Frankfurts Martin Hinteregger wird von seinem Ex-Coach Manuel Baum kritisiert.

Baum reagiert auf Hinteregger-Aussagen: Augsburgs Trainer Manuel Baum hat wenig begeistert auf Aussagen von Martin Hinteregger reagiert. Der von Augsburg an die Eintracht ausgeliehene Österreicher hatte gesagt, dass unter Trainer Baum nicht nach Augsburg zurückkehren werde. Darauf angesprochen sagte der FCA-Coach dem „Kicker“: „Ich finde, er hätte das nicht nötig. Vor allem holt er zum Rundumschlag aus. Mir stößt auf, dass er den Verein unter Druck setzt. Ich weiß nicht, was in seinem Kopf vorgeht.“ Er habe aber mit Sicherheit eine Idee, was er mit solchen Aussagen erreichen wolle. Baum jedenfalls versicherte: „Ich bin nicht nachtragend. Da stehe ich drüber.“

Nordwestkurven-Rat nimmt Stellung: Nach den Ultras Frankfurt hat auch der Nordwestkurve-Rat sich in einer Stellungnahme zu den Vorfällen beim Europa League-Spiel gegen Inter Mailand geäußert. Darin heißt es: „Es ist nicht entschuldbar, dass sich einzelne Personen nicht an Absprachen und Verhaltensregeln unserer Kurve halten!“ Bereits im Jahr 2013 habe man sich sehr deutlich gegen Pyrotechnik, welche die Hand verlässt, ausgesprochen. „Leider gibt es seitdem immer wieder Vorfälle, die gegen diesen Konsens verstoßen, auch wenn diese seltener werden“, schreiben die Verantwortlichen weiter. Das Ziel, die aktive Fanszene besser zu vernetzen und eine gemeinsame Konsensbildung zu erzielen, habe am vergangenen Donnerstag einen „großen Rückschritt“ erlitten. Der Rat wertete die Stellungnahme der Ultras als „mehr als ein Signal“ und wolle alles daran setzen, die Vorfälle aufzuarbeiten.

Keine Choreo gegen Benfica? Der „Wiesbadener Kurier“ berichtet, dass es gegen Benfica wohl nicht wie bisher bei allen Europa League-Heimspielen eine Choreo geben könnte. Grund: Aus jener Gruppierung innerhalb der Ultras, die für die Gestaltung zuständig war, stammen Mitglieder, die beim Spiel in Mailand Leuchtraketen abgeschossen haben. Daher wollen sich die Mitglieder zurückhalten und auch keine Choreo auf die Beine stellen. Es scheint unklar, ob sich daher eine andere Gruppierung findet, die bereit ist eine Choreo zu organisieren.

Haller für Frankreich? In jeder anderen Nationalelf wäre Sebastien Haller wohl unverzichtbar, doch in der stärksten Elf der Welt, Frankreich, hat es bisher nicht für eine Nominierung gereicht. Das weiß auch sein Trainer Adi Hütter: „Wir reden vom amtierenden Weltmeister, der eine sehr sehr starke Offensive hat.“ Sein Ratschlag für den zweiten der Scorerliste der Bundesliga (14 Tore, 10 Vorlagen): „Alles was Seb machen kann, ist Tore zu erzielen, Assists zu geben und dann entscheidet der Nationaltrainer. Ich würde es mir wünschen und es würde mich für ihn freuen.“

Borchers glaubt an Sturm-Abgang: Geht die Büffelherde auch nächste Saison in Frankfurt gemeinsam auf Torjagd? Diese Frage beschäftigt die SGE-Fans. Eintracht-Legende Ronny Borchers glaubt, dass die Adler im Sommer einen ihrer drei Angreifer verkaufen werden. „Wir sind noch nicht der Club, der alle Spieler halten und neue verpflichten kann. Das würde ich einfach mal unterstellen“, sagte Borchers im heimspiel! des hr-fernsehens. Mit einem Verkauf von Jovic, Haller oder Rebic könnte allerdings langfristig einiges erreicht werden. „Dafür bekommt man viel, viel Geld und kann in die Spieler investieren, die man schon hat, damit die bleiben. Das schafft Stabilität und Kontinuität, um in der Liga auf Dauer eine starke Rolle zu spielen“, sagte der 61-Jährige.

Experte warnt vor Benfica: Markus Horn, Autor und Benfica-Experte, warnt Eintracht Frankfurt vor dem kommenden Europa League-Gegner. „Es kommt drauf an, welches Benfica gegen die Eintracht spielt“. Seit dem Trainerwechsel im Januar laufe es bei Benfica wieder rund. Auch bei Luka Jovic läuft es seit seinem Abgang aus Lissabon richtig rund. Warum es in Lissabon in klappte? Horn hatte im hr Heimspiel! eine Erklärung: „Man munkelt, dass er relativ schnell rausgefunden hat, wo die Diskotheken in Lissabon stehen“. Das scheint er in Frankfurt geändert zu haben. „Ich könnte mir vorstellen, dass so ein junger Spieler, wenn er klug genug ist, daraus Lerneffekte gezogen hat und das jetzt bei der Eintracht umsetzt.“

Kann Frankfurt die Europa-League gewinnen? Die Runde der letzten 16 Mannschaften in der Europa-League ist vorbei und es verbleiben nur noch acht Mannschaften in diesem Wettbewerb. Eine davon ist Eintracht Frankfurt. Bereits seit Anfang der Saison versorgen wir Euch mit den „Vorhersagen“ des amerikanischen Online-Portals „Fivethirtyeight“, die sich eingehend mit Statistik beschäftigen. Vor Beginn der Gruppenphase wurde der SGE eine Titelchance von unter einem Prozent eingeräumt. Mittlerweile sind es zumindest schon acht Prozent. Das Portal sieht im Viertelfinale Benfica Lissabon mit 53 zu 47 Prozent leicht im Vorteil. Der mögliche Halbfinal-Gegner FC Chelsea ist aktuell Favorit auf den Titel. Den Engländern wird eine Erfolgswahrscheinlichkeit von 33 Prozent eingeräumt.

- Werbung -

57 Kommentare

  1. Hallo zizou
    war nur eine kleine gut gemeinte Anregung.
    Viele Deiner Argumente unterschreibe ich – Du überzeugst
    aber viel besser, wenn Du nicht so verschraubt formulierst.

  2. @Block17 / 61.
    Hab‘ ich eigentlich auch eher als wohlmeinend verstanden.
    Meine Antwort war ebenfalls ehrlich gemeint.
    Ich werde versuchen mich zu bessern, versprochen.

  3. Also ich will mal nicht die Beiträge von zizou verteidigen, in denen er übers Ziel hinaus schießt. Allerdings sehe ich ich ihn nicht als Foren-Troll, ich denke so fair müsste man schon sein. Zizou fühlt sich oft angegriffen, hier und auch im Stadion bzw. nicht im Stadion aber wenn er was aus dem Stadion hört/sieht. Seine Reaktion finde ich ebenfalls oft übertrieben. Aber der Anteil seiner wirklich guten Beiträge, mal mehr mal weniger geschollen was die Sprache angeht, ist noch so hoch, dass ich ihn nicht in die Troll-Ecke stellen würde. Dass Moderatoren bei manchen seiner Posts aufmerksam werden finde cih aber in Ordnung, weil er wie gesagt manchmal über das ziel hinaus schießt. Das Thema Pyro würde ich aber eher angehen wie dieter hier und in anderen Threads. Die öffentliche Bekennung der Ultras (wer auch imemr das ist) zu den Vorkommnissen in Mailand begrüße ich. Der Verdacht, dass es sich hierbei um Schutzbehauptungen handelt, ist solange nicht mehr als ein Verdacht, bis wir in den nächsten Spielen mal beobachten konnten, wie sich die Szene de facto verhält. Darüber hinaus sehe ich das so, dass seitens der Vereinsführung gern auch intern nun ein strengerer Wind Richtung Ultras when sollte. Wobei ich natürlich nicht weiß wie strend oder wie lau der bisher war. Fakt ist, dass es seit Jahren in Frnakfurt Probleme gibt. Die gibt es woanders auch, aber der neutrale Beobachter sieht Frankfurt oben dran als Problemkind. Es ist gerade mal ein paar Jahre her, da habe ich jemanden gesagt, dass ich SGE-Fan bin. Die Person war Pauli-Anhänger, aber jetzt nicht tief in der Szene, also bloß von der Sympathie her und daher neutral aus der Mitte der Gesellschaft. Der Kommentar der Person gegenüber der Eintracht: „Ach diese Nazi-Randalierer“. Trifft ja nicht zu, aber so kamen wir bei einem großen Teil der neutralen Bevölkerung an. Ich denke auch das kann man mal überdenken. Pyor aus meiner Sicht – und nicht nur Böller oder Raketen, nein auch Pyro die in der Hand gehalten wird – soll raus aus dem Stadion. Punkt. Die Diskussionen um legale Pyro sollten aber auch seitens der DFL wieder ernsthaft aufgenommen werden. Sobald man dafür einen Rahmen und Konzept hat, dann gerne. Bis dahin: weg damit!

  4. Wann geht es eigentlich wieder um den SPORT ?

    Ich sehe die Mannschaft, sehe Adi Hütter und einige Männer um ihn herum, die im rein sportlichen Kontext auftreten. Hütter äußert sich nicht auf der PK. Mit keinem Wort. Und er lehnt es auch auf Nachfrage ab. Der ganze Verein drumherum aber, incl. dem harten Fankern scheint(!) gewaltige Schlagseite nach Backboard zu haben. Die Zündelei ist doch letzlich ein Mittel zum Ausdruck von Protest, in vielen Fällen gegen das Establishment, die Kommerzialisierung etc. und kann ja nicht separat betrachtet werden. Die Frage ist viel mehr, ob ein Sportverein seine Austragungsstätte zu einer Bühne von pseudo-politischem Protest machen will bzw. ob er es in billigend Kauf nimmt. In dem einen Stadion wird die Hand zum Gruß in den Himmel gehoben, um einem Massenmörder zu huldigen, in Niederrad weht die Flagge eines kommunistischen Führers, der politisch Andersdenkende in Massen einsperren und umbringen ließ. Geht`s noch ?
    Es fällt zunehmenst schwerer, dass alles auszublenden, wenn man doch eigentlich nur Fußball gucken will.

    Noch mal die Eingangsfrage: Wann geht es denn nun wieder um das Wesentliche ? Sport.

  5. Realisten Aufklärer

    Wenn sich in einem Stadion 50.000 Menschen zu einem Sportereignis treffen, dann haben sie etwas gemeinsam. Auch die Fans der gegnerischen Mannschaft sind Teil dieser Gemeinschaft.
    Wer in einem Stadion, während einer Sportveranstaltung Menschen Brandsätze auf den Kopf wirft, ist ein hinterhältiger Gewalttäter. Denn diese perfide Straftat muss vorsätzlich und präzise geplant sein.

    Wenn Vereinsanhänger genötigt werden, hinterhältige Straftaten zu vertuschen und auf eine höhere Ordnung der internen Aufklärung hoffen dürfen, dann ist das widerlich. Das ist mafiös.
    Dagegen muss jede kultivierte Gemeinschaft vorgehen.
    Eintracht Frankfurt, das mit seiner MultiKultiCombo gerade ganz Europa begeistert, früher als Juddebubben verschrien, Streiter gegen Rassismus, Eintracht Frankfurt muss klare Kante zeigen.

    So schmerzlich es für einen Fussballfan auch ist und für einen bis dato wenig verwöhnten EintrachtFan ist es sehr schmerzlich, der Ausschluss für ein zwei Spiele erscheint zweitrangig.
    Ausserdem bin ich davon überzeugt, dass man mit klarer Kante sachliche Argumente für die Eintracht einbringen könnte.

    Und zum Bedenken an alle Relativierer
    Es haben nicht irgendwelche Strassenkinder einer GrandeDame die Handtasche geklaut, um sich endlich etwas zum Essen kaufen zu können.

  6. STOP!
    Jegliche weitere Beiträge hier, in denen auch nur der Hauch einer Beleidigung zu finden sind, werden konsequent gelöscht und ziehen Sanktionen nach sich.
    Grüße, Benjamin

  7. Also in einem Punkt hat zizou nicht ganz unrecht, die Kriterien mit denen hier Beiträge gelöscht werden, wirken auf den Außenstehenden schon etwas willkürlich. Ich möchte jetzt nicht unbedingt von Zensur sprechen, aber es hat schon ein „Geschmäckle“ davon, ein Hauch von zensur sozusagen xD

    Aber diese Diskussion hat mir wieder gezeigt, warum ich hier eigentlich nicht mehr aktiv bin. Leider zähle ich dazu auch deine Reaktionen, Benjamin…

    Einen schönen Abend noch…

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -