Goncalo Paciencia erzielte das Tor zum 1:1 und ließ Sascha Mockenhaupt (li.) und SVWW-Keeper Markus Kolke keine Chance.

Nach einer vor allem in Halbzeit Zwei ansprechenden Leistung konnte die SGE nach der Rückkehr aus dem Trainingslager in den USA und den zwei sieglosen Testspielen dort gegen Salt Lake City (1:1) und Philadelphia (0:1) am Samstagmittag den ersten Härtetest auf hessischem Boden gegen den SV Wehen Wiesbaden mit 6:2 (1:1) durchaus erfolgreich gestalten. Vor 4709 Zuschauern in der Brita-Arena testete das Team von Trainer Adi Hütter gegen den Tabellen-Vierten der vergangenen Drittligasaison, der bereits in der kommenden Woche in die Runde startet und entsprechend voll im Saft steht und in Bestbesetzung aufgelaufen war. Das Spiel konnte zum Ärger vieler Fans aufgrund eines Diebstahls nicht über „EintrachtTV“ per Livestream angesehen werden.

Mit N’Dicka und Paciencia von Beginn an

Eintracht-Coach Hütter schickte in der ersten Hälfte die Neuzugänge Evan N’Dicka, Lucas Torro und Goncalo Paciencia aufs Feld. Auch der Testspieler Allan Souza durfte sich noch einmal von Beginn an zeigen. Taleb Tawatha fehlte hingegen mit Achilessehenproblemen und Branimir Hrgota stand ebenfalls nicht im Kader. Die Startelf der SGE sah wie folgt aus:

Wiedwald – N’Dicka, Abraham, Russ – Willems, Torró, Da Costa – Allan, Cavar – Haller, Pacencia

In den Anfangsminuten waren die Frankfurter die etwas wacherere Mannschaft und hatten, angeordnet in einem flexiblen 3-5-2-System, nach vier Minuten gleich zwei gute Chancen, früh in Führung zu gehen. Der stramme Schuss von N’Dicka wurde von einem SVWW-Spieler gerade noch so auf der Linie geklärt. Wenige Sekunden später wurde auch ein Kopfball von David Abraham von der Torlinie gekratzt. In Folge kamen auch die Gastgeber zusehend besser ins Spiel. Die Führung für den SVWW in der 17. Minute kam dann aber doch etwas überaschend. Dessen Stürmer Simon Brandstetter gewann gegen Danny da Costa nach einer weiten Flanke in den Strafraum das Kopfballduell und köpfte zum 1:0 ein. Dieser Führungstreffer stichelte die SGE offenbar und es dauerte nur fünf Minuten, bis die Frankfurter zurückschlugen. Sebastién Haller hatte ein Auge für Neuzugang Paciencia (22.) und der Portugiese durfte in seinem ersten Spiel für die Adlerträger direkt sein erstes Tor bejubeln. Nach einer halben Stunde war es auf der anderen Seite dann wieder Brandstetter, der die Frankfurter Dreierkette in die Bredouille brachte und sein sehenswerten Schlenzer nur knapp am Tor von Eintracht-Keeper Felix Wiedwald vorbei segelte.

Zehn Wechsel zur Pause – Jovic leitet Offensivspektakel ein

Nach der Halbzeitpause wechselte Hütter, wie bereits in den Testspielen in Amerika, alle zehn Feldspieler aus und ließ nun wie folgt im 4-2-3-1-System spielen:

Wiedwald – Beyreuther, Falette, Knothe, Chandler – Stendera, De Guzman – Gacinovic, Müller, Blum – Jovic

Vor allem Luka Jovic benötigte kaum Anlaufzeit und traf kurz nach der Pause mit einem Schuss aus elf Metern zur Führung für die Hessen (52.). Der Serbe war auch fünf Minuten später wieder zur Stelle. Sein Kopfball ging allerdings knapp über das Tor. Die Wiesbadener kamen dann wie in der ersten Hälfte in einer Drangphase der SGE zum Torerfolg. Innenverteidiger Sascha Mockenhaupt nutzte einen Eckball des SVWW und köpfte zum Ausgleich (62. Minute) ein. Doch die Frankfurter ließen sich davon nicht beeindrucken und schlugen umgehend mit einem Doppelschlag zurück. Erst war es ein langer Ball auf Linksaußen Danny Blum, der seine Gegenspieler abschüttelte und zur erneuten Führung traf (64.) und fünf Minuten später legte Luka Jovic auf Landsmann Mijat Gacinovic quer, der nur noch einschieben musste zum 4:2. Der Mittelfeldmann, der seine Nicht-Nominierung für die Weltmeisterschaft scheinbar gut weggesteckt hat, schnürte später noch einen Doppelpack. Nach einem sehenswerten Konter vollendete Gacinovic zum 5:2 (80.). Wiedwald hingegen hatte auch in der zweiten Hälfte noch einiges zu tun. Zwei Doppelchancen (71. und 83. Minute), an denen stets Mittelstürmer Schäffler beteiligt war, konnte der Frankfurter Schlussmann parieren. Die Eintracht aber sollte an diesem Samstagnachmittag vor allem nach der Pause große Lust am Fußballspielen haben und schaltete keinen Ganz zurück. Nach einem Konter wurde Nicolai Müllers Schuss (87.) Minute unhaltbar abgefälscht und landete im Tor von Markus Kolke. Der Schlusspunkt einer durchaus sehenswerten Partie, die die positive Entwicklung der Frankfurter unterstreichen dürfte. Auch wenn gerade in der Defensive gegen den Drittligisten noch nicht alles rund lief, scheint zumindest das von Adi Hütter forcierte Offensivspiel immer besser zu funktionieren. Derweil gab Mijat Gacinovic, der kurz vor Spielende am Knie behandelt werden musste, Entwarnung. Das Knie sei stabil und die Überzeugung da, am Dienstag wieder ins Training einsteigen zu können.

Stimmen zum Spiel

Neuzugang Goncalo Paciencia: „Es ist immer gut, wenn man mit einem Tor beginnt. Zu gewinnen ist natürlich auch wichtig. Ich persönlich weiß, dass ich aber noch mehr arbeiten muss.“

Eintracht-Trainer Adi Hütter: „Das war ein sehr guter Test von uns. In der ersten Halbzeit haben wir sehr, sehr gut begonnen und dann etwas den Faden verloren. In der zweiten ist vieles gut gelaufen. Wir haben schön vertikal gespielt, mit viel Tempo. Das war eine Leistung, auf der wir aufbauen können. Das Verhalten nach Eckbällen war nicht so gut. Das 2:2 darf so natürlich nicht fallen.“

zu Testspieler Allan Souza: „Da wird es definitiv nächste Woche eine Entscheidung geben.“

- Werbung -

40 Kommentare

  1. Habe ich was verpasst,was ist mit hrgota. Und es ist sehr schön wenn wir gewinnen vor allem so hoch. Klasse

  2. Hrgota wird wohl diese Saison keine Einsatzmöglichkeiten mehr bekommen und sollte sich lieber einen neuen Verein suchen. Siehe Artikel vom 17.07. hier bei SGE4EVER.de. Aber was mich mal gerne interessieren würde. Was ist mit Rönnow? Der hat doch die ganze Vorbereitung noch nicht wirklich gespielt.

  3. Ich finde Paciencias Interview interessiert „ich habe erst zwei, drei Mal mit Sebastien Haller trainiert. Aber wenn einer so eine Qualität hat, kommt man leichter rein.“ Das spricht für seine Teamfähigkeit und für den Teamgeist.

  4. So ein Sieg mitten in der Vorbereitung und noch vor dem 2. Trainingslager , Frage : wann hatten wir das die letzten Jahre ?
    Nie !
    Hier gibt’s nichts Überzubewerten, doch mich freut der Wille , schnellen und Antrittsorientierten Fussball zu spielen !
    Natürlich , 2 Abwehrfehler – 2 Gegentore ! Daran muss sicherlich auch noch gearbeitet werden, wird aber bestimmt auch.
    Also dann weiter so und
    Forza SGE !

  5. Vollgas-Fußball in einem Testspiel und das mitten in der Vorbereitung – wann gab es das denn schon einmal?
    Vor allem in der 2. Hz. mit einer Aufstellung, die man so eigentlich nicht auf dem Zettel hat. Geht doch! Da könnte sich „Die Mannschaft“, die bei Testspielen immer wie eine lustlose Schülermannschaft aufgetreten ist, mal eine Scheibe abschneiden.
    Natürlich gab es auch Fehler, aber es macht Mut für die neue Saison. Jovic sollte unbedingt gekauft werden, dann brauchen wir auch keinen neuen Stürmer mehr. Danny Blum wird auch immer besser. Bin optimistisch.

  6. Mit solch einem Ausgang hätte ich nicht gerechnet. Der SVWW war bisher in seiner Vorbereitung sehr gut in Form und hatte auch einen Zweitligisten klar besiegt. Außerdem steht er am Ende der Vorbereitung kurz vor Ligabeginn. Deshalb war meine Erwartungshaltung nicht ganz so hoch.
    Und wenn man bedenkt, dass auch bei diesem Spiel nicht unsere erste Elf auf dem Platz stand, sondern alle zurzeit zur Verfügung stehenden Spieler (ohne WM-Fahrer) gleichmäßig auf zwei Habzeiten verteilt spielen durften, verwundert mich das umso mehr.
    Ich denke, unser jetziger Kader hat bereits enorm viel Potential. Nun kommen die WM-Teilnehmer noch zurück und es wird noch die eine oder andere Neuverpflichtung geben. Ich bin mir sicher, dass da schon einiges in der Pipeline ist.
    Und wenn Rebic gehen sollte, bin ich mal gespannt, wie unsere Führung damit umgeht, auf einmal so viel mehr Geld zur Verfügung zu haben. Ich gehe einmal davon aus, dass maximal die Hälfte reinvestiert wird, damit man im Winter oder zur Saison 2019/20 handlungsfähig bleibt.

  7. Wenn man Bobic glauben darf, dann hatte er zu Saisonende gesagt, das man auch einen Transfer stemmen könnte, der etwa 10Mio. Kosten kann. Deshalb denke ich, das noch einer von diesem Kaliber kommt und sicher noch einer der so um die 8Mio. kostet.
    Es werden uns aber auch noch min. 3 Spieler verlassen.
    Unser Ziel ist es ja, mehr Qualität als im vergangen Jahr im Kader zu schaffen.
    Es bleibt spannend…

  8. Besuschkow, Kamada und Hrgota waren gestern nicht dabei und dürften wohl keine Chance mehr haben.

    Stendera und Blum konnten dagegen gestern überzeugen. Wie ich bereits geschrieben habe, sollte man die Spieler, die bei Kovac aussen vor waren nicht anschreiben. Die kann man u.U. als „Neuzugänge“ und Verstärkungen zählen..

  9. @10
    Danke, lieber Grantler für den Link.
    Mir gefällt Bobic in seiner realistischen, unaufgeregten Art. Ich finde,
    es ist sehr souverän, wie er uns repräsentiert. Einfach gut.
    Dir wünsche ich schon jetzt eine aufregende Saison mit viel Freude
    und Spaß am Gewinnen und freue mich auf den Gedankenaustausch.

  10. @ 10:

    Danke für den Link.

    Eine wichtige Aussage von FB beginnt ab 1:35 (bis ca. 2:40).

  11. zu Testspieler Allan Souza: „Da wird es definitiv nächste Woche eine Entscheidung geben.“

    Ich war gestern in Wiesbaden und muss sagen, mir und den umherstehenden Fans ist Allan sehr, sehr positiv aufgefallen, wenn gleich er keine Torbeteiligung hatte.
    Er ist sehr schnell und zielstrebig.
    Er weiß sehr gut mit dem Spielgerät umzugehen und hat ein gutes Auge für seine Neben-,Vorder und Hinter-Mitspieler.
    Er hat viel „Alarm gemacht“ und war keinesfalls ein Fremdkörper auf dem Platz.
    Ich bin gespannt, wie die sportliche Leitung entscheiden wird.

  12. @18
    Der Kicker hat genau andersrum geschrieben.Das es wahrscheinlich nicht zu einer Verpflichtung kommen wird, weil er zu wenig gezeigt hatte und er überwiegend zu wenig Akzente setzen konnte.Wenn, dann wird es zu einer Leihe mit KO kommen, so vermutet der Kicker.
    Ich selbst hab ihn nicht gesehen und kann/will mir daher kein Urteil/Einschätzung erlauben.

    Freuen tu ich mich für Blum, er scheint eine gute Alternative für Außen zu sein.Würde mir wünschen das er gesund bleibt und weiter Gas gibt.

  13. @18 und 19
    Ich kann mir gut vorstellen, dass der Kauf Allans auch von mind. einem anderen Transfer abhängig ist, der in dieser Woche abgeschlossen wird (oder nicht). Falls eben dieser nicht zustande käme, stiegen Allans Chancen.

  14. @19. ebbelwoi:
    Das der Kicker so schreibt, wundert mich inhaltlich zwar etwas, anderseits kann ich die Einschätzung vom Kicker ganz gut einordnen, denn besonders Eintracht-Affin war das Blatt uns gegenüber noch nie eingestellt.

    Ich kann über Allan nur sagen, was ich und viele andere gestern selbst in Wiesbaden gesehen habe.
    Das war jedenfalls sehr ordentlich und vom selbstbewussten Auftreten her wirkte es, als wäre Allan schon lange Bestandteil dieser Mannschaft.
    Ich sage nicht, den AS muss man verpflichten, aber man könnte es, ohne großes Risiko.
    Wenn Allan mal Klarheit hätte und weitere Vorbereitungszeit bei uns absolvieren dürfte, käme sicherlich, so meine Einschätzung, eine nennenswerte Verstärkung für die SGE bei raus.

  15. Geht es übrigens nur mir so oder ist die Berichterstattung Bzw. die Highlights bei Eintracht TV ein absoluter Witz über das Spiek gegen Wiesbaden ?
    Klar es ist kein Punktspiel aber es geht mir schon seit längerem so, als wäre der Sender total emotionslos und unmotiviert.

  16. Ich bin gegen eine Verpflichtung von Allan. Wir haben andere Spieler die es genauso gut oder besser machen. Nach Ansicht der letzten 2-3 Spiele konnte man klar sehen, dass Stendera nicht schlechter ist. Zusätzlich hat man de Guzman und Co. Wenn wir auf der Position noch einen holen, dann hoffentlich eine richtige Verstärkung und keinen der dafür sorgt, dass Stendera evtl verliehen wird, es selber aber nicht besser macht.

    Von Knothe bin ich überhaupt nicht überzeugt, ist eher einer für die 3.Liga. Bemüht, aber reicht einfach nicht für dieses Niveau. Beyreuther gefällt mir besser. Er könnte Tawatha vermutlich tatsächlich ersetzen und als ordentlicher Backup für Willems dienen.

    Paciencias erster Eindruck war sehr gut. Der wirkt sehr abgezockt in seinem ganzen Auftreten. Wird die Gegner beschäftigen, nerven und Räume schaffen. Außerdem scheint er ein positiver „Dreckssack“ zu sein. Wird bei Führung schön Zeit rausholen und sicherlich kein Liebling bei den gegnerischen Fans sein. So einen braucht es. Jovic, er und Haller bilden insgesamt ein top Angriff.

    Ich hoffe, dass N’dicka einschlägt, nach den ersten 45min konnte man da noch nicht viel erkennen. Einmal den Ball relativ planlos ins aus geballert, ansonsten wenig gefordert. 5mio nicht wenig, aber mal abwarten.

    Wir brauchen noch mehr Tempo für die Außenbahnen, hoffentlich kommt da noch was. Ein Danny Blum wird nicht reichen bei der Dreifachbelastung. Bei einem Rebic Verkauf, brauchen wir noch zwei neue die uns verbessern.

    Übrigens will der FC Everton über 50mio für Richarlison zahlen und Liverpool hat den vierten Torwart (Ward) für 14mio verkauft. Nur so als Info an all diejenigen, die nicht glauben wollten, dass man für einen Rebic MINDESTENS 50mio verlangen kann wenn die Insel ruft.

  17. Ich hab leider das Spiel gegen Wehen nicht sehen können. Mich hatten insbesondere die Leistungen von Gacinovic und Jovic interessiert. In der FR war interessanter Artikel dazu, dass beide top harmoniert haben, und auch Tore geliefert haben. Ich traue den beiden sehr viel zu in dieser Saison, insbesondere Gacinovic scheint das Potenzial zu haben, sich von einem oft unscheinbaren Nachwuchsspieler hin zu einem unserer Führungsspieler zu entwickeln.

    http://m.fr.de/sport/eintracht/mijat-gacinovic-und-luka-jovic-die-serbischen-brueder-a-1548964

    - Werbung -
  18. War ein überraschend unterhaltsames Spiel und hatte zu dem Zeitpunkt der jeweiligen Vorbereitung eigentlich eher mit einer Niederlage oder engen Spiel gerechnet. Beide Halbzeiten mit je unterschiedlicher Mannschaft waren OK, wobei in der 2. Halbzeit doch direkter nach vorne gespielt wurde. Jovic war aber direkt präsent und man merkte ihm die Lust auf das Spiel an. Die Tore wurden auch in der Mannschaft „gefeiert“, im ersten Testspiel wurden diese ja nur registriert. Vielleicht lag es am Gegner, vielleicht hat die USA-Reise aber auch dem Teamspirit zusätzlich befördert.
    Gefreut habe ich mich aber über Stendera, der wohl doch in der Lage scheint, mehr als ein Mitläufer zu sein. Auch Blum hat bekanntlich seine Qualitäten und könnte der Mannschaft helfen.
    Ich will das Ergebnis auch nicht überbewerten, denn die Räume hat man in der Bundesliga nicht wirklich und der Torwart vom SVWW hat seine Stärken auch primär auf der Linie (und Elfmetern) und nicht als mitspielender TW.

  19. @24 sge2785

    „Außerdem scheint er ein positiver „Dreckssack“ zu sein. Wird bei Führung schön Zeit rausholen und…“

    Na hoffentlich nicht durch Schwalben, unnötig Heulen und Lamentieren. Das kotzt mich neben all dem anderen Mist um Kommerz und Video-SR und komischer Politik irgendwie am meisten an. Der individuelle Spieler auf dem Platz, an der Basis eines Fußballspiels, darf einfach nicht so einen Scheiß mit nicht-spielerischen Mitteln verzapfen. Auf höheren Ebenen im Manangement etc. drehen sich die Uhren bekanntlich weiter. Aber das Herz des Fußballs sind die Spieler, und die will ich spielen sehen. Zeit schinden mit Ballstafettten und an der Eckfahne tänzlen ist da zwar nicht schön, aber legitim und ein spipelerisches Mittel. Aber wenn ich den Neymar und andere da heulen seh, oder wenn die halbe Mannschaft bei vollkommen klaren Entscheidungen auf den SR zustürmt und wild mit den Armen fuchtelt, das widert mich an!

  20. @27
    Schwalben mag ich auch nicht (gab auch keine), aber eine gewisse (ergebnisorientierte) Abgezocktheit, find ich nicht verkehrt. Sich mal in der 86min bei einer knappen Führung behandeln zu lassen gehört dazu. Ist eine Form von Cleverness und ärgert einen wenn’s nur der Gegner macht. Ist natürlich Ansichtssache, aber bringt nun mal in manchen Situationen den Erfolg. Auch die absoluten Topteams machen das. So ist (leider) der Fussball und so lange es keine Regel gibt, die das abschafft, muss man es halt in kritischen Momenten auch mal machen. Die letzten Minuten während der Relegation in Nürnberg haben wir auch deshalb überstanden.

  21. Naja, das maccht jeder Kreisligist ( sich mal behandeln lassen, um Zeit zu schinden , oder ausruhen zu können). Schwalben sind natürlich no go , genauso diese überzogene Theatralik , wie bei Neymar

  22. Was ich nicht leiden kann sind die Massenproteste der Spieler oder gar der Ersatzbank die dann komplett aufspringt und nach ner Strafe fordert um so den Schriri zu beeinflussen. Da sollte der Referee mal die ein oder andere gelbe Karte mehr zücken um sowas sofort zu unterbinden.Bin auch eher der Freund davon wenn man denn Zeit runterspielen will, das man es spielerisch löst.
    Zu viele Unterbrechungen nerven doch nur, es kommt kein Spielfluss mehr auf und ob das so toll ist? Für mich nicht.

  23. Sorry wenn sich das so las, als unterstellte ich das Paciencia. War auf keinen Fall so gemeint. Nur die Umschreibung, dass er das sicher besonders gut könne, das „Zeit rausholen“, das hat mich direkt gekribbelt. Ich bin beruhigt, dass das für dich so aussah als wäre er eben gerade darin gut, es ohne Schwalben und Theatralik zu machen. Was darüber hinaus geht will ich trotzdem nicht mehr sehen, weil es immer mehr wird. Sehr gerne Regeln dagegen einführen oder konsequenter umsetzen! (auch wenn ich verstehe, dass das gar nicht so einfach ist…)

  24. es war auch nur ein erster kurzer Eindruck, vielleicht kommt es am Ende anders. Ich war vor Ort und habe gesehen, wie er nach wenigen Minuten den Ball weggeworfen hat bei Freistoß für Wehen (um einen Konter zu verhindern) und die gegnerische Abwehr recht schnell einen Hals auf ihn hatte. Ich persönlich mag es, wenn man als Stürmer für die Abwehrspieler ungemütlich ist.

    Grundsätzlich liegt es am Schiriwesen, dass im Fussball so viel Schauspielerei möglich ist. Die Zeitschinderei könnte man verhindern in dem man eine Regel einführt, die besagt, dass man den Ball nach Pfiff des Schiris nicht mehr berühren darf bzw. liegen lassen muss, andernfalls gibt es sofort gelb. Das schaffen selbst die harten Jungs im Handball und im Rugby. Selbst wenn das ein Jahr braucht und 20 gelb rote Karten mehr nach sich zieht, hätte es langfristig einen positiven Effekt.

    Alternativ kann man auch eine Nettospielzeit einführen. zB. 60 Minuten. Aktuell liegt die Spielzeit bei ca.55min (ich weiß es nicht zu 100%). Wenn jedes Spiel mindestens 60min dauern muss, dann können sie sich noch so lange behandeln lassen. In der Nachspielzeit sollte jede Behandlung und Auswechslung eine weitere Minute bedeuten.

  25. Traurige Nachricht… der plötzliche Tod unseres Ex Eintrachtlers Christoph Westerthaler
    Danke für den tollen Pass auf Jan Aage, wer weiß wie es ohne diesen ausgegangen wäre.
    Hätte gedacht das sein wirken und ableben hier erwähnt wird….. Schade
    Herzliches Beileid an alle Hinterbliebenen
    Niemals geht man ganz 🙁

  26. Ich bin schon seit langer Zeit ein Befürworter für die Nettospielzeit. Inzwischen wird ja schon in den ersten Minuten eines Spiels auf Zeit gespielt. Ob der TW bei Abstoß oder bei Freistoß. Auch dieses üble Eckfahnenspielchen nervt nur. Und die Umsetzung dürfte auch kein Problem sein.

  27. Der Fußball ist auch so beliebt, weil er einfach ist. Es gibt genug Regeln. Man muss sie nur anwenden. Jetzt nach dem Video Schiri auch noch die Nettospielzeit? Dann müsste noch ein Zeitnehmertisch am Rand aufgebaut werden. Nein danke!
    Das „Schwalbenfliegen“ lernen doch die Kids schon in den Jugendmannschaften. Da sind die Trainer gefordert. Auch im Profibereich. Wenn Trainer und Schiris konsequent Schwalben und Zeitspiel ahnden, hört der Spuk auch bald auf. Lieber mal ein paar gelbe Karten dafür, als für ein Allerweltsfoul, dann regelt es sich schon von alleine. Ganz wird man es eh nicht ändern können. Beim Zeitspiel kann der Schiri ja die Nachspielzeit nach Bedarf verlängern. Das Geschrei wird am Anfang groß sein, aber dann merken die Verantwortlichen vielleicht, dass es keinen Sinn macht.
    Ich war selbst 16 Jahre lang Trainer im Jugend- und Amateurbereich. Schwalbenflieger habe ich sofort vom Platz geholt. Diese Spieler haben es dann sehr schnell gelernt.

  28. @33,

    ich war auch sehr erstaunt und traurig, das man für diesen verdienten Spieler, es nicht schafft, ein paar Worte zu finden. Ein Fan hat es gelesen und am Samstag reingestellt. Danke nochmal dafür.

    zampie

  29. Ich bin eigentlich mit der Redaktion hier im großen und ganzen recht zufrieden. Nur jetzt in der Sommerpause, wo man sowieso die Spiele der Eintracht vermisst, werden auch die Berichte hier bei SGE4EVER leider etwas rar. Keine Ahnung was der Grund dafür ist (Urlaub?).
    Ich hätte eigentlich tägliche Berichte aus dem Trainingslager erwartet.
    Und auch warte ich jeden Abend auf SGE-Kompakt – leider manchmal vergebens.

  30. @36: Ich denke das kommt ins nächste SGE kompakt. Das letzte kompakt gab es am Samstag und seither kein neues. Die Nachricht konnte hier also noch nicht auftauchen.

    @37: Finde ich auch. Wie schön das wäre das Sommerloch mit News und Einschätzungen aus dem Training zu füllen. Und darüber hinaus – wie an anderer Stelle bereits gehofft – sich auch mal Zeit nimmt, z.B. die Jugendarbeit mit einem kompletten Artikel zu beleuchten. Was ist der Stand, was ist die Strategie? Da muss doch irre viel passieren/passiert sein, aber hören tut man hier nur gelegentlich nur mal von einer Partnerschaft in USA; was ja gut ist, aber das wäre doch ein top Aufhänger für mehr. Auch Interviews mit den verantwortlichen Trainern und Managern der Jugendarbeit. Außerdem vermisse ich die Pflege der Übersicht https://www.sge4ever.de/saison/transfergeruechte/.

  31. Ich schließe mich dem Lob und Dank für das SGE4ever-Team an. Soweit ich weiß, lebt es ja von ehrenamtlichen Mitarbeitern. Und von den User-Kommentaren hier fühl ich mich immer top mit Infos versorgt, auch wenn mal ein paar Tage das SGE Kompakt sich verzögert.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -