Kurz vor Schluss doch noch der Ausgleich: Russ und Seferovic bejubeln das 1:1
Kurz vor Schluss doch noch der Ausgleich: Russ und Seferovic bejubeln das 1:1

Es war eigentlich alles perfekt vorbereitet, damit es beim ersten Heimspiel der neuen Saison gleich mit drei Punkten für die Eintracht klappt. Doch schon bei der Bekanntgabe der Aufstellung der heutigen Veh-Elf gab es für viele eine Überraschung: Takashi Inui war nicht im Kader der SGE. Für ihn erhielt der 19-jährige Joel Gerezgiher die Chance, vor heimischer Kulisse in der Startelf zu debütieren. Doch was war mit Inui? Armin Veh klärte nach Spielende auf. „Es liegt ein Angebot für Inui vor, das prüfen wir gerade. Das war auch der Grund, weshalb er nicht im Aufgebot stand.“ Angeblich will der spanische Erstligist SD Eibar den Japaner verpflichten. Mit Ausnahme dieser Personalie ließ Veh seine Anfangself im Vergleich zum Spiel in Wolfsburg unverändert.

Vor Anpfiff gab es noch ein Wiedersehen mit ehemaligen Eintracht-Profis. Zum einen mit Ex-Adler Benny Köhler, der sich bei den Frankfurter Fans, die ihn nie vergessen haben, für den vielen Zuspruch und die zahlreichen guten Wünsche bedankte, die ihn durch die schwere Zeit seiner Krebserkrankung geholfen haben. „Ich bin seit einem Monat offiziell geheilt und habe gestern die letzte Untersuchung gehabt“, teilt er den Fans mit. Zum anderen ließ sich der nach Paris abgewanderte Kevin Trapp gebührend vor der Eintrachtkurve verabschieden. “Ich hoffe, dass wir heute gewinnen”, rief er den Supportern entgegen. Nach einer Schweigeminute für den kürzlich verstorbenen ehemaligen Chef des DFB Gerhard Mayer-Vorfelder pfiff Schiedsrichter Florian Meyer die Partie in Frankfurt an. Die Eintracht legte direkt mit Tempo los und kam mit viel Schwung aus der Kabine. Es dauerte nur 22 Sekunden, bis Debütant Gerezgiher eine schön anzuschauende Fallrückzieherflanke von Aigner nur knapp über die Latte des gegnerischen Tores köpfte. Die Heimmanschaft setzte die Augsburger sehr früh unter Druck machte in den ersten zehn Minuten das Spiel.

Ihre erste Chance hatten die Gäste dann in der 11. Minute, als Zambrano ganz stark vor dem heraneilenden Altintop klärte. Gerezgiher war von Beginn an voll dabei und stellte mit einigen cleveren und gefährlichen Pässen in die Spitze sein ausgezeichnetes Spielverständnis unter Beweis. Er übernahm alle Standardsituation. So auch einen Freistoß in der 22. Minute, den er Reinartz gut auf den Kopf legte und dieser knapp übers Tor zielte. Der folgende Angriff des FCA sollte für die Eintracht allerdings verhängnisvoll enden. Nach einem haarstäubenden Abspielfehler von Hasebe im Mittelfeld schalteten die Gäste einmal mehr blitzschnell um und schickten über zwei Stationen ihren Angreifer Caiuby, der aus rund 18 Meter eiskalt abzog. Hradecky hatte keine Chance und so stand es 0:1. Augsburg hatte letzte Saison nach eigener Führung nur zwei Punkte (darunter auch am 19. Spieltag gegen die Eintracht…) aus der Hand gegeben. Es sollte also schwer werden für die Hessen, die doch so gut in die Partie gestartet waren, etwas Zählbares aus der der Begegnung mitzunehmen.

Nach dem Gegentor agierte die Eintracht zu statisch und streute viele Fehlpässe im Spielaufbau ein. Beispielhaft dafür war bis hierhin Seferovic, der auffallend viele Fehler in der Ballannahme machte, die man vom Schweizer so eigentlich nicht gewohnt ist. Das Spiel verflachte in der Folgezeit zunehmend. Auf keiner Seite entwickelten sich brauchbare Torchancen. Bis kurz vor dem Halbzeitpfiff. Russ, der heute sein 250. Bundesligaspiel absolvierte, kam im Augsburger Strafraum frei zum Schuss. FCA-Keeper Hitz parierte aber stark und konnten den Ball mit den Fingerspitzen um den rechten Pfosten zur Ecke lenken. Mannschaft und Fans erwachten noch einmal. Vielleicht konnte ja vor der Pause noch der Ausgleich gelingen? Doch dann musste die Eintracht eher noch einmal die Luft anhalten und hatte Glück, dass Torschütze Caiuby im Frankfurter Strafraum ausrutschte und somit nicht für seinen mitgelaufenen Kollegen Werner auflegen konnte. Abraham sicherte sich den Ball und Schiedsrichter Meyer pfiff kurz darauf zur Halbzeit.

Immer mit vollem Einsatz dabei: Carlos Zambrano. Hier im Zweikampf mit Caiuby.
Immer mit vollem Einsatz dabei: Carlos Zambrano. Hier im Zweikampf mit Caiuby.

Aus dieser kam die Veh-Truppe taktisch verändert zurück. Chandler kam für Gerezgiher. Die SGE spielte nun in einem 4-3-3-System, in dem Russ nun als defensiver Sechser und Hasebe (rechts) sowie Reinartz (links) als offensive Achter agierten. Castaignos, Seferovic und Aigner bildeten fortan ein Sturm-Trio. Für den ersten Aufreger in Halbzeit Zwei sorgte Zambrano, der in einem Zweikampf Altintop mit dem Ellbogen am Kiefer trifft. Daraufhin kam es zu hitzigen Diskussionen zwischen den Spielern und Referee Meyer hatte große Mühe die Rudelbildung aufzulösen. Er nahm sich Russ und Werner zu Brust, beließ es bei beiden bei einer Ermahnung und konnte so die Situation beruhigen. Die erste nennenswerte Torchance für die Frankfurter hatte in der 54. Minute Seferovic, dessen Abschluss aus der Drehung knapp links am Tor vorbei ging. In der nächsten Viertelstunde ging aus Eintrachtsicht allerdings nicht mehr viel nach vorne. Augsburg hingegen hatte in Person von Esswein zwei gute Gelegenheiten, eine Vorentscheidung herbeizuführen. Veh wechselte den heute eher schwachen und zudem Gelb-Rot gefährdeten Hasebe in der 68. Minute aus. Für ihn kam Aleksandar Ignjovski. Doch auch mit ihm ist die SGE in der Folge wenig zwingend. Es fehlte an Ideen für die Offensive und der FCA machte den Hessen das Leben obendrein mit einer kompakten Defensive schwer.
Eine Viertelstunde vor Schluss zog der Eintracht-Trainer seine letzte Wechseloption und brachte Waldschmidt für Castaignos. Vielleicht konnte er das Offensivspiel noch einmal ein bisschen beleben. Doch es waren wieder einmal die Gäste, die in der 80. Minuten eigentlich alles hätten klar machen können. Hradecky verhinderte nach einem erneut schnell vorgetragenen Konter der Augsburger mit einer klasse Parade das vorzeitige K.O.. Frankfurts neue Nummer Eins blieb im Eins-gegen-eins-Duell mit dem eingewechselten Ji lange stehen und verhinderte so einen Zweitorerückstand. Nur fünf Minuten später war es wieder der finnische Keeper im Eintracht-Kasten, der eine riesige Chance von Augsburgs Werner vereitelt. Eine höhere Führung der Gäste wäre nun hochverdient gewesen. Und als eigentlich schon keiner mehr damit rechnete, kämpfte sich der junge Luca Waldschmidt auf der rechten Seite stark durch, hatte dann eine prima Übersicht und legte auf den zentral stehenden Russ zurück, der den Ball ins leere Tor einschieben konnte – der Ausgleich in der 86. Minute. Dabei blieb es. Frankfurt und der FCA teilen sich die Punkte. Lange Zeit sah es nach einem Auswärtssieg aus, doch die Eintracht belohnt sich am Ende mit einem Punkt dafür, dass sie nie aufgegeben hat.

Bitte denkt schon jetzt daran, die Leistung der Spieler zu bewerten.

- Werbung -

24 Kommentare

  1. Das ist sie wieder die Heimschwäche ala A.Veh.Unfassbar wie so viele Spieler so schlecht spielen können.

  2. offensivspiel aller AV?? wenn es DAS heute war dann mal wieder gute nacht. spielerisch war das echt garnichts -.- mit ach und krach nen punkt geholt..eventuell den verlorenen punkt aus WOB zurückgeholt. zum GLÜCK was zählbares…

  3. Am besten geben Inui für umsonst ab und stellen jedes Spiel jemand anders links auf. Jeder darf mal…

  4. Gerezgiher hat mir für sein Startelf-Debüt gefallen. Nach 22 Sekunden musst du erst mal da sein!
    Ansonsten bei einigen Szenen noch einen Gedankenschritt zu langsam, die Ecke flach an den kurzen Pfosten zum Gegner vergessen wir jetzt mal. Aber er ist noch jung und hat seine Aufgabe soweit gut gemacht.

    Inui ist häufiger Schatten als Licht. Wenn ich dann schon vor wenigen Tagen lesen musste, dass er Fragen dazu nicht beantworten wolle, weil sein Deutsch nicht gut sei… Sorry, wer nach so langer Zeit im Mannschaftssport immer noch nicht die Sprache beherrscht, hat in meinen Augen nicht die richtige Einstellung zum Beruf – vom Charakter gar nicht erst zu sprechen… Daher: Wenn das Angebot passabel ist, gebt ihn ab!

  5. Ohne Hradecky hätten wir heute 3:0 oder 4:0 auf den Sack bekommen … ganz starke Leistung, Waldschmidt mit einer guten Vorarbeit, über den Rest des Teams äußere ich mich lieber nicht habe mich im Stadion schon genug aufgeregt und war auf 180 und bin total heißer 🙁 auch ganz schwach von Veh, Chandler und Iggy zu bringen wenn man zuhause 0:1 zurück liegt wobei sich Iggy für die Stammformation empfohlen hat (wechsel für den ganz schwachen Hasebe wäre angebracht)

  6. Ich finde es war ein schwaches Heimdebüt, gerade nach all dem versprochenen Feuer und der entfachten Euphorie. Der Sturm war komplett abgemeldet. Stendera und Meier fehlen an allen Ecken und Enden. Ich hätte mir so sehr Kadlec gewünscht. Unser zweites Tor wieder von einem Defensivspieler. Das Mittelfeld findet nicht statt.

    Hradecky einziger Lichtblick. Ein formstarker Inui hätte sehr geholfen, leider ist er meist nicht formstark.

    Reinartz Hasebe und Russ alle mit einem Mega Bock ! Hasebes Bock führte zum 0:1. Zambranos Aktion mit der anschließenden Rudelbildung habe ich nicht genau gesehen, weiß jemand mehr?

    Ansonsten die Innenverteidigung solide. Bislang aber noch kein neuer Fußball à la Veh erkennbar.

    Die Saison ist aber noch lang! Forza SGE

  7. @ 4
    Für Inui gibts bestimmt nicht mehr viel -wenn der Vertrag am Ende der Saison ausläuft. Gerezigher ist bestimmt kein schlechter -aber im zentralen MF besser und kein klassischer Linksaußen Er ist für mich da keine Dauerlösung. Für das wenige Geld was wir für Inui bekommen, hätten wir Ihn auch behalten können, es sei denn BH hat ein Plan B. Auf jeden Fall sollte wir mal so langsam unsere Stammelf finden und nicht jeden Spieltag neu experimentieren.

  8. @6 Die Augsburger sind nicht nur – seit wir sie in der Liga haben – für uns unbequem zu spielen, sie haben heute auch bei jeder Kleinigkeit reklamiert.
    Die erste Rudelbildung entstand dann auch aufgrund einer solchen, wie ich meine, Unsportlichkeit. Altintop markierte den sterbenden Schwan, nachdem ihm Zambrano bei einer ganz normalen Abwehraktion den Ball abnahm und ihn dabei am Hals berührte – normaler Zweikampf.
    Auch für die zweite Rudelbildung gab es eigentlich keinen Grund. Zambrano schlägt kurz vor Schluß richtigerweise den Ball weg und trifft einen Augsburger voll am Kopf.
    Aber mir schwant, als würde sich die BL so langsam aber sicher auf Zambrano einschießen. Das war jedenfalls nie und nimmer ne gelbe Karte.

    Ansonsten können wir heute froh sein, einen Punkt „gewonnen“ zu haben.

  9. Die Augsburger sind eh die größten Heulsusen, allen voran der Unsympath Werner und dieser komische Bobadilla. Gott sei dank hat der nicht gespielt.

    Ist eigentlich wem aufgefallen, dass der Hitz katastrophale Abschläge und Abstöße gemacht hat. Alle zu uns 🙂

  10. Hradecky …….2,0
    Hasebe……….6,0
    Zambrano…..3,0
    Abraham…….3,5
    Oczipka………3,0
    Reinartz………5,0
    Russ…………..5,5
    Aigner…………4,0
    Gerezgiher……4,0
    Castaignos…..5,5
    Seferovic……..5,0
    Waldschmidt…2,0
    Ignjoski………..3,5
    Chandler……….3,5

    Veh 2,5 ………..Chandler Iggi und Waldschmidt. Alle Wechsel waren richtig.

  11. Schlimmes Spiel heute. Lichtblicke waren Hradecky, Waldschmidt und mit Abstrichen Iggy. Der sollte Hasebe rechts hinten wirklich ablösen. Wenigstens kämpft er und haut sich rein. Würde mich freuen, wenn da noch jemand geholt wird. Ansonsten im nächsten Spiel mal Waldschmidt von Anfang an für Castignos. Der ist noch nicht so weit. Ist ein reiner Goalgetter und dafür fehlen und zumindest zurzeit noch die Chancen. Ist heute mal wieder nur dadurch aufgefallen, dass er ein paar Mal im Abseits stand oder dem Torwart zwei, drei Schritte entgegen gelaufen ist. Gerezgiher ist auch noch nicht soweit. Ich will ihm keinen Vorwurf machen, er ist ja noch verdammt jung, aber sein Spiel ist für die BuLi noch viel zu körperlos. Auf links würde ich daher gerne mal Kadlec sehen. Angeblich trainiert er doch ganz gut und hatte auch ein solide Vorbereitung. Und er strahlt meistens Torgefahr aus, wenn er spielt. Im DM braucht Reinartz einen guten Mann neben sich. Russ ist trotz seines Tores völlig neben der Spur. Fast jeder Angriff über ihn wurde durch einen Fehlpass zunichte gemacht. Und das weil er aus welchen Gründen auch immer nicht einfach die freien Mitspieler angespielt hat, sondern die Stürmer anspielen wollte, die durch zwei, drei Gegenspieler verdeckt waren. Die IV war meiste solide. Bis auf den Aussatzer kurz vor der Pause fand ich Zambrano auch in Ordnung. Hier gebe ich auch @Adlerron völlig recht. Die Stürmer wissen, dass Zambrano bekannt ist. 1. Ist er leicht reizbar und zweitens neigt er zu unsauberem Spiel. Heute fand ich es wie letzte Woche aber voll in Ordnung. Dies Rudelbildung war ein Witz. Es gab einen Pressschlag, bei dem Zambrano den Gegner auch mit abgeräumt hat. Das nenn ich Respekt verschaffen. OK, das tut mal weh, dann sagt man sorry und gut ist. Wieso hier Meyer eine Karte gibt versteh ich beim besten Willen nicht. Er entscheidet auch Abstoß. also war die Aktion von Zambrano für ihn wohl in Ordnung. Dass danach die Gegenspieler auf ihn losgehen, da kann er ja nichts dafür. Er ist ja sogar gleich weg gegangen. Ich glaube er versucht sein Spiel so umzustellen, dass er zwar hart oder nicht mehr unsauber oder unsportliche spielt. Wenn er das durchhält, dann kann er einer der besten IV werden.

  12. Also ich hoffe einfach das unsere Leitung für Links noch was rauszaubert!!!
    Wenn Inui wirklich geht sollte man einen gleichwertigen/besseren oder zumindest konstanteren Verpflichten!
    Beim RV hoffe ich noch das sich Chandler vielleicht unter AV wirklich verbessern kann, sonst einfach hoffen das Jung im Winter kommt!
    Was ich sooo toll finde sind unsere beiden Bubis…einfach unbekümmert die Zwei, bringen immer frischen Wind.

  13. Ich weiß gar nicht was hier so auf die linke Seite geachtet wird?! Wir haben keine kreativzentrale.
    Da kannst du noch so gute Linksaußen haben. Uns fehlt einer mit Ideen in der Mitte –
    der die Bälle verteilt.
    Und Inui abzugeben ohne Ersatz zu holen – halte ich für fatal. Na ja wir haben ja noch
    den Serben auf links – vielleicht schlägt der noch ein?!

  14. Also ich werd mal nichts kommentieren.
    .
    Ich hab gestern 5 Totalausfälle gesehen. Und das kann unmöglich nur am Gegner gelegen haben.
    .

  15. tja, jetzt kommen noch die Spätzlefresser und da befürchte ich ne Niederlage, die waren in Hamburg nämlich gar nicht so schlecht, danach sehen wir weiter !

    Forza SGE

  16. Ja,ja jetzt ist Ernüchterung bei einigen hier im Forum eingetreten…
    Aber sind wir doch einmal ehrlich.
    In der Vorbereitung hatten wir nur zweitklassige Gegner und die haben wir ja auch nicht „überrannt „,oder?
    Jammern hilft jetzt nicht…, da müssen wir durch…
    Ich denke das Hauptproblem ist und bleibt unsere Kreativabteilung …
    Ich bleibe dabei: Reinartz ist nie im Leben ein Spielgestalter, Russ war es noch nie…
    Hasebe muss einfach im Mittelfeld von hinten die Fäden ziehen ,der hatte zwar gestern einen schlechten Tag gehabt, aber wenn er wieder von Anfang an auf seiner Stammposition aufläuft wird er sicherlich wieder die alte Stärke zurückgewinnen.(Ihn auf AV zu stellen war von Anfang an ein Fehler)
    ich denke die RV-Position ist nicht unser Problem.
    Der hier im Forum viel geschmähte Chandler hat gestern sehr ordentlich gespielt. Kann mich an keinen großen Fehler von Ihm erinnern, auch Iggy wäre eine Alternative…

  17. die Kreativität hat gestern total gefehlt. Aber sind wir doch mal ehrlich in der zweiten Halbzeit eine dreier Mittelfeldkette mit Hasebe Reinartz und Russ da kann man keine Kreativität erwarten, um so unverständlich für mich diese Wechsel. Ich bin froh wenn Meier und Stendera wieder auf dem Platz stehen dann schaut es etwas anders aus mit der Kreativität. Erschreckend wie man gestern immer wieder lange hohe Bälle in die Spitze geschlagen hat und unser Angriff gefühlte 0 Kopfbälle gewonnen hat. Das schlimme daran ist, dass man daraus nicht lernt und es immer wieder versucht. Selbiges gilt für die Eckbälle gefühlt jeder Eckball landete beim Gegner, warum man da nicht irgendwann eine Variante versucht oder kurz spielt kann ich nicht nachvollziehen. Nach unserer Aufstiegssaison waren diese Dinge gerade unsere Stärken (unter Veh). Es gibt noch sehr viel arbeit. Ich bin nur sehr froh, dass wir mit Hradecky wieder einen überdurchschnittlichen Tormann haben, der uns Punkte retten kann. Auffällig ist gestern auch gewesen, dass die Mannschaft uns Fans überhaupt nicht mitreißen konnte. Die Stimmung im Stadion hat sich dem Spiel der Eintracht angepasst. Das war zum Saisonauftackt in der vergangenen Saison noch ganz anders. Der absolute Wille zu gewinnen war gestern leider überhaupt nicht vorhanden. Im vergleich zu letzter Saison und Schaaf ist das bisher eher ein Rückschritt gewesen erschreckenderweise gerade spielerisch … aber auch andere Mannschaft haben in dieser Hinsicht noch große Probleme und man kann hoffe, dass es die nächsten Wochen besser wird.

  18. Der Wechsel von Inui nach Spanien ist angeblich perfekt.
    Nach SD Eibar soll er wohl wechseln.
    Quelle tm.de

  19. Wir haben kreative Spieler (Gerizgher, Stendera, Kittel, Waldschmidt) aber sie sind noch zu unerfahren oder verletzt. Deshalb spricht AV auch von „mittelfristig“. Kurzfristig werden wir im Mittelfeld der Bundesliga landen, außer es gibt einen kurzfristigen und kreativen Ersatz für Inui. Ich habe mich gestern bei einer Auswechslung (Waldschmidt für Castaignos) gefragt, warum AV nicht Kadlec bringt. Aber ich war positiv überrascht wie weit der junge Bursche schon ist. Man konnte aber auch sehen, wie Kadlec frustriert seine Schienbeinschoner weggeworfen hat. Ich hoffe, er bekommt gegen den VfB eine Chance von Anfang an. Wofür haben die 3,5 Millionen investiert, wenn er keine Chance bekommt. Auch die beiden anderen Wechsel waren nachvollziehbar, wobei Joel eine taktische Auswechslung war. Richtigerweise hätte eigentlich Hasebe in der HZ raus gemusst. Aber einem jungen Spieler kann man das besser erklären. Chandler war richtig gut. Iggi hat mich auch überrascht. Ganz schwach waren Aigner und Seferovic. Bei Aigner habe ich das Gefühl, dass er sich mit dem 4:4:2 und 4:3:3 noch nicht arrangiert hat. Und noch ein Wort zum Schiri: ganz schwache Leistung. Dieses ständige reklamieren von Augsburg mit einhergehender Schauspielerei und Zeitschinden hätte er unterbinden müssen. Und eines ist klar: Zambrano spielt hart, wird aber mehr gefoult, als er selbst foult. Bin gespannt, ob er die ständigen Provokationen und künstlich geschaffenen Aufreger des Gegners ohne rote Karte übersteht. In Stuttgart folgt Teil 3 dieses Affenzirkus. Ach und noch etwas: Bitte gewinnt in Augsburg die Platzwahl und tauscht auch. Ich finde es ist ein ungeschriebenes Gesetz, die Seitenwahl der Heimmannschaft zu überlassen. Augsburg hat das schon letztes Jahr missachtet, als der Schiri sein „Geschirr“ verloren hat.

  20. Nicht nur wegen der Vorlage zum 1:1 muss man rückwirkend sagen, dass die Einwechselung von Waldschmidt gut war.
    Aber das mit Kadlec habe ich auch gesehen. Der hat sich wirklich engagiert warmgelaufen und war richtig fröhlich. Dann halten sie an der Bank die 24 hoch und da war der extrem gefrustet. Er ist total niedergeschlagen als letzter zur Bank getrottet. Er sollte dringend eine Chance erhalten. Dabei konnte man sich nach der Leistung gegen starke und schnelle Wolfsburger noch Hoffnungen auf einen Dreier gegen Ausgsburg machen. Diese Gurkentruppe! Wie oft hat der Hitz die Bälle schlecht oder ins Aus geschossen? Die Spieler genauso– die hätte man mit 4-5 Toren abfertigen müssen! Stattdessen passt man sich an und spielt genauso arme Scheiße. AHHH! Und dann der Russ. Nach einem Spurt vom Mittelkreis zurück (Wegen Ballverlust) „sprintet“ er zurück und muss erstmal die Arme aufstützen und 30 Sekunden verschnaufen. Hätte er nicht das entscheidende Tor zum Ausgleich gemacht, klare 5 in der Bewertung.
    Es ist nach dem zweiten Spiel einfach nur frustrierend was die Truppe abliefert. Aber letzte Saison hätten wir das Spiel 0:1 verloren.

    Gruß SCOPE

  21. Freunde es ist der 2!!!! Spieltag und wir habe gegen WOB und AUG gespielt, das sind jetzt beide keine Aufbaugegner. Ok, das Spiel war sclecht von uns, aber wir haben trotz dieser Leistung einen Punkt! Es gilt das schlechte besser zu machen! Mein Vorschlag wäre Chandler auf Recht zu setzen und hasebe wieder in die Mitte. Und wenn Veh wieder auf das scheiß 4-3-3 umstellt sollte er wenigstens den Joel auf die ZM- Position stellen und Luca auf links. Es fehlt in der Mitte an kreativen Zuspielen. Meier oder Stendera weden dann diese Lücke schließen.

  22. Zum Thema Kadlec habe ich eine Frage. Ihr schreibt er soll eine Chance bekommen und spielen. Aber für wen? Joel und Luca zeigen gute Leistungen , Aigner und Seferovic brauchen wir, und Luc ist auch eine bessere Option. Es hatte einen Grund, warum die Eintracht ihn in der Sommerpause abegeben wollte. Es spricht für ihn, das er sich durchbeisen wollte. Aber die anderen zeigen wenn sie kommen Leistung. Und Luca und Joel können in Zukunft den Sprung zum Stammspieler schaffen, daher sollten sie Spielanteile bekommen.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -