Sicherte sich an seinem Geburtstag den SGE4EVER-Spieler-des-Spiels-Titel.

Die zweite Qualifikationsrunde konnte die Eintracht erfolgreich überwinden. Im Rückspiel setzten sich die Adlerträger, genau wie im Hinspiel, mit 2:1 gegen die Herausforderer aus dem estnischen Tallinn durch. Ihr habt abgestimmt und die Leistungen der Hessen in der SGE4EVER.de – Spielerbenotung bewertet. Hier nun das Ergebnis des zweiten Saisonspiels:

(die Spieler wurden in ihre jeweiligen Noten kategorisiert und steigen von oben nach unten nach ihrer Leistung ab. Der erste Spieler in einer Kategorie erzielte euerer Meinung nach die besten Leistungen, der letzte die schlechtesten in dieser Noten-Kategorie.)

-Spieler des Spiels- Gonçalo Paciência: Gonçalo Paciência erwischte an seinem eigenen Geburtstag einen Sahnetag und konnte gleich beide Tore gegen Flora Tallinn erzielen. Das erste schoss er sehenswert mit dem Kopf, während er das zweite Tore souverän per Elfmeter in die rechte untere Ecke verwandelte. Gleichzeitig war dies das erste Tor des Portugiesen, welches er für die SGE mit dem Fuß erzielte.

Erik Durm: Der Weltmeister von 2014 wurde kurz vor Schluss für Danny Da Costa eingewechselt und zeigte einige vielversprechende Ansätze. Unter anderem einen sehenswerten Torabschluss, den aber der estnische Keeper klären konnte. Für viel mehr reichten die die wenigen Minuten an Einsatzzeit aber nicht.

Makoto Hasebe: Makoto Hasebe stand wie gewohnt seinen Mann und sorgte in höchstem Maße dafür, dass die Gäste aus Tallinn über weite Strecken des Spiels nicht gefährlich werden konnten. Durch cleveres Stellungsspiel und gute eröffnende Pässe zeigte sich der Japaner wie gewohnt von seiner besten Seite. Es geht also weiter, wie es aufhörte.

Daichi Kamada: Im Rückspiel durfte Daichi Kamada von Beginn an für den im Hinspiel blassen Mijat Gacinovic ran. Kamada zeigte ein sehr gutes Spiel mit vielen cleveren und spritzigen Szenen im Offensivspiel. Viele tolle Pässe in Schnittstellen führten zu einigen brenzligen Situationen im Tallinner Strafraum. Immer wenn Kamada an den Ball kam, entwickelten sich sehenswerte Spielzüge. Er ist ein echter Gewinn für die Frankfurter Mannschaft.

Gelson Fernandes: Der frischgebackene Vater Gelson Fernandes durfte dann gegen Ende der zweiten Halbzeit auch die ersten Minuten der neuen Saison genießen. Er gliederte sich nahtlos in die Leistung des Teams ein und  zeigte einen souveränen Kurzauftritt.

Danny Da Costa: Danny Da Costa machte richtig Dampf auf seiner rechten Außenbahn. Pausenlos rannte er seine Seite rauf und runter und sorgte immer wieder für gute Momente in der Offensive, wie in der Defensive. So bereitete er das 1:0 durch Paciencia mit einer sehenswerten Flanke vor. Auch das 2:0 entstand sozusagen auf „Vorarbeit“ von Da Costa, denn sein Schuss wurde vom Tallin-Abwehrmann mit dem Ellbogen geblockt. Ob das wirklich ein Elfmeter war, darüber lässt sich definitiv streiten, aber Fakt ist, dass der daraus resultierende Elfmeter die 2:1 Führung für die Hessen bedeutete. Eine grundsolide Vorstellung des Frankfurter Rechtsaußen.

Felix Wiedwald: Felix Wiedwald konnte sich erneut nicht wirklich auszeichnen. Die Gäste hatten nur eine einzige gefährliche Situation, die dann auch zum Gegentor führte. Dabei war der Frankfurter Schlussmann allerdings machtlos. Ansonsten ein entspannter Abend für Wiedwald.

Evan N’Dicka: Die Formkurve des jungen Franzosen zeigt wieder nach oben. Auch wenn in diesem Spiel keine ganz großen Aktionen dabei waren, spielte Evan N’Dicka einen grundsoliden Stiefel runter und empfahl sich für weitere Aufgaben in der neuen Saison.

Filip Kostic: Der Frankfurter Linksaußen wirkte in den ersten beiden Spielen ein wenig müde. Die meisten Offensivbemühungen der Frankfurter liefen über Da Costas rechte Seite. Noch mag Filip Kostic nicht viel gelingen. Stets bemüht, versucht er über seine Seite gefährliche Situationen zu kreiern, aber bisher konnte daraus noch kein Kapital geschlagen werden. Dennoch ist dies kein Grund zur Panik – Die Vorbereitung dauert ja noch an.

Dejan Joveljic: Dejan Joveljic wirkte streckenweise ein wenig verloren im Frankfurter Offensivverbund. Dies lag aber weniger an seiner eigenen Leistung, als viel mehr daran, dass er keine gescheiten Zuspiele erhielt. Ähnlich wie der abgewanderte Luka Jovic, ist Joveljic kein Stürmer, der sich selbst die Bälle holt, sondern versorgt werden muss. Da müssen ihm seine Kollegen in naher Zukunft mehr  helfen. So wirkte er ein wenig blass.

Dominik Kohr: Der Neuzugang im Mittelfeld konnte in diesem Spiel keine größeren Akzente setzen. Ein wenig  verloren auf seiner Position hatte er zwar eine passable Passquote, jedoch keinerlei kreativen Spielzüge. Er konnte offensiv nicht viel beitragen. Da sollte in den nächsten Partien am besten ein bisschen mehr kommen.

Mijat Gacinovic: Nach einem wirklich schlechten Hinspiel musste Mijat Gacinovic im Rückspiel erstmal auf der Bank Platz nehmen. Zum Ende der Partie hin, wurde er für Joveljic eingewechselt, konnte in der verbleibenden Zeit aber keine Akzente mehr setzen.

Almamy Touré: Der französische Defensivmann erwischte einen wirklich äußerst schlechten Tag. Er fiel immer wieder dadurch auf, dass er zwar versuchte, die gegnerischen Stürmer zu behindern, aber er stellte sie beinahe nie im direkten Eins gegen Eins. Es wirkte phasenweise so, als wolle er allen Zweikämpfen aus dem Weg gehen. Eine schlechte Einstellung für einen Verteidiger in einer Dreierkette. So ging der 1:1 Ausgleich des FC Flora vor Allem auch auf seine Kappe, als er dem Stürmer in Grün-Weiß viel zu viel Platz ließ und nicht entscheidend angriff, sodass dieser per sehenswertem Schlenzer unhaltbar ins lange Eck versenkte. In dieser Form des letzten Spiels, ist er keine richtige Alternative für die Startelf in der Bundesliga.

- Werbung -

15 Kommentare

  1. Johannes Geis zu Nürnberg. Zeitweise hätte ich ihn mir bei der Eintracht gewünscht, aber so schnell kann es gehen….

  2. Nein, Pacienca ist kein Jovic/Haller Ersatz (solche Aussagen werden hier bestimmt gleich folgen). Sehr gut ihn im Team zu haben, aber wir brauchen noch mehr Qualität. Pacienca ist ein perfekter Stürmer 2 oder 3. Nicht mehr und nicht weniger.

  3. Pacienca hat Potential. Die Ankündigungsfrist für einen möglichen Trapp-Transfer läuft ab, davon gab es genug, eine aktuelle Wasserstandsmeldung wäre hilfreich.
    Die FR scheint ds besser informiert, oder mutiger zu sein. Oder etwa falsch zu liegen?

  4. ….und ich habe noch immer keine Vorstellung, welcher Stürmer für ca 10 Mio technisch und physisch, sowie von der Motivation her diesen erheblichen Qualitätsvorteil gegenüber Paciencia haben soll. Ich habe von ihm alles gesehen, was ich von einem Stürmer sehen muss. Wer auf dem Markt ist für den Preis jetzt erheblich! stärker ? Wenn es ihn gibt, warum schwirrt noch kein Name herum ?

  5. Kasper Dolberg von Ajax wäre doch top!
    Jung entwicklungsfähig und aktuell etwas im Leistungstief….

  6. Für 10 Mio werden wir wirklich niemanden bekommen der deutlich besser als Pacienca wäre. Aber es schon nötig vorne noch nachzulegen. Dann muss ebnen etwas mehr angelegt werden , wie ja auch schon angekündigt. Joveljic wird noch viel Zeit brauchen und Rebic ist nicht so der effektivste was die Abschlüsse angeht.

  7. Naja Haller und Jovic kannte hier auch keiner als sie kamen. Beide unter 10 Mio. Abwarten

  8. Wäre ein riesen Fehler Pacienca als neuen Stürmer Nummer 1 zu sein. So doof ist Fredi zum Glück nicht. Pacienca ist ein guter Stürmer, kein überragender. Ein Gegner wie Tallinn ist da auch 0,0 Aussagekräftig.

  9. @11
    Hast du nicht das gleiche damals auch zu Jovic gesagt? Und Haller viel zu langsam und unbeweglich, daher untauglich? Bin ich froh, daß wir nicht hochgelobte, angeblich gestandene Stürmer für 2 stellige Millionensummen kaufen. Die wenigen, die eindeutig den Ball besser als Pacencia handeln können, kosten 3 stellige Millionensummen. Alle anderen sind am Ball nicht besser und haben auch keinen besseren Torriecher. Sie haben vielleicht nur die besseren Zuspieler, das geschlossenere Team und würden bei uns genauso einschlagen wie Pacienca. Ich finde er kann Tore mit dem Kopf und dem Fuß machen, Beweglichkeit und Schnelligkeit sind da und er netzt ein. Das hat er gegen namhaftere Gegner als Tallinn auch schon gezeigt, oder sind Bundesligamannschaften auch keine namhaften Gegner. 3 Tore bei 11 Kurzeinsätzen in der Bundesliga finde ich sehr gut. Können und Talent sind da. Falls er jetzt längere Spielzeiten bekommt kann er dies auch zeigen.

  10. Ja genau. Also, nicht falsch verstehen. Ich hätte da auch gerne mehr Qualität. Aber Jovic und Haller sind 50Mio Männer und die SGE gibt rund 10 Mio für einen neuen Stürmer aus. Der soll nun deutlich stärker als Gonzo sein, welcher ein gutes Backup sein soll. Hmmm.

    Da stellt sich mir eben diese Frage. Wie soll das gehen ? Ich befürchte, da kommt jetzt kein 50Mio Mann mit 75% Rabatt. Eher zwei gute Jungs, die aber Gonzos Klasse haben.

  11. @ 10 Joe:
    ja, aber beide haben eine Saison gebraucht bis zum Erreichung ihrer Höchstleistung! Wir haben bereits Jovelic der diesen Weg einschlagen soll, aber ich denke es muss ein Knisper kommen der in der 1.SAison mind. 14-18 Scorerpunkte holt. Für unter 10 Mio nur schwer vorstellbar in der aktuellen Zeit. Es hieß immer wir haben einen Plan B und C falls die Büffel uns verlassen. Bin gespannt was Ben und Fredi herzaubern.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -