Jubelt die EIntracht heute Abend auch in der Ukraine?

Es ist wieder Fußball-Feiertag in Frankfurt! Denn am heutigen Donnerstagabend steigt mit dem Sechzehntelfinale der Europa League gegen Schachtar Donezk das nächste Europapokalspiel für die SGE.

Und hier können sich die Adlerträger wie so oft auch auf ihre Anhänger verlassen. Rund 3.000 Fans begleiten die SGE nach Charkiw, wo das Spiel aufgrund der politisch problematischen Situation in der Ostukraine stattfindet.

Rückblick: Die Eintracht aus Frankfurt konnte in der Gruppenphase der Europa League problemlos gegen gute Gegner wie Marseille und Rom gewinnen und trifft jetzt das erste Mal auf den Klub aus der ukrainischen Stadt Donezk. Von dieser Begegnung kann man sich viel Spannung erhoffen, denn der Serienmeister aus der Ukraine wurde diese Saison in der Champions League Dritter der Gruppe F und spielt somit weiter in der Europa League. Doch verstecken muss sich die Eintracht nicht. Alle sechs Spiele der Gruppenphase konnten die Adler gewinnen und sind somit das erste deutsche Team überhaupt, das es schaffte, 18 Punkte aus sechs Spielen zu erreichen.

Teamanalyse: Der derzeitige Tabellenspitzenreiter der ukrainischen Premier Liga Schachtar  Donezk ist in der Liga wieder auf Meisterschaftskurs und das mit sieben Punkten Abstand auf den zweitplatzierten Dynamo Kiew. Auch international konnte Donezk weitestgehend überzeugen. Zwar flog man in der Gruppenphase der Königsklasse raus, doch passierte dies in einer Gruppe mit echten Hochkarätern wie Manchester City und der AS Roma. In der Liga konnte Donezk vor der Winterpause immer sicher Punkte einfahren, doch diese endet erst am 23. Februar 2019, da dort der zweite Teil der Saison auf Grund des langen und eisigen Winters immer noch nicht angefangen hat. Dies könnte den Frankfurtern  zum Gute kommen, da sie schon seit vier Wochen regelmäßig spielen.

Eintracht Frankfurt geht mit gemischten Gefühlen in das Spiel. Zwar konnte man in der Gruppenphase der Europa League alle Spiele erfolgreich absolvieren, doch sorichtig laufen wollte es nach Ende der Winterpause noch nicht so richtig. Immer wieder schlichen sich besonders in der Defensive ein paar Patzer ein, doch nicht nur da. Die ganze Mannschaft hatte ihre Startschwierigkeiten, in die zweite Saisonhälfte richtig reinzukommen. Dies könnte zur Folge haben, dass man gegen Donezk Punkte liegen lässt.

Fakten zum Spiel: Gepfiffen wird das Spiel vom englischen Schiedsrichter Anthony Taylor, welcher diese Saison schon Erfahrungen in der Champions League gesammelt hat. Unter anderem pfiff er die Spiele Dortmund gegen Atletico Madrid und Schalke 04 gegen Lokomotive Moskau. Änderungen in der Winterpause haben sowohl die Eintracht als auch der Gastgeber Donezk vorgenommen. Im Europa-Leage-Kader der Hessen kamen die beiden Wintertransfers Sebastian Rode, sowie Martin Hinteregger und Langzeitverletzter Timothy Chandler neu dazu. Auch im Kader von Donezk wurde nachnominiert. Mano Salomon, Valeriy Bondarenko und Maksym Malyshev stehen jetzt Schachtar Donezk zur Verfügung. Besonders auffällig ist der noch neunzehnjährige Salomon, welcher auf der rechten Außenverteidigerposition zu Hause ist und Donezk immerhin sechs Millionen Euro kostete. Fakt ist auch, dass die Hessen ohne Lucas Torro, Marc Stendera und Timothy Chandler in die Ukraine gereist sind. Ebenfalls fehlen wird den Adlerträgern Kapitän David Abraham, der auf Grund von Wadenproblemen nicht mitfahren konnte.

- Werbung -

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel

- Werbung -