Niko Kovac ist mit dem Stand der Vorbereitung zufrieden.

Rein von den Ergebnissen her liefen die bisherigen Testspiele während der Vorbereitung auf die neue Bundesligasaison für Eintracht Frankfurt nicht so gut. Mal von dem Kantersieg gegen den unterklassigen SV Heftrich abgesehen, konnten die Frankfurter keine Partie für sich entscheiden. In den USA gab es gar zwei Niederlagen gegen die hiesigen Clubs aus der Major League Soccer (1:4 gegen San José und 0:1 gegen Columbus). Und auch beim Spiel am Donnerstagabend gegen den Serie-A-Club US Sassuolo am Rande des Trainingslagers in Südtirol, kam die SGE nicht über ein 1:1 hinaus.

Doch für einen Trainer zählt bei solchen Tests mehr als das blanke Ergebnis. Es geht darum, eine Stammformation zu finden, mit der man in die Saison starten kann. Darum, Spielsysteme zu testen und zu festigen. Und darum, seinen Spielern Spielpraxis zu geben. Auch Eintracht-Trainer Niko Kovac hängt daher die Ergebnisse der Testspiele nicht allzu hoch. Kann er auch gar nicht. Schließlich weiß er selbst wohl am besten, was er seinem Team während der intensiven Trainingseinheiten in den letzten Tagen und Wochen körperlich abverlangte. Entsprechend schwer sind die Beine seiner Schützlinge. „Der Rhythmus, den wir angeschlagen haben, ist intensiv und hat eine hohe Taktung. Daher fehlte die körperliche und geistige Frische“, sagte Kovac nach dem Spiel gegen Sassuolo.

Sonderlob für Besuschkow

Startelf-Debütant Max Besuschkow im Zweikampf. Die Eintracht nahm den Kampf gestern an.
Hat Niko Kovac von sich überzeugt: Max Besuschkow.

Dennoch hat er einige positive Dinge gesehen. Mit der Defensivarbeit war er beispielsweise schon recht zufrieden. „Wir haben 90 Minuten lang nicht viel zugelassen“, befand er und betonte: „Mental hat das Team es gut gemacht.“ Aber natürlich lief noch nicht alles rund. Offensiv müsse seine Mannschaft sich noch verbessern. Und: „In Umschaltsituationen müssen wir noch klarer werden.“ Diese Defizite bereiten dem Trainer aber „keine Sorgen“. Denn im Vergleich zu den Spielen in Amerika hätte man sich schon verbessert.

Lob fand Kovac auch für Max Besuschkow. Der 20-Jährige, der im Winter vom VfB Stuttgart an den Main wechselte, sei trotz seines jungen Alters bereits ein „Vollprofi“. „Der macht das gut und ist einer derjenigen, die in der Vorbereitung schon weit vorne sind. Ich bin mit seiner Entwicklung sehr zufrieden“, lobte der Trainer den Mittelfeldspieler, der sowohl beim Spiel gegen die Italiener am Donnerstag als auch vergangene Woche gegen Columbus eine starke Vorstellung bot und einer der wenigen Akzentgeber in einer ansonst blassen Mannschaft war.

Verletztenliste wird länger

Weniger zufrieden ist der Kroate wohl, wenn er einen Blick auf die Liste der Verletzten in seinem Team wirft. Neben den Langzeitverletzten Alex Meier (Sprunggelenk/Borreliose) und Carlos Salcedo (Schulter) mussten diese Woche Daichi Kamada (Hämatom), Slobodan Medojevic (Knie), Marco Fabián (Knie) und Jonathan de Guzman (Adduktorenzerrung) das Training abbrechen. Doch auch deswegen verfällt Kovac nicht in Panik: „Häufig hat man zu dem Zeitpunkt der Vorbereitung auch mal den einen oder anderen Verletzten mehr. Wir haben keine Überbelastung und steuern das gut.“ Für Fabián und de Guzman kann zum jetzigen Zeitpunkt noch keine genaue Prognose für die Ausfallzeit abgegeben werden. Bei Kamada hofft der Trainer, dass er beim nächsten Test am Sonntag (18 Uhr) gegen Benevento Calcio wieder mitwirken kann.

- Werbung -

16 Kommentare

  1. Das Spiel gestern konnte die Eintracht phasenweise überzeugen. Die Abwehr spielte gut. Fernandes zeigte auch ein gutes Spiel. Er war fast immer anspielbereit und hatte auch eine gute Passquote. Besuschkow ist mir bereits in den USA aufgefallen. Ich finde sein Spiel ist reifer und agressiver geworden, er macht einen stärkeren Eindruck als in der letzte Saison. Tawatha war gestern ein wenig fahrig und wurde später durch Willems ersetzt, der es besser machte. Die Bindung von Defensive und Offensive muß noch verbessert werden, aber das wird noch. Weder Fabian noch De Guzman konnten spielen. Auch fehlte Jovic. Haller fand überhaupt keine Bindung zum Spiel und es wäre für mich ein Fehler den gesamten Spielaufbau auf ihn abzustimmen. Eher muss sich Haller der Mannschaft anbieten, aber das wird schon. Hrgota hast schon eine gute Ballbehandlung und ging recht agressiv zu Werke aber vor dem Tor ist er absolut blas. Zimmermann hat eine sichere und fehlerfreie Partie abgeliefert. Ein guter Ersatz für Hrady und prima Rückhalt für die Mannschaft.

  2. nicknackman: Kann man so unterschreiben!
    Neben Besuschkow ist auch Gacinovic „reifer“ und robuster geworden.
    Dazu Abraham und Chandler gewohnt stabil auf ihren Positionen! Hasebe auch fast der „alte“ 😉

  3. Ja, @smilo. Ich wollte auch nur die Spieler erwähnen, die mir besonders aufgefallen sind.

  4. @1 , zu den erwähnten Spielern, hab gestern ein Video/Interview von zimbo angeschaut welches bei der Adler App/ Eintracht TV hinterlegt ist.
    Wenn das wirklich so stimmt was er da so erzählt hat (was ich auch glaube, da er das echt überzeugend rüber gebracht hat) ist er ein top Typ und wenn die Leistung passt, wovon ich nach seinem Testspiel ausgehe, der absolut richtige Mann für den 2. Torwart!

  5. Beuschkow hatten wohl die wenigsten auf dem Zettel.
    Bin mal gespannt, wer sich im Mittelfeld dann durchsetzen kann. Fabian und Gacinovic dürften ja eigentlich gesetzt sein. Dazu noch die 5er Kette und Haller. Bleiben nur noch 2 Positionen offen, wobei aktuell wohl Fernandes auf der 6 die Nase vorne hat.

  6. Gute Besserung den Verletzten.
    Bei Medo wäre es einfach bitter nach seinem bisherigen Verlauf bei uns.

  7. Medo ist wieder im Aufbautraining!

    +++ Entwarnung bei Medojevic +++

    Slobodan Medojevic hat sich entgegen erster Befürchtungen doch nicht ernsthaft verletzt.

  8. +++ Fritz-Walter-Medaille in Silber für Barkok +++

    Die Fritz-Walter-Medaille in Silber geht bei den U19-Junioren in diesem Jahr an Eintracht-Profi Aymen Barkok. „Ich freue mich riesig, diese Auszeichnung ist eine wirklich große Ehre“, sagte der Mittelfeldspieler. Sportdirektor Bruno Hübner drückte seine Wertschätzung für Barkok aus: „Die Medaille bestätigt unsere Einschätzung, dass er über ein enormes Potenzial verfügt. Wenn er sich weiterentwickelt, kann er sicher auf eine große Karriere hoffen.“ 

  9. Gerade Neu rein: Payment solutions Insolvenz und FC Augsburg
    ——————————————————————————–

    Der FC Augsburg und seine Partner zahlen den Fans die Kartenguthaben
    der insolventen payment solutions bis auf den letzten Cent !!!!

    Huhu Eintracht Frankfurt ->>>> aufgewacht !

    Das könnte doch auch in Frankfurt funktionieren.

  10. @9 und alle. Wie viel Geld habt ihr denn theoretisch noch auf der Karte? Bei mir sind das etwa 10 €. Klar könnte die Eintracht uns aus Kulanz die Beträge auszahlen, aber ist es das ernsthaft wert? Ich persönlich verzichte lieber auf das Geld, anstatt dem Verein in Summe vielleicht 50.000 € zu kosten… Meine Meinung

  11. Super!
    +++ Salcedo zurück auf dem Platz +++

    Eintracht-Neuzugang Carlos Salcedo ist zurück auf dem Platz.

  12. @11
    Der Verein ist ja nicht direkt betroffen, sondern die Stadienbetreibergesellschaft. Und die könnte das schon mal rausrücken.

  13. JannisGE
    so schaut es aus!
    Super das mit Salcedo, ein neuer IV wird wohl immer unwahrscheinlicher, obwohl vielleicht findet die SGE einen Spieler der sowohl IV als auch Sturm oder hängende Spitze spielen kann 😉

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -