Auch die Fans der Eintracht halten nicht viel von der Kommerzialisierung des Fußballs (Quelle: imago images / Jan Huebner)

Für viel Aufsehen sorgte das Skandalspiel der TSG Hoffenheim gegen den FC Bayern München. Das 0:6 Endergebnis war dabei allerdings nebensächlich, viel mehr ging es um die Schmähungen des Hoffenheimer Mäzens Dietmar Hopp. Die Bayern-Fans hielten Banner hoch, die Hopp aufs schlimmste beleidigten. Zweimal musste die Partie unterbrochen werden, zweimal rannten die Verantwortlichen der Bayern in die „Fan“-Kurve um die peinlichen Halbstarken zu beruhigen. Völlig zu Recht gab Karl-Heinz Rummenigge nach dem Spiel bekannt, dass dies „das ganz hässliche Gesicht des FC Bayern“ war und „der DFB und alle Verantwortlichen mit aller Schärfe gegen diese Chaoten vorgehen müssen.“

Die Diskussion geht am Thema vorbei

So oder so ähnlich lesen sich heute landein landaus die Texte über die Partie in Sinsheim. Doch wird das dem Problem gerecht? Wohl kaum, denn hierfür bedarf es mehr Kontext. Die Bayern Fans beleidigten Hopp nicht „grundlos.“ Die gesamte Nachricht der Fans lautet nämlich: „Alles beim Alten. Der DFB bricht sein Wort, Hopp bleibt ein Hurensohn“ Sie richtete sich hauptsächlich gegen den DFB, der zuletzt bewusst auf Kollektivstrafen verzichtete, nun aber die Dortmunder Fans für drei satte Jahre von Spielen in Hoffenheim ausschließt. Fritz Keller, DFB-Präsident, sprach im aktuellen Sportstudio von der „Rechtskräftigkeit“ der Kollektivstrafe. Ihm sollte klar sein, dass Kollektivstrafen nicht mit den rechtsstaatlichen Grundsätzen Deutschlands vereinbar sind.

Es geht nicht um Hopp

Nun zum eigentlichen Fall: Muss Dietmar Hopp, laut Rummenigge ein „absoluter Ehrenmann“, sich beleidigen lassen? Nein, sicher nicht. Weder innerhalb noch außerhalb des Stadions, ob reich oder arm, niemand muss es sich gefallen lassen beleidigt zu werden. Müssen zwei Bundesligisten deshalb knapp 13 Minuten sich demonstrativ den Ball hin und her passen? Ein starkes Zeichen, aber war das wirklich der Situation angemessen? Es handelt sich mit den Schmähungen Hopps nicht um ein Problem wie im Rassismus. Es ist kein gesellschaftliches Problem und ich bezweifle, dass die meisten Fans etwas gegen Hopp persönlich haben. Gesellschaftlich ist höchstens der Konflikt, für den „Kurve vs Hopp“ stellvertretend steht: Er steht symbolisch für den Kommerz im deutschen

Grund für den kollektiven Aufschrei. (Quelle: imago images / HMB-Media)

Profifußball. Zumal die aktuellen Solidaritätsbekundungen mit Hopp gut gemeint sind, allerdings einen völlig falschen Eindruck vermitteln. Als Berlins Jordan Torunarigha vor wenigen Wochen weinend auf dem Platz stand, weil er rassistische beleidigt wurde, gab es keine Spielunterbrechung. Kein demonstratives Ball hin und her geschiebe, niemand stand mit ihm Arm in Arm auf dem Platz und niemand schämte sich nachher so sehr, wie Rummenigge nach der Hoffenheim-Partie.

Die Fans dürfen nicht schweigen

Hier zeigt sich auch ganz gravierend der Klassenkampf in deutschen Fußballstadien und hier geht die ganze Sache auch die Eintracht-Fans etwas an. Große Teile der Fanszene fürchten den Kommerz im Fußball und ein Blick nach England zeigt: sie fürchten ihn zu Recht. Nicht umsonst neiden uns die englischen Fans die Stimmung und die erschwinglichen Ticketpreise in deutschen Stadien. Ganz anders der Blick der Verantwortlichen, dieser blickt eher sehnsüchtig auf das Geld, das in England verdient wird. Wenn Rummenigge „mit aller Schärfe“ gegen die „Chaoten“ vorgehen will, so geht er gegen die aktive Fanszene des FC Bayern vor. Das „ganz hässliche Gesicht des FC Bayern“, es steht nicht in der Südkurve. Es hinterzieht Millionen an Steuern, es lobt die katastrophalen Umstände in Katar und sieht kein Problem darin, dass Weltmeisterschaften neuerdings an den Meistbietenden gehen. Das ist leider kein reines Bayern-Problem, sondern ein Problem einer auf Gewinnmaximierung fixierten Liga. Es geht um einen Machtkampf: Klein gegen Groß, Kurve gegen Funktionäre, Liebe gegen Geld. Wer nicht zum bloßen Konsumenten dessen werden will, was ihm die DFL vorsetzt, der darf nicht schweigen.

Autor Kai Philipp

Kai PhilippKai Philipp ist Eintracht-Fan durch und durch, unverbesserlicher Optimist und ein leidenschaftlicher Spielanalytiker. Seit Frühjahr 2018 schreibt er für SGE4EVER.de und kümmert sich seit der Saison 2018/19 um die Vorberichte zu jedem Spiel der Frankfurter. Seit nun mehr acht Jahren ist er als Trainer im Jugendfußball tätig und Jan-Aage Fjörtoft hat ihm schon mal auf Twitter geantwortet.

- Werbung -

142 Kommentare

  1. @97
    Aber genau geht doch die Kritik von vielen von uns hin. Viele erachten diese Art als einfach überzogen reißerisch.
    Und genau deswegen sollte man sich auch nicht wundern wenn es dann Kritik an der Umsetzung gibt.

    @98
    Der Artikel ist in der Tat super und entlarvt mal wieder einiges hier. Ein Kommentar, der das schreibt was man hören möchte ist natürlich super. Offenbar aber auch nicht in gänze verständlich für viele hier. Genau das was der Autor schreibt, schreiben hier viele. Nur eben nicht so reißerisch. Er schreibt selbst davon, dass es nicht um Hopp geht. Es geht um viel wesentlicheres. Und genau da scheint bei vielen Initiatoren das Gehirn nicht mehr mitzumachen. Der Protest und die Gründe dafür werden aufgrund eigener Taten völlig in den Hintergrund gedrängt. Daran ist dann, die altbekannte Opferrolle, die Presse schuld. Alle die nicht dafür sind sind eben wieder gegen uns. Die Retter des traditionsreichen Fussballs, die wie oben schon so oft geschrieben eben nur wegen diesem verteufelten modernen Fussball überhaupt noch Profi-Fussballspiele in Frankfurt besuchen können. Aber um dieses Zusammenhänge zu verstehen fehlt einigen, darunter auch Personen im Dachverband einfach die Fähigkeit eigene Taten und Denkweisen zu hinterfragen. Da diese Fähigkeiten nicht erlernbar sind wird sich wohl an diesen Diskussionen nichts mehr ändern. Irgendwann ist dann der DFB an weitreichenden Konsequenzen schuld und der nächste Protest geht von vorne los. Schuld war man dann natürlich auch wieder nicht

    0
    0
  2. @100
    Und um in deiner Rhetorik zu bleiben.
    Die Fanszenen haben sämtliche Warnungen und Warnschüsse des DFB bewusst ignoriert. Wenn der DFB nun wirklich „schießen“ sollte, dann wäre es alles andere als ein Überraschung.

    0
    0
  3. Das ist hier unterhaltsamer als Kabarett.

    Da sind einige unterwegs , die von Fasching noch ihr Robin Hood Kostümchen anhaben und ganz tapfer gegen Hopp ankämpfen , weil er „als reicher Mann für Kommerz steht.“
    Und gleichzeitig sind sie Fans einer Fußballmannschaft , die sich nur aus Multimillionären zusammensetzt und betteln um Autogramme.

    Schreibt noch mehr davon !

    0
    0
  4. Der Konflikt wird sich ligaweit in den nächsten Wochen noch zuspitzen – und dass hat Herr Keller durch seinen Auftritt im Doppelpass mit einer selbstverständlichen Ignoranz mit zu verantworten. Es wird definitiv bald knallen in der ein oder anderen Form. Und ich sehe die Verantwortung dafür eher (nicht gänzlich, aber tendentiell) eher bei DFB/Funktionären usw…

    0
    0
  5. Jeder der das Stadion besucht ist ein zahlender Gast, der sich neben der allgemeingültigen Gesetzeslage, auch dem Hausrecht anzupassen hat.
    Wer da Probleme mit was auch immer hat, kann sein Recht auf Demonstrationsfreiheit nutzen und in diesem Rahmen im öffentlichen Raum (angemeldet) seine Meinung kundtun.
    Einige Taten erinnern mich immer mehr an Selbstüberschätzung und Größenwahn. Wer was ändern will, kann sich im Verein oder den Verbänden engagieren.
    Aber diese zum Großteil auch noch anonymen „vermummten Proteste“ sind für mich feige und schaden den anderen Zuschauern im Stadion und sonstwo.

    P.S. ich habe schon vor über 40 Jahren im G-Block gestanden und beobachte so lange schon die positiven wie negativen Entwicklung im Fussball.

    0
    0
  6. @103 jim panse
    Danke für diese knappen aber äußerst zufrenden Worte. Habe mich selten so amüsiert. Und Du hast sowas von recht.

    0
    0
  7. Da gab es einige, die fühlten sich angeblich beim Fanprotest letzten Montag als Fans 2. Klasse und haben sich bitterböse darüber beschwert.
    Nun spricht hier kein Ultra, keine Fanorganisation der Eintracht und es geht bisher überhaupt nicht um Eintracht. Trotzdem stellen sich gerade aus diesem Kreis jetzt einige in der Diskussion als Fans 1. Klasse dar, weil ja nur sie Recht und Ordnung im Stadion garantieren und weil der Herr Hopp ja so ein Ehrenmann ist.
    Hurensohn ist eine Beleidigung, richtig ! Nur dann steht auch auf wenn Herr Rummenigge Menschen als Chaoten oder Idioten bezeichnet, auch das ist lt. Urteilen und Bussgeldkatalog eine Beleidigung.
    Wenn schon ,denn schon.
    Bleibt noch die Frage, was die erste Unterbrechung im Spiel von Union gegen VW mit Beleidigung zu tun hatte, Antwort nichts !
    Alle sollten sachlich bleiben.
    Forza SGE !

    0
    0
  8. Edit: ich denke nicht, dass gute Dinge (Spenden etc.) mit anderen (schlechten) Dingen aufzuwiegen sind!

    0
    0
  9. Sorry dieter, Du kommst mir manchmal wir ein Oberlehrer vor.
    Ist nicht böse gemeint, meine Tochter ist Lehrerin und sie argumentiert sehr ähnlich und weiß oft alles besser.

    0
    0
  10. @Strolch
    Kann man so sehen, doch der Aufruf zu Sachlichkeit auf allen Seiten ist bitter nötig und wie in der Politik gibt es in der jetzigen Situation sicher nicht nur eine richtige Meinung.
    Nochmal meine Frage : wodurch war die erste Unterbrechung in Berlin bei Union gegründet ?
    Soll das die zukünftige Kultur im Umgang mit Fans sein ?
    Forza SGE !

    0
    0
  11. Man bekommt so langsam den Eindruck, dass die Argumentationsgrundlagen von „an den Haaren herbeigezogen“ bis „nah an der Klappse“ liegen. Herr Hopp ist ein erfolgreicher Geschäftsmann, der sich mit viel Arbeit und Engagement in eine überaus komfortable Situation gebracht hat. Ich frage mich, ob der gebetsmühlenartige Vorwurf „Hopp = Kommerz“ nicht eine Form von Neid ist ? Oder ist dieser unbotmäßige Versuch der Diskreditierung gar vielmehr ein lauter Hilfeschrei hinsichtlich der eigenen Inkompetenz, Faulheit, mangelnder Intelligenz und auch Leidensfähigkeit ? Wenn man sich die einzelnen Kommentare durchliest, dann stellt man fest, dass die kognitiven Fähigkeiten der gesamte Userschaft dieses Portals „von … bis“ gehen – bei einzelnen Hetzern aber eher „von“. Dummheit gepaart mit Neid hat noch nie zu etwas gutem geführt.

    Die Frage nach den Kollektivstrafen ist mE nicht zufriedenstellend zu beantworten. Wenn sich die Pyro- und Banner-Pappnasen vermummen, dann „spielen“ die doch auch nicht fair. Wie kann ein vermummtes Ar…… überhaupt Fairness erwarten, wenn es selbst nicht fair ist ? Es gilt hier wohl ein rudimentäres „Quid-pro-quo“ und die Vereine haben ein Hausrecht. Ich würde auch nicht dulden, wenn ein Vermummter in meinem Wohnzimmer ein Banner enthüllen würde.

    0
    0
  12. Morsche,

    obwohl’s langsam zu amüsant ist, möchte ich die Hopp-Hasser bei all dem für und wider auch mal loben. Einen 79-jährigen anonym aus der Kurve anmobben, das ist nicht ohne, das erfordert ganz besonderen Mut. Die politische Botschaft auch so pointiert und wortgewandt rüberzubringen, dass sie widerspruchslos hingenommen wird, echt der Hammer.
    Gut finde ich auch, dass diese Fußballfans sich in jedem Spiel gegen Kommerz stellen, auch wenn wir gegen Abramowitschs Chelsea spielen. Nein, ein EL-Halbfinale ist nicht einfach nur geil, ich erinnere mich hier gern an die großen Proteste und Kontroversen. Auch wenn der BVB gegen PSG spielt, sehen die Fans immer den Kampf gegen das große Böse, beachtenswert. Letztlich wünsche ich ihnen für den Protest in Katar bei der Winter-WM weiterhin gutes Gelingen, die deutsche Botschaft da ist bestimmt unterbeschäftigt.

    0
    0
  13. @116
    Lol du forderst Sachlichkeit, aber anscheinend kein Ende der “ Hopp du Hurensohn“ -Transparente. Hier handelt es sich nicht um eine kurze Beleidigung, sondern um eine richtige dauerhafte Kampagne, die vermutlich weitergehen wird. Wer diese Kampagne jetzt noch unterstützt ist alles andere – aber nicht sachlich.

    0
    0
  14. @121. euroadler: Ja wo darf ich unterschreiben? Ich habe es woanders ähnlich verpackt. Ich bin voll für den Protest und freie Meinungsäußerung. Ich sehe es den Leuten auch erstmal nach, wenn aus der Emotion heraus individuelle Entgleisungen in der Masse passieren; Einzefälle, danach beruhigt. Aber diese gezielte Kampagne – das ist ein sehr gutes Wort – ist das Allerletzte. Macht eure Kampagne gegen den DFB und die Kollektivstrafen; aber nicht so gezielt und geplant gegen eine Einzelperson, die auch nicht mal eine leitende Funktion im DFB innehat.

    0
    0
  15. @King8
    genau das meine ich – über die zweite Unterbrechung brauchen wir gar nicht diskutieren !
    Es geht um die erste Unterbrechung, Aufschrift :
    „2017 Kollektivstrafe abgeschafft, nun Hopp hofiert und zwei Schritte zurück gemacht ! Fick Dich DfB!“
    Das darf man also nicht mehr im Stadion zeigen.
    Wenn das schon zu einem Spielabbruch führt ?
    Wir werden weiter sehen, vor allem wenn das erste Spiel komplett abgebrochen wird. Wie wird das dann gewertet und welche Auswirkungen hat es auf die anderen Vereine?
    Forza SGE !

    0
    0
  16. Gut gemacht Herr Philipp, schön ins Wespennest gestochen. Zwei bis drei Gruppen fetzen sich hier. Das war zu erwarten. Manche mögen´s hart. Hausrecht – egal. Respekt – egal. Spielregeln – egal. Soziales Verhalten – scheiß drauf.

    Früher sind die Leute zum Fußballgucken ins Stadion gegangen. War `ne schöne Zeit …

    0
    0
  17. @123. dieter: Ja hier gehe ich mir dir. Das Banner „2017 Kollektivstrafe abgeschafft, nun Hopp hofiert und zwei Schritte zurück gemacht ! Fick Dich DfB!“ finde ich zwar nicht nett, aber das soll es auch nicht sein. Im Rahmen der ganzen Aktion ist es nützlicher Ausdruck des Protests. Hopp wird nicht als Person angegriffen, der Bezug zum Thema (hier Kollektivstrafe) und der eigentliche Auslöser (hier die Aktion in Dortmund wegen Hopp-Schmähung) ist gut sichtbar hergestellt, und den DFB als Institution zu beleidigen ist für mich eine anderen Kategorie als einen Menschen zu beleidigen (ausreichend abstrakt) und daher von mir aus in Ordnung.

    Aber praktisch ALLE anderen Banner sind daneben, menschenfeindlich, gewaltverherrlichend. Hier ist die Chance bei den Ultras und ähnlichen Gruppen, ihre Banner so zu gestalten, dass sie Message ankommt ohne wiederholt und kampagnenähnlich Gewalt an Einzelpersonen (hier Hopp, der mit dem DFB (offiziell?) nichts zu tun hat) zu verüben („seelische“ Gewalt, klingt komisch, ist aber so; fragt mal Robert Enke) oder zu fordern/provozieren (Kopf im Fadenkreuz geht eindeutiger kaum noch).

    0
    0
    - Werbung -
  18. dann verstehen wir uns ja !
    Man sieht aber wie wichtig es ist, wirklich auch auf die Details zu achten und pauschale (Vor-)Verurteilungen gehen eben nicht und das in alle Richtungen.
    Forza SGE

    0
    0
  19. Frage: was mach Herrn Hopp so besonders? Was ist der Unterschied zwischen ihm, Mateschitz, Martin Kind, den Freunden der Eintracht/des Adlers, den Firmen Adidas, Audi und Allianz, die an der Bayern AG beteiligt sind, Evronik und Bernd Gleske, die mehr Anteile an der Dortmund AG besitzen als der Borussia Dortmund e.V. selbst…oder der VW AG, die sämtliche Anteile am VFL Wolfburg hält oder die Erste KWA Beteilungsgesellschaft, die alle Anteile an Bayer Leverkusen hält…oder einem Michael Kühne, Windhorst – oder einem Straftäter, den man nach seiner Strafentlassung all seine Ämter wieder angeboten hat und der immer noch im Aufsichtsrat des Vereins sitzt…. oder oder oder
    Ich kann nicht verstehen, warum gerade Hr. Hopp so im Fadenkreuz steht, bzw. als Sündenbock (von Menschen, die zu feige sind, ihr Gesicht zu zeigen) angegriffen wird.

    0
    0
  20. @127. noma.ba: Ja habe ich auch schon gesehen. Sind halt Anwälte, die ihre Mandanten vertreten. Auch hier nur der Hinweis auf eine einzelne Spielunterbrechung wegen eines nicht-beleidigende Banners. Die Vielzahl der Banner waren aber beleidigend, Punkt. Sachlich wäre hier, mal zu zählen. Welche waren beleidigend und welche nicht. Dass es da eine Grauzone gibt ist mir bewusst. Das in Berlin war ein solches, und das hier in der Stellungnahme war ein solches. Die Mehrzahl ist aber (seit längerem) persönlich beleidigend oder angreifend.

    Zitat: „Die AG Fananwälte spricht sich dafür aus, verbal abzurüsten und das Thema mit der gebotenen Sachlichkeit und rechtsstaatlichen Instrumenten anzugehen. Weder Kollektivstrafen noch das Anprangern ganzer Fußballszenen oder Fangruppen sind geeignete Mittel zur Lösung des Problems.“

    Ja dann mal bitte beide Seiten verbal abrüsten, auch bei der Wahl der Banner.

    0
    0
  21. „Ich kann nicht verstehen warum Hopp im Fadenkreuz steht…“
    Hmm. Ich könnte es mir denken.
    Privatfehde mit allen Fangruppen seit über 12 Jahren. Richtmikrofon, Schallpistolen, Anwaltteams, Kollektivstrafen, Hopp-Krisengipfel, bigotter, asymmetrischer Moralkompass… hui. Da kommt einiges zusammen. Und über seine Umgehung der 50+1 Regel und des Ankaufs eines BuLi-Startplatzes und die damit verbundene Verdrängung eines – Oh Gott… Traditionsvereins – aufgrund wirtschaftlicher extraordinärer, nicht durch Fußball erwirtschafteter Potenz, habe ich noch gar nicht gesprochen.
    Vielleicht liegt es daran. Vielleicht. Ein letzter Grund dürfte das vergangene Wochenende geliefert haben. Dieses kollektive bizarr-absurde Schauspiel müsste nun endgültig die Schlacht der Kurven katalysiert haben. Und Hopp, natürlich, ist das Gesicht und der Name dieser Auseinandersetzung. So, wie die Soccer-Lobby (welch schöner Begriff) die „Ultras“ auf die Kriegsfahne gehievt hat, wird explizit „Hopp“ nun die Flaggen der Kurven zieren. Wundert sich wirklich noch jemand??

    Wenn die Kurven es ernst meinen, dann sollte/ müsste es in den nächsten Wochen ganz dicke kommen. Wie der Rahmenterminkalender bis zur EM aussieht, muss man sich nur an dem Nachholtermin eines einzigen Spieles (SGE in Bremen) anschauen.
    Sollten ausgefallene Pokal- oder BuLi-Spiele dazukommen, möchte ich Rummenigge, den DFB und Konsorten sehen. Sie wollten ja volles Rohr gehen – nicht für Affenlaute, Mordanschläge, Massenschlägereien, brennende Blöcke durch Pyrogebrauch oder serielle Innenraumstürme, nein, wegen Hopp-Beleidigung. Nun… wir alle werden Augenzeugen dessen werden, was passieren wird. Quasi ohne Option auf größere Überraschungen.
    Was tun? Wie Deeskalieren?
    Kollektivstrafen rückgängig machen. Rummenigge und dem FCB das Wort verbieten. Fanbetreuer und Mediatoren gemäßigter Vereine zusammenbringen. Der DFB muss (!!) wieder den gesamten Fußball repräsentieren und seinen Lobbyismus stark zurückfahren. Er ist das schwächste Glied der Kette. Selbstverschuldet. Entweder er fährt seinen restriktiven Anti-Ultra-Kurs weiter, dann wird das Spieljahr 19/20 nicht in diesem Kalenderjahr beendet werden. Oder er zieht den Schwanz ein. Dann dürfte er vollends verloren haben.

    0
    0
  22. Sge1899: Danke für die detaillierte Erklärung. Ich vermute mal, er hatte nicht aus dem Nichts mit dieser „Fehde“ begonnen. Ich weiß zu wenig darüber, sodass ich hierzu nichts sagen kann. Nur merke ich, dass immer wieder aus den Reihen gewisser Fanggruppierungen Aktionen ausgehen, die dem Gesamtbild des Vereins und seiner Fans schaden und/oder Unannehmlichkeiten bereiten. Dabei ist ihnen egal, ob nun aufgrund ihrer Taten, andere die entsprechenden Konsequenzen mittragen müssen. Auch zweifle ich manchmal, ob generell der Sport, unsere Mannschaft und der Verein bei dem ganzen so im Mittelpunkt steht oder der eigene Fankult, Lifestyle, die Gemeinschaft, das Anderssein zum Mainstream/Verachtung des Establishments? etc. Ich gehe ins Stadion oder schaue im TV, um Fussball zu schauen, vor allem meine Eintracht. Wenn vor mir irgendso ein Trottel zündelt und mir dadurch meine Sicht vernebelt oder 90 min lang seine Fahne in meinem Sichtfeld schwenkt, würde mich das beim Zuschauern des Spiels stören. Diese Art hat zweifelsohne auch was sehr attraktives, was zur allgemeinen Stimmung und zum Erlebnis Fussball Beitragendes, wofür ich auch dankbar bin, nur kann ich nichts mit dieser – Hauptsache unser Ding – um jeden Preis – was interessieren uns die anderen – Mentalität anfangen.

    0
    0
  23. @130
    Was hat Hopp mit Gladbach, Union und vor allem Bayern direkt zu tun gehabt? Gar nichts. Absolut nichts. Erzähl mal die Privatfehdde von Gladbach, Union und Bayern mit Hopp auf geht’s… Bin gespannt. Leere Behauptung sonst nichts. Wüsste auch nicht wo Hopp die Bayernultras konkret angegangen ist. Und entscheide dich mal, ob du jetzt Hopp meinst oder den DFB!? Das weiß ja anscheinend keiner so genau. Fadenkreuz Hopp ist gleich DFB-Protest?
    Tolle Logik.
    Das die Bayernultras gegen Hopp schießen entbehrt schon einer gewissen Ironie, die sollten mal lieber vor der eigenen Türe kehren. Es ist einfach nur eine Kampagne die einfach dumm kopiert wird, mehr nicht. Das die Ultras am längeren Hebel sitzen glaube ich nicht, wenn die Bundesligisten wollen, dann setzen sie diese vor die Tür. Ohne Stadion keine Macht. Die Bayernfanszene hat ja nach Rummenigges Androhung schon etwas kalte Füße bekommen. Kannst ja gerne weiterhin aktiv den sinnlosen Hopp-Hurensohn- Protest schüren. Wenn du aus dem Stadion fliegst, erwarte aber kein Mitleid.

    0
    0
  24. @130
    Ein schöner Erklärungsversuch. Allerdings leider mit sehr vielen Falschaussagen und schwammigen Behauptungen untermauert. Ich versuche es wirklich sachlich und hoffe auf eine ebenso sachliche Antwort. Vorneweg wir sind komplett gegenteiliger Meinung. Trotzdem habe ich ein paar Anmerkungen zu deinen Aussagen:

    Fehde mit Fangruppierungen: Hopp hat also angefangen die Ultras, aktive Fan-Szene wen auch immer zu beleidigen? Oder war es anders rum? Das entschuldigt natürlich nicht die Beschallugnsaktion aber so zu tun und zu behaupten der böse alte mann hat angefangen ist schlichtweg gelogen.

    Außerdem hat der DFB die Kollektivstrafen wieder angewendet. Oder sitzt Hopp im DFB-Präsidium.

    50+1? Wo genau hat Hopp oder Hoffenheim das unterwandert. Du bist bei der Thematik offenbar nicht wirklich gut informiert. Martin Kind von H96 will die 50+1 abschaffen. RB hat die Bestimmungen unterwandert und wiederum der DFB hat nichts getan.

    Egal was ich auch nehme. Die Antwort ist am Ende immer der DFB und seine Verfehlungen.
    Im Gegensatz zu der von dir oft genannten Soccer-Lobby ( zahlen die wenigstens was dafür ) bin ich weder gegen Ultras noch gegen diesen Protest. Zumindest vom Grundsatz her.

    Ebenso ist deine Behauptung falsch, dass gegen Affenlaute, Massenschlägereien usw. nichts getan wurde bzw. wird ist falsch. Wenn ein Schiri Beleidigungen nicht hört oder auch Affenlaute nicht hört, wird er wohl auch nichts unternehmen. Bisher wurden aber schon mehrfach Spiele unterbrochen sobald so etwas bekannt wurde.

    Die Drohung die du aussprichst und mit der du wohl andeuten willst, dass Spiele abgebrochen bzw. nicht ausgetragen werden ist bestenfalls als peinlich anzusehen. Diese Spiele werden in die eine oder andere Richtung gewertet werden und einen Nachholtermin brauchts dann ja nicht mehr.

    Was mich aber an diesem ganzen Protest gegen die Kollektivstrafen einerseits wundert ist, dass niemand der Protestler die Handlungen die zu Strafen geführt haben in die Bewertungen mit einbezieht. Es wird versucht eine Opferrolle zu generieren die es so nicht gibt. Es wurden im Gegensatz zu manchem Land auf dieser Welt nicht willkürlich Strafen ausgeprochen oder Tatbestände erfunden. Ganz im Gegenteil. Gerade beim Thema Pyro sollte sich jeder mal hinterfragen wieviele Freischüsse ( Geldstrafen ) verhängt wurden bis Blocksperren überhaupt erst angedroht wurden. Und daher ist dieser Protest gegen Kollektivstrafen einfach nur scheinheilig und entlarvend.
    Die Abschaffung der Kollektivstrafen dient einzig und allein dazu die Grenzen des erlaubten zu vergrößern.
    Oder waren die Pyroshows in Straßburg oder Mailand auch eine Art des Protests? Oder hat man hier eher zeigen müssen wer die dicksten Eier hat ( Sorry für die Wortwahl aber anders kann ich das nicht beschreiben ) ? Wohl eher das mit den Eiern.

    Dein letzter Absatz ist dann widerum nur noch peinlich. Siehst du die Ultraszene wirklich stärker als den DFB an?
    Merkt man eigentlich bei den ganzen Protestlern schon wie sich im weiten rund des Waldstadions die Bewunderung und der Respekt für die jahrelange Arbeit in Kopfschütteln und Unverständnis umschlägt? Merkt man, dass die Unterstützung schwindet und dass man nicht mal den DFB braucht um Gegenwind zu bekommen?

    Aufgrund der maßlosen Selbstüberschätzung, des maßlos übertriebenen Selbstvertrauens glaube ich da allerdings nicht dran. Bevor man mit dem DFB in irgendeiner Form verhandelt oder diskutiert sollte man sich erstmal in der eigenen Kurve Respekt verschaffen. Mein sonst sehr großer Respekt gegenüber vielen aktiven Auswärtsfahrern, Choreobastlern und vielen anderen hat sich in den letzten Wochen sehr stark zurück entwickelt.

    0
    0
  25. @133

    Haja. Wo soll ich anfangen??

    Fehde: Hopp hat natürlich nicht mit den Beschimpfungen angefangen. Hast du das etwa erwartet? Aber Hopp hat im Gegensatz zu allen vor ihm im „Fadenkreuz“ stehenden alles unternommen, um gegen die Beleidigungen und Banner vorzugehen. Siehe oben.

    Hopp und DFB ist wie Banner-Halter und Kurve. Von wem nochmal kam die Blocksperre?? Hopp?

    50+1: hmm… bitte Chronologie und Werdegang des Vereins TSG Hoffenheim nachschlagen. De facto ist Hopp Mäzen, Verantwortlicher und Nutznieser des Saldos. Er leitet den Klub eigenmächtig zu 99+1. Nicht, dass du das nicht wüsstest.

    Affenlaute etc.: Der Schiri bemerkt also eher ein Plakat irgendwo dort oben im Gästeblock als einen weinenden Profi auf dem Feld, ein paar Meter weiter von ihm entfernt???! Merkst du selber, oder?

    Und: natürlich ist in dieser besonderen Situation aktuell die Kurve mächtiger. Seit wann gehst du ins Stadion? Bist du richtig drin??
    Was passiert, wenn am Mittwoch bei uns in der NWK UND im Bremer Block „Hurensöhne“ hochgehen?
    Abbruch ja. Aber wer verliert das Spiel am Grünen Tisch?
    Was macht dein mächtiger DFB, wenn das in den nächsten 2 Wochen 6 x passiert??

    Und zu guter Letzt: selbstredend spreche ich keine Drohungen aus. Wer bin ich denn? Fidel Castro der Curva? Ich gebe nur Vermutungen ab, wie es laufen könnte und wie komplett debil sich der DFB in diesem Hopp-Fall verhalten hat. Die Macht über die Spiele besitzen vorerst die 18 Kurven.

    0
    0
  26. @133 SGEStephan
    Danke für Deine Worte.
    Eines haben die Aktionen in den letzten Wochen geschafft. Der Rückhalt außerhalb der Ultras für deren ist zumindest in meinem Bekanntenkreis deutlich gesunken. Die Mehrheit (in meinem Umfeld) will vor allem eines Fußball im Stadion schauen, wie vor 40 Jahren schon. Klar, ist die Stimmung und sind die Choreos geil und ich habe einen großes Respekt vor all denen, die das entwerfen und umsetzen. Aber wenn ich wählen soll zwischen Choreos mit der Stimmung und dem hirnlosen Protest verbinden mit strafbaren Handlungen, ist meine Entscheidung ganz einfach.
    Warum sage ich hirnloser Protest? Ganz einfach erklärt, weil kein Mensch die Ziele des Protest versteht. Da wird beim letzten Montagsspiel angeblich gegen eine Zersplitterung des Spieltags protestiert… nur leider hat das kein Mensch verstanden – Fragt mal in Eurem Bekanntenkreis, der nicht alles liest, wenn es um die SGE geht, wem das klar war. Noch besser ist die Hopp-Aktion, mit der ja gegen die Kollektivstrafen protestiert werden sollte. Fragt mal, wer das verstanden hat – Kein Mensch außerhalb der sehr aktiven Fanszene konnte das erkennen. Jetzt zu Hopp, einem der wahrscheinlich größten Fans seines Jugendvereins in Hoffenheim – Was hat er gemacht? er hat seine Kohle, die er (nach deutschem Recht legal) gemacht hat in diesen Dorfverein gesteckt – hat mit ein paar hundert Mios angeschoben (weil er es kann) und lässt nun seit ein paar Jahren den laufen. Auch ich habe das Anfangs sehr stark kritisiert, weil ich nicht glauben konnte, dass er das wirklich laufen lässt. Abe es scheint so zu sein, dass er es macht. Anders als Herr Mateschitz, der ja vor allem alles was er tut als Marketing für seine Brause durchführt und das mit einem immensem Erfolg, wenn man sich die Steigerungsraten anschaut. Mateschitz hat Null Interesse an einem Verein, da geht es nur um RedBull und die Absatzzahlen seiner Brause – Das ist für mich ein deutlicher Unterschied.

    0
    0
  27. Da wird Hopp ja nun seit Wochen systematisch und koordiniert bundesweit angefeindet und zur Sau gemacht.
    Und jetzt stellt euch mal vor , er wäre ein
    Schwarzer.
    DAS würde ich dann gerne mal lesen , was einer von denen mit einfachem aber totalem Durchblick wie zb sge 1899 dann zu verkünden hätte.
    “ Der soll sich nicht so anstellen , was fällt dem ein , sich zu wehren und da muss man doch nicht so ein Fass aufmachen“ ??

    0
    0
  28. Ich frage mich, ob die Proteste der Ultras nicht in einem groesseren – gesellschaftspolitischen – Kontext zu sehen sind: Ob dies nicht ein unterschwelliger/unbewusster Stellvertreterkonflikt gegen das Ueberschwappen des Oligarchentums nach Westeuropa ist!? Gegen das Hinuebergleiten von Neo-Liberalismus & Alternativlosigkeit hin zu Neo-Feudalismus & paramentarischem Lobbyismus…

    0
    0
  29. @sge1899:

    „Die Macht über die Spiele besitzen vorerst die 18 Kurven.“

    Lächerlich … und der Realität entrückt.

    0
    0
  30. Danke sge1899, Du bist einer der wenigen hier die begreifen um was es im Kern geht. Ich kann dieses künstliche „sich aufregen“ nicht mehr ertragen, bitte meldet doch zukünftig jedes Schimpfwort im Stadion, was soll das denn auch. Alle haben sich so zu benehmen und das zu tun wie es einem irgendwer anders vorschreibt?! Und wehe man bedient sich einer besonderen Ausdrucksform oder etwas geht vielleicht mal über gewisse Grenzen hinaus für einen gerechtfertigten Protest. Hier wird ganz eindeutig auf emotionaler Ebene instrumentalisiert damit die Diskussion am eigentlichen Thema vorbei geht und es gelingt auch noch fast?! Lasst euch weiter erfolgreich spalten von oben, ganz nach dem Prinzip „Teile und herrsche“, sowohl im Stadion als auch generell in unserer Gesellschaft…

    @137:
    Nehme ich auch so wahr. Das Stadion bzw. die Kurve ist letztlich auch nur eine Bühne die dazu genutzt werden kann, unabhängig vom eigentlichen Sport, gewisse Zeichen zu setzen bzw. organisiert zu protestieren.

    0
    0
  31. @noma.ba

    Danke sehr. Hier vielleicht, aber da draußen sicher nicht. Daher das breite Kreuz.
    Im übrigen suche ich hier immer noch die vielen Forenbeiträge der „Brigade anständigsitzen“ zur Causa Werner-Hurensohn… und finde nicht einen einzigen. Hoppla.
    Und ps.: es gibt jetzt 10 Sonntag-Abendspiele um 19.30h. „Wieso der Boykott jetzt noch? Die Montagsspiele sind doch längst abgeschafft“…!!?? Noch mal Hoppla.

    0
    0
  32. @noma.ba
    Hast Du schon mal darüber nachgedacht, dass IHR es seid, die die Fans spalten? Was uns einigt ist die Unterstützung unserer SGE – das hoffe ich zumindest. Was uns trennt sind Aktionen, die entweder illegal (Abbrennen von Pyrotechnik) oder außerhalb der Unterstützung unserer SGE liegen (Block frei lassen gegen Union)
    Wenn Du also davon sprichst, dass WIR (also Du und ich) uns nicht spalten lassen sollen, entgegne ich ganz simpel -„dann höre mit dem Sch.. auf und unterstütze unsere SGE“

    @sge1899
    Ich habe noch nie etwas dabei empfunden, andere Spieler oder Mannschaften zu beschimpfen oder zu verunglimpfen, verurteile das auch und werde das sicher nicht im Stadion tun – das handhabe ich seit 40 Jahren so und das wird sich auch nicht mehr ändern

    0
    0
  33. @134. sge1899

    „Was passiert, wenn am Mittwoch bei uns in der NWK UND im Bremer Block „Hurensöhne“ hochgehen?
    Abbruch ja. Aber wer verliert das Spiel am Grünen Tisch?
    Was macht dein mächtiger DFB, wenn das in den nächsten 2 Wochen 6 x passiert??“

    –> Ich nehme an, dass ein Abbruch, der durch beide Fanlager verursacht wurde, für beide Vereine zur Niederlage führt. In der Liga bekommen dann beide Vereine 0 Tore auf das Haben und 2 Tore auf das Soll, sowie 0 Punkte. Ansonsten geht der Spieltag so weiter. Wie das im DFB-Pokal wäre erhscließt sich mir nicht sofort. Ich nehme aber weiter an, dass es zu einem Ausscheiden beider Vereine führen könnte, und damit zu einem Freilos für eines der Teams, die nach der Runde noch drin sind.

    Ist halt scheiße, aber gehen tut das schon.

    Aus weitere Diskussionen halte ich mir raus. Es liegen alle Argumente auf dem Tisch, die Frinten bewegen sich nicht mehr, also schauen wir mal was daraus wird.

    0
    0

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -