Diesen Pokal gewann die SGE 2018 zum fünften Mal. Foto: Imago/Hartenfelser

Es gibt diese Momente, die einem auch Monate später noch eine Ganzkörpergänsehaut bescheren. Diese Momente, bei denen man auch Jahre später noch genau weiß, wo man zu diesem Zeitpunkt war. Diese Momente, die für einen selbst einfach unsterblich sind und bei denen man, wenn man an sie zurückdenkt, sofort wieder zum Kind wird.

Das Jahr von Eintracht Frankfurt war ein Jahr wie im Rausch – und voll von genau diesen Momenten. Und ich, seit Kindestagen Fan der magischen Diva, bin stolz, dass ich diese Momente mit dem Verein, den anderen Fans und meinen engen Freunden teilen durfte. Und ich bin stolz auf meinen Verein, auf unseren Verein. Ich bin stolz auf Eintracht Frankfurt.

DFB-Pokal für immer unvergessen

Der DFB-Pokalsieg – mein Highlight 2018.

Im Vordergrund meines Eintracht-Jahres steht natürlich das Sportliche. Und hier thront der Sieg des DFB-Pokals aus dem Mai natürlich über allem. Die zwei Tore von Ante Rebic, der zwischenzeitliche Ausgleichstreffer von Robert Lewandowski und der Lauf von Mijat Gacinovic zur Entscheidung über das gesamte Spielfeld auf die SGE-Kurve. Bilder, die sich eingefressen haben und von denen ich trotzdem nicht mehr viel weiß. Die Feier und die Tage danach – wie im Rausch und wohl für immer unvergessen.

War das DAS Highlight 2018? Auf jeden Fall, aber die SGE lieferte weitere. Denn nach eigentlich schwachem Start in die Saison inklusive Erstrundenaus im Pokal und 0:5-Klatsche im Supercup entwickelte sich die Eintracht zu einer wahren Spektakel-Lieferungs-Maschine.  4:1 gegen Hannover, 7:1 gegen Düsseldorf und 3:0 gegen Schalke. Oft sah man die Fans im Waldstadion sich die Augen reiben. Ist das wirklich „meine“ Eintracht auf dem Rasen?

Die wahren Highlights der Hinrunde spielten sich aber auf europäischer Bühne ab. Durch die eigentliche „Todesgruppe“ mit den zwei europäischen Schwergewichten Lazio Rom und Olympique Marseille, marschierte die Eintracht in einer nie dagewesenen Leichtigkeit und holte als erste deutsche Mannschaft der Geschichte sechs Siege aus sechs Spielen. Stehen wir im richtigen Stadion? Sehen wir hier wirklich Eintracht Frankfurt?

Ein Verein auf der Euphoriewelle
Die Antwort war ein ganz klares JA! Und – mit Ausnahme der Geschehnisse in Rom – passten sich die Fans der Hessen hier auch an und lieferten ganz großes Kino ab. Vor allem in den Heimspielen der Europa League flogen einem die Ohren weg, der Support war unglaublich und sucht in ganz Europa wohl seinesgleichen. Ihre Begeisterung zeigten die Anhänger und insbesondere die Ultras Frankfurt durch wahrlich unglaubliche Choreografien, die in jedem Fußball-Jahresrückblick ihren Platz finden werden. Die Fans standen auch in schwächeren Spielen zur Mannschaft, die Mannschaft bekannte sich zu den Fans. Geht es besser? Wohl kaum.

Und für mich als Fan stand auch der gesamte Verein dem sportlichen Erfolg in Nichts nach. 60.000 Mitglieder, ein unglaubliches Wachstum und eine tolle Außendarstellung runden das tolle Jahr der Eintracht ab.

Peter Fischer hat im Moment allen Grund, ein glücklicher Präsident zu sein.
Eintracht-Präsident Peter Fischer steht an der Spitze eines schnell wachsenden Vereins.

Dazu zählt für mich auch die klare Kante, die Präsident Peter Fischer in politischen Themen zeigte. Politik hat beim Fußball nichts zu suchen? Mitnichten! Denn mittlerwerile ist der Fußball bzw. die Eintracht für viele mehr als nur ein Fußballverein. Es ist eine Lebenseinstellung und die Fans, mit denen man zur SGE fährt, wie eine Familie. Und hier muss man sich auch mit den unbequemen Problemen des Lebens auseinandersetzen. Auch hier sehe ich das Jahr 2018 positiv – denn die Eintracht geht voran. Denn die Eintracht setzt sich ein – gegen Rassismus, gegen Hass und für ein friedvolles Miteinander, für Toleranz und für Integration.

All diese Aspekte sorgen dafür, dass das Eintracht-Jahr 2018 das beste meines bisherigen Fanlebens war. All diese Aspekte sorgen dafür, dass die Eintracht-Familie kontinuierlich wächst. Und all diese Aspekte sorgen dafür, dass ich sagen kann: „Ich bin einer von Eintracht Frankfurt – und ich bin stolz auf Eintracht Frankfurt.“

Autor Florian Bauer

Florian BauerFlorian Bauer (27) begleitet die Eintracht seit Kindestagen. Seit ca. 10 Jahren hat er eine Dauerkarte und verpasst seitdem kaum ein Spiel der "launischen Diva". Aber auch außerhalb des Waldstadions ist er sportaffin und hat sich so über die Jahre ein fundamentiertes Sportwissen angeeignet. Dieses Wissen nutzt er seit Januar 2016 für SGE4EVER.de.

- Werbung -

11 Kommentare

  1. Wünsche allen eine tolles und gesundes Jahr 2019!
    Spezieller Dank dem Team von SGE4EVER für Euren tollen Job!

  2. Frohes, gesundes und glückliches neues Jahr Euch allen und auch von mir ein Dankeschön an die sge4ever-Redaktion und an diejenigen User, die hier auch teilweise sehr fundierte Insiderinformationen veröffentlichen, was das Lesen hier noch zusätzlich aufwertet.
    ForzaSGE

  3. Ein frohes und glückliches neues Jahr an alle ….

    Die Eintracht ist auf allen Ebenen ein Gewinner.
    Bobic wird auf einmal Mann des Jahres im KICKER, Hütter wird Trainer des Jahres in der BILD, und das gesamte Management und die Crew dahinter machen auch einen erfolgreichen Job in Richtung Zukunft und Nachhaltigkeit. Last but not least ist die Mannschaft unglaublich gut, als Team und durch individuelle Spitzenleistungen.

    Meine Wünsche nach dem Pokalsieg waren bescheiden: eine solide Leistung in der EL, keine konkrete Abstiegsgefahr in der Bundesliga, und ein tragfähiger Neuaufbau nach den Abgängen der vielen Leistungsträger zu Beginn der Saison …

    Alles wurde bei weitem übertroffen. Eigentlich ist alles unglaublich – lauter Sahnehäubchen!

    Forza SGE!

  4. Bis zum Trainingsauftakt noch zwei Tage, bin gespannt was personell noch ansteht, glaube es wird seeeehr interessant. 🙂

    Toll auch wieder, dass nix durchsickert, unglaublich !

    Allen ein aufregendes und erfolgreiches 2019 !

    Forza SGE

  5. Seit fast 50 Jahren bin ich Eintracht Fan und es hat sich seit vielen Jahren nicht mehr so gut angefühlt!

    Ein treuer Fan aus der tiefsten Eifel bedankt sich bei allen Verantwortlichen!!!
    Auch wenn es wieder schlechter laufen sollte, die good times nimmt uns keiner mehr!

  6. Gesundes neues Jahr 2019 an alle sge4ever-user und @redaktion. Danke, für das gelungene und erfolgreiche Jahr 2018. Hoffentlich nimmt die Eintracht den Schwung und Elan von der Hinrunde mit ins neue Jahr.

    Sicher wird es interessant, aber im Erfolg werden die größten Fehler gemacht, deshalb hoffe ich, dass unsere Vereinsführung hellwach bleibt. Entsprechende und richtigen Weichen stellt. Hütter hat es ja im Interview gesagt, „bislang haben wir nichts erreicht“, und das ist richtig.

  7. Wünsche euch auch allen ein gutes neues Jahr 2019 🙂

    Danke Redaktion für die super Arbeit! Danke Florian für diesen tollen Bericht!

    2018 war wirklich ein Mega Jahr für unsere Eintracht und ich bin auch schon lange dabei. Schön wäre es, wenn wir uns stets weiter entwickeln und uns unter die Top sieben etablieren könnten.

  8. Auch ich wünsche uns mit der Eintracht eine gute Zeit und allen Gesundheit, das wäre einfach fantastisch wenn es nur ein wenig so weiter geht wie im vergangenen Jahr.

  9. Die kicker elf der Hinrunde besteht aus 6 Dortmundern, 1 Gladbacher, 1! Bayern und 3!!! (luka, seb, hase) Frankfurtern. Kann gerne so weiter gehen 😉
    Grüße und frohes neues aus Uruguay

  10. Danke an die Redaktion für ihr Engagement & allen hier ein frohes und gesundes neues Jahr !!
    Unserer Leidenschaft wünsche ich eine ähnlich tolle und erfolgreiche Saison und fantastische Eurocupspiele !

  11. Ein Kommentator hat stets die Freiheit Realitäten auszublenden – so wie ich auf solche hinzuweisen, indem ich anmerke, dass „die Geschehnisse in Rom“ nur zum Teil eine „Ausnahme“ waren – denn bislang gab es ausnahmslos bei jedem EL-Spiel Zündelrandale. Neben vereinzelten sonstigen Ausschreitungen bei verschiedenen Spielen gehört das in erheblichem Maße zur besagten „tollen Außendarstellung“ dazu und wird demnächst unter Garantie zu Konsequenzen führen, die sämtliche Anhänger, der ganze Verein und wohl auch die eigentlichen Protagonisten – unsere Mannschaft – zu spüren bekommen.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -