Andre Silva gehört zu den besten Torschützen der bisherigen Bundesliga-Saison.

Hinter Robert Lewandowski ist André Silva mit 21 Toren in 24 Spielen die Nummer zwei in der Torjägerliste der Fußball-Bundesliga. Die Entwicklung des 38-fachen portugiesischen Nationalspielers ist beeindruckend – und weckt entsprechende Begehrlichkeiten. Dessen sind sie sich auch am Main bewusst. „Ich denke, dass bei solchen Spitzenspielern die zu spielenden Wettbewerbe den Ausschlag darüber geben, bei welchem Verein man letztendlich spielt“, sagte Adi Hütter auf der Pressekonferenz am Donnerstagnachmittag zur Frage, ob man Top-Stürmer André Silva über das Ende der Saison hinaus halten könne. Insbesondere für Nationalspieler sei es sehr wichtig, internationale Wettbewerbe spielen zu können. Die Champions League sei dabei „das absolute Non plus Ultra“, unterstrich Hütter die Bedeutung einer Königsklassen-Qualifikation. „André Silva ist einfach Profi und lässt sich nicht in die Karten blicken. Er will derzeit einfach viele Tore schießen, damit er der Mannschaft und dem Verein helfen kann“, sagte der Eintracht-Trainer weiter. Zuletzt kursierten immer wieder Gerüchte um ein Interesse von Atletico Madrid, FC Barcelona oder AC Milan. „Wenn Spitzenspieler eine Möglichkeit haben zu einem Topverein zu gehen, dann ist das einfach so. Fakt ist, dass er uns gehört und das ist auch gut so“, erklärte Hütter dazu.

Hübner über Silva: „Die Champions League wäre ein großes Argument“

Auch Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner hatte in einer Presserunde diese Woche betont: „Die Champions League wäre ein großes Argument, ansonsten wird es sicherlich schwer, so einen Spieler zu halten“. Im Raum steht eine Ablöse von rund 40 Millionen Euro für den Portugiesen. „André ist intelligent und weiß, was er Eintracht Frankfurt zu verdanken hat. Er hat bei uns eine sensationelle Entwicklung genommen, das wird er sicherlich in seine Überlegungen einbeziehen“, ist Hübner überzeugt.

Silva: „Jeder hat seine Ziele und Träume“

Silva selbst hatte in einem Interview mit Transfermarkt.de im März zu seinen Plänen verlauten lassen: „Jeder hat seine Ziele und Träume. Ich bin so, ich arbeite jeden Tag hart, um etwas zu erreichen. In diesem Moment konzentriere ich mich darauf, diese Ziele jeden Tag zu erreichen. Ich bin auf die Gegenwart fokussiert. Das ist das Einzige, was ich im Kopf habe und das Einzige, was mich antreibt, jeden Tag hart zu arbeiten.“ Das erste nächste große Ziel von Silva und der SGE heißt Champions League. Dazu wäre ein Erfolg im Duell der Ballermänner gegen Erling Haaland (auch 21 Saisontore) und den BVB Gold wert.

- Werbung -

18 Kommentare

  1. Zitat aus dem Kicker:
    Zorc über DFB-Blamage: „Kam in Dortmund auch schon vor“

    Warum redet er vom kommenden Samstag jetzt schon in der Vergangenheit? 🙂

    52
    1
  2. Lass mal sehen: Berichte über Bobic‘s Abgang. Berichte über Hütters Abgang. Berichte über Silvas Abgang.
    Also ich werde bleiben.

    90
    2
  3. Und, obwohl es sonnenklar ist, hier noch einmal zur Bekräftigung ein Zitat von Adi über Silva:

    „Fakt ist, dass er uns gehört und das ist auch gut so““

    Er redet in der ersten Person Plural. Das unterstreicht sehr klar seine emotionale Zugehörigkeit. Das freut mich sehr!

    70
    1
  4. Hütter hat vor wenigen Wochen sich klar geäussert. Von daher wäre ein Wechsel nach Gladbach kompletter Vertrauensverlust – nicht nur bei der SGE. Aber ist klar, wenn er CL schafft, dann kommen Clubs, die auch gerne die 7.5-10 Mio für ihn bieten – zB aus der Premier League. Bisher hat er EL Halbfinale erreicht vorzuweisen, und 2021 super Rückrunde bis Stand jetzt, die nach dem 34. Spieltag wohl auf Platz 3-7 enden wird…

    37
    2
  5. Jetzt, wo Lewandowski verletzt ist, kann Silva in der Torschützenliste an ihm vorbeiziehen 🙂

    49
    8
  6. @ 5 Genau das waren meine Gedanken ! Der nächste Torschützenkönig aus FFM ! Forza SGE

    26
    3
  7. Nicht nur Silva, sondern bei hessenschau.de wird sogar spekuliert, dass die Mannschaft mehr oder weniger zusammenbricht wenn wir nicht die Champions League erreichen. Das halte ich für absolut überzogen und bin froh, dass es hier in dem Artikel speziell nur um Silva geht. Bei dem könnte ich es noch verstehen, aber was will N‘ Dicka bei Arsenal die wahrscheinlich noch nicht mal in die Euroleague kommen!? Mein Ziel (und auch mehr oder weniger das der Eintracht) war vor der Saison mitspielen um die internationalen Plätze und Erreichen eines Platzes der dafür reicht. Wenn wir die Euroleague erreichen glaube ich nicht, dass die Mannschaft auseinanderbricht. Für die Nationalmannschaften muss man nicht zwingend CL spielen. Bisschen blöd ist es diesmal mit der Conference League, aber selbst die ist internationales Geschäft. Anhand der Beispiele von Jovic und Haller sieht man auch, dass nicht jeder Wechsel sportlich Sinn macht. Von daher wäre die Champions League der absolute Wahnsinn aber kein Muss. Ein Muss ist jetzt mit dem Verlauf ein Platz im internationalen Geschäft. Das sollte machbar sein und ist in meinen Augen realistisch. Der Druck liegt eindeutig deswegen auch nicht bei uns, sondern bei Vereinen wie Leverkusen oder Dortmund. Das hat Adi auch gut rausgestellt. Wir sollten bloß nicht anfangen uns unter Druck setzen zu lassen, sondern weiterhin unseren Stiefel runter spielen. Das liegt uns auch mehr als der Druck ( siehe vor zwei Jahren). Und was die Spieler dann machen sieht man. Glaube nicht, dass ein Hinti oder Trapp uns verlassen wenn wir am Ende 5. werden. Auch bei Kostic haben wir denke ich keine schlechten Chancen. Von daher einfach so weitermachen und weiterhin befreit ausspielen. Wir müssen nicht, aber wir können!

    46
    4
  8. Die Transferreche für die Spieler liegen komplett oder zu einem großen Teil bei der SGE, von Ausstiegsklausel habe ich (außer bei N’Dicka glaube ich 25 Mio) auch noch nichts gelesen/gehört. Also glaube ich nicht, dass uns alle Spieler verlassen. Außerdem erhalten doch Hinteregger und N’Dicka mit ihren neuen Verträgen ja auch Gehaltserhöhungen.

    27
    0
  9. Ich würde das mit dem Ausverkauf genau anders herum sehen: die CL bietet uns die Chance, das Team zusammen zu halten. Seit letztem Sommer ist uns doch eigentlich klar, dass bestimmte Spieler -auxh wegen corona- nicht länger als diese Saison hier bleiben. Die Namen sind auch immer durch die Presse gegangen, von daher kein Geheimnis.

    10
    0
  10. Es ist ja immer das gleiche. Die Presse möchte leben und die Namen werden wie Säue durch‘s Dorf getrieben. Auffällig dabei, wenn Bundesligafreie Zeit ist erhöht sich die Schlagzahl nochmal. Bislang ist noch nix passiert und selbst wenn Spieler/Verantwortliche gehen, wird der Verein Lösungen finden. Die Verhandlungsposition der Eintracht ist zumindest alles andere als schlecht.

    BTW wünsche ich Christopher Michel alles Gute zum heutigen Wiegenfest !

    18
    0
  11. Wenn wir Fünfter werden oder schlechter gehen Silva, Kostic und wahrscheinlich Ndicka. Einzige Hoffnung, dass es nicht so kommt, sind die finanziellen Probleme der meisten Vereine durch Corona. Kostic bekommt sonst mit 30 keinen großen Vertrag mehr, Silva gehört in die CL (auch was das Gehalt angeht) und für einen Spieler wie Ndicka wird es immer Angebote geben. Bei Arsenal kann er doppelt so viel (oder mehr) verdienen. Hinti wird erstmal bleiben, weil er eine Ausnahme ist. Bei allen anderen regiert nur das Geld.

    21
    3
  12. @12
    Sehe es so ähnlich. Gerade in der jetzigen, Corona geprägten Zeit ohne genaues Wissen, wie sich der Fußball wirtschaftlich entwickeln wird, werden Spieler guten Verdienstmöglichkeiten sehr offen gegenüber sein.
    Die Wahrscheinlichkeit, dass die Gehaltsspirale nach Corona stark zurückgeht ist auf jeden Fall gestiegen.

    9
    0
  13. Wenn wir die Top 4 Ligen Europas und die wenigen Ausnahmevereine aus den restlichen Ligen nehmen, so existieren Dank unserer Entwicklung in den letzten Jahren, ca. 30 Vereine, die uns in Sachen sportlicher Attraktivität (regelmäßige Teilnahme in der CL, bzw. zwischen CL und EL bewegend) voraus sind und dementsprechend beim Wegkauf unserer Spieler eine potentielle Gefahr darstellen. Dann gibt es noch einen weiteren Kreis von Geldvereinen oder Serienmeistern aus kleineren Ligen. Damit will ich sagen, es ist selbstverständlich, dass uns ein Weggang zu jedem Transferfenster droht, womit aber auch mind. 20 andere Vereine vor uns herumschlagen müssen. Vor wenigen Jahren hatten uns Vereine wie Hannover 96, Hoffenheim, der HSV die Spieler vor der Nase weggeschnappt und wir konnten es nicht verhindern. Heute sprechen wir über Bedingungen und Umstände, unter denen wir unsere Top Spieler bewegen könnten, über die Saison hinweg zu bleiben. Genauso schaffen wir es mittlerweile, manchmal junge Spieler zu überzeugen, den Zwischenschritt in Richtung Top10 bei uns zu machen. Mich nerven die Gerüchte auch, aber ich sehe das auch als Zeichen eines andauernden Fortschritts.

    39
    0
  14. Unsportlich finde ich die Statements aus Gladbach vor dem Spiel gegen Dortmund. Dass Rose seinem künftigen Arbeitgeber und sich selbst noch die Championsleague ermöglichen will ist klar. Und bei der Vereinsführung freut man sich auf eine höhere Ablöse aus Dortmund oder glaubt dann kommt Hütter eher wenn wir nur die Euroleague erreichen?

    Gruß SCOPE

    19
    1
  15. Auf Frühling folgt Sommer und auf Abgängen folgen Zugänge. Sagt mir ein Jahr, an dem dieses nicht so war.

    Jeder eventuelle Abgang bringt uns zig Millionen. Die kolportierten Namen Silva, N’dicka und Kostic ca. 100 Mios zusammen. Wüsste jetzt nicht, warum unser Vorstand nicht eine gute Lösung als Ersatz finden sollte. Mit Hütter wären es knapp 8 Mios mehr. Auch hier sind etliche gute Trainertalente im Umlauf.

    Die SGE wird, durch das inzwischen erworbene Know-how im Vorstand, mittelfristig immer um die Plätze 4-8 spielen können. Das Große und Ganze ist entscheidend. Die DNA, die diesen Verein ausmacht. Die Anhängerschaft inklusive und vor allem.

    Auf Kovac kommt Hütter. Auf Haller und Rebic folgen Silva und Younes. Diesem wildem Markt sind Schwellenvereine (Schwelle zu den Top 6) besonders ausgesetzt (siehe z. B. Gladbach). Die Anzahl guter Akteure in allen Ebenen verdichtet sich hier wesentlich im Vergleich z. B. zu einer Eintracht vor 6 Jahren. Take it or leave it, but don‘t cry.

    Unser größtes Pfund ist mittlerweile die Führung des Vereins. Sachlich, unheimlich professionell und kompetent. Der Eintracht emotional verbunden. Kleine up and downs wird es naturgemäß immer und wie überall geben. Aber zum ersten Mal seit Jahrzehnten stimmt die Ausrichtung und das Strategiepapier.
    Wir können uns mit Spannung zurücklegen und auch interessiert beobachten, wie sich der eine oder andere zum Ende hin charakterlich so entwickelt hat. Auf Adi Hütters endgültige Entscheidung bin ich z. B. sehr gespannt. Fredi Bobic hat sich nun ja demaskiert. Ben Manga im positiven Sinne auch.

    Daher, weil es nur um die Eintracht geht, sind die nächsten acht Spiele so bedeutsam.

    25
    1
  16. Jede Personalie der letzten Jahre hing mit Bobic zusammen. Vor allem die Spieler, die teuer verkauft wurden und werden. Auch Hütter hat er geholt. Nur Bobic selbst wurde von Steubing verpflichtet und der ist mittlerweile in der wohlverdienten Rente. Für mich entscheidet sich genau jetzt wie gut Holzer und Co. sind. Bobic und Hübner müssen ersetzt werden und „die Neuen“ müssen früher oder später Hütter ersetzen. Alles andere sehe ich exakt genauso wie Kommentar 17.

    7
    2

Kommentiere den Artikel

- Werbung -