Jubel nach dem 3:0: Goncalo Paciencia, Luka Jovic und Filip Kostic (v.l.). (Bild: Imago/Jan Huebner)
Nach dem am Ende souveränen 3:0 Sieg der Frankfurter Eintracht gegen Hannover 96 haben wir für euch die Stimmen zum Spiel gesammelt.
Kevin Trapp: „Die erste Halbzeit war alles andere als zufriedenstellend – wir haben sehr sehr wenig gezeigt. Von daher sind die drei Tore in der zweiten Halbzeit eine gute Reaktion gewesen. Denn das war heute einfach nur ein Pflichtsieg, den wir gebraucht haben, um oben dabei zu bleiben. In der Halbzeit gab es deutliche Worte, das ist gar keine Frage nach so einer ersten Hälfte. Man hat gemerkt, dass Hannover komplett ohne Selbstvertrauen gewesen ist. Wenn sie ihre Chancen besser nutzen, kann es passieren, dass wir hier sogar noch zurückliegen. Das darf absolut nicht sein. Bei allem Respekt, das ist nicht negativ gemeint, gegen eine Mannschaft, die so hinten drin steht und kein Selbstvertrauen hat. Wenn wir die Ansprüche haben, die wir haben, dann können wir so nicht auftreten. Da haben wir in der ersten Halbzeit sicherlich Glück gehabt und dann konnten wir den Schalter noch einmal umlegen. Klar war es nach so einem Spiel vom Donnerstag nicht einfach, das wussten wir vorher schon.“
Martin Hinteregger: „Dass ich mich so extrem schnell eingefunden habe, das war natürlich nicht abzusehen. Aber ich denke ich bin nur ein halbes Jahr hier – vorerst – und dafür haben sie mich geholt um sofort zu funktionieren. Mein Glück ist, dass ich den Adi, den Trainer, schon länger kenne und das ist dann natürlich ein Riesenvorteil. Man muss auch sagen, die Jungs mit der Qualität machen es mir auch einfach, mich da sofort einzufinden. Ich bin auch extrem glücklich, dass ich zurzeit so gut spiele. Für uns war es wichtig, dass wir heute mal wieder drei Punkte einfahren. Natürlich hatten wir viele Unentschieden hinter uns, aber wenn man die Gegner anschaut, ist das ganz akzeptabel. Wenn wir vorne dabei bleiben wollen, dann haben wir das Spiel heute gewinnen müssen. Das haben wir geschaftt. Das hat der Trainer auch in der Kabine gesagt, dass wir in der zweiten Halbzeit eine Schippe drauflegen müssen. Das haben wir getan und hochverdient 3:0 gewonnen.“
Almamy Touré: „Überrascht, dass es so leicht ging, bin ich nicht. Wir wissen, dass wir eine gute Mannschaft haben. Wir wissen aber auch, dass wir dafür arbeiten müssen. In der ersten Halbzeit haben wir nicht unser Niveau gebracht und für die zweite Halbzeit sollten wir daran arbeiten, das hat uns der Trainer in der Pause mit auf den Weg gegeben. In der zweiten Halbzeit haben wir dann ein anderes Gesicht gezeigt, sind anders aufgetreten und haben ein Ergebnis gezeigt, mit dem wir zufrieden sein können.“

Bruno Hübner (Sportdirektor Eintracht Frankfurt): „In der ersten Halbzeit hatten wir nicht so die Griffigkeit und haben natürlich ganz am Anfang die große Chance liegen lassen. Wenn du das Tor machst, wird es noch einfacher. Aber die zweite Halbzeit war schon klasse. Wenn man überlegt, was wir am Donnerstag für einen Fight abgeliefert haben, dann war das schon beeindruckend. Wenn du so viel Substanz am Donnerstag gelassen hast, dann wieder den Fokus auf die Bundesliga zu richten und dann bei einem so angeschlagenen Gegner – wo es doch nicht einfach ist – so deutlich mit 3:0 zu gewinnen, das ist schon ein Schritt, der stolz macht.“

…zu Hallers Auswechselung: „Ist doch klar, wenn du 2:0 führst und als Stürmer noch nicht dein Tor gemacht hast, dann willst du natürlich das Spiel zu Ende machen. Aber man hat auch gesehen, dass ihm ein bisschen die Kräfte ausgegangen sind. Er hat am Donnerstag durchgespielt, da war es eine Sache ihn mal zu schonen, rauszunehmen.“

…über Jovics vergebene Riesenchance:Normal macht er den. Aber wenn du einen Torwart hinten drin stehen hast, der gefühlt 2,10 m groß ist, der nur 5 Meter vor dir ist, dann war das schon sehr ambitioniert. Aber Ante hat natürlich neben dran gestanden und muss ihn nur reinschieben und wir gehen relativ früh in Fhrung und es wird viel leichter. Aber sie haben trotzdem in der zweiten Halbzeit die Reaktion gezeigt, nach der Halbzeitansprache vom Trainer, dass wir einfach noch griffiger sein müssen und das Spiel gewinnen wollen, wenn wir den Schritt nach vorne machen. Das hat die Mannschaft gut umgesetzt. Der Trainer wurde schon klarer, deutlicher. Er hat natürlich gefordert, dass wir hier das Spiel gewinnen und die Punkte mitnehmen, weil ein Unentschieden hätte uns hier gar nicht gebracht. Er hat gesagt wir spielen auf Sieg, er will eine Reaktion sehen, das hat die Mannschaft auch gut gemacht.

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): „Ich habe einen verdienten Sieg meiner Mannschaft gesehen. In der ersten Halbzeit war es noch ebenbürtig. Aufgrund der zweiten Hälfte geht der Sieg aber in Ordnung. Wir haben besser nach vorne gespielt. Nach dem intensiven Spiel am Donnerstag war es heute eine tolle Reaktion. Es ist toll, so souverän hier zu gewinnen. Es war wichtig, auf das Spiel am Donnerstag noch einen draufzusetzen. Das ist uns gelungen.“
Thomas Doll (Trainer Hannover 96): „In der ersten Halbzeit habe ich ein anderes Gesicht meiner Mannschaft gesehen. Wir haben uns unheimlich viel vorgenommen. Wir waren gut in den Zweikämpfen drin. Wir hatten aber auch Glück, dass Jovic das Tor nicht so früh gemacht hat. Wir waren in Folge nicht cool genug, um selbst in Führung zu gehen. Frankfurt war klar die bessere Mannschaft. Wir haben gegen ein Team verloren, dass in einer fantastischen Form ist.“
- Werbung -

26 Kommentare

  1. Wisst Ihr, ich bin immer wieder froh, dass es die Stimmen nach dem Spiel gibt. Hat alle kritischen Stimmen zur ersten Halbzeit bestätigt. Trapp sehr deutlich, Hütter sauer in der Kabine.

  2. Dann habe ich mit meiner Kritik zur Halbzeit wohl doch nicht so falsch gelegen. Hut ab Kevin deutlich und sehr ehrliche Worte. Genau dafür sind hier User von anderen beleidigt worden. Dieser sollte sich mal seine Gedanken machen.
    Aber alles gut 3 wichtige Punkte und jetzt durchschnaufen bis Hoffenheim

  3. So da einige nicht verstehen worum es geht, erkläre ich es nochmal.

    Mir geht es nicht um Kritik, man darf und sollte eine Mannschaft kritisieren wenn die schlecht spielt aber was manchmal hier abgeht ist nicht normal.

    Am Donnerstag ist die Mannschaft top und wird überall gefeiert und am Sonntag im stande von 0:0 (wo wir sogar die besseren Chancen hatten) unnötig hart kritisiert und das geht schon die ganze Saison lang.

    Als die Liga begann, wollten die meisten schon den Trainern feuern, hatten schon für die 2. Liga geplant, alle Transfer waren scheiße und um Gottes willen, warum holt man kostic, wie dumm ist der fredi usw…….

    Da werden Spieler kritisiert und sogar beleidigt, die nicht mal ne Sekunde gespielt haben.

    Vor dem Hannover Spiel in der rückrunde, waren alle froh wenn wir nicht absteigen würden und jetzt wird die gleiche Mannschaft kritisiert, weil sie 1:1 gegen den BVB oder Gladbach spielt, das ist doch nicht normal.

    Klar die Ansprüche steigen mit guter Leistung aber muss man eine Mannschaft unnötig kritisieren die bis jetzt ungeschlagen ist im jahr 2019 und vergisst nicht, wir haben bis auf Bayern gegen alle top Teams gespielt.

    Manche User hier kritisieren die Mannschaft ununterbrochen, oft auch ohne bestimmten Grund.

    Ich persönlich habe bis jetzt nur ein schlechtes Spiel der SGE in dieser Saison gesehen und das war die 3:0 schlappe gegen Gladbach, ansonsten habe ich wenig zu kritisieren und das auch deswegen da ich genau weiß woher wir kommen.

    Schaut euch die Kommentare über jovic an, mal ist er der hammer und dann wieder der depp. Er ist jung, darf er keine Fehler machen ohne gleich fertig gemacht zu werden?

  4. Ich glaube der einzige der hier etwas nicht versteht bist du. Aber einfach egal anscheinend haben es ja Spieler und Trainer auch so gesehen in der ersten Halbzeit. Bei Beleidigungen solltest gerade du dich zurück halten. Bei allen unterschiedlichen Meinungen die hier auch jeder Vertreten kann und soll habe ich nur eine Beleidigung gesehen und zwar von Dir.
    So jetzt darfst du gerne das letzte Wort haben…

  5. Ok, das mit der beleidigung war aus Emotion heraus, obwohl ich keinen beleidigt habe, er sollte sich ja eine aussuchen.

    Aber du hast recht, war nicht die feine Art und ich entschuldige mich auch.

    ABER mit meiner Meinung, daß manche Leute hier unnötig kritisieren, dass ich sogar manchmal das Gefühl habe das man auf Gegentor wartet, damit man wieder was schreiben kann, bin ich devinitiv nicht allein.

    Da ich ja das letzte Wort habe, musst du ja jetzt meine Meinung akzeptieren .

    Spaß, natürlich darfst du wieder dein Pudding bzw Senf dazu geben (ist nicht beleidigend gemeint)

  6. Platz 6. Wir sind im Soll. Von mir aus soll Hoffenheim morgen in Leipzig gewinnen. Und gegen Hoffenheim gewinnen wir dann zu Hause. Holen wir weiterhin 1,6 Punkte im Schnitt, landen wir auf Platz 5. Mit viel Glück auf Platz 4.
    Ich denke mal, dass die Vorgaben nur noch „intermalen Platz“ seitens Hütter sein dürfen. Wir sehen alle, was die Eintracht für einen geilen Fussball spielen kann, wenn sie konzentriert und fokussiert sind. Die Doppel“Belastung“ sehe ich nicht als Gefahr. Mit Touré kommt nochmal Qualität dazu. Abraham, Gacinovic, Fernandes, Willems und de Guzman, vielleicht auch Torro/Chandler sind noch zur Verstärkung/Entlastung da.
    Mit diesem Team und Trainer dürfen wir als Fans auch hohe Ziele erwarten. Die Mannschaft jedenfalls hat sie und diese sind alles andere als realitätsfremd.

  7. @waqas1980, danke dir.

    Es ist immer wieder das gleiche, man darf solch … Kommentare / Personen nicht kritisieren.
    Egal wie gut wir stehen, wie gut wir spielen, solange wir nicht alles und jeden an die Wand spielen, immer wieder negativ. Und manche warten doch nur drauf um die Mannschaft zu kritisieren, andernfalls weit und breit nichts zu lesen.
    Man gewöhnt sich zum Glück dran. Nur manchmal ist wieder ein Punkt wo dieses nervige raus 6nd angesprochen werden muss.

    Schönen Auswärtssieg Sonntag Abend noch 😉

  8. @waqas1980
    Nun doch nochmal ich.
    Würde sagen Stein drüber
    Fußball Emotionen unterschiedliche Meinungen…..

  9. Man muss aber auch unterscheiden zwischen emotionsbeladenen Äußerungen (Jovic raus etc.) und objektiven Beobachtungen während eines Spiels, wenn die Mannschaft offensichtlich nicht ihr Bestes gibt. Bei letzteren ist es in fast allen Fällen so, dass Trainer und Spieler im Anschluss ins gleiche Horn blasen, was ja absolut positiv ist. Sie sind reflektieren sehr gut, gerade Adi und Kevin.

    Ich mache mir, ehrlich gesagt, ziemliche Sorgen für diese Saison, was die ambitionierten Ziele angeht. Damit meine ich die Euro League. So stark das Team körperlich und mental ist, so limitiert ist es spielerisch. Ich sehe noch immer erhebliche Defizite, die eigentlich nicht sein dürften. Das sehe ich bei einzelnen Spielern, beispielsweise Ante und die Ballannahme. Himmelhergottsakrament, das zieht sich schon seit Wochen. Luca mit seiner Chancenverwertung. Das sehe ich aber auch im Kollektiv. Zwischen Verteidigung und Mittelfeld sieht alles noch immer uneingespielt aus, wie Stückwerk. So viele Ballverluste, so wenig Präzision, so viel Flipper im Mittelfeld.

    Wenn das alles nicht wäre, würde endlich mal dieses unfassbare Potential dieses Teams gehoben. Die spielen doch noch immer weit weit unterhalb ihrer Möglichkeiten. Das ist ja das Drama. Und bevor es jemals dazu kommt, wird es wieder auseinandergerissen, weil die ambitionierten Ziele nicht erreicht werden. Es ist ja nicht so, dass sie das noch nie gezeigt hätten. Ab und zu blitzt es ja auf.

    Die Spiele gewinnen ist wichtig, klar. Aber es geht nicht nur darum. Die Tore fallen in ein paar Sekunden und sie sind nicht die Summe der 90min. Sie beinhalten nicht die vielen liegengelassenen Chanchen, nicht die vielen Abspielfehler, nicht die ungenutzten Chancen des Gegners, nicht die verpasseten Gelegenheiten zum klugen Pass, nicht den Grad der Dominanz. Wenn ich ehrlich bin, beachte ich die Resultate nicht halb so sehr, wie eben genau diese Aspekte. Mich interessiert Fussball als taktischer Sport, nicht ausschliesslich, dass der Ball irgendwie hinter die Linie kommt und der Äppler schmeckt.

    Also ist es nun wie es ist und deswegen ist Hoffenheim eben wieder der schwere Brocken, mindestens auf Augenhöhe und die Chancen auf einen Sieg stehen wieder so lala, halt 50/50. Aber mit dem Kader der SGE sollte es so sein, dass die hier anreisen und für ein glückliches Unentschieden dankbar wären. So eine Truppe muss man dominieren, ebenso wie eine Herta oder ein Wolfsburg, wenn man so einen Kader hat. Das ist die Erwartung, wenn man Platz 4 oder 5 anpeilt. Und genau das ist meine Sorge. Mit diesem Kader voller Hünen, Mentalitätsmonstern und international begehrten Stürmern, diesem Trainer und dieser Mentalität im Verein darf das nicht mehr von Spielglück und Tagesform abhängen. Eigentlich…… So fühle ich das zur Zeit. Ich sehe viel mehr in dieser Mannschaft, als sie derzeit zeigt.

  10. Klasse Kevin, gute Analyse. Auch super von Adi, der offensichtlich die richtigen Worte in der Halbzeitpause fand. 🙂

  11. @ffm

    Und genau deswegen sind wir noch kein „etabliertes“ Topteam, weil unser Spiel in einigen Spielphasen in allen Bereichen noch ausbaufähig ist. Das Gute ist, dass sogar noch viel Entwicklungspotenzial vorhanden ist, wie du schon richtig angemerkt hast.
    Übrigens war und ist jedes Spiel für uns ein schwerer Brocken. Aber ich habe vor jedem Spieltag das Gefühl, dass wir punkten können. Das war vor gut zwei Jahren noch nicht der Fall.

  12. @9 ich gebe dir teils recht aber man darf paar sachen nicht vergessen :
    1. Die Spieler sind noch jung und lernen dazu.
    2.wir hatten dieses Jahr wieder einen Umbruch und dann dauert es bis man sich stabilisiert, manchmal sogar 2 Saisons.

    Wir sind noch nicht so weit wie wir alle es gern hätten, wenn die Mannschaft zusammenbleibt und ein oder zwei Verstärkungen kommen dann bin ich deiner Meinung und dann erwarte ich und nächste Jahr unter den Top 5

  13. @ffm71:

    „Ich mache mir, ehrlich gesagt, ziemliche Sorgen für diese Saison, was die ambitionierten Ziele angeht. Damit meine ich die Euro League.“

    Ich will dir nicht zu nahe treten, aber diese Aussage grenzt für mich an Absurdität. Wir sind ungeschlagen im Achtelfinale, haben eine Todesgruppe mit Vorjahresfinalist und -viertelfinalist ohne Punktverlust gewonnen, einen CL-Absteiger rausgeworfen, einen innerdeutschen Rekord aufgestellt und insgesamt unser bestes internationales Ergebnis seit 24 Jahres bereits jetzt erreicht. Wir haben unsere Ziele bereits jetzt weit übertroffen. Alles was jetzt kommt ist Bonus.
    Die letzten Spiele haben gezeigt, dass wir gegen CL-Teams mithalten können, wir haben gegen Dortmund, Leipzig, Gladbach nicht verloren – wir können auch Inter Mailand schlagen. Und wenn nicht, dann ist trotzdem alles gut. Die haben vor ein paar Jahres noch die CL gewonnen, gegen die ist es keine Schande rauszufliegen.
    Wir sind alle paar Jahre mal in der EL dabei und jetzt machen sich manche schon große Sorgen, dass wir eventuell nicht mehr als das Achtelfinale erreichen…

    „Luca mit seiner Chancenverwertung (…), die vielen liegengelassenen Chanchen (…) – Mich interessiert Fussball als taktischer Sport, nicht ausschliesslich, dass der Ball irgendwie hinter die Linie kommt“

    Ich muss gestehen, dass ich hier etwas sprachlos bin…

    „Aber mit dem Kader der SGE sollte es so sein, dass die hier anreisen und für ein glückliches Unentschieden dankbar wären. So eine Truppe muss man dominieren, ebenso wie eine Herta oder ein Wolfsburg, wenn man so einen Kader hat.“

    Ähm, hast du dir mal den Kader von Hoffenheim angesehen? Die sind letzte Saison dritter geworden und haben Championsleague gespielt. Außer Bayern und Dortmund kann kein Team in der Bundesliga mit dem Anspruch gegen die antreten sie zu dominieren. Und selbst Dortmund hat es in ihrer besten Saison seit Jahren nicht geschafft in zwei Spielen gegen sie zu gewinnen (zweimal unentschieden). Wie zur Hölle kommst du auf die Idee, zu behaupten, wir müssten sie dominieren?

    „Mit diesem Kader voller Hünen, Mentalitätsmonstern und international begehrten Stürmern, diesem Trainer und dieser Mentalität im Verein darf das nicht mehr von Spielglück und Tagesform abhängen.“

    Welche Mannschaft gibt es denn, bei denen es nicht auf Spielglück und Tagesform ankommt? Das waren in den letzten Jahren nur die Bayern. Diesen Saison gibt es gar keine Mannschaft. Jedes Wochenende gewinnt ein Underdog oder holt einen Punkt, weil er einen super Tag erwischt und sein Gegner nicht. Was richtig ist, ist, dass es über die gesamte Saison nicht darauf ankommen sollte. Und da sind wir eben genau da wo wir hingehören. Wir kämpfen mit Leipzig, Leverkusen, Gladbach, Hoffenheim, Schalke, Wolfsburg und den jährlichen Überraschungsmannschaften um die Plätze hinter Bayern und Dortmund. Das war letztes Jahr in Ansätzen so und ist es dieses Jahr komplett.

    Das ist eine unglaubliche Entwicklung. Und wenn uns am Ende des Saison der eine oder andere Spieler verlässt, weil er höhere Ziele verfolgt, als wir ihm bieten können, dann bekommen wir entsprechend Geld, mit dem Bobic und Co. weiter an der sukzessiven Verbesserung der Mannschaft arbeiten können. Und mit etwas Glück spielen wir dann in einem der nächsten Jahre sogar mal in der CL. Alleine, dass man das schreiben kann, ohne für vollkommen bekloppt gehalten zu werden, war doch vor ein paar Jahren schier unvorstellbar.

    Ich kann jedem nur raten, den Ball mal flach zu halten. vor ein paar Jahren hieß es, Hannover überholt uns, dann waren es Köln, Stuttgart und Gladbach war uns ja schon enteilt. Die einen haben unterwegs im Unterhaus vorbeigeschaut oder befinden sich da gerade, die anderen steuern darauf zu oder haben letzte Saison gegen den Abstieg gespielt.

    Die letzten Jahre waren für uns auf so vielen Ebenen erfolgreich. Wir stehen finanziell phantastisch da, haben seit 30 Jahren mal wieder einen Titel geholt, eine Sturmreihe, die wir morgen für 150 Mio. verkaufen könnten stehen international so gut da, wie vor 24 Jahren, da war ich acht Jahre alt. Die „Titel“ die ich bewusst miterlebt habe, waren Aufstiege und Klassenerhalte. Wer weiß, ob wir so eine Phase in unserem Leben noch mal erleben werden.
    Also genießt es einfach!

  14. @elde
    Hättest du es nicht gesagt, hätte es hoffentlich jemand anderes getan. Aber ob es so schee geworden wäre… 🙂

  15. @ffm71: Sorry, aber mit Fußball hast Du scheinbar nicht soviel am Hut oder? 🙂
    @eldelabeha: Danke, dass Du darauf eingegangen bist…

  16. @elde
    Danke ! Wie auch ich schon in vorangegangenen Diskussionen gesagt habe : Demut ist nicht Jedermanns Sache.
    Jetzt aber erstmal heute genießen, ab morgen dann Stimmung aufbauen für die „Hoppelhasen“, denn wenn man sich die Tabelle richtig anschaut, langsam trennt sich Spreu von Weizen
    In diesem Sinne
    Forza SGE !

  17. @ffm71
    Wie ich das eine und andere Mal schon feststellen konnte, schaue ich Fussball und insbesondere den unserer Eintracht unter ähnlichen Aspekten wie Du. Ein grandioses Spiel (wie bspw. das letzten Donnerstag) kann manchmal für vieles entschädigen, selbst wenn es für die angebetete Mannschaft keine 3 Punkte gegeben hat. Mit Leuten, denen die Sonne erklärtermaßen desto heller aus dem Arsch scheint, je dreckiger ein Sieg war, interessiert mich der Austausch normalerweise nicht so sehr.
    Mehr oder weniger hohes Potential sehe ich im ggw. Team nach wie vor bei 5-6 Spielern. Im Speziellen zeigt sich dieses dann v.a. auch in den zahlreichen Chancen, die zwar herausgespielt, aber nicht verwandelt werden. Ich bin ziemlich sicher, wenn es zum Schluss im Classement u.a. um die Torquote geht, dann wird das Thema nochmal etwas lebhafter in die Diskussion kommen. Wobei das im gestrigen Spiel mit insg. 3 Hochkarätigen noch relativ moderat war. In der Hinrunde hatten wir Spiele mit 4, 5 oder 6 100%igen Chancen.
    Das von Dir angesprochene „unfassbare Potential des Teams“ sehe ich insb. im MF nicht – und wenn, dann ist es längst ausgereizt. Auch der Adi erwartet von seinem Hütterismo vorläufig keine fussballerische Haute Cuisine – sehr viel mehr als ein zünftiges Kick and Rush wird er kaum fordern, zumal auch dafür Passgenauigkeit und präzise Laufwege kein Va banque-Spiel sein dürfen. Mijat oder Jetro sind charakterlich patente Jungs und wackere Fussballer, die durchaus helfen und ab und an mal einen Akzent setzen können, aber bevorstehende Durchbrüche zur Sonderklasse erwartet man mittlerweile vergeblich. Seppl macht seinen Job, wie man es von ihm kennt. Sicherlich ist er beim FCB und BVB gereift, hat einiges dazu gelernt – aber ein ‚großer‘ Spieler, der das Zeug hat, den Unterschied zu machen, wird er wahrscheinlich nicht mehr. Makoto spielt natürlich einen prima 6er, so wie vor 10 Tagen vorausgesagt und gefordert. Noch wertvoller für Spielkontrolle und -aufbau ist er trotzdem auf seiner Stammposition als Libero, weil er dort das Spiel komplett vor sich hat. Um festzustellen, ob er im Moment unsere Zentrale zu vitalisieren im Stande ist, muss Adi Makoto dann auf die 8 stellen und hinter ihm einen genesenen Gelson, topfitten Lucas Torró oder/und Seppl platzieren.
    Ein Spitzenteam sind wir derzeit v.a. in der Verteidigung – es ist eine pure Freude den Jungs zuzuschauen wie sie einen Angriff nach dem anderen zunichte machen.
    Unsere drei da vorne sehe ich – trotz der drei Tore gestern – im Moment auch ein wenig mit Argusaugen: Seb scheint mit sich und dem Möglichen nicht recht zufrieden, Luka ist irgendwie mit sich selbst beschäftigt und Ante weiterhin noch nicht in seiner Wunschform. Die zwischenzeitliche große Leichtigkeit ist gerade nicht vorhanden. Vielleicht der richtige Moment für einen Starteinsatz von Gonzalo.

  18. - Werbung -
  19. @ffm @elde @ziz

    Ihr drei habt allesamt recht! Ffm schreibt mir aus der Seele, ich empfinde/sehe einiges aehnlich: Im Grunde haben wir uns wieder einen Stein, Binz, Weber und Yeboah zusammengesammelt. Was noch fehlt ist ein Bein und Moeller. Oder: Was den 2000ern fehlte, war ein Hinteregger und n’Dicka… Bleibt der Kader zusammen und kommt ein Bein (oder ein Nickel!) hinzu, spielen wir in zwei, drei Jahren um die Meisterschaft mit. Wenn! Ergo: Wenn wir nicht im Galopp die vorhandenen PS auf den Rasen bringen, wird die Mannschaft nicht beisammen gehalten werden koennen. Und das ist wohl der Kern von ffm’s Aussagen!

    Elde faengt das jedoch ein: Unsere Adler bringen mich/uns zum Strahlen. Ich geniesse! Fussball ist zwar schnellebig und viel haengt von Fortuna ab – doch so sehr wir uns auch danach sehnen, kann Fussball 2020 selbst mit Huetterduenger nicht mal eben aus dem Boden gestampft werden. Und mit fetten Abloesesummen lassen sich wiederum hervorragende neue Talente einsammeln. Zumal wir ja Bobic und Manga haben und kein Ohms den Finger auf dem Selbstzerstoerungsbutton hat.

    Und Zizou formuliert eine treffende Analyse/Synthese dazu, der ich mich auch in den Details anschliesse.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -