Sebastien Haller zeigte nicht nur in der Offensive vollen Einsatz. Hier mit eine Grätsche gegen den Wolfsburger Malli. (Foto: imago/Contrast)

Die Eintracht konnte mit dem 3:1-Erfolg in Wolfsburg den sechsten Auswärtssieg in dieser Saison feiern und den 600. Bundesligasieg überhaupt. Nur der FC Bayern hat in der laufenden Runde auswärts (22 Punkte) mehr geholt als die SGE (21), allerdings auch ein Spiel mehr in der Fremde bestritten. Erstmals konnte die Elf von Niko Kovac auch ein Spiel vor Ende entscheiden und überhaupt zum ersten Mal endete ein Spiel der Hessen in dieser Saison mit zwei Toren Unterschied. Entsprechend groß war am Ende die Freude bei allen Beteiligten. Wir haben die Stimmen zum Spiel für euch zusammengefasst.

Sebastien Haller: „Das war kein Hexenwerk, sondern ein ganz normales Tor von mir. Um ehrlich zu sein, ich habe nicht genau geschaut, wo der Torwart steht. Ich habe einfach drauf gehalten. So etwas muss ich in Zukunft viel häufiger probieren. Es war einfach wichtig, dass wir so früh in der Partie in Führung gegangen sind. Im heutigen Sieg war auch etwas Genugtuung für uns dabei, denn bereits im Hinspiel hätte ich treffen und wir gewinnen müssen. Es waren drei wichtige Punkte für uns und wir sind zufrieden.“

Marius Wolf: „Ich versuche mich immer reinzuhauen und der Mannschaft zu helfen. Heute konnte ich zwei Tore auflegen. In der ersten Halbzeit hatte ich auch eine Chance, wo ich schießen muss und nicht querlegen. Nächstes Mal mache ich es, jetzt weiß ich es. Wir gewinnen zu Hause auch noch. Am besten schon im nächsten Spiel. Wir geben Gas. Diese Woche haben wir es auch besser gemacht in der zweiten Halbzeit. Wir wussten, dass wir da was ändern müssen nach letzter Woche. Uns war klar, dass die Wolfsburger nochmal mit Druck kommen werden. Aber wir haben es gut gemacht. Auch das Gegentor hat uns nicht verrückt gemacht. Wir wussten, dass wir unsere Chancen bekommen. Und die haben wir genutzt.

Timothy Chandler: „Ich bin vor meinem Tor einfach durchgelaufen und haben den Ball richtig erwischt. Ich konnte es selbst kaum glauben, dass ich das Tor getroffen habe. In der ersten Halbzeit ist unser Matchplan voll aufgegangen. Ich denke aber, dass wir noch mehr Tore hätten machen müssen, dann wäre das Ding schon zur Halbzeit durch gewesen. Insgesamt war es für Wolfsburg aber auch zu schwer, um das Spiel noch zu drehen. Gezittert haben wir aber nicht wirklich, als der Freistoß von Arnold reinging. Mit dem 3:1 durch Jovic haben wir dann endgültig den Deckel drauf gemacht. Wir haben diese Woche verdient die Punkte mitgenommen, die wir letzte Woche liegengelassen haben. Wir sind wahnsinnig glücklich, dass wir jetzt 30 Punkte haben.“

Lukas Hradecky: „Maximilian Arnold hat den Ball beim Gegentor gut getroffen. Der Ball flog die ersten Meter erst Richtung kurzes Eck und dann ins andere. Das war Wahnsinn. Er ist volles Risiko gegangen und hat getroffen. Leider haben wir wieder nicht zu Null gespielt. Aber wir haben drei Punkte geholt. In der ersten Halbzeit haben wir überragend gespielt, die zweite war so lala. Wir haben, bis auf in einigen Szenen in der ersten Hälfte, gut verteidigt. Ich weiß nicht, ob unser Spielstil mehr zu Auswärtsspielen passt, hoffentlich können wir Zuhause aber auch bald mehr Punkte holen.“

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): „Ich denke, dass meine Mannschaft heute ein sehr gutes Auswärtsspiel gezeigt hat. Gerade in der ersten Halbzeit war es sehr gut. In der zweiten Halbzeit kann man es unter „Gut“ stellen. Unterm Strich haben wir verdient gewonnen. Wir wussten, wie schwer es hier in Wolfsburg wird, weil sie unter Martin Schmidt eine sehr gute Entwicklung genommen haben. Umso mehr freut es mich, dass die Mannschaft alles, was wir in der Spielvorbereitung diese Woche erarbeitet haben, sehr gut umgesetzt hat. Die Art und Weise wie wir in der ersten Halbzeit gespielt haben, stimmt mich sehr froh. Wie wir die Tore herausgespielt haben genauso. Gratulation und Kompliment an meine Mannschaft. 

Fredi Bobic (Sportvorstand Eintracht Frankfurt): „Insgesamt bin ich mit dem Spiel zufrieden. Wir haben es aber etwas spannender gemacht, als es nötig gewesen wäre, da wir das Spiel über 90 Minuten total im Griff hatten. Mit dem Gegentor haben wir die Wolfsburger wieder zum Leben erweckt. Aber groß zugelassen haben wir nichts, abgesehen von der Halbchance in der ersten Halbzeit, als wir einfach den Ball verdaddelt haben. Nach vorne haben wir ein paar tolle Aktionen gehabt und da hätten wir früher den Deckel drauf machen müssen. Vor allem die Kontersituationen in der zweiten Halbzeit hätten wir souveräner lösen müssen mit etwas Ruhe. Da hat die letzte Konsequenz noch gefehlt und dann passiert es eben, wie es immer passiert: Aus dem Nichts fällt dann das Gegentor. Aber was zählt: Auswärtsspiel gewonnen.“

Martin Schmidt (Trainer VfL Wolfsburg): „Kompliment an die Eintracht und Niko Kovac zu diesem Sieg. Ich glaube mit dem verdienten Sieg hat er sicher Recht. Vor allem, weil wir es heute mit einem gnadenlos effizienten Gegner zu tun hatten. Am Anfang waren beidseitig Chancen da. Wir haben unsere halbherzig liegen lassen, bei ihnen hat es zweimal geknallt. Ich glaube, dass sie uns sehr gut ausgespielt haben. Vor allem auf der linken Seite. Da haben wir Lehrgeld bezahlt. Dann wird das Spiel natürlich richtig schwer, wenn man zurück liegt. Gerade gegen Frankfurt, die auswärts doch sehr, sehr gut stehen, sehr solide sind und einen super direkten Ball in die Spitze haben. In der zweiten Halbzeit haben wir gewechselt und uns etwas angepasst. Dann hatten wir etwas mehr vom Spiel. Ein schöner Anschlusstreffer von Arnold und kurz darauf haben wir es uns wieder selbst zunichte gemacht mit der gelb-roten Karte. Ein gebrauchter Tag für uns als Team und auch für drei, vier Spieler, die heute keine normale Leistung gezeigt haben. 

- Werbung -

11 Kommentare

  1. 😀

    Rückrundentabelle
    Pl. Verein Sp. g. u. v. Tore Diff. Pkte.
    1 Eintracht 2 1 1 0 4:2 2 4
    2 SC Freiburg 2 1 1 0 3:2 1 4
    3 Bayern München 1 1 0 0 3:1 2 3
    4 Leverkusen 2 1 0 1 5:4 1 3
    5 RB Leipzig 2 1 0 1 4:3 1 3
    6 Hannover 96 1 1 0 0 3:2 1 3
    7 Mönchengladbach 2 1 0 1 3:2 1 3
    8 1. FC Köln 1 1 0 0 2:1 1 3
    9 1. FSV Mainz 05 2 1 0 1 5:5 0 3
    10 VfB Stuttgart 2 1 0 1 3:3 0 3
    11 FC Augsburg 2 1 0 1 1:2 -1 3
    12 Dortmund 2 0 2 0 1:1 0 2
    13 Werder Bremen 1 0 1 0 1:1 0 1
    14 Hertha BSC 2 0 1 1 1:2 -1 1
    15 VfL Wolfsburg 2 0 1 1 1:3 -2 1
    16 TSG Hoffenheim 2 0 1 1 2:5 -3 1
    17 Hamburger SV 1 0 0 1 0:1 -1 0
    18 FC Schalke 04 1 0 0 1 1:3 -2 0

  2. Gute und richtige Kommentare , mehr muss man nicht sagen.
    Ich bin einfach nur Stolz und Glücklich. Freue mich schon auf Freitag !
    Forza SGE !

  3. Bye bye Gisdol. Ein sympathischer Kerl aber kein Leader.
    Freue mich für die FC. Das schönste Auswärtsspiel überhaupt !!!!

  4. Starke Leistung. Rebic und Wolf in Topform. Chandler auf links ein Gewinn. Mascarell und Prince ein Top Duo. Haller der Knaller und Hasebe stabil mit Salcedo.

    Die 2 Punkte gegen Schalke wären jetzt Platz 2.

  5. Da die negativen Kommentare von den „üblichen verdächtigen“ hier erstmal ausbleiben wollen wir das restliche WE und die Woche bis Freitag einfach genießen.
    Ich weiß selbst das nicht alles toll war, aber das Team zeigt den erhoffen Aufwärtstrend seit 2 Jahren. Es sind noch diverse Baustellen (Abwehr?, Aufbau und Konter spiel) zu beheben, aber dennoch kann und darf man den Augenblick 30pkt nach 19 Spieltagen genießen
    Allen einen schönen Sonntag !

  6. Trotz der Euphorie muss man sagen, dass wir uns immer grundlos das Spiel schwer machen in der Defensive. Man führt 2:0 , der Gegner bekommt nix auf die Kette und wir machen uns hinten das Leben schwer… Egal ob Hasebe, Falette oder Salcedo. Irgendeinen Bock hat jeder der 3en im Spiel… Grundlos! … Wir brauchen für die kommenden Saison aufjeden Fall einen guten (!) Innenverteidiger. Vallejo zB 😀

    @ M. Wolf: Die gelbe Karte war so unnötig, dass das aufjedenfall eine Kiste Apfelsaft kostet 😛

  7. Das war in meinen Augen die beste Saisonleistung über die gesammte Spielzeit gesehen.
    Wir sind in der Tat auswärts richtig bärenstark. Es macht wieder richtig Freude zuzuschauen.
    Nun kommt mit Gladbach eine Mannschaft, die nicht nur mauert, die auch mitspielt; und das liegt uns zuhause eher. So sollte es denn endlich auch mal wieder zu einem Heimsieg reichen, zumal jetzt auch der Rasen „mitspielt“ .-) .

    Benny: „Erstmals konnte die Elf von Niko Kovac auch ein Spiel vor Ende entscheiden ….“
    Mit diesem Satz kann ich leider nichts anfangen 🙂 – demgemäß hätten wir dann ja erst nur 9 Punkte.
    Oder meintest Du … „… ein Spiel vor Ende der ersten Halbzeit entscheiden“ ?

  8. auch ich habe nicht alles in den schillernsten Vereinsfarben gesehen und schließe mich alpi an.
    Da waren 2, 3 richtig heftige Bolzen mit dabei, die uns leicht auch ohne weiteres einen Gegentreffer hätten bescheren können. Mit Vadder wird aber auch Hasi wieder besser, davon bin ich überzeugt.

    Hradi hat sich bei dem Freistoß verschätzt, verläßt seine Torwartecke, indem er einen Schritt nach links geht. Geht er aber stattdessen im entscheidenden Moment den einen Schritt nach rechts, dann steht er schon viel besser zur Flugbahn des Balles. Dann ist es sehr fraglich, ob Arnold den Schuß versenkt hätte. LH muß das natürlich so darstellen, daß der Ball Effet hatte, aber da wäre aus meiner bescheidenen Ex-Torwart-Sichtweise sogar was machbar gewesen.

  9. Rischtisch, Paul!

    Ich liebe Experten, die die Zeitlupe für Realzeitanalysen heranziehen und glauben, besser reagieren zu können als der finnische Nationaltorwart eines Bundesligisten.

  10. Hrady sagt doch selbst, dass der Ball erst in die eine Richtung flog und sich dann in die andere Richtung drehte.
    Ausser den Freistoß hat die Verteidgung nichts großes zugelassen.
    Im Tabellenkeller scheint es nochmal eng zu werden. Ist mir recht.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -