Am heutigen Dienstag tagten die 36 Verein der ersten und zweiten Liga via Video-Konferenz. Vor einigen Tagen hatte die DFL vorgeschlagen, den Spielbetrieb aus aktuellem Anlass bis zum 30. April 2020 ruhen zu lassen. Die Vereine folgten dem Vorschlag. Das überrascht nicht, die halbe Welt ist aufgrund des Corona-Virus im Ausnahmezustand.

Kein Abbruch der Saison geplant

„Wir streben an, die Saison bis zum 30. Juni zu beenden, das ist auch heute der Stand“, sagte DFL-Chef Christian Seifert. Einen expliziten Termin des Neustarts nannte er nicht.  Laut Seifert gebe es noch keinen klaren Plan, aber verschiedene Strategien zur Fortsetzung der Liga. Das Mannschaftstraining könnte bereits ab dem 5. April wieder aufgenommen werden, einige Bundesligisten trainieren auch bereits wieder, wenn auch unter strengen Vorschriften. Nach Informationen des Kicker könnte eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs am ersten Mai-Wochenende in Form von Geisterspielen geplant sein. Die Saison abzubrechen, scheint für die DFL keine Möglichkeit zu sein. Seiferte mahnte an: „Es ist Fakt, dass einige Klubs im Mai oder Juni in existenzbedrohende Situationen kommen, wenn die Saison abgebrochen wird.“

- Werbung -

12 Kommentare

  1. Also Geisterspiele sind ja wirklich das Letzte was man anstreben sollte. Zudem ist die Frage wie das ablaufen soll. Entweder wird das Versammlungsverbot aufgehoben oder halt nicht. Ich weiß nicht ob eine Regelung, dass sich bis zu 100 Leute treffen dürfen irgendwie sinnvoll und durchsetzbar ist. Wieso soll die Saison denn mal nicht bis Ende Juli gehen? Eigentlich finde ich es im Juli im Stadion schöner als Mitte Januar. Wenn die dämlichen Länder-Freundschaftsspiele wegfallen und ein paar Quali-Spiele, wenn die EM eh schon verlegt ist und der Sommer somit fußballfrei ist, dann kann man die Saison doch auch zur Not noch 2-3 Wochen länger ruhen lassen und dann ordentlich zu Ende spielen. Halbwegs unbürokratisch, dass die Verträge der Spieler automatisch um einen Monat verlängert werden und das Transferfenster entsprechend angepasst wird (wobei ich es eh für ne Krankheit halte, dass die Liga immer schon spielt während die Spieler noch wechseln können. Da andere Ligen ihren Betrieb auch unterbekommen, obwohl dort 20 Teams spielen und es nen zusätzlichen Pokalwettbewerb gibt, wäre unseren Kickern eine gewisse Mehrbelastung in dieser Ausnahmesituation ja vermutlich auch zuzumuten. Dieses Jahr wäre das letzte BL Spiel am 16.05. gewesen – wieso? Der erste Spieltag ist Mitte August und wir haben keine EM. Dann fängt man die neue Saison ne Woche später an und macht ne englische Woche mehr oder ne Länderspielpause weniger. Vielleicht auch mal die erste DFB Pokal Runde ohne Proficlubs. Also das Spiel gegen Basel ohne Zuschauer war (nicht nur aufgrund der eigenen Leistung) unerträglich und keine Ahnung ob ich mir sowas 10x im TV anschauen will.

  2. @1: Es wird vermutlich versucht die Saison bis zum 30.06. zu beenden, da die Spielerverträge in der Regel bis zum 30.06. eines Jahres datiert sind. Im Sinne der Chancengleichheit macht es also Sinn dies zu versuchen.
    Ob sich König Fußball in seiner eigenen Welt bewegt und im Mai wieder Spiele von der Exekutive erlaubt werden, sei mal dahingestellt. Geisterspiele werden ja vermutlich auch dazu führen, dass sich die Menschen vermehrt privat, in Gaststätten oder vor Stadien versammeln würden.

  3. @1
    Ich vermute, dass eine solche unbürokratische Reglung vor keinem Gericht der Welt stand hält und der DFB/DFL ein juristisch gangbaren Weg wählt bzw wählen muss. Ich bin kein Jurist, aber nach meinem Gefühl MUSS die Saison bis 30.06. wie auch immer beendet sein, um nicht in einem juristischen Chaos zu versinken.

  4. Und ohne die Saison zu beenden fällt das Fernsehgeld (letzte Zahlung was auch immer das bedeutet)weg und offensichtlich wäre das finanziell ziemlich dramatisch für viele Vereine !
    Daher kommt der Druck was ich dann auch sehr gut verstehen kann, auch wenn ich Geisterspiele nicht haben muss aber die SGE möchte ich länger behalten!!!

  5. Ich halte das für reines Ablenkung.-und Beruhigungsmanöver um dem Volk „Brot und Spiele“ in Aussicht zu stellen. Ab 01. Mai Großveranstaltungen mit bis zu 80000 Zuschauern auf engstem Raum ?? Spiele daher mit keinem Zuschauer ?? Was passiert eigentlich mit den zu erwartenden Infektionsfällen innerhalb der Mannschaft, bzw. der entsprechenden Familien und dem Umfeld. Die wären ja dann auch wieder gesperrt, wie aktuell bei uns zu sehen. Verstehe den wirtschaftlichen Aspekt, aber hier geht es leider um das Leben eines jeden Einzelnen ! Die Mannschaften müßten ja dann auch im Groß zu den jeweiligen Spielen reisen. Eine Familie darf aber von ihren sterbenden Eltern in der Gemeinschaft keinen Abschied nehmen ? Den Virus stören Fristen, Leistungsabgaben, Kurzarbeit, wegbrechende Gelder, Terminengpässe, eine gestörte Infrastruktur und Eitelkeiten, bzw. Befindlichkeiten nicht wirklich ! Ich wäre froh, wenn mir einer überhaupt bis Jahresende eine Lösung in Form von Impfungen etc. garantieren würde …

  6. @1: Ob Du Dir die Geisterspiele anschauen magst oder nicht, spielt leider überhaupt keine Rolle bei der Entscheidung.
    Es geht hier nicht darum, was Du oder ich wollen, sondern darum, dass die Vereine überleben. Ich habe neulich gelesen, dass am „Wirtschaftszweig“ Profifußball ca. 250.000 Arbeitsplätze hängen… Ich fand die (wenigen) Geisterspiele im Fernsehen auch gruselig, aber es geht hier nicht um unsere Unterhaltung… Es wird ja auch keiner gezwungen, einzuschalten, die TV Gelder fließen trotzdem…

  7. Ich würde einen ziemlich hohen Betrag wetten, dass ab 01.05. in Europa, wenn nicht sogar weltweit kein Fussball gespielt wird.

  8. Es ist doch einfach nur enttäuschend, mit wie viel im wahrsten Sinne des Wortes „WENIG“ Kreativität die DFL und viele BLClubs Lehren aus der Corona-Krise ziehen und an einer tragfähigen Zukunft unter Beachtung von gravierenden finanziellen Einbußen arbeiten ! – zumindestens in der öffentlichen Wahrnehmung –
    Warum stellt man denn nicht mal die Frage , wieso Fernseh-Gelder denn unbedingt NUR bei Geisterspielen fließen können, warum nicht zumindest in Teilen auch ohne Spiele ? Wir haben eine existentielle Krise in der gesamten Gesellschaft, von Profis wird gerade auch von den Medien ein erheblicher Gehaltsverzicht gefordert, aber die Sender dürfen am alten System festhalten ?
    Ich bleibe auch dabei, egal wie es kommt : diese Saison kann und wird niemals unter dem Gesichtspunkt der sportlichen Chancengleichheit wegen Quarantäneregeln, Trainingsbedingungen und finanziellen Möglichkeiten usw. zu Ende gespielt werden.
    Viele andere Fragen stehen im Raum.
    Ich bin sehr froh, daß in Foren und bei sonstigen Gesprächen in der Zwischenzeit viel auf die Verwerfungen im internationalen Fußballs hingewiesen wird und ich hoffe der Leidensdruck ist hoch genug um zu lernen.
    Da muss aber wohl noch Zeit vergehen.
    Mein Wunsch ist, daß bei unserer Eintracht zumindest auch an Szenarien gedacht wird, daß mehrere Monate absolut kein Fußball gespielt werden kann / darf.
    Auf allen Ebenen, auch bei mir : Spekulationen
    Forza SGE !

  9. Dass die Klubs die Spiele austragen wollen um die TV Gelder zu kassieren liegt im wirtschaftlichen Interesse der Klubs. Die Verträge scheinen so zu sein, dass das Geld fließt und zwar auch bei Geisterspielen. Wenn aber keine Spiele sind, fließt auch kein Geld. Da finde ich das Festhalten am Spielbetrieb nur allzu logisch.

    Allerdings sehe ich aber auch, dass manche Mannschaften im Mai vielleicht praktisch kollektiv Corona haben werden. Keine Ahnung wie das dann gehen soll…. Ooooder es.gibt strenge Abschottung bei den Klubs. Wenn keiner erkrankt und keiner raus kommt, dann sind sie auch fit.

    Und wer Geisterspiele dann nicht mag schaltet halt nicht ein. Ist für die Klubs besser als wenn die vielen Millionen halt gar nicht fließen.

  10. Ich werfe mal ein paar andere Dinge in die Runde:
    – Versammlungsverbot (wurde hier schon genannt) Spieler und Staff + Fans in den Wohnzimmern?

    – Was passiert wenn sich ein Spieler einer Mannschafft mit Corona infiziert? (Zwei Wochen Inkubationszeit) Geht nur er in Quarantäne, wird die Mannschafft vom Spielbetrieb vorübergehend abgemeldet? Wie wird mit dadurch entstehenden Gesundheitsrisiken umgegangen? (Spieler zeigt keine Symptome, ist aber infiziert -> Leistungssport)

    – In Frankfurt sind sportliche Großveranstaltungen, wie das Radrennen Eschborn-Frankfurt (01.05.2020) und vermutlich auch die Ironman Europameisterschaft (28.06.2020) ausgesetzt. Wie will die BL da spielen? 22 Spieler + Schiris + Staff sind auch Menschen. Es gibt eine Menge regionaler Unterschiede in den Corona Regelungen. Es steht eine behördliche Anordung (Gesundheitsamt Ffm) im Raum, das bis zum 31.07.2020 alle Großveranstallungen in Frankfurt untersagt sind.* Sollte der Spielbetrieb in Frankfurt untersagt sein, spielt die Eintracht dann ein Geisterspiel in Herbert Dröse Stadion Hanau?

    *Diese Aussage kann ich nicht belegen. Aber ich habe Kontakt zu einem Mitarbeiter des genannten Amtes. Auch wenn diese Regelung nicht in Kraft tritt, muss vorher dennoch über den möglichen Fall nachgedacht werden.

  11. @10
    Die Spiele können ausgetragen werden, wenn die Spieler einen Mindestabstand von 2 Meter einhalten … 😉

  12. Fozzi das ist doch bei uns standard (:-)

    Aber ich gehe davon aus dass alle Spieler und anderen involvierten Menschen regelmäßig getestet werden.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -