Hängende Köpfe nach der deutlichen 0:4-Niederlage in Leverkusen. Die Eintracht bleibt auswärts das schwächste Team der Liga. (Bild: Imago Images / Jan Huebner)

Nach zwei erfolgreichen K.O.-Duellen ging es für die Eintracht zurück zum „Tagesgeschäft Bundesliga“. Mit der Auswärtspartie in Leverkusen wartete allerdings eine extrem formstarke Mannschaft auf die Hessen und zudem ein Gegner, bei dem die Frankfurter bereits in den letzten Jahren auswärts extrem schlecht aussahen und schon mehrfach unter die Räder gekommen sind. Am Ende blieben die Hessen sich und ihrer Bilanz treu und fanden in einer schwachen Partie nie richtig in die Zweikämpfe und verloren verdient erneut deutlich mit 0:4. SGE4EVER.de hat das Spiel wie immer noch einmal analysiert.

Kollektives Versagen
Nach einer Großchance für Daichi Kamada in den ersten Augenblicken des Spiels, die der Japaner leider nicht nutzen konnte, nahm das gewohnte Übel in Leverkusen seinen Lauf. Spielend leicht konnte die Werkself durch die Hintermannschaft der SGE kombinieren und bereits in der dritten Spielminute in Führung gehen. Insbesondere die rechte Seite der Hessen war dabei erschreckend offen. Ganz ähnlich wie beim Debakel im vergangenen Jahr dauerte es nur etwa zehn weitere Minute bis die Leverkusener bereits auf 2:0 erhöhen konnten. Der gesamte Matchplan war somit einmal mehr in der BayArena nach kurzer Zeit bereits hinfällig. Die Kombination Almamy Touré und Daichi Kamada auf der rechten Seite sollte spätestens nach diesem Spiel nicht mehr ausprobiert werden. Der Japaner ist defensiv zu schwach, um Touré, der ebenfalls einige defensive Schwächen hat, ausreichend zu unterstützen. Was mit Evan N´Dicka und Filip Kostic auf der anderen Seite immer besser funktioniert, ist auf der rechten Seite in dieser Kombination nicht möglich. Immer wieder kamen die Leverkusener über Moussa Diaby über genau diese Seite gefährlich vor das Tor. Aber es wäre falsch den frühen Rückstand und den Spielverlauf einzig an dieser Schwachstelle festzumachen. Die Eintracht kam von Beginn an überhaupt nicht in die Zweikämpfe, zeigte keine Laufbereitschaft, hatte viel zu große Abstände zwischen den Mannschaftsteilen und konnte in keiner Sekunde ihr Leistungsvermögen aus den K.O.-Duellen auf den Platz bringen.

Kein Zeichen gesetzt
Während Eintracht-Trainer Adi Hütter seine Mannschaft in den großen K.O.-Duellen und insbesondere in Heimspielen bis in die Haarspitzen motivieren kann, fehlt ihm bisher jegliches Gegenmittel für die Liga-Lethargie seines Teams. Insbesondere die Auswärtsspiele sind in dieser Saison ein großes Ärgernis. Nicht umsonst steht die Mannschaft des Österreichers in der Auswärtstabelle mit sieben Punkten auf dem letzten Platz. In Spielen wie diesem in Leverkusen scheint Hütter manchmal auch „zu nett“ zu sein. Natürlich gibt es unterschiedliche Trainertypen und Aktionismus gehörte bisher nicht unbedingt zu den Stilmitteln eines Adi Hütters, was grundsätzlich auch sehr positiv ist. Trotzdem sei die kritische Frage erlaubt, weshalb der Österreicher in Spielen wie diesen kein Zeichen setzt und reagiert. Oder besser: zu spät reagiert. Es war offensichtlich, dass sich an diesem Nachmittag einmal mehr ein kraft- und ideenloser Auswärts-Liga-Auftritt anbahnte. Wieso nicht einfach einmal sofort reagieren und den Matchplan frühzeitig korrigieren? Wechsel vor der Halbzeitpause sind oftmals „Höchststrafen“ für die ausgewechselten Spieler, sodass nicht jeder Trainer ein Freund von solch drastischen Maßnahmen ist, aber spätestens zur Halbzeit hätte vermutlich jeder eine personelle Umstellung erwartet. Hütter schickte sein Team allerdings unverändert in die zweite Halbzeit und es sollte sich rächen. Zehn Minuten später als der SGE-Coach dann doch reagierte und mit Djibril Sow und Mijat Gacinovic gleich zwei neue Spieler in die Partie brachte, sollte es dann bereits zu spät sein. Ein erneuter Tiefschlaf nach Wiederanpfiff und eine desolate Defensivleistung führten zum schnellen dritten und vierten Tor für Leverkusen. Die Partie war gelaufen und es ging nur noch um Schadensbegrenzung.

Ein schmaler Grat
Die Eintracht hat ein straffes Programm hinter sich und auch in starken Bundesliga-Saisons sah man oft genug schlecht in Leverkusen aus. Ein Auswärtsspiel in der BayArena ist daher sicherlich nicht der richtige Gradmesser, dennoch war die Art und Weise erschreckend. Es war nicht die Erschöpfung, nicht die mentale Müdigkeit, die diesen Auftritt erklären könnte, sondern viel mehr ein immer wiederkehrendes Problem mit der Einstellung im grauen Liga-Alltag. Bezeichnend, dass Martin Hinteregger im Interview nach der Partie davon sprach, dass es in der Liga „nur“ noch um den Klassenerhalt ginge und man sich ansonsten auf die beiden Pokal-Wettbewerbe konzentrieren müsse. Dieser Klassenerhalt ist aber alles andere als ein Selbstläufer. Die kommenden Aufgaben werden allesamt nicht einfacher und die Phase der großen Erschöpfung mit dem traditionellen Einbruch zur Rückrunde steht eigentlich erst noch bevor. Die Hessen müssen aufpassen, dass sie bei all der Euphorie um die Pokal-Wettbewerbe ihre Hausaufgaben nicht vergessen. Es kann nicht nur an der Zusammenstellung des Kaders liegen, denn dieser Kader funktioniert in den Spielen, in denen es zählt, in der Regel außerordentlich gut. Die Frankfurter müssen ihr Feuer aus diesen Partien endlich auch im Liga-Alltag entfachen, um schnell in sicherere Tabellenregionen vorzustoßen. Aber nun heißt es erst einmal wieder Flutlicht an, raus in den Stadtwald und ein europäisches K.O.-Duell bestreiten. Vermutlich wird man dort wieder dieses andere, so viel leidenschaftlichere Gesicht der Eintracht zu sehen bekommen.

- Werbung -

47 Kommentare

  1. Gut zusammengefasst… Ernüchternd… Und der Trainer trägt daran die Hauptschuld. Er schafft es einfach nicht, die Spieler mit der richtigen Einstellung auf den Platz zu schicken. Abermals.

    Alle haben Bock auf Endrundenspiele, keiner auf die Liga. Dann muss man halt die Daumenschrauben als Trainer mal anziehen. Keine Leistung in der Liga, kein Einsatz in der EL oder DFB Pokal.

    Es passiert aber nichts. Seit Monaten. Alle gucken sich an und zucken mit den Schultern…

  2. „Kein Zeichen gesetzt“
    Das trifft es gut. Im Endeffekt hat Adi von Anfang an kein Zeichen gesetzt, sondern die eigentlich gute Mannschaft vom Werderspiel noch weiter defensiv ausgerichtet und vor allem taktisch umgestellt. Schon in Paderborn war das eine Angsthasenaufstellung. Gegen Köln hat man auch die Niederlage durch Herausnahme der fast kompletten Offensive nach Führung eingeläutet. Anstatt heute mutige Spieler und spielerisch starke Spieler wie Gacinovic zu bringen oder Spieler mit aufsteigender Form wie Abraham und Sow drin zu lassen, wird auf einmal der hüftsteife Ilse in die Abwehr gezogen und Formlos-Kohr auf der 6 gebracht. Ohne Not wird Ilse gegen die beweglichen Leverkusener zurückgezogen und der schnelle Vadder rausrotiert. Natürlich hatten NDicka und Toure auch einen schlechten Tag und offensiv geht dann nichts wenn Kamada kein guten Tag erwischt ( leider oft in der Bundesliga).
    Aber ich weiß nicht was Adi jedesmal in den Ligaspielen reitet nach einem erfolgreichen Pokalspiel ( national oder international) dann wieder die Formation kaputt zu rotieren. Und das Komische ist derjenige der mal echt ne Pause verdient hätte ( Kostic) spielt immer durch. Adi trifft einfach immer öfters die falschen Entscheidungen. Schon gegen Union daheim waren wir viel zu defensiv ausgerichtet. Und wenn es eigentlich für Alle glasklar ist, kommen trotzdem keine Wechsel oder wie heute oder gegen Union viel viel zu spät. Dazu kommt, dass gar kein richtiger Wille und Drive in der Mannschaft ist wenn man unter der Woche schon ran musste. Das muss Adi auf seine Kappe nehmen. Für zig Millionen eingekauft und das schlechteste Auswärtsteam der Liga -kann nicht sein. Bremen und Paderborn sind in Leverkusen anders aufgetreten als wir, dass muss einem zu denken geben. Von unserer Offensivpower von letzter Saison ist gar nix mehr übrig. Natürlich kann man in Leverkusen verlieren aber die Art und Weise ( ohne jegliche Chance mitzuhalten) ist traurig. Dazu gehört Leverkusen ja eigentlich zu den “ Großen“ die uns ja besser lagen bisher.
    Gegen Freiburg und Mainz muss unbedingt gewonnen werden. Das wir einen Titel holen glaube ich leider auch nicht. Im Pokal brauchen wir am Sonntag erstmal Losglück weil auswärts bei den Bayern oder wieder in Leverkusen bedeutet Endstation. Dazu Kostic in einem etwaigen Finale gegen Bayern oder Leverkusen nicht dabei. In der Euroleague ist Basel zwar noch machbar , aber dann kommt auf jeden Fall ein Brocken, für den diese Saison leider der Kader wohl zu schlecht ist. So rechne ich damit, dass im Viertelfinale Ende ist. Trotzdem ( das sehe ich so wie Hinti) sind die beiden Wettbewerbe die einzige Möglichkeit wo wir uns diese Saison noch profilieren können.
    Im Sommer muss dann transfertechnisch was passieren. Spielerisch und kreativ sind wir viel zu dünn aufgestellt. Dazu vorne im Sturm zu langsam und zu wenig variabel ( eigentlich immer nur 1 Stürmer mit dem wir spielen). Und ohne Kostic ständen wir noch viel viel schlechter dar. Ein Wunder, dass der nie verletzt oder krank war bislang.

  3. Als ob Hütter einfach nur mit den Schultern zucken und nichts machen würde. Spieler und Trainer sehen das doch auch alles! Da ist ein Kapitän genau so gefragt!

    Aber manchmal ist es eben so. Menschlich, dass man sich für manches mehr und für manches weniger motivieren kann – ob das nun rational Sinn macht oder nicht. Mal eben sagen „bitte seid auch in der Liga motiviert“ ist halt eben nicht.

    Wenn man sich ansieht, wo Eintracht Frankfurt vor zwei, drei und vier Jahren war, dann tut ein bisschen Demut ganz gut. Eine langfristig gute Entwicklung braucht Zeit und beinhaltet Höhen und Tiefen.

    Berichte und Kommentare unterscheiden sich hier im Drei-Tage-Takt diametral. Einmal sind Spieler unverzichtbar geworden, dann strotzen sie vor Lustlosigkeit, dann sind sie wieder kluge Schachzüge von Manga und Bobic und am folgenden Wochenende wieder die Schwachstellen der Mannschaft. Genau so der Trainer.

    Das, was wir seit Bobic insgesamt erleben, hätte vor drei oder vier Jahren sofort jeder Eintracht-Fan unterschrieben. Da wäre es doch nur fair, das jetzt mal zu honorieren, statt direkt das kurzzeitig Erreichte als neues, absolutes Minimum zu definieren.

    Natürlich darf ein 0:4 in Leverkusen in dem Stil nicht in Serie passieren oder Auswärts-Platz 18 akzeptiert werden, aber insgesamt würden viele Vereine unserer Kragenweite mit uns tauschen.

  4. Man kann wirklich nur hoffen, dass dieses Spiel unter „abgeschenkt“ zu werten ist. Ansonsten würden mir die Worte für diesen erbärmlichen Auftritt fehlen. Unsere rechte Seite liefert eine nicht 2.-ligataugliche Leistung ab. Namen will ich nicht nennen aber dass unser Trainer das nicht sehen will ist für mich null nachvollziehbar.

  5. Ich finde die Kritik an Adi hier berechtigt.
    Laura schreibt wie immer herausragend und was Euroadler schreibt ist das beste was ich seit länger hier gelesen habe.
    Sow nicht spielen zu lassen war einfach falsch und entscheidend, Vadder auch. Und er ist Kapitäin.
    Und dieser überflüssige Fehlpasse und nicht angenomme Zweikämpfe da wurde ich an der Linie ausrasten.
    Sorry aber es hätte ein früheren „Korrektur“ geben müssen und das hat Adi versäumt.
    Wie oft darf Toure so passiv nebenher laufen?
    Ich pladiere überhaupt nicht dafür dass Adi gehen muss aber durchaus dass er auswarts was ändern muss und deutliche frühere Signale setzt !!!

  6. Hallo Laura.
    Wie immer sehr gut zusammen gefasst,und entspricht genau meine Gedanken.
    Ich bin hier keiner der irgendwelche Funktionäre Trainer oder Spieler im die Tonne klopft nach solchen Spielen.
    Aber ich verstehe auch den Unmut einiger User hier.Auch bin ich keiner der gerade diesen Usern die das hier tun,gezielt permanent in die Fresse hauen,nur weil sie ihre Art von Ansicht teilen.
    Natürlich kotzt es mich total an ,was die Jungs ab und an gerade auch Auswärts hier abliefern. Und solche Leistungen wie gestern, die gab es schon in dieser Saison zu hauf.
    Wer daran Schuld ist oder nicht…..keine Ahnung….aber ändern muss sich auf jeden Fall etwas.Das müssen die Verantwortlichen spätestens nach der Saison gründlich aufarbeiten warum wir dieses Jahr ständig hui oder pfui sind..
    Ich hoffe das würde nun noch irgendwie die 35 bis 38 Punkte Marke zusammen kratzen.Habe echt stand heute keinen Bock darauf erst am letzten Spieltag zu wissen wo wir im kommenden Jahr sind.
    Euch allen noch irgendwie einen schönen Sonntag.

  7. Der Trainer hat hier nicht die alleinige Schuld. Gestern in Leverkusen hätte eine andere Aufstellung die Niederlage nicht verhindert. Ein Zeichen gesetzt hat er letztes Jahr in Leverkusen, das hat immerhin das 1-6 konsolidiert.
    Neben einzelnen(Fehl)Entscheidungen, sind Probleme auch immer strukturell. Da gilt es anzusetzen, was aber oft schwieriger ist.
    Aus meiner Sicht gibt es drei Grundprobleme:
    1) Die Offensive ist zu schwach (Dost-Ausfall ist ein Problem). Sobald richtige Gegenwehr kommt oder der Gegner kompakt steht, haben wir Probleme. Kostic ist überragend, aber manchmal reicht das nicht.
    2) Die Atmosphäre im Waldstadion ist „zu gut“. Die Spieler werden derart motiviert, dass sie dort besser spielen (was aber auch nicht immer hilft, sie Punkt 1 und Union Berlin-Spiel). Kommen sie dann in andere Stadien, fehlt den Spielern der Push.
    3) Bei aller Nettigkeit, Ausgeglichenheit und Harmonie zwischen den Spielern, vielleicht fehlt so etwas wie ein Leader im Mittelfeld. Kamada und Sow bräuchten so jemanden neben sich (auch Touré und N’Dicka), denn die haben alle Qualitäten, aber die müssen sich entwickeln, die sind noch nicht fertig. Kamada braucht mal ne Ansage, wenn er wieder nur so tut, als würde er einen Gegner attackieren (dennoch ist er eindeutig ein Qualitätsspieler, den es zu entwickeln gilt. Er kann Dinge, die andere schlicht nicht können und auch dafür ist Fußball erfunden worden). Ilsanker und Rode sind bei aller Qualität im Kämpfen und Raufen ebenfalls keine richtigen Leader.

    Ich mache mir Sorgen seit gestern, die Bundesliga entscheidet sich jetzt, ab Spieltag 25. Jetzt zählt es. Düsseldorf und Bremen gilt es auf Abstand zu halten und das Spiel gegen Bremen irgendwann könnte ein big point-Spiel werden. Sorgen macht mir, dass wir gegen die Gegner auf Augenhöhe oder darunter viel zu wenig Punkte holen. Gladbach zu Hause wäre wieder ein Spiel, in dem man gut mithalten kann.

  8. In Hütter brodelt es so, weil er ganz genau weiß, was für einen Kader er da hat. Normalerweise werden Kader von Saison zu Saison besser, unser Kader ist schlechter geworden. Nicht einen unserer Angreifer haben wir gleichwertig ersetzt und die rechte offensive Seite einfach nicht besetzt. Dieser Kader ist dank Bobic nicht gut genug für drei Wettbewerbe, wie man unschwer an den Leitungen in der Liga ablesen kann. Wieviele desaströse Spiele waren es eigentlich schon diese Saison? Habe aufgehört zu zählen. Die Schönredner mussten gestern Abend bestimmt bisschen länger nach einer Ausrede zu suchen. Zum Glück haben wir die 10 Punkte nach der Winterpause geholt, die könnten gerade so reichen.

  9. Hütter schickte sein Team allerdings unverändert in die zweite Halbzeit und es sollte sich rächen.
    Die sog. Impulse kommen fuer meinen Geschmack stets zu spaet in den Spielen in denen es gnadenlos gegen uns laeuft.
    Nun ja, wir muessen damit leben dass es diese Saison ne Wundertuete bleibt. Wie SGE Gunni sagt, hui oder pfui. Recht hat er.

  10. Nicht das jetzt wieder die lächerliche Panik im Umfeld aufkommt. Wir sind noch in drei Wettbewerben vertreten!

  11. Gute Zusammenfassung Laura.

    Ich muss gestehen, dass es mir dieses Jahr sehr schwer fällt die Saison, die Mannschaft, das System wirklich einzuordnen.

    Um hier zu einem Ergebnis zu kommen breche ich das mal auf einzelne Bestandteile herunter:

    Positiv:

    1) wir sind in beiden Pokalwettbewerben weit gekommen und haben hierdurch wieder Geld und Renommee erhalten.

    2) wir haben in einigen Spielen im Ligabetrieb tolle Leistungen gezeigt und Spiele gewonnen, in denen wir auf dem Papier klarer Außenseiter waren.

    3) Spieler haben sich gut entwickelt. Kamada, den hier keiner auf der Rechnung hatte, hat im eurocup gute Leistungen gebracht (in der Liga muss er nachlegen).

    4) wir haben nach den Abgängen im Sommer immer noch eine gewisse Qualität im Kader gerade bei einigen Einzelspielern (Hinti, Kostic, Rode, Trapp, Silva) die Spiele immer mal entscheiden können.

    negativ:

    1) ich kann bis heute kein System erkennen. Was ist unsere Spielweise? Was sind unsere Stärken?
    Ich sehe das einfach nicht (weiß nicht wie es euch geht) und das hat nicht nur mit dem Coach zu tun, da dieser Kader einfach nicht komplett ist! Denn weder haben wir die idealen Spielertypen für ein 4-4-2 noch für ein 4-3-3 noch 3-5-2 noch noch noch….ständig fehlt an ein oder zwei Positionen der „richtige“ Spieler und das wirkt sich in dieser engen Liga negativ aus.

    2) einige Transfers im Sommer

    Durm
    Dost
    Joveljic
    Kohr

    Besagte Spieler helfen uns bislang überhaupt nicht.
    Silva der als Rebic Ersatz kam, war ebenfalls häufig nicht fit.

    Zudem fehlt uns massiv Geschwindigkeit vorne. Wenn man Kamada, Silva, Kostic stellt und dazu N’dicka und Touré auf die außen, dann hat das nichts mehr mit dem Umschaltspiel vergangener Jahre zu tun. Alleine Kostic hat diese Fähigkeit und das könnte ein Grund sein, weshalb wir auswärts kaum Punkten (da wir nicht Konzern können).

    3) Perspektive

    Ich verstehe das Argument Übergangssaison nach schweren Abgängen. Nur sehe ich momentan (seit Wochen/Monaten nicht wirklich die Spieler, die wir noch entwickeln können, um dann nächstes Jahr wieder stärker zu werden.

    N’dicka wird ständig als LV gestellt (wenn er mal spielt)…wie soll er sich da entwickeln?

    Touré ist nicht gut genug und patzt viel zu oft. Auch gestern wieder hat er öfters geschlafen und davor gegen Bremen hat sein katastrophaler Querpass vor dem 16er zu einer großen Chance für den Gegner geführt. Er stellt das einfach nicht ab und somit resultieren fast jedes Spiel zwei bis drei Grosschancen oder gar Tore für den Gegner aus diesen Aktionen.

    Auf Sow liegen meine Hoffnungen, ihn traue ich viel zu! Er hatte Pech mit der Verletzung in der Vorbereitung und wirklich bewerten kann man ihn erst kommende Saison.

    Joveljic ist weit weg, bei ihm kann man seriös gar nicht sagen, wie es aussieht.

    Das sind die Spieler die noch recht jung sind und Einsatzzeiten haben/hatten…etwas mau für eine Übergangssaison.

    4) wir leben sehr stark von Einzelaktionen einiger und die kaschieren Probleme die aus dem (nicht vorhandenen System) resultieren.
    Wir wollten weg von dem konterfussball, von dem kraftraubenden Pressung hin zu Fußball….das hat nicht geklappt, denn uns geht nun komplett das Tempo ab. Das wird wie geschrieben kompensiert von einigen wenigen Spielern und das ist etwas mau nach den hohen Ausgaben vor der Saison.

    Fazit:

    Trotz der Schwächen die da sind, halten wir uns in Pokal bislang Wacker und stehen in der Liga recht sicher da.
    Das muss jedoch nicht so bleiben und wir sollten aus den kommenden zwei der schweren Partien etwas mitnehmen, denn ansonsten könnte die Luft nach hinten dünner werden.
    Ganz wichtig ist auch das Nachholspiel gegen Werder. Das darf nicht verloren werden.

    Mein Tipp vor der Saison lautete Mittelfeld (9 – 11) und das denke ich auch heute noch. Richtig ist jedoch auch was Laura schreibt…unser traditioneller Einbruch zum Ende der Saison steht noch aus, denn diese Mannschaft ist nicht für drei Wettbewerbe gemacht (so lange in den Pokalen zu spielen).
    Jedoch könnte nun zum tragen kommen, dass wir eben weniger auf diesen extrem laufintensiven Fußball der vergangenen Jahre gesetzt haben und mehr Körner übrig haben. Man wird sehen.

    Gut ist diese Saison nicht, schlecht auch nicht (wenn wir die Klasse halten, wovon ich ausgehe)…es ist irgendwas dazwischen mit einigen Dingen die gut gemacht worden sind und einigen die negativ waren.
    In Summe reicht das in den kommenden Jahren auch in stabil Liga 1 zu spielen (das ist der große Unterschied zu den zig Jahren zuvor) und auch ein großer Verdienst der handelnden Personen (vielen Dank hierfür und für die grandiosen letzten Jahre). Mit zu vielen Schwächen werden wir jedoch oben auch nicht angreifen können, das muss Gewiss sein.
    Eintracht Frankfurt kann nur um Platz 5,6,7 mitspielen, wenn es an das Maximum des möglichen kommt (transfertechnisch und dann auf dem Platz) und davon sind wir diese Saison ein ganzes Stück weg (leben eher von der Substanz als das wir neues – für die Zukunft – aufgebaut haben)….und das ist meine Hauptkritik neben einiger anderer Punkte, die ich auch anerkenne und zugute halte.

  12. @10

    Stimmt, wir haben schon wahrlich schlimmere Zeiten erlebt: Punktabzüge, 2.Liga, Lizenzprobleme etc. Also warum sich jetzt Sorgen machen? Die Gegner auf Augenhöhe kommen erst noch. Hoffnungsträger wie Russ, Torro und Dost kehren bald zurück und werden uns auf ein neues spielerisches Niveau hieven. Ausserdem endet irgendwann automatisch jede Niederlagenserie. Ich hoffe, ich konnte zur allgemeinen Beruhigung beitragen. Scheene Sundach!

  13. @ 7 sehe ich auch so.
    Da fehlt irgendwie ein Leader. Z.B.KPB war so einer der das Kommando und den Ton angab.Der konnte pushen und beruhigen je nach Situation.
    Was mich aber sehr beunruhigt ist folgendes. Irgendwie vermisse ich in vielenSpielen(GERADE AUSWÄRTS) das ..technische…
    Wenn der Gegner schon früh unsere Leute anpresst verhaspeln die sich sofort und schlagen den Ball planlos irgendwohin. Das sieht dann in der Summe so aus,als ob wir nichts zustande bringen können. Dadurch entsteht dann ein Spiel so wie gestern.
    Jetzt gekreuzigt mich nicht gleich,aber ich hatte irgendwann mal vernommen, das z.b.es bei den Bauern in jeden Mannschaftsteil genau so einen Chef gibt der dies versucht zu ordnen.
    Und das vermisse ich bei uns.Aber genau dort ist der Trainer gefragt.Und ich verstehe dann auch die Aussage von ..vex..wenn er sagt,das ein Trainer die Spieler besser machen muss,weil das seine Aufgabe ist.
    Versteht mich nicht falsch, ich bin nicht gegen Adi..Nur sehe ich zur Zeit keine Kontinuität in der Entwicklung in der Mannschaft und einzelner Spieler.

  14. Und noch etwas.
    Endlich mal kein gebashe oder draufhauen heut hier.
    Alle Beiträge sehr lesenswert. Danke euch allen.
    Und oli mein bester …liebe Grüße aus Schweinfurt nach Aschaffenburg.

  15. Ein tolle sachliche undogmatische Austausch heute morgen. Erfrischend, Chapeau !!!
    Ein Leader fehlt uns zweifellos. Seit KPB.
    Die ständige Fehlpasse resultieren denke ich aus technische Mängel. Z.b. Ilse.
    Aber die Aufstellung war gestern nicht optimal.
    Kohr darfst du nicht mehr von Anfang bringen. Zumal Sow sich steigert.
    Vadder ist auch in Form.
    Mit ein Sturmer haben wir nie was geholt.
    Gegen MGB wird kein Selbstläufer.
    Aber das wissen wir bereits.
    Happy Sunday!

  16. Die Pflicht wird lustlos erledigt. Die Kür wird aus vollem Herzen angegangen. Schwer zu dieser Saisonphase, den Schalter noch umzulegen. Hoffe auf sichere BuLi-Saison. Und gehe auch davon aus. In den Pokalen ist alles möglich. Wollen wir nächste Saison nach Europa, läuft es nicht über die Liga.

    Generalkritik ist in meinen Augen Schwachsinn. Genauso schlecht wie wir gestern waren, zeigten sich die Leverkusener beim 0:3 bei uns. Wir sind Championsleague-Aspirant wenn wir gegen Bayern, BVB und Leipzig spielen und sind Abstiegskandidat gegen Opponenten wie Paderborn, Köln oder Mainz. Wo liegt die Wahrheit??
    Adi kann nur den Mangel verwalten. Es fehlt der RA und der überdurchschnittliche Ballsammler und Verteiler im MF. Seit ziemlich langer Zeit. Kam nie überraschend.
    So muss am Ende bilanziert werden:
    Unter gegebenen Umständen und bei wahrscheinlichem Verbleib in der Liga wäre die Saison eine ordentliche bis – ja nach weiterer Verlauf von Pokal und EL – eine sehr gute.
    Defektheilung für nächste Saison ist angesagt. Neue Namen brauchen wir nur im Kader, nicht auf den Trainerbank und nicht im Vorstand.

  17. Ich beneide all die, die jedes mal in der Kabine mit dabei sind, wenn Hütter die Mannschaft anspricht und seine Taktik verkündet.
    Ich habe leider diesen engen Kontakt nicht. Chapeau

  18. Wacht doch endlich mal auf!

    Es geht nur noch darum, die Klasse zu halten.Die Pokalspiele sind sch…egal.

    Ich will keine Relegation oder 2 Liga!
    Wir spielen größtenteils wie ein Absteiger, die spielerische Armut ist erschütternd.
    Und das saisonübergreifend das ganze Jahr 2019 bis jetzt.. Wieviele Ligaspiele wurden 2019 denn gewonnen?

    Und das Problem mit Hütter gab es auch letzte Saison schon.Wie ich gestern schon schrieb haben auch da sein stures Festhalten an immer den gleichen Spielern, keine Rotation,keine oder zu späte Wechsel,Fokus nur auf Pokal, ein besseres Abschneiden verhindert.Und Kostic wird schon wieder verheizt.
    Gegen Basel wird wieder die beste Mannschaft spielen und gegen Gladbach sind alle platt.
    Ich würde lieber mit der A Jugend gegen Basel spielen, um die Liga zu retten.
    Hütter wird das nicht mehr begreifen, wahrscheinlich hätten wir auch mit Abraham verloren, aber den schnellsten Spieler auf der Bank zu lassen, das verstehe wer will.
    Sehr unglücklich auch gestern die Aussage von Hinti, der Fokus läge alleine auf den Pokalspielen.
    Anscheinend denken alle so im Verein, auch Bobic süffisante Bemerkung auf die Auswärtsschwäche angesprochen, „wahrscheinlich ist die Luft in Frankfurt besser“, geht in diese Richtung.
    Man sieht den Klassenerhalt als gesichert an, dass kann ganz schnell in die Hose gehen..

    Und MACHBARE Gegner, kann ich nicht mehr hören, die gibt es nicht für uns, dass sollte uns die Vergangenheit lehren.
    Der Verein wird nicht reagieren , hoffentlich ist es nicht irgendwann zu spät.
    Die Kaderzusammenstellung ist sicherlich das Problem, aber auch ganz entscheidend der Trainer.
    Hier wäre es angebracht, schnell zu reagieren.
    Das Ende der Saison 2016, mit dem Spiel in Bremen als letztes, war fürchterlich und extrem belastend.
    Das will ich nicht wieder!

  19. An alle Berufsoptimisten, Schönredner, Eintrachtromantiker und sonstige Wahrheitsverweigerer:
    SO SPIELT EIN ABSTEIGER PUNKT
    Ich bin gespannt, ob wir den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen oder aus der Gnade der Unfähigkeit der anderen (Paderborn, Düsseldorf, Bremen usw).

  20. Moin,
    @Laura, @euroadler, @Olga und paar andere gut die aktuelle Situation beschrieben.
    War gestern und immer noch bedient.
    Habe auch keine 3 Punkte erwartet, aber auch nicht so eine Leistung.
    Verstehe nicht warum der Trainer nicht was verändert nach 20 oder 30 min???
    Immer dieses abwarten.
    Hoffentlich haben wir bis Bremen Spiel genug Punkte, und Mainz gewinnt gegen F95!!!
    Nur die SGE

  21. @ euroadler. Gute Analyse. Ich verstehe manchmal den Trainer nicht so ganz, bzw. seine taktischen Umstellungen. Wie die bislang verlaufende Saison zeigt, passt es am besten wenn wir uns nicht unserer eigenen Stärke berauben. Defensiv ausgerichtet können 15 andere Teams besser ! Richtig ist sicherlich auch, das Hütter, und das ist ja auch schon thematisiert worden, vor der Winterpause zu oft mit der gleichen Formation hat spielen lassen. Ergebnis bekannt. Spieler Pfeifen aus dem letzten Loch. Jetzt wird rotiert und ich kann stellenweise kaum verstehen, warum diese offensiv erfolgreiche Taktik freiwillig hergeschenkt wird. Wie gesagt, das können andere besser. Was hinzu kommt ist die Tatsache, daß Trainer und das entsprechend verantwortliche Umfeld es scheinbar nicht schaffen diese durchaus erfolgreiche Saison mental zu begleiten, bzw. den Focus nicht zu verlieren. Wir haben einen durchaus guten Kader, da wiederspreche ich einigen, aber das das „Anhängsel“ Bundesliga als elementar wichtig wahrgenommen wird, ist bei einigen nicht richtig angekommen. Fairerweise muß man aber sicherlich sagen, daß das vielen anderen Vereinen von Köln bis Gladbach schon ähnlich ging. Für mich ist der Kopf gerade das alles entscheidende Element um alles zu rocken. Der Kader ist gut. Während der Winterpause habe ich schon über die Vor,- bzw. Nachteile der unterschiedlichen Wettbewerbe nachgedacht. Mit frischem Kopf hat es dann zu einem fulminanten Start gereicht. Dieser Vorteil ist nun dahin und es kommen noch stressige Wochen. Würde mir vorallem im mentalen Bereich Lösungen erhoffen.

  22. „Ich will keine Relegation oder 2 Liga!
    Wir spielen größtenteils wie ein Absteiger, die spielerische Armut ist erschütternd.
    Und das saisonübergreifend das ganze Jahr 2019 bis jetzt.. Wieviele Ligaspiele wurden 2019 denn gewonnen?“

    Komplett richtig!

    „Es geht nur noch darum, die Klasse zu halten.Die Pokalspiele sind sch…egal.“

    Viel besser und realistischer kann man es nicht ausdrücken!

  23. Hey, Panikmacher, Nörgler und Trainerentlasser- hier mal Fakten:

    In der Bundesligajahrestabelle 2019 haben wir saisonübergreifend den 8 . Platz mit 45 Punkten. Natürlich nur die Bundesligaspiele gezählt.

    Das ist bei unserer Dreifachbelastung beim vesten Willen nichr schlecht.

    In der bisherigen Rückrundentabelle, bzw. Bundesliga-Jahrestabelle, 2020 haben wir bisher ebenfalls den 8.Platz bei einem Spiel weniger. Auch das ist bei unserer Dreifachbelastung eher positiv.

    Der von euch so geschmähte Adi Hütter hat letzte Saison mit unserer Mannschaft die beste Rückrunde seit 30 Jahren gespielt.
    Mit der Punktzahl, die wir am Ende letzter Saison hatten, wären wir in den meisten Spielzeiten davor Fünfter geworden.

    Wie Adi Hütter und Fredi Bobic sagten, sind wir in dieser Saison deshalb im Hintertreffen, weil uns im Dezember die Luft ausgegangen ist. Das ist mit dem Kräfteverschleiß bei so vielen Spielen zu erklären. Hätten wir gegen Köln und Paderborn gewonnen, hätten wir 6 Punkte mehr und würden um die Europaleague mitspielen.
    Aber es stehen nun mal Menschen auf dem Platz und nicht so perfekte Roboter wie Ihr Nörgler es gern hättet und wohl selbst seid.

    In Leverkusen haben wir in den letzten Jahren immer hoch verloren. 0:3, 0:3 und 1:4 unter Kovac und 1:6, 0:4 unter Hütter. Dafür haben wir unter Hütter jedoch beide Heimspiele gegen Leverkusen gewonnen.

    Das letzte Mal haben wir 2014 in Leverkusen etwas geholt in Form eines 1:1. Da war Schaaf noch Trainer. Der letzte Sieg in Leverkusen war unter Veh im Dezember 2013 gegen eine bei weitem nicht so gute Leverkusener Mannschaft.

    Also bevor hier wieder draufgehauen, rumgenörgelt und die Trainerfrage gestellt wird, rate ich dazu, sich mal die reinen Fakten zu Gemüte zu führen. Und die sind ziemlich gut.

    Saison 2018/2019: Platz 7 und Europaleague Halbfinale

    Jahrestabelle 2019: Platz 8

    Jahrestabelle 2020 (Rückrunde bisher): Platz 8 bei einem Spiel weniger

    Saison 2019/20: Platz 12 (bei einem Spiel weniger), DFB Pokalhalbfinale (bisher), Europaleague Achtelfinale (bisher)

    In diesem Sinne. Alles wird gut!
    Forza SGE!

  24. Mittlerweile bin ich an dem Punkt, an dem ich mir Gedanken über einen Abstieg mache.
    Wir sind noch auf drei Hochzeiten. Regeneration ist also eher weniger.
    Welche Spieler sind verletzt und könnten uns bei Rückkehr helfen? Dost, Gelson?
    Die nächsten Gegner sind BMG und Bayern.
    Es kann für den Klassenerhalt möglich bis zum Nachholspiel gegen Bremen dauern, bis wir einen gesicherten Platz haben.
    Alle Mannschaften um uns herum, Union, Hertha, Köln, Mainz etc haben das klare Ziel, Klassenerhalt. Bei uns lese/höre ich nur von Berlin und Danzig….

  25. @23 schön dass du so entspannt bist, aber man wird doch wohl so ein Kackspiel von uns auch kritisieren dürfen. Dafür ist sge4ever.de auch da, dass wir Trainer unser Senf dazu geben :)!!

    - Werbung -
  26. @25. sge balkan:

    Um Gottes Willen… Nein! Ich möchte euch Trainern in gar keinem Falle das Recht absprechen, euren Senf dazuzugeben. 🙂

    Und dass das gestern ein Kackspiel war, steht außer Frage.

    Ich wollte nur einfach mal darauf hingewiesen haben, dass die insgesamten Fakten eine deutlich positivere Sprache sprechen, als die meisten Beiträge hier.

    Solche Spiele wie gestern wird es immer wieder mal geben. Leverkusen, Dortmund und Bayern auswärts lagen uns noch nie.

    Wir haben noch nicht soviel Geld, um uns schon eine Mannschaft zu basteln, mit der wir in drei Wettbewerben maximal erfolgreich sein können.
    Auch Mönchengladbach oder selbst Schalke und Leverkusen haben in Europapokaljahren immer wieder Probleme gehabt.
    Die einzigen Teams die das wegstecken sind Bayern und Dortmund- die haben allerdings ganz andere Mittel. Und dieses Jahr Leverkusen, die sich über Jahre mit viel Geld mittlerweile eine Top – Mannschaft zusammengestellt haben. Und eben Leipzig. Na ja. Der Brauseproduzent halt.

    Was Eintracht Frankfurt mit seinen Mitteln seit 4 Jahren, seit der Relegation, leistet, ist absolut beeindruckend. Wir spielen im zweiten Jahr hintereinander europäisch, haben immer noch die Chance auf mindestens einen Titel in den Pokalwettbewerben und auch in der Bundesliga ist die Punkteausbeute insgesamt okay. Und es sind noch viele Spiele zu spielen.

    Die reinen Fakten sprechen eine komplett andere Sprache, als die Weltuntergangsstimmung hier im Forum erahnen lässt.

    Niemand hat jemals behauptet, dass wir schon eine Spitzenmannschaft sind. Auch Hütter, Hübner, Steubing, Fischer und Bobic nicht.
    Fredi Bobic hat immer darauf hingewiesen, dass, um sich in der Bundesliga für Europa zu qualifizieren, alles perfekt passen muss und die finanzkräftigeren Mannschaften schwächeln müssen.
    Im Moment ist das noch so. Aber wir haben uns in den letzten Jahren permanent weiterentwickelt.

    Dass es in einer Entwicklungsphase immer mal wieder Rückschläge gibt, ist normal.
    Das haben andere Vereine auch erlebt.

    Dafür läuft es bei uns verdammt gut.

    4. Halbfinale in 4 Jahren in einem Pokalwettbewerb.
    Bisher 2 Endspielteilnahmen und 1 Titel.
    Und diese Saison ist noch lange nicht am Ende.

    Ich bleibe dabei. Wir werden mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Am Ende werden wir mindestens auf Platz 9, 10 oder 11 landen.
    Und wir holen einen der zwei Pokale!

    Habt einfach mal mehr Vertrauen in unsere Mannschaft. Die reinen Fakten sprechen eine deutlich positivere Sprache, als die teilweise übertriebene Kritik hier rechtfertigt.
    Gestern ist nicht die ganze Saison.

    Wir sehen uns spätestens nach dem 26. Mai am Römer und feiern mindestens einen Pokal.
    Und wir spielen nächste Saison Bundesliga und europäisch!

    Forza SGE!

  27. Wir müssen natürlich uffpasse, gegen ausgeruhte Gladbacher wird’s extrem schwer und in München auf Punkte zu hoffen ist eher illusorisch. Wichtig ist nach diesen 2 Spielen, bei denen es realistischerweise halt null Punkte werden können, nicht in die absolute Weltuntergangsstimmung zu verfallen. Kritik ist nach den bisherigen schwankenden Leistungen mehr als angebracht und jeder sieht, dass der Motor diese Saison nicht wirklich rund läuft und der Blick nach unten gerichtet werden muss. Aber wir haben ein nicht bezahlbares Gut hier in Frankfurt, nämlich sehr sehr viele Fans die den Satz „in guten wie in schlechten Tagen“ mit Leben füllen. Fans die berechtigte Kritik ausüben können und trotzdem leidenschaftlich die Mannschaft unterstützen wenn’s um die Worscht geht. Ich habe das Gefühl, dass wir Fans in den nächsten Wochen sehr wichtig werden und mit positiven Beispiel voranschreiten müssen. Die Saison ist echt seltsam bisher und ich bin ebenso wie einige andere hier manchmal fassungslos was diese Schwankungen betrifft, doch am Ende des Tages (der musste sein:-), sind wir alle Eintracht Fans, deshalb sollten wir alle unsere Mannschaft so gut wie möglich unterstützen und ihr im Waldstadion Energie geben, denn eins zeigt die Saison leider auch…die Punkte werden eher dahaam geholt. Ich wünsche euch allen einen scheenen sonntach und glaubt daran: Alles wird gut!!!

  28. Scheppe da bin ich bei dir.
    Die Fanaktion beim letzten nicht Abstieg mit Niko ibleibt unvergesslich. Aber blindet evtl die EL und DFB Pokal Erfolge?
    Die 2011 Abwartsspirale mit Skibbe bleibt halt in den Knochen. Reinhold Beckmann hat das als negative Beispiel genannt bezogen auf Werder. Wenn die Köpfe leer sind geht ja bekanntlich gar nichts.
    Bei Adi habe ich gestern Zorn entdeckt.
    Auf der rechte Seite geht es so nicht weiter. Das wird in der BL komplett ausgenutzt. Und Toure macht das jetzt seit Monaten.
    Ist Chandler da besser?

  29. Sorry an die weniger optimistischen. Ich bin auch relativ entspannt, auch aus meiner optimistischen Sicht, ohne die Realität zu ignorieren. Warum…zurück zur Realität. Wir haben die Qualität, auch in der BL gezeigt. In der Rückrunde BL-Siege gg Hoffenheim, Leipzig, Augsburg (zusätzl. die Erfolge in EL und DFB-Pokal und wer gewinnt eigentlich in kurzer Zeit zweimal gg Leipzig?).
    Taktik und Aufstellungen betreffend?
    Unser Trainer hat nach der Vorrunde analysiert und erfolgreich neu ausgerichtet!
    Gestern hätte ich mir auch Sow und Vadder gerne in der Aufstellung gewünscht, ebenso eine erfolgreiche Neuausrichtung nach dem Rückstand. Aber, das zeigt der Fussball ständig, die Praxis ist der Feind der Theorie.
    Z.B.warum verliert Bayern gg uns 1:5? Dies allein mit deren Unterzahl zu begründen, wäre zu einfach. Es ist Fussball.
    D.h., ich muss, kann nicht alles nachvollziehen/verstehen. Aber ich weiß eines,
    Adi Hütter und Team sind so nahe an der Mannschaft, den einzelnen Spielern, wie wir Fans alle zusammen nicht. Die absolute Kompetenz liegt
    somit bei Adi und Co.
    Unsere SGE (samt Verantwortlichen) in EL, Pokal euphorisch zu bejubeln und dann nach Niederlagen in der BL zu unausgewogen kritisieren, sorry, da fehlt es an Balance und mitunter auch an umfassender Sichtweise. Im übrigen schätze ich, dass zum Klassenerhalt 35 Punkte reichen.
    Aber eines vereint uns alle, Trainer, Team und uns Fans. Wir stehen hinter unserer SGE und wir wollen den Erfolg den Sieg, unbedingt.
    In diesem Sinne Euch allen ein schönes Restwochenende.
    Vorwärts/Viva Eintracht

  30. Wie lange ist es her , dass wir nach internationalen Spielen danach in der Liga gepunktet haben?

    Ich habe jetzt nicht recherchiert.
    Da selbst vor Ort, fällt mir auf die schnelle nur der Punktgewinn Ostermontag 2019 in Wolfsburg ein.

    Wieviel Punkte gab es überhaupt schon nach solchen Spielen?
    Es gab einige extrem glückliche, wie z,B. mal ein Sieg in Hoffenheim im Oktober 2018, auch einen in Düsseldorf, liegt aber schon länger zurück.
    Und sonst?
    Was heißt das für die Zukunft, sollten wir bis in HF kommen?
    Verlieren wir dann jedes Liga Spiel, wenn Hütter immer wieder die gleichen Leute spielen läßt
    und nach wie vor nicht aus den Fehlern der Vergangenheit lernt?
    Wann gibt es endlich die klare und notwendige Ansage, dass die besten elf in der Liga spielen und nur dort,
    um hier den „worst case „, zu vermeiden, der Abstieg heißt?
    Geschieht dies nicht und wird weiter so verfahren wie bisher, nimmt man dies anscheinend billigend in kauf.

  31. Es liegt nicht an der Lust oder Motivation. Der Kader ist für ein Spiel pro Woche ordentlich, für zwei zu schwach.

  32. @30. Thomasge:

    Diese Saison:
    18.8.2019: 1:0 gegen Hoffenheim nach Vaduz
    1.9.2019: 2:1 gegen Düsseldorf nach Straßburg
    22.9.2019: 2:2 gegen Dortmund nach Arsenal
    6.10.2019: 2:2 gegen Bremen nach Guimares

    Also. Ruhig bleiben.
    Alles wird gut!

    Forza SGE!

  33. Habe heute mal bei der kleinen Trainingsgruppe zugeschaut auf dem halben Feld hinter Wintersporthalle. Wiedwald und Rönnow waren im Tor. Im Feld Da Costa, Chandler, Abraham, Pacienca, Silva, Gacinovic und Torro, der wäre doch mal wieder was als Alternative.

    Gruß SCOPE

  34. Aufgrund der heutigen Ereignisse bin ich mal gespannt, ob das Spiel am Donnerstag überhaupt mit Zuschauern stattfindet. Und ob und was in Basel passieren wird, steht auch in den Sternen.

  35. Ich könnte jetzt auch noch Pro oder Contra geben, doch glaube ich bei Spielern und Trainer schon ordentlich Selbstkritik gehört zu haben !
    Was bleibt mir, auch wenn jetzt vielleicht der Eine oder Andere lacht :
    Ich freue mich schon auf Donnerstag und hoffe auf eine weitere magische Nacht . Was haben wir denn sonst ?
    Also weiter und
    Forza SGE !

  36. @32eaglecologne74
    Klasse und danke für die Fakten.
    Da verpufft so manches gegenteilige Argument
    und hilft vielleicht so manchem, etwas lockerer zu werden, ist doch hilfreich und tut gut.
    Vorwärts/Viva Eintracht

  37. Hradecky hätte lieber uns als Bayern als nächsten Gegner im Pokal. Wen soll das auch wundern? 🙂 Bayern ist zu stark und wir zu schwach…

  38. Sollten wir gegen Leverkusen im Pokal spielen, dann wird sich Hradecky wundern.
    Da mache ich mir gar keine Sorgen.
    Pokal ist unser Wettbewerb. Und da besiegen wir Leverkusen. Ob daheim oder auswärts.

    Immer dieses Schlechtreden unserer Mannschaft. Mann ey, NRW -Adler.
    Du wartest doch nur auf Negativerlebnisse…

  39. Man sollte als Mannschaft/Verein auch immer daran denken, schenkt man die Liga ab, muss ein Pokal her, um wieder international zu spielen. Mit allen Konsequenzen im finanziellen Bereich, Attraktivitätslevel für neue Spieler, Marktwert der Mannschaft etc.
    Ob im Viertel-oder Halbfinale dann Schluss ist, ist vollkommen egal. Nur darf man nicht das Kerngeschäft Bundesliga vernachlässigen. Und genau das ist diese Saison in meinen Augen passiert!
    Nächstes Jahr international? Ich denke nicht!
    Das Jahr darauf wieder? Vielleicht! Aber genau genommen, fangen wir wieder ganz von vorne an.

  40. @32
    Zu Beginn der Saison waren wir mehr im Rhythmus als der Gegner und körperlich topfit. War sogar eher ein Vorteil gegenüber Hoffenheim, die einen Kaltstart hatten. Düsseldorf zu Hause zu schlagen ist Pflicht. Auf Strecke geht das nicht mehr gut mit der Belastung, wie die meisten Ergebisse belegen.

    Aber ich denke auch, dass es reichen wird für den Klassenerhalt, was eigentlich nicht das Ziel sein darf. Immer alles eine Frage der Ansprüche. Ziel Klassenerhalt ist den meisten eben zu wenig und das kann man nachvollziehen. Bobic hat im Sommer (und im Winter) seine Arbeit schlechter gemacht als in den letzten Jahren. Deshalb reicht es nicht für mehr bei der Anzahl der Spiele.

  41. Ein Pokal hat sich gerade in Luft aufgelöst…auswärts in MUC…das Passende Ende dieser Woche

  42. Die Kraft für den Pokal können wir jetzt in die Bundesliga investieren. Sehe das absolut positiv, jetzt nur noch mit der zweiten Garde zu den Barzis.

  43. Quatsch, wir können da nur gewinnen. Die Fans die da hinfahren werden es zu einem Heimspiel gestalten.

    Forza SGE

  44. Meiner Meinung nach siehts so aus :

    1. Hütter ist gar nichts vorzuwerfen weil der Kader nur genau so gut ist wie der Tabellenstand in der Liga.

    2. Zum Glück sind hinten drei so schwach , dass der Kontakt abgerissen ist und es hoffentlich auch bleibt.

    3. In den Pokalen haben wir eindeutig am absoluten Oberrand der Möglichkeiten gespielt.

    4. Im nächsten Sommer werden Kostic und Hinti nur schwer zu halten sein.

    5. Wenn dann nicht deutlich besser eingekauft wird als letztes Jahr, wird diese Saison wirklich eine Übergangssaison hin zum Abstiegskandidaten.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -