Kevin-Prince Boateng traut der Eintracht in dieser Saison einiges zu. Am Samstag allerdings muss sein Team ohne ihn auskommen.

Am Samstag in Stuttgart (15:30 Uhr) muss die Frankfurter Eintracht auf Kevin-Prince Boateng verzichten. Der 30-Jährige wird die Reise auch nicht mit antreten, hat aber vollstes Vertrauen in sein Team und sprach im Vorfeld über den aktuellen Aufschwung, die Euphorie und den großen Traum von der Königsklasse.

Mit Schlüsselspieler Boateng in die Champions League?

Viele wussten im Sommer nicht, was sie von der Verpflichtung Boatengs halten sollten. Ein PR-Gag? Ein Königstransfer? Zwischen diesen beiden Extremen gab es diverse Meinung über das vermeintliche „Enfant terrible“. Im Nachgang dürfte genau dieser Transfer das letzte, entscheidende Puzzleteil für den aktuellen Erfolg gewesen sein. Der aggressive Leader, der mit fünf Saisontreffern auch in der Offensive äußerst wichtig ist und mit seinen Toren insgesamt neun Punkte sicherstellte, ist binnen kürzester Zeit unverzichtbar geworden. Auf und neben dem Platz. Er selbst hat den Anspruch als Vorbild voranzugehen: „Ich denke auf dem Platz ist das Wichtigste, dass man voran geht. Ich versuche immer Vollgas zu geben, den Jungs zu helfen, wenn sie Hilfe brauchen. Dann kann man auch Respekt von den Spielern bekommen.“ Und das funktioniere zurzeit einwandfrei.

So gut, dass man nach 23 Spieltagen auf einem Tabellenplatz steht, der die direkte Qualifikation für die Champions League bedeuten würde. Ein Wettbewerb, in dem Boateng schon 33-mal auf dem Platz stand. So oft wie kein anderer Frankfurter Spieler. Hätte die Eintracht denn schon das Zeug für den großen Sprung? „Wenn man da oben steht und es am Ende die Champions League wird, dann hat man es verdient.“ Ob es dann letztendlich, wenn es so weit ist, auch in den Spielen reicht, werde man sehen. Aber der Anspruch die Leistung zu bestätigen besteht bei Boateng und seinem Team weiterhin: „Natürlich ist es schön, da zu stehen. Das spiegelt die harte Arbeit wider, die wir leisten. Wir sind verdient dort, weil wir guten Fußball und mit Herz spielen. Und wir wollen ganz sicher da oben bleiben.“

Mit Mut zur spielerischen Klasse – Lob für Bobic

Doch warum hat die Mannschaft es nun geschafft, die Komponente Einsatz und Leidenschaft um die Komponente der spielerischen Mittel zu ergänzen. Trainer Niko Kovac sprach zwischenzeitlich davon, dass es im Wintertrainingslager in Spanien „Klick“ gemacht habe. Tatsächlich liegt dort auch ein Ursprung des Erfolgs: „Wir haben uns im Trainingslager den Mut geholt.“ Dass man Fußball spielen kann, wusste man schon vorher. Aber in der Vorbereitung habe man nun endlich auch den Schalter umgelegt, das im Spielbetrieb umzusetzen: „Der Trainer hat gefordert, dass wir uns trauen zu spielen.“
Gesagt, getan.

Dazu kommt ein exzellenter Teamgeist, den der Mittelfeldmann lobt: „Einmal funktionieren wir als Mannschaft sehr, sehr gut. Und der Trainer hält die Mannschaft zusammen. In so einem Kollektiv ist der Respekt ganz wichtig. Dass jeder den anderen respektiert.“ Bei der Kaderzusammenstellung wurde akribisch darauf geachtet, dass die Spieler charakterlich passen. Daran hatte insbesondere Sportvorstand Fredi Bobic großen Anteil: „Fredi hat dieses Jahr gezeigt, dass er Ahnung hat von seinem Job. Er hat die richtigen Leute für die richtigen Positionen geholt. Deshalb muss man ihm auch ein Riesenlob aussprechen, dass er das so perfekt hinbekommen hat.“

Eintracht eine Topmannschaft – Ausrutscher wie in Augsburg ausgeschlossen

Allessamt eine Entwicklung, die so auch für Boateng nicht abzusehen war. Sicher. Ein gewisses Potenzial hat er in dem schlummernden Riesen Eintracht Frankfurt gesehen, als sein alter Weggefährte Niko Kovac ihn anrief und fragte, ob er sich das vorstellen könne. Aber dass es so rasant nach oben gehen würde, hatte auch er nicht erwartet: „Ich gucke manchmal in die Runde in der Mannschaft und denke mir, das ist schon unglaublich, was wir in den paar Monaten geschafft haben. Ich hätte nicht gedacht, dass es so super läuft. Ich glaube, das hätte keiner.“ Denn normal sei das Geleistete in keinem Fall. „Es ist wunderschön, jeden Tag hierherzukommen und diese Mannschaft zu sehen. Es macht Spaß ins Stadion zu kommen und uns zuzugucken. Das ist genau das, was Frankfurt brauchte. Dass die Leute wieder geil werden drauf.“ Aktuell genieße man es sehr, in den oberen Sphären der Tabelle zu stehen, „weil wir uns das erarbeitet haben. Am Anfang waren wir keine Topmannschaft, aber jetzt sind wir es geworden. Durch harte Arbeit.“

In der Rückserie gab es bis jetzt nur eine einzige Niederlage. Dort allerdings hat überhaupt nichts gestimmt. Die Mannschaft ließ beim 0:3 alles vermissen, was das Team zuvor auszeichnete. Das wiederum sei aber ein Aha-Erlebnis, ein Weckruf zur richtigen Zeit gewesen. An ein solches Spiel glaubt Boateng vor dem Duell mit den Stuttgartern nicht mehr: „So eine heftige Breitseite wird nicht nochmal passieren. Die haben wir gebraucht, die hat uns wach gerüttelt. Deshalb stehen wir wieder da oben. Manchmal musst du ein Spiel verlieren, auch so hoch, und klar unterlegen sein, damit du danach wieder weißt, dass du ein paar Sachen besser machen musst.“ Das habe man direkt umgesetzt und wolle man auch am Samstag in Stuttgart wieder tun. Wenn auch ohne ihn.

- Werbung -

17 Kommentare

  1. Stuttgart ist auch gut drauf und es wird wieder richtig schwierig. Wir sind mehr als im Soll und sollten nicht immer einen Sieg erwarten. Die Jungs haben sich Kredit erspielt. Ein weiterer Sieg wäre richtig geil…

  2. Immer, wenn in der Vergangenheit besonders positiv über uns
    geschrieben wurde, gab es einen Dämpfer.
    Jetzt ist die Berichterstattung geradezu euphorisch.
    Das macht mir etwas Angst.

  3. Ist KPBs derzeitige Präsenz in den Medien Fluch oder Segen? Er äußert sich zu sehr vielen Themen. Nimmt er dadurch den Druck von der Mannschaft oder baut er ihn dadurch eher noch auf? Ein junger Spieler wie MW, der gerade solch einen Lauf hat und seine Unbekümmertheit dazu beiträgt, dass er solche Leistungen abrufen kann…hilft ihn das, wenn ihm Hoffnungen zur WM Teilnahme gemacht wird oder werden ihm dadurch unnötige Gedanken in den Kopf gepflanzt, die ihn ablenken und hindern, sein volles Potential abzurufen?

    Wir haben mit 39 Punkten (fast) den Nichtabstieg besiegelt 🙂 und träumen bereits von der Champions League und den ganzen Millionen die wir dann einnehmen werden. Selbst die Verantwortlichen nennen schon Summen und Bereiche in denen sie sich den Verkauf von Haller und Co. vorstellen könnten.

    Reinhold Fanz sollte anstelle von KPB wieder mehr Präsenz zeigen 🙂 und an unser nächstes Ziel erinnnern.

  4. Wenn der Bub nicht Kevin genannt werden moechte (warum nur? ;D ), dann sollten doch wenigstens wir Eintrachtler darauf Ruecksicht nehmen. ER HEISST PRINCE!

    Ich habe auch zwei Vornamen – der eine ist semidoof, der andere richtig schoen. Nun ratet mal, welchen ich und all meine Leute verwenden?

  5. Völlig richtig. Die Stimmungslage klingt an manchen Stellen schon wieder ziemlich abgehoben – wie prädestiniert, um das Spiel gg. den VfB doch irgendwie nicht Ernst genug zu nehmen. Leipzig haben wir in erster Linie mental bezwungen. Darauf werden die Schwaben jetzt eingestellt sein. Jeder Anflug von Leichtfertigkeit sollte von NK mit einem frühzeitigen Wechsel quittiert werden. Vielleicht sollte Wolf morgen mal eine HZ Pause erhalten – stattdessen könnte Gacinovic beginnen.

  6. @4 Censeo?

    Mal schauen, ob nach den vielen beendeten Negativ-Serien auch das führende Adjektiv der Diva gestrichen wird. Ich erwarte ein hochklassiges Spiel und unsere Chancen stehen besser als in den letzten Begegnungen in Stuttgart. Die Vorfreude auf einen 15:30 Samstagsklassiker bei bestem Wetter steigt jedenfalls stündlich.

  7. @4: ceterum?

    Also ich finde Prince macht das auf dem platz und in der presse alles wunderbar.
    Und dieses gerede: wenn gut über uns berichtet wird dann spielen wir schlecht, wir sind aufbaugegner, typisch Eintracht…
    So was kann ich nicht hören. Wer glaubt an so einen schrott?
    Das kommt ganz einfach davon, sich schlechtere momente und dinge präsenter zu halten als schöne. Es gibt kein system dahinter. Das ist aberglaube und weltverschwörung.
    Das nervt mich seit jahren. Wenn Du 19 jahre nicht auf schalke gewonnen hast, kannst Du das beim nächsten spiel trotzdem genauso gut als hättest Du die letzten 5 dort gewonnen.

  8. Was haben wir doch aktuell für eine tolle Zeit mit unserer Eintracht !
    Dann ist da auch noch Einer , Anführer auf dem Platz, offensichtlich nicht unwichtig in der Kabine und jetzt auch noch aktiv als Pressesprecher gleichermaßen für Vorstand, Trainer und Spieler. Der Prince macht das auch noch richtig gut, was er sagt stimmt und ist authentisch.
    Den Willen der Mannschaft, unbedingt da oben dran zu bleiben, nehme ich ihm 100% ab. Wie viele hier im Forum habe ich aber auch vor JEDEM Spiel eine Anspannung, es könnte wieder eine Klatsche geben. Doch in der Zwischenzeit kann ich damit relaxter umgehen weil unsere Jungs wirklich charakterlich, kämpferisch und spielerisch deutlich verbessert sind und in der Zwischenzeit auch wieder mit breiterer Brust und dem Adler im Herzen auftreten. Natürlich hat sich Stuttgart die letzten Spiele etwas berappelt, doch auf welchem Niveau ? Wer die Spiele gesehen hat wird mir zustimmen, wir brauchen auf keinen Fall mehr Angst zu haben als gegen Gladbach , Köln oder die Brause.
    Nein , ich erwarte keinen Sieg , ich kann wirklich morgen mit jedem Ergebnis leben.
    Wir sind Eintracht Frankfurt , wir sind immer noch am Anfang einer Entwicklung , aber ich erwarte die neuen Eintracht-Tugenden und dann wird es ein Sieg !
    Jedenfalls merke ich schon beim schreiben, der Adrenalinspiegel steigt.
    Forza SGE !

  9. @7 wutze
    Eigentlich war ich fuer Samstag 15 Uhr mit einer Lady verabredet – das hat sie gerade um drei Tage verschoben. Fein, dass stattdessen nun die gefiederte Diva bereitsteht, um hoffentlich dennoch meinen day zu maken… Sprich – die Diva moege fliegen und nicht zicken!

  10. Die Zeit ist einfach mal vorbei mittlerweile das die SGE kleingeredet wird. Kommt schion Leute Die Mannschaft ist präsent und sehr gut drauf und man merkt das die mehr wollen. Warum sollte(n) das nicht ausgeprochen werden .. wacht doch mal auf… Forza SGE

  11. Wie sagen die Amis so schoen: Think big! Aus dieser wunderbaren Saison darf gern so viel wie moeglich rausgeholt werden… Keiner von uns wird sauer sein, wenn es nicht fuer CL oder EL reichen sollte. Aber bitte: Versuchen!

  12. Genau so seh ich das.. LIch bin Eintrachtler seit 40 Jahren und hab Pferde kotzen sehen wie man so schön sagt.. Und eines ist Gewiss, Verstecken müssen wir uns vor niemanden und die Jungs wissen wo sie hinwollen und das Kovacische Gesetz wird die Jungs down to earth halten. Forza SGE

  13. @6. ceterum censeo
    Ja, ich war da, bin aber erst 10min nach Anpfiff eingetroffen und da war’s wie in der Sardinenbüchse. Ich musste dann auch vor der HZ-Pause wieder weg zu einem Termin. Wie findest du’s da? Megacool, oder? Hatte Dich in dem Thread, wo wir uns verabredet hatten, auch noch kurz angeschrieben. Bist Du morgen dort?

  14. @15
    Hola Zizou! Ja, macht Spass dort – beste Stimmung, gerammelt voll. Hatte mir dort auch Leipzig angesehen. War noch besser… ;D Danke nochmal fuer die Empfehlung! Kann es sein, dass Du unter dem Flachbildschirm am Eingang standest? Morgen weiss ich noch nicht sicher. Wird denn eine BuLi-Konferenz gezeigt oder das ganze Eintrachtspiel?

  15. @ceterum
    Nee, ich hab dann bald 2m ggü. vom Screen neben dem Eingang auf einer Art Barhocker gesessen.
    Morgen hab ich leider Termine.
    Konferenz hab‘ isch in de Gluehlamp noch nie gesehn.
    Wir treffen uns dann ganz sicher beizeiten dort.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -