Ante Rebic ist einer der Publikumslieblinge in Frankfurt.

Mit der Nummer 4, Ante – REBIC!
Bei der Mannschaftsvorstellung vor den Spielen der Eintracht hallt zumeist der Name eines bestimmten Akteurs am lautesten durch den Frankfurter Stadtwald – eben der von Stürmer Ante Rebic.

Gründe, weshalb Rebic so beliebt bei den Eintracht-Fans ist, gibt es viele: seine kämpferische Einstellung, seine begeisternde Spielweise, seine „Niemals-Aufgeben“-Mentalität, die Tore im DFB-Pokalfinale gegen den FC Bayern München, seine begeisternden Auftritte in der kroatischen Nationalmannschaft im Sommer während der Weltmeisterschaft in Russland und nicht zuletzt seine Vertragsverlängerung in Frankfurt diesen Sommer.

Immer bessere Form

Und es scheint, als sei diese Begeisterung auch auf den 25-Jährigen Angreifer übergesprungen: Nachdem er zu Beginn der Saison zunächst verletzt war, kam er in den letzten Wochen immer besser in Schwung, zeigte sich voller Selbstvertrauen und traf zuletzt bei den Siegen gegen Hannover 96 und die TSG Hoffenheim in der Bundesliga.

Eben diese Leistungen honorierten nicht nur die Fans, sondern auch Coach Adi Hütter, der den Vizeweltmeister nach der Partie in Sinsheim lobte: „Er ist ein außergewöhnlicher Spieler. Er is einer, der auf dem Platz alles für seine Mannschaft tut.“

Rüffel für Platzverweis

Der vergangene Sonntag wäre perfekt gewesen, wenn nicht die andere Seite von Rebic durchgekommen wäre: Während es das Genie Ante Rebic immer öfter zu geben scheint, schimmert ab und an eben auch noch – ganz nach dem Motto „Zwischen Genie und Wahnsinn“ – die impulsive Seite des Ante Rebic durch. Nach zwei Gelben Karten musste der Rechtsfuß den Platz nämlich schon früh in der zweiten Halbzeit verlassen – vor allem die erste Verwarnung, die er wegen Meckerns gesehen hatte, war dabei völlig überflüssig. „Die erste Gelbe Karte muss er nicht machen. Wobei ich finde, dass der Schiedsrichter nicht seinen besten Tag hatte. Die zweite Gelbe war ein taktisches Foul. Da hätte er nachdenken müssen, dass er schon Gelb hat“, rüffelte ihn trainer Hütter anschließend ein wenig. Das sah auch Sportvorstand Fredi Bobic so: „Die erste Karte war unnötig und die zweite muss man auch nicht unbedingt machen. Das werde ich ihm auch noch sagen. Das muss er lassen. Damit schadet er sich selbst und der Mannschaft.“

Besonders bitter: Hütter hätte den Kroaten wohl bald ausgewechselt, um ihm nach seiner Verletzung die wohlverdiente Ruhe zu bescheren: „Auch von meiner Seite her hätte er das Spiel nicht zu Ende gespielt. Er ist noch nicht bei 100 Prozent. Das kann er auch noch gar nicht sein.“

Das Hoffen auf das Genie

Trotzdem sah er im Kroaten einen spielentscheidenden Mann: „Das 1:0 hat den Spielverlauf ein wenig auf den Kopf gestellt. Er hatte kurz nach der Pause viele gute Aktionen.“ Eben dieses 1:0 zeigte, welch riesiges Potenzial im schnelle Mann mit der Nummer Vier auf dem Rücken steckt: Das schnelle Erkennen der Situation, der Antritt, der richtige Laufweg, die perfekte Übersicht und der exzellente Abschluss: All das sind die Stärken des Genies Ante Rebic. Nicht nur Trainer Adi Hütter und Sportvorstand hoffen, dass der Wahnsinn nun noch seltener zum Vorschein kommt.

- Werbung -

12 Kommentare

  1. „Trainer Niko Kovac wollte im Sommer offenbar mit Ante Rebic (Eintracht Frankfurt) und Kevin Vogt (1899 Hoffenheim) zwei Spieler zum FC Bayern München lotsen, scheiterte aber am Veto des Klubs. Das berichtet die Sport Bild. Demnach sollen die Vereinsoberen des deutschen Rekordmeisters die beiden Spieler „deutlich abgelehnt“ haben. Offenbar wurden Rebic und Vogt als nicht tauglich für den FC Bayern München befunden.“ (spox)

    Hoffen wir mal, dass das so bleibt…

  2. Ich kenne in der ganzen Bundesliga keinen anderen Spieler der technisch so stark ist und so eine Wucht hat wie Rebic. Was er mit dem Hannoveraner Verteidiger vorletzte Woche gemacht hat, war schon eher eine Demütigung. Ich habe schon vor über einem Jahr gesagt, dass Bayern eigentlich schön blöd ist, wenn sie den nicht auf dem Zettel haben…..bin aber natürlich sehr froh darüber. Ich wüsste jetzt nicht was wir (nach Abzug von allen Beteiligten Clubs) mit 25Mio. mehr auf dem Konto aber ohne Rebic tun würden. Dafür bekommen wir keinen Ersatz. Ich hoffe er bleibt uns noch min. 1,5 Jahre erhalten und entwickelt sich weiterhin so. Ich wüsste keinen Grund warum er nicht auch 40Mio. oder so wert sein sollte, wenn man ihn mit anderen Spielern dieser Preiskategorie vergleicht.

  3. Mein absoluter Traum wäre, wenn Rebic langfristig bei der Eintracht bliebe und in die Fußstapfen von AMFG14 träte. Wenn er sich dann noch irgendwann traut, Deutsch zu sprechen (verstehen kann er es ja laut eigenen Aussagen perfekt) würde er DIE Identifikationsfigur schlechthin werden im Stadtwald. Alles eher unwahrscheinlich, aber träumen ist ja erlaubt.

  4. Deswegen wird es NK nochmal verstärkt im Winter versuchen. Er wird auch bis dahin Trainer bleiben weil Jupp in seinem Alter das Telefon nicht mehr so gut hört.

  5. Glaube ich nicht. NK dürfte nicht mehr in der Position sein sich etwas wünschen zu dürfen. Die Vorstellung, dass AR zum FCB wechseln könnte, ist „interessant“. Wir bekämen evtl. (Wer weiß von Euch, was im Verlängerungsvertrag steht???) sehr viel Geld, welches wir aktuell eher nicht brauchen. Und ein Spieler, der den Unterschied macht, wäre weg. Herber Verlust! Allerdings würde ich gerne mal die alten Spieler des FCB erleben, wie die für Stimmung sorgen würden. 🙂

  6. Wir werden sehen, ich glaube das NK jetzt erst recht an Rebic baggern wird. Er wird sich bis zur WP über Wasser halten, weil die Bayern, allen voran Hoeneß sich selbst unglaubwürdig machen würden. Nur das vorzeitige Aus in der CL würde seinen Abschied besiegeln. Die leichte Gruppe schafft aber auch ein angeschlagener FCB. Nachlegen müssen die Bayern im Winter auf jeden Fall und Geld haben sie genug. Bei sechs Millionen oder so im Jahr wird auch ein Rebic schwach. Ich glaube leider das es so kommt, es sei denn Rebic bleibt hart und zieht das Jahr hier durch.

  7. Hier der ultimative 5 Punkte Plan um AR zum bleiben zu bewegen
    – ab sofort wird AR im Stadion als FG gefeiert
    – mit Liedgut wie …. Ante du darfst nicht gehen…. Wehmut auslösen
    – frei Essen und Trinken in allen Gaststätten Frankfurts
    – pro Woche 5 Liter Äppelwoi egal von wem
    – 1 Mio Gehaltserhöhung im Jahr bei erreichen der CL
    OK , kann klappen muss aber nicht 🙂

  8. @8 Euroadler: Gut möglich und vielleicht auch nicht zu vermeiden. Ich hoffe nur, dass die Verantwortlichen ihn nicht für 10Mio. ziehen lassen und dies wieder damit rechtfertigen, dass Ante doch ein feiner Kerl ist, der dem Verein viel gebracht hat, dass es sein innigster Wunsch ist und das man Kovac ja auch so viel zu verdanken hat und ihm diesen Wunsch nicht ausschlagen kann. Für 60Mio. kann er gehen wenn er will und davon würde ich keinen Euro abrücken. Wenn er der große Bayern Messias sein soll, dann ist denen das die Kohle wert – und sie haben diese ja auch, wenn nicht, dann kann der Bedarf so groß nicht sein und er soll gerne weiter für uns Tore schießen.

  9. Was auch immer dran ist an der Bild-Info. Es würde mich daran gar nichts wundern; weder ist neu, dass Aussagen des EISWEI wenig verlässlich sind, noch dass dessen Gönner ein dünkelhaft-arrogantes Pack sind.
    Und leider halte ich es auch für sehr wahrscheinlich, dass das Thema Rebic und FCB angesichts der dortigen ziemlich versemmelten Transferagenda bereits in wenigen Wochen hochaktuell ist. Und zwar unabhängig davon, wer dort dann das Traineramt inne hat.
    Sollte diese Mitteilung stimmen, wäre eines zumindest sehr unwahrscheinlich, dass es für einen Rebic-Wechsel eine Art Vorausabsprache zwischen der Eintracht und den Bayern gegeben hat.

  10. Die Bayern sollen uns ein eigenes Stadion bauen, immer dieses einfache Überweisen von Millionen. Das kann ja jeder!

    Gruß SCOPE

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -