Kevin Trapp hebt ernüchtert die Schultern. Bei beiden Toren war er machtlos. (Quelle: imago images / Jan Huebner)

Personell starten die Hessen eher defensiv ausgerichtet, Makoto Hasebe, Dominik Kohr und Sebastian Rode sollen die Offensive der Werkself stoppen, doch die pfeilschnelle Bayer-Elf machte der SGE einen Strich durch die Rechnung.

 

Kein Abtasten – Leverkusener Doppelschlag.

Es waren kein zwei Minuten gespielt, da prüfte Daichi Kamada gleich mal Ex-Adler Hradecky aus gefährlicher Position. Nur zwei Minuten später war es aber die Heimmannschaft, die durch ein Tor von Havertz in Führung ging. Nach einem einfachen Pass entlang der Auslinie war die gesamte Frankfurter Mannschaft überspielte, Diaby flankte ins Zentrum, wo Stefan Ilsanker und Martin Hinteregger in Unterzahl verteidigen mussten und Havertz unbedrängt einschieben konnte. Nach gut einer Viertelstunde bespielten die dominanten Leverkusener erneut einen Ball in den Rücken von Almamy Toure, Islanker war zuweit eingerückt, weshalb Paulinho den Ball zu Bellarabi bringen konnte. Aus wenigen Metern ließ der Ex-Nationalspieler Kevin Trapp keine Chance.

 

 

 

 

Spielinfo:

Ein sonniger Nachmittag erwartet uns in der Leverkusener BayArena. Während Bas Dost den Hessen weiter fehlen wird, kehrt immerhin Sebastian Rode nach überstandener Krankheit zurück in die Startelf der Adlerträger. Ziel der Mannschaft um Cheftrainer Adi Hütter ist es „die nötigen Punkte zu holen“ und damit die SGE „nicht weiter unten reinrutscht.“ 

Peter Bosz will von der Favoritenrolle Leverkusens nichts wissen: „Die Frankfurter spielen sehr gradlinigen Fußball, haben ihr System im Vergleich zur Hinrunde umgestellt und haben eine gute Mannschaft.“ 

Mit folgender Aufstellung wird die SGE in die Partie gehen:

Trapp – Toure, Ilsanker, Hinteregger, N’dicka – Rode, Hasebe, Kohr – Kamada, Silva, Kostic

Bank: Rönnow, Chandler, da Costa, Durm, Sow, Cetin, Abraham, Paciencia

So geht Leverkusen in die Partie:

Hradecky – Weiser, Bender, Tapsoba – Wendell, Diaby, Baumgartlinger, Aranguiz – Paulinho, Havertz – Bellarabi

Bank: Özcan, Tah, Bailey, Amiri, Dragovic, Demirbay, Sinkgraven, Palacios, Alario

- Werbung -

113 Kommentare

  1. gerade 0zu2 dann Kaffee geholt 0zu3 und 0zu4
    Desolate Mannschaftsleistung. Blutleer. Beim 2 „Tor haben sich ja die freien L´kusener selbst behindert.
    Hab mich schon geärgert bei der Überschrift gegen Bremen Wehrhafter Abstiegskandidat .
    Weis nicht was einigen in den Kopp steigt um so Hochnäsig zu urteilen.Unsere Vorrunde bestimmt nicht.
    Aber die Auftritte gegen Köln,Paderborn.und auch das glückliche weiterkommen in der EL sollte keinen grund geben.Aber 2 Siege gegen Leipzig und die Welt ist schwarzweissrot.
    Wie oft gesagt Glück das Salzburg 3 Leistungsträger verlor und gegen uns erst sein 2 Pflichtspiel machte
    In der Ösi Rückrunde Niederlage daheim gegen LASK punkt in Wien und jetzt Niederlage in Altach.
    So schlecht waren die seit Jahren nicht mehr also
    Niederlage L´kusen,dann MG und die Bayern die gegen uns besonders motiviert sind und schon sind wir wieder in der Verlosung.
    BL nötige Punkte holen damit geplant werden kann.Neben Kostic den Hellmann ja seit Wochen wegredet braucht es einen Umbruch im Sommer.Und das ist nicht mit 4 oder 5 Abgängen getan

  2. @100
    Bei Silva kann ich mich an 3 Abseitsstellungen erinnern, sonst waren seine Ballannahmen und Abspiele bzw. das Ballhalten bis der Gegner ihn hatte auch nicht so sonderlich.

  3. „Wieviel Geld haben wir nochmal ausgegeben ? Resultat: in Paderborn verloren, daheim gegen Union und jetzt eine Packung in Leverkusen. 7 Punkte gerade einmal auswärts. Traurig. Der Pokal und die Euroleague verschleiern die schlechte Bundesliga-Saison . Da stimmt einiges nicht.“

    Dem ist nichts hinzuzufügen. Bester Beitrag hier heute und die nackte Wahrheit. Wer so spielt, darf am Ende sich nicht wundern.

  4. Verstehe den Hütter nicht, es steht 0:4 und er lässt Kostić, den wichtigsten Mann durchspielen und riskiert ne Verletzung etc. Unglaublich der Kerl

  5. @102
    Silva hat wenigstens gefightet wie ein Schwein, hat ständig angelaufen, sich angeboten, alleine auf weiter Flur, die Einstellung hat gestimmt.

  6. Leute, jetzt mal langsam.
    Das ist Leverkusen. Die sind in fast allen Mannschaftsteilen besser besetzt.
    Und trotzdem haben wir in der Hinrunde zuhause gegen die 3:0 gewonnen.

    Aber wir brauchen halt einen Sahnetag, um in Leverkusen etwas zu holen.
    Den hatten wir heute nicht.

    Und warum sollten wir die Pokalwettbewerbe abgeben?

    Im DFB – Pokal isses nur noch das Halbfinale innerhalb der Saison. Das müssen wir ohnehin spielen.
    Und ganz ehrlich- da traue ich uns einen Sieg zu. Gegen wen auch immer. Und das Endspiel ist dann nach der Saison. Und da kann alles passieren.
    Ich halte es nicht ausgeschlossen, dass wir uns alle am Römer wiedertreffen.

    Und in der Europaleague werden wir auch weit kommen.
    Ich persönlich glaube an den Sieg in der Europaleague. Ich schreibe das schon die ganze Saison.

    Irgendwie ist alles wie 1979/80. Also genau vor 40 Jahren.
    Da haben wir eine ziemlich miese Bundesligasaison gespielt und sind UEFA CUP Sieger geworden.
    In der Liga haben wir damals am Ende mit etwas Glück noch Platz 10 geholt.

    Da sehe ich uns dieses Jahr auch.
    Platz 10 oder 11.
    Wir werden nicht absteigen. Wir haben noch Heimspiele und spielen noch gegen etliche Gegner auf Augenhöhe.
    Am Ende wird der 10. oder 11. Platz in der Endabrechnung stehen.

    Aber wir werden mindestens einen Pokal holen.
    Read my words.

    40 Jahre später!

  7. Ich habe heute das erste mal abgeschaltet und bin in die Konferenz weil es einfach nicht mehr zum angucken war, wie soll das noch enden.
    Man will es nicht glauben.
    Müssen uns wohl langsam nach unten orientieren.

  8. @106
    Da sah ich bei Rode mehr Einsatz……wie der die Gegenspieler angelaufen ist, Bälle erkämpft oder Ballverluste provoziert hat. Touré für mich der Verlierer des Spiels, konnte seine defensiven Aufgaben gar nicht umsetzen.

    Somit die Eintracht bisher am Spieltag zusammen mit Paderborn und Union der Verlierer, alle anderen konnten Punkten. Der Blick muss nach unten gehen, wenn man das schwere Programm der nächsten Wochen anschaut. Und auch beim leichten Programm am Ende der Hinrunde hatten wir es verkackt.

  9. Unsatz des Jahres für mich: „Die Gegner auf Augenhöhe kommen erst noch.“ 🙂

  10. @eagle: na so gaaaaanz optimistisch sehe ich das nicht…. Wir spielen noch gg. Gladbach und Bayern, da holen wir nix… Und wenn dd morgen gg. Mainz gewinnt, wird nochmal alles super eng… Pokale sind zusatz, dass wir dfb Pokalsieger werden, glaub ich net, hängt aber auch von der Auslosung ab…

  11. @111. Deutz SGE:
    Ja. In München werden wir nichts holen.

    Aber: Warum sollten wir zuhause gegen Gladbach nichts holen?
    Wir spielen zuhause. Und da können wir in dieser Saison definitiv jeden Gegner schlagen.
    Und gegen Gladbach wird das Team definitiv nicht mit derselben Haltung auf den Platz gehen, wie gegen Union Berlin.
    Ich bin 100 Prozent sicher, dass wir nächste Woche gegen Gladbach gewinnen.

  12. Letzten drei Spiele…0 Punkte und 1 zu 10 Tore.
    Nur gut das mancher Club noch dümmer dasteht.
    Ich glaube auch fest an einen Sieg gegen Gladbach. Aber langsam müssen wir hier liefern,

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -