Der Optimalfall am Samstag: die Bayern stolpern (Quelle: imago images / Laci Perenyi)

Das hat man sich am Main anders vorgestellt. Dank der guten Rückrunde hatte die Eintracht eine formidable Ausgangslage im Endspurt, doch mit schwachen und müden Auftritten gegen Augsburg, Berlin und Mainz verspielte man die Pole-Position. Nun muss in München mindestens ein Unentschieden her, um ein weiteres europäisches Jahr in der eigenen Hand zu haben.

Am Samstag, den 18. Mai 2019, müssen die Hessen in München beim FC Bayern ran. Angepfiffen wird, wie üblich am letzten Spieltag, bundesweit um 15:30 Uhr. Schiedsrichter der Partie ist Sascha Stegemann in seinem 71. Bundesligaspiel. Das Hinspiel verloren die Frankfurter mit 0:3.

Was gibt’s Neues?

Eintracht Frankfurt: Sebastian Rode fehlt mit einem Knorpelschaden bis weit über das Saisonende hinaus. Ansonsten steht Adi Hütter ein gesunder, wenn auch erschöpfter Kader zur Verfügung.

 

Bildergebnis für bayern münchen logoBayern München: Die Bayern müssen im entscheidenden Meisterschaftsspiel wohl auf Torhüter Manuel Neuer verzichten, für ihn dürfte Sven Ulreich im Kasten der Münchner stehen.

 

Prognose

Die sichere Europateilnahme verspielte die Eintracht in den letzten Partien. Längst hätte man alles klar machen könne, da die Konkurrenz alles andere als tadellos aufspielte. Doch an den letzten fünf Spieltagen holte die SGE nur zwei Punkte und verloren so an Boden. Gladbach und Leverkusen zogen vorbei und haben nun die besseren Karten im Kampf um die Champions League. Doch die Hessen blicken nicht mehr nach oben, der Blick geht nach unten. Sollte die Eintracht auch in München verlieren, könnten Wolfsburg und Hoffenheim mit Siegen gegen Augsburg und Mainz die Hessen noch auf Platz Acht verdrängen – Europa ade.

Doch auch die Münchner stehen unter Druck, ein Punkt ist Pflicht um die Meisterschale in den Himmel heben zu können. Die Dortmunder sitzen ihnen im Nacken und müssen zeitgleich in Gladbach ran. So steht die Eintracht zwischen zwei möglichen Extremen. Den Münchnern und Ex-Trainer Niko Kovac die Meisterschaft ruinieren und selbst womöglich sogar noch in die Champions League einziehen, ebenso könnten die Hessen den Bayern beim feiern zu sehen müssen, wären man selbst alles verspielt hat. Es ist auf jeden Fall Feuer drin.

So könnten die Bayern spielen: 

Ulreich – Kimmich, Süle, Hummels, Alaba – Goretzka, Thiago – Gnabry, Müller, Coman – Lewandowski

So könnte die Eintracht spielen:

Trapp – Abraham, Hasebe, Hinteregger – da Costa, Gacinovic, Fernandes, Kostic – Rebic – Haller, Jovic

Angeberwissen

  • In den letzten 17 Spielen gegen den Rekordmeister gelang den Frankfurtern nur ein Sieg – das Pokalfinale vor genau einem Jahr und einem Tag.
  • Nur ein einziges mal, im Jahr 1971, verspielten die Münchner am letzten Spieltag die Tabellenführung.
  • Luka Jovic hat in der Bundesliga bereits 17 Treffer erzielen können. In den Top-Fünf Ligen Europas ist er damit der zweitbeste Torjäger unter 21 Jahren. Lediglich Paris-Superstar Kylian Mbappé konnte mehr erzielen.
- Werbung -

32 Kommentare

  1. Der Optimist in mir sagt:
    Wir schaffen es heute, Platz 5 – 6 zu halten und möglicherweise mit Hilfe des „Fußballgott“ sogar Platz 4 zu verteidigen.
    Den Pessimisten in mir: gibt es nicht.!
    Insofern die Mannschaft genauso akribisch eingestellt ist, wie gegen Lissabon und gegen Chelsea, werden wir das Tempo und die Ballbehauptung gegen den FCB mitgehen können.
    Die wichtigsten Spieler heute heißen Trapp, Hasebe, Hinteregger, Abraham, Kostic, Gacinovic, Haller, Torro und Da Costa.
    Auf gehts SGE!
    Der Glaube versetzt Berge……

  2. Viel Spaß heute Nachmittag. Ich kann es zum Glück heute nicht verfolgen und werde ab 1720 kurz mal die Endergebnisse abrufen.

  3. Mein Blick geht immer noch nach oben. Platz 4 ist genauso möglich, wie Platz 8. Finde es schade, dass das eine als realitätsferne Träumerei abgetan wird, während das andere ein „realistisches Szenario“ ist. Genau diese pessimistische Mentalität ist es, die uns die letzten Prozentpunkte positiver Energie raubt, um eine Saison wie diese mal ins Ziel zu bringen. Es ist doch noch nichts zu Ende gespielt. Letztes Jahr wurde die realitätsferne Träumerei auch zur Realität.

  4. @Mitch87:

    Das war auch die letzten Wochen so

    Mit dem Unterschied, dass wir (die Spieler) dieses mal seit längerer Zeit mal wieder 5 Tage Regenerationszeit genießen durften und sich ordentlich auf das finale Spiel vorbereiten konnten.
    Im Übrigen liegt uns die ganz große Show-Bühne wie gegen die namenhaften Gegner in der EL.
    Heute haben wir diese Bühne und ganz sicher nationale, wenn nicht sogar internationale Aufmerksamkeit.
    Jeder für jeden und alle für einen.
    Es ist machbar und zu schaffen.

  5. Heute können unsere Jungs in die Geschichtsbücher eingehen. Den Bayern die Meisterschaft vermasseln und den BVB zum Meister machen. Ewige Dankbarkeit vom BVB wäre uns gewiss. Auf geht’s SGE zur letzen Schlacht um Europa.

  6. Naja, wenn die Spiele alle normal ablaufen wird es Platz 8. Ich halte nichts von der letzte Strohhalm Denkweise. Raten muss man nicht, Chancen können berechnet werden.

    Es gibt beim Fußball halt aber immer Komponenten, die als Ereignis unerwartet Einfluss nehmen. Strafstöße, rote Karten, Sekundenversagen beim Torwart etc. Ich lasse diese mal außen vor, sie sind nicht kalkulierbar. In diesem Sinne ist die Messe eigentlich gelesen.

    Also raus auf den Platz und gucken, was passiert. Mehr kann man jetzt nicht mehr machen. Ein Erfolg ist möglich, jedoch extrem unwahrscheinlich.

  7. Auf geht’s Eintracht!!!
    Von Anfang an mit der nötigen Einstellung und Konzentration mutig nach vorne spielen, die Chancen nutzen und das Spielglück ist auf unserer Seite! Also so wie am 19. Mai 2018!!! 🙂

  8. @11:
    Bei dieser „Hoffnungslosigkeit“ empfehle ich, prophylaktisch den Fernseher und das Radio auszulassen, damit die Depressionen nicht noch genährt werden.
    Dein Seelenheil wird es Dir danken 😉

  9. Eins sollte klar sein: putzen wir dir Bayern, bekommen die ein Endspieltrauma gegen uns!

  10. alles raushauen in Bestformation. Wenn es von Beginn an gelingt ihnen den Schneid abzukaufen, gewinnen wir. Mein Tipp: 1 zu 2

  11. Leider keine Chance Leute…bin nicht pessimistisch, sondern Realist. Die Eintracht wird es nicht heute verspielen, das ist schon passiert…nämlich in Wolfsburg und gegen die Hertha. Die Niederlagen gegen Augsburg und Mainz waren schmerzlich, aber irgendwo nachvollziehbar und verdient. Werde aber immernoch sauer, wenn ich daran denke wie man in Wolfsburg sich in der letzten Minute einen Konter einfängt. Statt einfach einen Sicherheitsriegel hinten zu lassen, so wie es jedes vernünftige Team macht, das auswärts mit einem Tor kurz vor Schluss führt. Und dann dieser lasche Auftritt gegen die Hertha, wo man auch genug Zeit hatte sich darauf vorzubereiten. Heute in München wird man das Versäumte bestimmt nicht nachholen können. Von was träumen denn so viele hier, einfach unglaublich. Wir dürfen immerhin noch darauf hoffen, dass Wolfsburg gegen Augsburg patzt, oder Mainz sich gegen Hoffenheim noch mindestens einen Punkt holt.

  12. Tippe auf ein Drama mit vielen Toren: 3:3 (gerne auch 3:4)
    Spannung steigt ins Unermessliche.

  13. Ganz Realist und doch Träumer habe ich heute mal ausschließlich Wunschergebnisse in der Tippgemeinschaft abgegeben. Das wäre doch gelacht…

  14. Ja, finde ich auch. Man muss erstmal abwarten. Wenn Leverkusen nach 20 Minuten 3:0 führt, nützen dir die drei Büffel auch nix.
    Ziel sollte zunächst erstmal der eine Punkt sein.

    - Werbung -
  15. @17
    Realistisch betrachtet haben wir letztes Jahr das Pokalfinale gegen die Bayern auch verloren….. Gut, dass das vorher keiner wusste

    Das ist das schöne am Fussball, ein Spiel dauert 90 Minuten und keiner weiß wo der Ball hinrollt. Wer das Phrase abtut, der hat die Weisheit dahinter nicht verstanden. Ärmel hochkrempeln und Daumen drücken!!!

    Nur aus einem selbstbewussten Arsch kommt auch ein kräftiger Furz.

  16. @9 Geschichtsbücher:
    Im Jahr 2034 : 34 Spieltag, Bayern könnte heute zu Hause die Meisterschaft fest machen. TSV 1860 könnte sich noch für einen internationalen Wettbewerb qualifizieren. Dieses ist bisher allerdings erst einem Team gelungen. Eintracht Frankfurt im Jahr 2019.
    Auf gehts Eintracht.

  17. ich hab ne Kerze fuer unsere Eintracht angezuendet und ganz hoeflich leise gefragt ob der liebe Gott uns unterstuetzt. Hab hoeflich gefragt ob ein 0:2 machbar waere. ich hoffe wir bekommen die noetige Unterstuetzung.

  18. Danke für die tolle Saison und den tollen Einsatz in der EL an die Truppe mit allen Machern.
    Hab schon gedacht das wars, aber Mainz ist ein guter Nachbar und hat ganz toll gekämpft und uns wenigsten zum 7. verholfen. Und danke an die Meenzer. Helau

Kommentiere den Artikel

- Werbung -