Das letzte Heimspiel der Saison steht an – gegen Mainz müssen die Hessen sich nochmal voll reinhauen. (imago images / Sven Simon)

Die letzten beiden Spieltage der Bundesliga finden für gewöhnlich zeitgleich statt. Die Eintracht darf, aufgrund des Halbfinals am Donnerstag, erst am heutigen Sonntag antreten und weiß somit, in wie weit die Konkurrenz vorgelegt hat – nicht allzu sehr.

Den Abschluss des 33. Spieltages bildet das Heimspiel der Hessen gegen Mainz 05. Am Sonntag, den 12. Mai 2019 um 18:00 Uhr wird die Partie im heimischen Waldstadion angepfiffen. Leiten wird die Partie der 34-jährige Harm Osmers in seinem 34. Bundesligaspiel. Das Hinspiel endete 2:2-Unentschieden dank einem Doppelpack von Luka Jovic.

Was gibt’s Neues?

Eintracht Frankfurt: Mit der Rückkehr von Sebastien Haller lichtet sich das Frankfurter Lazarett etwas. Dafür fällt Sebastian Rode erneut aus. Nach seiner Verletzung im Rückspiel gegen Chelsea scheint der Mittelfeldspieler die letzten zwei Spiele zu verpassen. Es bleibt zu hoffen, dass es nichts schlimmeres ist.

Bildergebnis für mainz 05 logoMainz 05: Abwehrspieler Philipp Mwene fällt nach einer Knie-OP aus, Karim Onisiwo ist fraglich. Die beiden Stürmer Issah Abass und Emil Berggreen fehlen den Mainzern, zuletzt waren Beide aber ohnehin außenvor.

 

Prognose

Über 120 Minuten mussten die Adlerträger am Donnerstag gehen. Sie holten alles aus sich heraus, gaben auch in der Verlängerung noch Vollgas und waren dem Sieg teils näher als die Londoner. Doch im Elfmeterschießen, diesem vermaledeiten Glücksspiel, sollte Fortuna nicht mit den Hessen sein.

Die Partie gilt es nun abzuschütteln und sich voll und ganz auf die Partie gegen Mainz 05 zu konzentrieren. Ein Blick auf die Tabelle offenbart: Die Konkurrenz um Europa hat der Eintracht keine großen Steine in den Weg gelegt. Hoffenheim und Wolfsburg verloren ihre Spiele, Leverkusen holte nur einen Punkt gegen Schalke, nur Gladbach gewann ihr Spiel, ist aber weiterhin nur einen Punkt vor der Eintracht.

Mit einem Unentschieden hätte die Eintracht den sechsten Platz und damit eine weitere Europa League-Teilnahme sicher. Die Hessen könnten damit am letzten Spieltag in München befreiter aufspielen und den Bayern womöglich sogar die Meisterschaft vermasseln. Sollten die Frankfurter gegen Mainz gar gewissen, hätte man sich den vierten Platz zurückgeholt und könnte diesen mit einem Punkt gegen München gar verteidigen. Fragt sich nur, woher die Kräfte für diesen abschließenden Kraftakt kommen sollen? Vor allem, da der selbsternannte Karnevalsverein zwar nicht konstant abliefert, aber letzte Woche Leipzig immerhin ein 3:3 abrang.

So könnte Mainz spielen: 

Müller – Brosinski, Niakhate, Hack, Aaron – Baku, Gbamin, Latza – Boetius – Mateta, Quaison

So könnte die Eintracht spielen:

Trapp – Abraham, Hasebe, Hinteregger – da Costa, Torro, Fernandes, Kostic – Gacinovic – Jovic, Rebic

Angeberwissen

  • Von den letzten 15 Heimspielen gegen die Mainzer verloren die Hessen lediglich ein einziges.
  • Die Saison verlief für die Eintracht bisher derart erfolgreich, dass sie ausgerechnet im letzten Heimspiel der Saison, das erste Mal drei sieglose Heimspiele in Folge spielen könnte.
  • Noch ein Hoffnungsschimmer: Mainz-Trainer Sandro Schwarz konnte noch kein Duell gegen die Frankfurter gewinnen. Damit muss Schwarz am Sonntag nicht anfangen.

 

- Werbung -

63 Kommentare

  1. Auf geht‘s Eintracht!!! Belohnt Euch für die tolle Saison, macht Euch und uns stolz!

Kommentiere den Artikel

- Werbung -