Makoto Hasebe kann sich vielleicht heute Nacht schon über sein Comeback freuen

Hasebe ist heiß aufs Comeback: Eintracht-Defensivspieler Makoto Hasebe freut sich auf sein Comeback auf dem Platz für die SGE: „Ich will sehr gerne spielen, ich hatte vier Monate keine Wettkampfpraxis“, so der Japaner zum „Wiesbadener Kurier“. Und die Chancen auf einen Einsatz des 33-Jährigen im nächsten Testspiel heute Nacht stehen nicht schlecht, denn die letzten Trainingseinheiten konnte er alle problemlos bestreiten. Auch allgemein möchte der Kapitän der japanischen Nationalmannschaft nach eigenen Angaben noch einige Jahre auf dem Platz stehen. Ob dies bei der Eintracht geschieht, ist noch nicht entschieden, denn bisher habe es noch keine Gespräche über eine Verlängerung seines aktuellen Vertrags, der bis 2018 läuft, gegeben.

Oczipka am Samstag nach Schalke: Der Manager des FC Schalke 04, Christian Heidel, hat sich gegenüber „Sky“ zum bevorstehenden Transfer von Noch-Eintracht-Linksverteidiger Bastian Oczipka zu den „Königsblauen“ geäußert: „Er wird am Samstag kommen, den Medizincheck absolvieren und dann werden die letzten Formalitäten geklärt. Dann kann er hoffentlich zur China-Reise, das muss Visuumstechnisch noch geklärt werden, zur Mannschaft stoßen.“ Er bestätigte, dass es auch mit der Eintracht noch Kleinigkeiten zu klären gebe, die aber eher Formalitäten seien.

Da Costa fühlt sich rechts wohl: Anlässlich seines gestrigen Geburtstags beantwortete Eintracht-Neuzugang Danny Da Costa bei „EintrachtTV“ einige Fragen der Facebook-Fans der SGE. Dabei sagte der 24-Jährige, dass er sich aktuell auf einer bestimmten Position am wohlsten fühlt: „Ich finde schon, dass ich momentan auf rechts am besten aufgehoben bin.“ Allerdings betonte er, dass er, wenn der Trainer eine andere Idee habe, auch dafür offen sei. Des Weiteren sagte der Verteidiger, dass er im Wechsel zur SGE den richtigen Schritt sehe: „Es ist ein schöner Klub und eine schöne Stadt. Und von der Mannschaft über den Trainer und das gesamte Team haben alle einen sehr sympathischen Eindruck gemacht, daher bin ich sehr froh, dass ich gewechselt bin.“ Er betonte außerdem, dass er sich sehr auf die Stimmung im Frankfurter Waldstadion freue: „Ich glaube jeder, der mal in Frankfurt gespielt hat, weiß, dass die Stimmung dort außergewöhnlich ist. Ich glaube das ist in der Form ein großer Unterschied zu dem ist, was ich bisher kannte.“ In einer Kolumne auf „Eintracht.de“ freute er sich über den netten Geburtstag, den er im Rahmen des Trainingslagers hatte: „Meinen Geburtstag das erste Mal im Kreise der Eintracht zu feiern, war ein tolles Erlebnis. Meine Mitspieler haben mir einen richtig coolen Tag bereitet – und, lasst euch das gesagt sein, singen können die Jungs auch!“

Oczipka-Ersatz aus Nürnberg? Laut verschiedenen Medienberichten, die sich mit SGE4EVER.de-Recherchen decken, könnte der neue Linksverteidiger der Eintracht Tim Leibold heißen. Der 23-Jährige steht aktuell beim 1. FC Nürnberg unter Vertrag und hat noch einen Vertrag bis Ende der kommenden Saison. Erst gestern hatte Trainer Niko Kovac betont, dass die SGE bereits einen Nachfolger für Bastian Oczipka im Auge habe.

Chandler führt gerne an: Als US-Amerikaner freut sich Eintracht-Rechtsverteidiger Timothy Chandler besonders, dass das Trainingslager der SGE in den Vereinigten Staaten stattfindet. Das sagte er dem „hr-sport“. „Viele aus der Mannschaft sind zum ersten Mal hier. Es freut mich natürlich, dass es allen auch gefällt“, so der Abwehrmann. Dem 27-Jährigen imponiert vor allem die Einstellung seiner Landsleute: „Jeder ist offen und freundlich jedem gegenüber. In San Diego hat man das gemerkt.“ Auch in der dritten Stadt der Reise, San Francisco, will er daher den „Fremdenführer“ spielen, da er auch dort ein „paar Ecken kenne.“

Haller angekommen: Eine lange Hängepartie hat ein Ende! Heute Vormittag ist Stürmer Sebastien Haller endlich in den USA angekommen. Der Neuzugang der Eintracht war letzten Donnerstag überraschend nicht im Flieger Richtung USA gesessen, kurze Zeit später kam heraus, dass dem Franzosen einige Papiere zur Einreise in die Vereinigten Staaten gefehlt hatten. Daher hatte der Angreifer die letzten Tage individuell trainiert und kann nun endlich zur Mannschaft stoßen und könnte bereits heute Nacht beim Testspiel zum Einsatz kommen.

U17-Trainer verlässt die SGE: Die U17 der Eintracht verliert ihren Trainer! Wie die SGE gestern mitteilte, verlässt Fußballlehrer Steffen Winter das Jugendteam auf eigenen Wunsch, um sich einer neuen Herausforderung zu stellen. Winter war zwei Jahre lang der Cheftrainer der U17 und führte die Mannschaft zwei Jahre lang in die erweiterte Spitzengruppe der Liga.

 

 

- Werbung -

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel

- Werbung -