Abwehrchef David Abraham will in der kommenden Saison Schritt für Schritt gehen.

David Abraham zählt inzwischen zu den unumstrittenen Leistungsträgern in den Reihen der Eintracht. Der Argentinier geht in seine dritte Saison mit der Eintracht. Im Trainingslager in den USA sprach er mit uns über seine Ziele für die neue Saison und was er über den bevorstehenden Abgang von Bastian Oczipka denkt.

David Abraham über…

…das Trainingslager in den USA:

„Ich bin zum ersten Mal in Amerika. Die ersten Tage war es wegen der Zeitverschiebung schwierig. Aber inzwischen bin in ich nicht mehr müde. Zumindest nicht wegen der Reise. Aber das Trainingslager ist anstrengend und macht müde.“

…seinen Urlaub in der Sommerpause:

„Ich war zu Hause in Argentinien und habe meine Familie besucht. Die habe ich vorher lange nicht gesehen. Und in der kurzen Winterpause werde ich wohl auch nicht die Gelegenheit haben, nach Hause zu fliegen.“

…die Neuzugänge der Eintracht:

„Wir versuchen, alle neuen Spieler schnell zu integrieren. Das funktioniert auch gut. Die Neuzugänge sind alle sehr nett. Es sind einige neue Nationalitäten dazugekommen. Wir sind eine gute Gruppe und haben viel Spaß miteinander.“


…die wenigen freien Stunden in San Diego und Seattle:

„Wir sind mit der ganzen Mannschaft in die Stadt gefahren und waren spazieren und etwas essen. Wir waren vom Training her ziemlich geschlaucht, sodass wir nicht allzu viel unternommen haben. Aber es war schön, dass wir mal ein bisschen was von der Stadt gesehen haben. Das haben wir in Seattle auch schon gemacht.“

…den sehr wahrscheinlichen Abgang von Bastian Oczipka:

Mit Marco Russ, Timothy Chandler, Makoto Hasebe und Alex Meier haben wir noch einige erfahrene Spieler im Team, die schon lange bei der Eintracht sind und die auch Verantwortung übernehmen und viel mit jungen und neuen Spielern reden. Aber natürlich ist es schade, dass Basti geht. Er war ein wichtiger Spieler für uns. Auch menschlich ist es ein Verlust. Es ist wirklich schade, dass er geht.“

…die Ziele für die kommende Saison:

„Wir müssen uns Step by Step in die Saison hineinfinden und von Spiel zu Spiel schauen. Wir müssen so aggressiv sein wie in der Hinrunde der abgelaufenen Spielzeit. Wir müssen wieder mit dieser Mentalität spielen, die wir damals hatten.“

- Werbung -

7 Kommentare

  1. Da ist Abraham nicht der Einzige. Da wird eine Menge an Mehrarbeit auf ihn zukommen.

  2. Kann man doch noch gar nicht sagen Charly, je nachdem wie schnell und gut der neue sich integriert.
    Denke eher positiv als negativ. Eher wird er etwas entlastet als überfordert

  3. @ 2

    So denke ich auch, positiv. Vielleicht wird er ja unser neuer Kapitän. Das beflügelt ihn bestimmt auch.

  4. Es gibt ja kaum Alternativen für einen Kapitän. M.E. sollte es ein Spieler sein, der aufm Platz steht. Russ, der es mental besser drauf hat als unser Herr Meier, wird es schwer haben in die erste 11 zu kommen. Und was kommt dann? Abraham eben …

  5. @ 4

    oder unser Hase. Würde mich für ihn freuen. Körpergrösse spielt da keine Rolle.

  6. Stimmt, Hase ginge auch. Aber bitte nicht Lethargie-Alex. Wir werden in der schwierigen Saison einen Mann brauchen, der Ansagen macht und Zeichen setzt.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -