Filip Kostic krönte seine tolle Leistung gegen Leipzig mit seinem zweiten Saisontor. (Bild: imago images / Sven Simon)

Die Überraschung des Spieltages gelang Eintracht Frankfurt mit dem 2:0-Sieg über Tabellenführer RB Leipzig. Vor heimischer Kulisse zeigte das Team vor allem in der zweiten Halbzeit, dass der Leistungsabfall zum Ende der Hinrunde ein Ausrutscher bleiben soll. Nach einem Traumtor von Almamy Touré kurz nach Wiederanpfiff kam die Truppe von Julian Nagelsmann nicht mehr in Tritt und verpasste es die Siegesserie weiter auszubauen. Die Generalprobe vor dem Achtelfinal-Pokalfight kommende Woche gegen den Brauseclub ist damit geglückt.

Never change a winning Team – Mit diesem Credo beließ es Adi Hütter bei der gleichen Startaufstellung, die eine Woche zuvor noch die TSG Hoffenheim besiegte. Und dieser Matchplan ging auf. Verteidiger Makoto Hasebe musste nach überstandender Erkrankung mit einem Bankplatz vorlieb nehmen.

An der Leser-Bewertung gemessen, betrug die durchschnittliche Mannschaftsleistung gegen RB Leipzig der zwölf zensierten Spieler den Wert 2,29. Die Spieler werden zukünftig in Noten-Kategorien eingeteilt. Die Leistungen innerhalb einer Kategorie sind von oben nach unten zu bewerten. Der erste Spieler einer Kategorie hatte das beste Gesamtergebnis, der letzte Spieler das Schlechteste innerhalb der Kategorie. Die Einzelnoten der über 690 abstimmenden SGE4EVER.de-User im Überblick:

– Spieler des Spiels- Filip Kostic: Filip Kostic machte mit dem 2:0 den Deckel drauf. Doch er belohnte sich mit dem Treffer auch für seine starke Leistung im Spiel gegen die Leipziger. Er gewann wichtige Zweikämpfe, schoss von allen Adlerträgern am meisten (3-mal) auf das Tor und war sich auch in der Rückwärtsbewegung nicht zu schade um auszuhelfen. Der Serbe holt sich damit erneut die Auszeichnung Spieler des Spiels.

Kevin Trapp: Kevin Trapp musste vor allem in den ersten 45 Minuten den einen oder anderen gefährlichen Ball entschärfen. Sorgte mit seiner Ruhe und Stabilität dafür, dass sich seine Vorderleute Selbstbewusstsein aneignen konnte. Starker Auftritt der Nummer 1

Almamy Touré: Tor angekündigt – Versprechen eingelöst. Almamy Touré brachte mit seinem Tor der Marke „Tor des Monats“ die Hessen auf die Siegerstraße. Dabei musste er zunächst mit der Qualität der Leipziger kämpfen, die ihn zu Beginn arg ins Schwitzen brachten. Danach ließ er sich aber nicht mehr aus der Ruhe bringen.

Martin Hinteregger: Der Turm, der die Abwehr zusammenhielt: Martin Hinteregger. Er war dort, wo er gebraucht wurde. Wollte sich bei eigenen Standardchancen immer einbringen. Machte ein starkes Spiel.

Goncalo Paciencia: Goncalo Paciencia legte den Ball für Kostic auf. Sollte nach seiner Hereinnahme noch einmal für Entlastung und Alarm sorgen. Das machte er.

David Abraham: David Abraham scheint langsam wieder der Alte zu werden. Zweikampfstark, laufstark, Wortführer! Der Capitano zeigte sich von einer sehr ordentlichen Seite.

Sebastian Rode: Sebastian Rode beschränkte sich auf die Defensivarbeit. Das machte er zuverlässig und gewohnt konsequent. Der Zug nach vorne ist ihm zuletzt etwas abhanden gekommen.

Evan N’Dicka: Evan N’Dicka ließ auf der linken Abwehrseite selten etwas anbrennen. Nur zu Beginn brauchte er etwas Zeit um mit der Handlungsschnelligkeit der Gäste zurechtzukommen. Zeigte sich dann stets hellwach und machte seinen Job.

Mijat Gacinovic: Ein Rückfall in alte Zeiten. Mijat Gacinovic gelang zunächst gar nichts. Seine Teamplayer-Qualitäten waren aber unverkennbar und so sorgte er zumindest dafür, dass er die Leipziger immer wieder am Spielaufbau hinderte.

Djibril Sow: Das gelang auch Djibril Sow sehr ordentlich. Riss ganze 12,3 Kilometer. Keiner rannte mehr. Einsatz und Wille stimmten.

Timothy Chandler: Etwas fahriger wirkte da Timothy Chandler, der seine rechte Seite im Vergleich zu Hoffenheim nicht ganz so erfolgreich im Griff hatte.

Bas Dost: Bas Dost wurde von RB erfolgreich aus dem Spiel genommen. Der Stürmer hatte es zu keinem Zeitpunkt einfach und rieb sich in vorderster Front auf.

- Werbung -

8 Kommentare

  1. ich bin kein freund von statistiken und will nicht das haar in der suppe suchen. ich halte es aber auch bei aller freude/euphorie über diesesn tollen sieg für wenig objektiv, dass man einen spieler wie vadder abraham mit einer zweikampfquote von 25% (laut kicker) als „zweikampfstark“ bezeichnet. ich persönlich bin auch sehr überrascht über diese schwache quote.

  2. Ergänzung dazu: Bas Dost reißt sich den Allerwertesten auf und geht mit der schlechtesten Note davon. Wenn Trapp nicht so hält wie er hält, gehen die Noten von Ndicka, Toure und Chandler aber mal schön in den Keller. Optimale Notenausbeute von Gonzo (die ich ihm durchaus gönne). Ich nehme das alles nicht so ernst.

  3. Was muß den der Trapper noch von der Linie kratzen damit die Leistung vernünftig anerkannt wird?

  4. Und bei Hinti fehlt mir, dass er sich vorne durchdribbelt und das 1:0 für Touré auflegt.

    Gruß SCOPE

  5. Bas Dost kommt viel zu schlecht weg ich fand ihn überragend was er für Wege gegangen ist war absolut Top er hat mir echt Spaß gemacht und ich fand einige schwächer .

  6. Alles gut und schön von Bad Dost, aber hätte AMFG so gespielt, hätte er höchstens ne 4 bekommen. Es ist ja das mindeste, dass er auf die langen Bälle von Trapp geht, die übrigens sehr gut ankommen, seine Verlängerungen mit dem Kopf fruchten aber überhaupt nicht was allerdings auch mehr als schwierig ist, wenn keiner die Wege geht. Wenn Bas Dost dann mal den Ball kontrolliert versucht er den Ball mit no look schlägen auf die Flügel zu hauen. Wenn es gut geht Weltklasse, wenn nicht… ist halt alles ein wenig Zufall bei ihm. Er weiß das auch selber, deswegen bedankt er sich auch für jeden Ball auf ihn. Aber alles gut, man kennt ihn nicht anders und er ist für bestimmte Aktionen geholt worden, aber deswegen verdient man sich nicht unbedingt eine zwei, bei mir halt in diesem Spiel ne 4.

  7. @7 Grantler: Ich habe Dost das erste mal, wohl seinem verbesserten Fitnesszustand geschuldet, mit vermehrtem Anlaufen und sogar das Weggrätschen von Bällen im Mittelfeld gesehen. Das hat mich schon positiv überrascht!
    Wir du schon richtig bemerkst, was nutzt der Gewinn des Kopfballs und die Weiterleitung wenn niemand das ist zur Verarbeitung.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -