Weiterhin am Boden: Frankfurts Stürmer Sébastien Haller kann der Eintracht im Saisonendspurt nach wie vor nicht helfen.

Weiter Rätselraten um Sébastien Haller. Der Franzose leidet nach wie vor unter Problemen in der Bauchmuskulatur. Rückkehr ungewiss. Ebenso wie die genaue Diagnose, die aktuell keiner so Recht benennen kann. Nun soll ein Spezialist in Österreich Abhilfe schaffen, aber dass der Stürmer in dieser Saison nochmal auflaufen kann, wird immer unwahrscheinlicher.

Diagnose und Rückkehr offen – hilft nun ein Spezialist aus Österreich?

Die „Bild“ berichtete am Freitag bereits von der drohenden Operation. Dieses Szenario konnte und wollte Adi Hütter auf der freitäglichen Spieltagspressekonferenz allerdings nicht bestätigen. „Wir unternehmen und versuchen alles, dass wir um eine Operation umherkommen. Wir suchen alternative Wege. Es gibt noch Möglichkeiten.“ Seit dem Freitag weilt der 24-Jährige auch in Hütters Heimat, soll dort bei einem Spezialisten, der laut Aussage des Frankfurter Trainers kein Arzt ist und den er „sehr, sehr gut kennt“, endlich Hilfe bekommen. Doch klar ist: Es wird ein Wettlauf gegen die Zeit. Noch sechs, maximal sieben Spiele warten auf die Hessen und Haller ist bereits seit geraumer Zeit weg vom Fenster. „Die Saison ist nicht mehr lange und Haller ist auch schon länger weg vom Geschehen plus die Therapie. Wie das ausgeht, kann ich nicht sagen.“ Eine Rückkehr ließ Hütter entsprechend offen. Im Heimspiel gegen die Hertha aus Berlin am Samstag (15:30 Uhr) und gegen den FC Chelsea am Donnerstag (21 Uhr) wird er definitiv fehlen Dennoch lebt die Hoffnung, dass der Franzose zumindest um die OP herumkommt.

Ein Ausfall, der extrem schmerzt

Doch klar ist auch: Haller fehlt an allen Ecken und Enden. Die Spielweise des bulligen Stoßstürmers geht den Frankfurtern aktuell abhanden. Fehlt doch ein Typ, der die Bälle halten kann, das Spiel entsprechend beruhigt und dafür sorgt, dass lange Bälle nicht verpuffen. Goncalo Paciencia bringt zwar ebenfalls Qualitäten mit. Aber eben andere. Seine Dribbelstärke und sein Offensivkopfball sind in gewissen Phasen ebenfalls hilfreich, allerdings weniger elementar für die Statik des Frankfurter Spiels als die Wucht eines Hallers. Der Ausfall des Familienvaters wirkt entsprechend schwer und könnte die SGE einige Prozentpunkte im Kampf um die Champions League kosten. Aber vielleicht schafft der österreichische Spezialist doch noch die Wunderheilung. Zu wünschen wäre es der Eintracht.

- Werbung -

7 Kommentare

  1. Wade, Schambein, Adduktoren, Bauchmuskel,
    alles der gleiche Mist.
    Hoffentlich ist Haller im August wieder fit.

  2. August bringt uns jetzt nix. Hoffe der Ösiguru kann mit seinen magischen Händen oder geheimen Alpenkräutern die Zerrung lösen. Hoffe noch auf ein Comeback in London oder die letzten beiden Bundesligaspiele.

  3. Das ist ein großer Mist , doch was hilft es jetzt darüber zu jammern ?
    Alle BL-Clubs haben jetzt aktuell zum Saisonende Ausfälle !
    Das ist Hochleistungssport !
    Natürlich fehlt uns SH sehr , doch ist es gleichzeitig die Chance für Andere , die Lücke zu schließen !
    Wie sagte doch gestern , oder vorgestern Lukas Torro : Einer für Alle, Alle für Einen !
    Seb , Dir gute Besserung und uns allen einen Sieg !
    Forza SGE !

  4. Ich kann mir vorstellen in welcher Praxis er sich behandeln lässt. Wenns jd interessiert schreibt Bescheid oder ratet
    Tip: Emre Can war auch schon dort und auch Fredi Bobic
    Der Kerl hat n ziemlich guten Ruf. Schaumermal was draus wird..

  5. fussball.news/artikel/macht-star-heiler-leberbauer-haller-fuer-den-frankfurter-endspurt-fit/

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -