Marco Fabiáns Wechsel in die Türkei ist gescheitert.

Das war anders geplant: Marco Fabián stand bei Fenerbahce Istanbul, wie gestern Abend berichtet, schon unmittelbar vor der Unterschrift eines Zweijahresvertrages. Am Sonntag reiste er nach Istanbul und posierte am Flughafen bereits mit Vertretern von Fenerbahce und einem Vereinsschal. Doch der Mexikaner nahm die letzte Hürde nicht. Er bestand, laut übereinstimmenden türkischen Medienberichten, am Montagmittag den obligatorischen Medizincheck bei dem türkischen Erstligisten nicht. Grund dafür sei, laut „Frankfurter Rundschau“, die vorgeschädigte Bandscheibe des Mittlelfeldspielers. Fabian fiel vergangene Saison mehrere Wochen aus, weil er wegen eines gebrochenen Lendenwirbels am Rücken operiert werden musste.

Bei der Eintracht hat der 29-Jährige keine Zukunft mehr und wurde von Trainer Adi Hütter vor zwei Wochen in die „Trainingsgruppe 2“ aussortiert. Die Frankfurter Vereinsführung ist eigentlich daran interessiert, die Spieler aus dieser Gruppe noch in der laufenden Transferperiode zu verkaufen. Eine Bestätigung seitens der Eintracht zu dem geplatzten Wechsel gibt es derzeit noch nicht. Neben Fenerbahce hatte auch Stadtrivale Besiktas Interesse an einer Verpflichtung des mexikanischen Nationalspielers.

Eine Übersicht zu den Transfergerüchten von Eintracht Frankfurt findet ihr hier.

- Werbung -

31 Kommentare

  1. Musste auch an Caio denken.
    Ich fürchte Fabians Rücken macht ihm weiterhin Probleme. Ich habe mich bei der WM immer gewundert, warum er dort nicht so oft eingesetzt worden ist. Ich denke, der Rücken ist das eigentliche Problem, warum seine Trainer nicht mehr so wirklich auf ihn setzen. Sehr schade.

    Off topic: Manchmal muss ich Texte mehrfach eingeben (trotz Kreuzchen bei der Datenschutzerklärung) bis sie angenommen werden. Teilweise erscheinen sie beim zweiten Versuch dann gleich zweimal. Hat noch jemand dieses Problem?

  2. Schade für Fabian ,ein angenehmer Typ.
    Aber was jetzt ? Wieder in die 1. Trainingsgruppe und für Einsätze aufpeppeln ?
    Oder den Vertrag auf der Tribüne auslaufen lassen ?
    Jedenfalls gut ,dass der Vertrag nicht vor 2 Wochen mit höherem Gehalt verlängert wurde , um später Ablöse erzielen zu können. Das wäre ja ein schöner Schuss in den Ofen gewesen.

  3. „Neben Fenerbahce hatte auch Stadtrivale Besiktas Interesse an einer Verpflichtung des mexikanischen Nationalspielers.“

    … schon blöd wenn sich vorschnell mit einem Schal fotografieren lässt.

  4. @5 Genau das dachte ich mir auch gerade. Man weiß, dass man seit einiger Zeit Rücken hat. Man weiß, dass es bei Transfers Medizinchecks gibt. Aber auch sonst, warum tut man sowas, bevor ein Wechsel durch ist?

  5. @ naja, sicherlich hat ihm jemand den Schal in die Hände gedrückt und dann wäre es auch komisch gewesen, wenn er diesen nicht angenommen hätte.

    @Strolch mit dem PC habe ich kein Problem, aber via Handy kann ich mich nicht einloggen

  6. Ich finde es gut, daß Fabian vielleicht doch bei uns bleibt. Vielleicht überlegt es sich Hütter noch einmal und setzt ihn doch wieder ein.

  7. Oh man. Wir haben zu viele Spieler und ich sehe eigentlich auch keine Zukunft mehr für ihn bei uns. Er ist nicht der Spielertyp, den wir in Hütters Offensivspiel brauchen. Er ist zu langsam und sucht zu häufig egoistisch den Abschluss aus zu großen Distanzen mit zu wenig Erfolg, als dass man es rechtfertigen könnte. Er ist auch nicht mehr der jüngste. Ein Gacinovic nimmt seine Position momentan einfach besser ein. Auf den Außen ist Fabian total verloren. Zu langsam und zu wenig Qualität was die Flanken etc angeht. Man sollte schleunigst versuchen, ihn abzugeben. Er hätte uns aus der Türkei sowieso „nur“ 1,5 Millionen eingebracht, also kann man auch versuchen, ihn an andere Clubs abzugeben, wo er als Ergänzungsspieler agieren kann. Denn 1,5 Millionen Ablöse können sich nun wirklich fast alle europäischen Clubs leisten.

  8. Ich findes es witzig wenn ich ( in verschiedenen Versionen ) lese “ vielleicht überlegt es sich Hütter nochmal“. Ich denke sie haben sich das sehr gut überlegt. Und wenn er beimn Medizincheck durchfällt, scheint das ja auch nicht unbegründet zu sein.

  9. In einer 2 Trainingsgruppe verkauft man keine Spieler.Höchstens verscherbeln. Seid Hoppelheim ist dieser Begriff nur Negativ besetzt . Da hat AH der Eintracht keinen gefallen getan.

  10. Sind zwar 1,5 Mio und eine Saison Gehalt,ist aber trotzdem Geld um z.b. für einen RV holen.
    Finde es wirklich sehr schade für ihn und für Eintracht Frankfurt.
    Mal schauen wie es noch bis Ende des Transfer-Ablaufs aussehen wird. Habe voll komisches Gefühl das die ganze zweite Gruppe bei uns bleibt. Was uns das an Gelder kostet,da hätten wir locker noch einen Zehner holen können.
    Wenn jemand Probleme mit der App auf dem Handy hat , einfach löschen und neu installieren. Auch schon gehabt.

  11. @15 Das fokussierte Training mit weniger Spieler hat uns ja im ersten Spiel massiv geschadet…oh wait 😀

    Die Berichte beziehen sich aber bisher alle auf den Artikel aus dem Blick. Kann seriös sein, muss es aber nicht. Ich denke da werden wir erst nach dem CL Spiel was konkretes hören, auch wenn es dann hoffentlich schnell geht.

  12. zu 8, nie im Leben. Ich hätte ihn gern bei einem anderen Verein gesehen. Wird wohl nichts mehr werden. Nimmt keiner, jedenfalls jetzt nicht mehr.

  13. zu 15, leider kriegst du die nicht mal verscherbelt, ist egal in welcher TG auch immer

  14. @15
    „Trainingsgruppe 2“ ist keine Erfindung von Adi Hütter, sondern von der Presse.
    Hütter hat gesagt, dass es keinen Sinn macht mit so vielen Spielern effektiv zu trainieren.

    @16
    Wird dann nicht nur eng für Da Costa, sondern auch für Tawatha.

  15. @13 Halbes Bier gibt’s net, ist wie halb schwanger 😉
    Mögest du recht behalten.
    Hoffentlich werden wir auch noch ein paar Jungs los, wir nähern uns der 40.

  16. Wer weiß, wofür das gut ist. Ich hoffe noch auf ein Comeback von Stendera und Fabián in TG1 und der Bundesliga. Nichtsdestotrotz müssen wir aber ein paar Leute abgeben, wobei ich einige ja gar nicht erst geholt hätte. Bin gespannt, ob Allan und Geraldes auf so viel mehr Einsatzminuten kommen als Stendera und Fabián.

  17. @13
    Mach mal langsam mit dem Bier 🙂 in dem Artikel steht auch dieser Satz:

    „Ich kann mir auch vorstellen, dass, wenn er bei YB Champions League spielen könnte, eine Riesenherausforderung und eine weitere Plattform um sich zu zeigen, er bleibt und im Januar oder nächsten Sommer einen noch besseren Klub findet.“

    Wenn YB die CL packen, warum sollte er dann zu uns kommen? Höchstens wegen Hütter.

    Bei Marco Fabian wissen wir nun warum er zum Verkauf steht. Schade für ihn und für uns.

    - Werbung -
  18. Es gibt in FfM und D medizinische Koryphäen genug, die, falls es tatsächlich einen ernstzunehmenden Anlass geben sollte, eine seriös-verlässliche Diagnose stellen könnten.
    Wenn jetzt der Name Caio allenthalben heraufbeschworen wird, bei dem damals aus Sicht nahezu sämtlicher ‚Experten‘ das Karriere-Aus bereits besiegelt war, ist ein Blick auf den Fortgang dieser Story vielleicht nicht uninteressant: Nach mehreren Wochen Behandlung und Therapie in Frankfurt sowie weiterer Regeneration in der brasilianischen Heimat, anschließenden kurzzeitigen Verpflichtungen bei EC Bahia u. Atlético-GO, wechselte Caio in die Schweiz und avancierte ab 2013 bei den Grasshoppers Zürich und in der Schweizer Liga zum Topscorer und Kultspieler mit sofort 14 Toren u. 7 Assists, 2014/15 mit 11 Toren u. 2 Assists, 2015/16 mit 13 Toren u. 7 Assists sowie 2016/17 mit 16 Toren u. 6 Assists. Unser neuer Trainer wird ihn in lebendiger Erinnerung haben – einen charismatischeren und torgefährlicheren Fussballer gab es zu seiner Zeit in der Schweiz wohl kaum.

    Ich frage mich aber gerade vielmehr, wie man die sportliche Reputation eines Spielers sowie dessen Transfer zu einem anderen Club effektiver gegen die Wand fahren kann, als durch Degradierung mittels Abordnung in eine Sondertrainingsgruppe sowie durch die öffentliche Verlautbarung des Ergebnisses eines türkischen Medizinchecks, der einem Invaliditäts-Branding gleich kommt.

    Ich wünsche Marco Fabiàn – falls überhaupt irgend erforderlich, was ich vorläufig massiv in Zweifel stelle – von Herzen gute Genesung. In jedem Fall aber mindestens soviel Mut, Beharrlichkeit, Fortune und Erfolg wie ich es vor 7 Jahren dem nicht weniger geschätzten Adler Caio César Alves dos Santos von Herzen gewünscht habe.

  19. @ 24 und 26: Das seh ich genauso. Ich würde Fabian und Stendera auch gerne weiter für uns auf dem Platz sehen. Sind sympathische Spieler, die auch schon Bundesligatauglichkeit nachgewiesen haben.
    Bei so einem Durcheinander mit „TG 2“, spekulierter „relativ“ niedriger Ablöse und dann doch noch geplatztem Transfer muß man sich nicht wundern, wenn unsere Verkausfpolitik manchmal kritisch gesehen wird.
    Und ja, ich weiß, ich war nicht dabei usw. Macht aber erneut keinen guten Eindruck.

  20. @26 Danke Zizou. Es kotzt mich an lesen zu müssen, bei der SGE gebe es keine Zukunft mehr für Fabian. Nach der Verbannung von Alex Meier ist das für mich der nächste Tiefpunkt. Es gibt hier nur zwei Möglichkeiten. Entweder Fabian sollte diesen Sport aus medizinischen Gründen besser nicht mehr ausüben: dann muss sich der Verein, für den er u.a. die Knochen hingehalten hat, mit ihm zusammensetzen und eine Lösung besprechen statt zu versuchen, ihn unter Vorspiegelung falscher Tatsachen loszuwerden. Oder er hat eine medizinische Freigabe erhalten, dann ist er voll einsatzfähig. Und die hat er ja erhalten oder? Er hat am Training teilgenommen, kam zu Einsätzen und wurde (nicht nur) vom Trainer gelobt. Ehrlich gesagt geht es mir an einem rückwärtigen Körperteil vorbei, was die medizinische Abteilung von Fenerbahce für einen Befund ausstellt. Im Moment ist mein Vertrauen in türkische Instanzen ziemlich minimal. Was nicht an der Türkei liegt, um nicht missverstanden zu werden, sondern an ihrem gegenwärtigen Präsidenten.
    Bobic macht hier Minuspunkte. Fabian wird gebraucht: Gacinovic ist zwar flinker und momentan zweikampfstärker, aber Fabian hat noch immer den besseren Überblick und vor allem den besseren Schuss.

  21. Als Marco in der Türkei gehandelt wurde, kam mir 1 Sekunde später vehement in den Sinn: wie werden die Türken darauf reagieren, dass sich Fabian Sekunden vor Spielanpfiff am Mittelkreis auf die Knie fallen lässt und um (christlichen) Beistand bittet…
    Heute lese ich, dass „einige nachverhandelte Details“, die Fabian abgelehnt hat, der Grund des Scheiterns darstellen sollen. Und muss unweigerlich daran denken, dass Fener ihm vielleicht dieses vertraglich verbieten wollte!?

    Vielleicht äußert sich Fabian noch mal dazu. Diese „Nachverhandlung“, die zum Abblasen des als sicher geltenden Vertrages beigetragen hat, muss es in sich gehabt haben.
    Marco wünsche ich bei uns alles Gute und ein sportliches Phönixerlebnis, gipfelnd in einer Verlängerung des Vertrages.

  22. Bislang hört man von der sportlichen Leitung lediglich eher ungeschliffene Empörungslaute wie „Faules Ding“ oder „Sauerei“… Ich hoffe die Verantwortlichen lassen sich nicht allzu lange Zeit, um in der Angelegenheit offiziell, seriös und unmissverständlich Klarheit zu schaffen.
    Und denjenigen – insb. @3 + 10 etc. – die Befunde türkischer Spielerbeschauer gerne wie selbstverständlich für bare Münze nehmen, seien hiermit noch einmal die Erlebnisse eines grandiosen ehemaligen Adlers (†) in Erinnerung gerufen. An Details mag sich in 18 Jahren vielleicht einiges geändert haben, an den Prinzipien ganz sicher nicht: http://www.spiegel.de/sport/fussball/berger-in-der-tuerkei-eine-geradezu-gespenstische-erfahrung-a-610337.html

  23. @ grüssmann
    „statt zu versuchen, ihn unter Vorspiegelung falscher Tatsachen loszuwerden“
    Das geht ja nun selbst im Internet nicht , dass jeder den Unfug ,den er sich gerade selbst ausgedacht hat , als Tatsache hinstellt.
    Tatsache ist hingegen, dass du genauso wenig Ahnung hast ,was da genau gelaufen ist,wie wir alle hier. Also Mund zu.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -