Djibril Sow will sich bei der SGE entwickeln.

Wir schreiben den 25. April 2017 im Borussia Park in Mönchengladbach. Im Halbfinale des DFB-Pokals stehen sich die heimische Borussia aus Mönchengladbach und die Frankfurter Eintracht gegenüber und liefern sich einen 120-minütigen Fight, der im Elfmeterschießen endet. Es steht 6:6, als der Gladbacher Youngster Dibril Sow zum Elfmeter antritt – und vergibt. Der Rest ist Geschichte: Branimir Hrgota verwandelt und schießt die SGE damit zum ersten Mal seit elf Jahren wieder ins Finale nach Berlin. Nach dem Spiel ist der Gladbacher Fehlschütze Sow untröstlich – für ihn ist es das unrühmliche Ende der Zeit am Niederrhein, er wechselt zurück in die Schweiz zu den Young Boys Bern. In den zwei Spielzeiten zuvor konnte der Schweizer sein Talent zwar andeuten, sich jedoch nie durchsetzen.

Gute Beispiele als Überzeugungshilfe

Heute, etwas mehr als zwei Jahre später, ist Sow zweimaliger Meister in der Schweiz, Rekordeinkauf der Frankfurter Eintracht und eine der großen Hoffnungen der Hessen für die kommende Spielzeit. Der 22-Jährige entschied sich trotz vieler Angebote aus ganz Europa für die Eintracht. Im „Kicker“ erklärte er diese Entscheidung: „Die Eintracht ist der perfekte Verein für mich, hier kann ich den nächsten Schritt machen. In den nächsten zwei, drei Jahren ist es wichtig, dass ich mich noch mal auf ein höheres Level bringen kann. Und in Frankfurt haben in den letzten zwei, drei Jahren viele Spieler den nächsten Schritt gemacht.“ Zwar sei die englische Premier League die Traumliga des Rechtsfußes, die Eintracht sei allerdings aktuell die beste Option, wie die Beispiele Luka Jovic, Sebastien Haller und Filip Kostic gezeigt hätten: „Man bekommt eben auch die Chance. Was mir an der Eintracht außerdem gefällt: Wenn man alles gibt und mit Leidenschaft spielt, ist nie jemand böse, wenn man mal einen Fehler macht.“ Und auch die Fans seien eine Entscheidungshilfe gewesen, so der Schweizer: „Man hat gesehen, wie sie die Mannschaft pushen können.“

Der Blick geht nach vorne

Dabei verriet Sow, dass der Kontakt nach Frankfurt schon länger bestand: „Ich hätte auch schon letztes Jahr nach Frankfurt wechseln können. Aber damals war ich für diesen Schritt noch nicht bereit. Der für den Wechsel ausschlaggebende Punkt war, dass sie mich unbedingt wollten und ich mich auch dazu bereit gefühlt habe.“ Sow hofft nun bei der Eintracht den Durchbruch in der Bundesliga zu schaffen, der ihm bei Borussia Mönchengladbach vor einigen Jahren nicht gelang. Obwohl die Zeit damals nicht von Erfolg gekrönt war, blickt er ohne böse Gedanken an die Zeit am Niederrhein zurück. „Ich mache niemandem einen Vorwurf. Es waren keine einfachen Zeiten, entweder haben wir um Europa gespielt oder im Abstiegskampf gesteckt. Das macht es schwieriger, einen 18-, 19-Jährigen reinzuschmeißen. Ich habe in Gladbach aber viele Erfahrungen sammeln können und bin als Person gereift“, so der Nationalspieler.

Der spielende Soldat

Doch seitdem ist viel Wasser den Main hinunter geflossen – und auch Sow hat sich in Bern – unter anderem unter Adi Hütter – entwickelt und wurde hier zu einem absoluten Leistungsträger: „Das Vertrauen des Vereins und des Trainers ist für einen jungen Spieler sehr wichtig. Adi Hütter hat mir beigebracht, wie ich meine Stärken am besten nutzen kann. Mit dem Vertrauen und den Einsätzen konnte ich einen richtig großen Schritt nach vorne machen und blicke jetzt auf zwei sehr erfolgreiche Jahre zurück.“ In eben diese Zeit fällt auch ein ungewöhnlicher Weg, den der Rechtsfuß ging: Sow absolvierte gemeinsam mit seinem Teamkollegen Michel Aebischer den Wehrdienst. Eine Erfahrung, die er – trotz einiger Zweifel zu Beginn – nicht mehr missen möchte: „So etwas nimmt man fürs Leben mit. Ich bin dankbar für diese Erfahrung, denn das Leben eines Fußballers ist schon privilegiert.“

Meisterschaft 2018 als Highlight

Im Jahr 2018 folgte dann mit der Meisterschaft in der Schweiz das erste absolute Highlight für den heute 22-Jährigen. „Die zweite Meisterschaft war auch schön, aber das erste Mal war echt überragend, unglaublich. Das werde ich nie vergessen. Es gab auch Spieler, die schon vier, fünf Jahre im Verein waren und nichts gewonnen haben. Da sah man schon die Erleichterung und Freude. Die Fans bedanken sich noch heute, wenn man durch Bern läuft“, ist der Mittelfeldspieler noch heute begeistert. In Folge dieses Erfolgs durfte die Mannschaft und Sow auch selbst, anschließend Champions League-Luft schnuppern. „Das ist fast gleichzusetzen mit dem Meistertitel. Die Champions League ist der Traum aller Fußballer. Im ersten Spiel gegen Manchester United habe ich in den ersten Minuten wie in Trance gespielt“, erinnert sich Sow.

Über die Eintracht zur EM

Bei der Eintracht will sich der Schweizer auch für weitere Einsätze im Nationaltrikot seines Heimatlandes bewerben – bisher stehen erst vier Kurzeinsätze zu Buche. „Wir haben in der Nati eine Phase des Übergangs, viele ältere Spieler sind weg, ein neues Gerüst ist entstanden. Im Mittelfeld sind wir gut aufgestellt, da ist schwierig, Einsatzzeiten zu bekommen. Ich hoffe, dass ich für die Startelf interessanter werde, wenn ich Frankfurt meine Leistung bringe“, so der Rechtsfuß. Dann soll es auch mit der Europameisterschaft 2020 klappen: „Wenn ich für mein Land bei so einem Turnier spielen könnte, würde ein kleiner Traum in Erfüllung gehen. Dafür muss ich jetzt hart arbeiten, fit werden und eine gute Saison spielen.“ Wenn Sow über die Eintracht den Sprung zur EM 2020 schaffen würde, dürfte wohl kein Eintracht-Fan etwas dagegen haben.

 

- Werbung -

31 Kommentare

  1. M. E. brauchen wir neben einem erstklassigem Torhüter, den ein bis zwei Stürmern auch noch einen Mittelfeldspieler Marke Sow, also technisch versiert. Sich da auf Kamada als Backup zu verlassen, halte ich für sehr gewagt, und ob Sow wirklich einschlägt, wissen wir auch noch nicht. Wirklich Backups für Kostic und Da Costa (Chandler, wenn in Form) haben wir auch nicht. Durm und Kohr wären Defensiv sicherlich geeignet, aber die Offensive Rolle auf den Flügeln können sie nicht ausfüllen. Aber man kann nicht alles haben und mit 40 Spielern in die Saison gehen.

  2. Ich bin wirklich gespannt was wir von ihm erwarten können. Erst mal gesund und fit werden Dann sehen wir weiter. In den bisherigen Testspieleinsätzen (vor Verletzung) fehlte noch jegliche Anbindung an die Mitspieler. Gerade die Vorbereitung wäre so etwas von wichtig gewesen, um ihn an die Mannschaft heranzuführen. So wird es für ihn schwer im Mittelfeld Einsatzzeiten zu bekommen. Ich will ja hoffen, dass sich nicht so bald wieder jemand verletzt. Evtl. ist auch Rotation möglich, um an Zeiten zu kommen.

  3. @1 Warum so pessimistisch im Bezug auf Kamada ? Bin der Meinung, dass er uns noch viel Freude bereiten wird. Wir haben uns in der letzten Saison auf 2-3 Spieler verlassen können, wenn es um unsere Offensive ging. Hatten die mal eineni schlechten Tag oder war einer von Ihnen verletzt, dann wurde es schon mau. Die kommende Spielzeit wird sich auf weitere Schultern verteilen und sich auch mehr auf das MF verlegen, hierfür haben wir auch das richtige Personal wie ich finde.
    Denke wenn es mal offensiver sein soll und Kamada mit Sow zusammen die ( 8 / 10 er ) Rollen übernehmen, dann werden sich unsere Stürmer freuen können, so wie wir auch.( Um so mehr wenn wir diesmal auch etwas variabler agieren können ( durch die Zentrale) und nicht alles über Kostic / DDC und die Aussen laufen soll.
    DIe Absicherung dann mittels eines Torro oder/ und Kohr , inkl. unserer super starken letzten Kette, lassen mich beruhigt auf die kommende Spielzeit schauen.

  4. ich kann das Gelaber vom „nächsten Schritt“ nicht mehr hören. Alle wollen immer den „nächsten Schritt“ machen. So, wie früher alle immer ihr „Potenzial abrufen“ wollten. Sind das die einheitlichen Sprachvorgaben der Berater?
    Irgendwann ist ja ein „nächster Schritt“ auch mal einer zuviel und der Spieler fällt in den Bach, siehe bei uns Jung,
    Ochs etc. und bei manchem,z.B. M.Wolf ist der „nächste Schritt“ wohl eher ein Tritt auf der Stelle.

  5. @1: Wie viele Spieler sollen wir denn in einer Transferperiode kaufen? Es geht ja um eine stetige Entwicklung und das muss man Stück für Stück machen. Ich denke so viel Geld wie in dieser Transferperiode hat die Eintracht noch nie in der Vereinsgeschichte ausgegeben und da kommen ja aller Voraussicht nach noch Trapp + 1-2 Offensivkräfte hinzu.

    Auf der 8 können Sow, Kamada, Gacinovic, Rode und Kohr spielen
    Auf der 6 können Torro, Kohr, Rode, Hasebe, Fernandes, Sow, De Guzman spielen
    Auf der 10 können, sofern überhaupt benötigt, Kamada und Sow spielen

    Auf dem linken Flügel spielt im 3-5-2 Kostic mit Backup Durm, zur Not noch Tawatha. Die offensiven Ansätze von Durm waren gegen Tallinn doch sogar recht vielversprechend. Beim BVB hat er das ja auch gut gemacht.
    Auf dem rechten Flügel spielt im 3-5-2 Da Costa mit Backup Chandler, zur Not noch Touré
    In einem 4-4-2 kann man zudem auch mal Rebic auf den linken oder rechten Flügel schicken, da der Verein sicherlich noch jemanden im Sturm holt und man dort flexibler sein wird. Vielleicht wird es ja sogar noch der Philipp vom BVB oder ein anderer Stürmer, welcher sowohl vorne drin, als auch auf dem Flügel spielen kann. Man kann im 4-4-2 auch Kostic vorziehen und auf dem Flügel spielen lassen. Hinten links ist man mit Hinti, N`Dicka und Durm ja auch sehr gut besetzt, um da zu variieren.

    Es ist lange her, dass eine Mannschaft von Eintracht Frankfurt in der Breite so gut aufgestellt war. Ich bin überzeugt davon, dass Bobic, Manga & Co noch die dringenden Baustellen beheben werden und wir die stabilste Truppe seit langem auf dem Platz haben, die auch am Saisonende noch mal ein paar Punkte holen wird. Außerdem bieten wir den Jungs, die ja reihenweise großes Potenzial besitzen, eine gute Chance sich genauso in den Fokus zu spielen wie Haller und Jovic. Und irgendwann können wir solche Spieler dann auch halten 🙂

    In diesem Sinne – NUR DIE SGE!!!

  6. @1 Grantler
    Deiner Aufzählung nach haben wir ja scheinbar nur Gurken im Kader. Ob jetzt der Abstieg droht?

  7. @ 3. im herzen von europa
    Sooo pessimistisch sollte es nicht klingen, aber es heißt nicht umsonst immer, dass man jungen Spielern auch Zeit geben muss und dies gilt für mich insbesondere für Spieler die sich in der Bundesliga noch nicht beweisen konnten, es sind dann „Wundertüten“ und das meine ich nicht verächtlich. Mir ist aber auch klar, dass wir uns auf dieser Positionen keinen gestandenen Techniker leisten können. Ich befürchte ein wenig, dass unser Mittelfeld, offensiv wie defensiv, über kurz oder lang aus Kämpfern besteht und die Last die Stürmer zu füttern, wieder auf DDC und Kostic liegt, was zu entsprechendem Verschleiß führt. DDC ist jetzt auch keiner für das feine Bällchen, aber von den Flügeln Flanken zu schlagen, welche zu Toren und Chancen führen ist einfacher, als wenn man den vollbesetzten Strafraum vor sich hat und es fast schon nicht ohne „no look Pass“ geht.

    @ 7. sgesince73
    Wenn ich von Gurken ausgehen würde, wäre mein Statement anders, glaube es mir. Kann Deine Aussage nicht nachvollziehen.

  8. @ 6. turmadler
    Ich schreibe doch selbst, dass man nicht 40 Spieler unter Vertrag haben kann. Und letztlich sage ich nur, dass man die Spieler typen Kostic und Da Costa in ihrem Offensiv-Spiel kaum ersetzen kann, am ehesten noch ein Chandler in Form für Da Costa. Wenn alle gesund und in Form und fit bleiben ist ja alles gut.

  9. @Grantler…wenn nicht pessimistisch , um so besser ! Denke aber spezifisch Sow wurde geholt, um eben die Aussen zu entlasten und auch über das Zentrum Druck aufbauen zu können. Wenn wir nun dazu noch einen Kamada in Laune und mit viel Spielwitz dazu bekommen ( es macht Spaß ihm beim Spielen zuzuschauen), dann um so schöner. Wir werden , wie oben geschrieben nicht mehr so leicht durchschaubar und sind variabler, nur schade dass Sow sich nicht jetzt schon einbringen kann….

  10. Lieber Djibril Sow, hoffentlich bist Du auch der perfekte Spieler für uns…
    sehe es wie #4 und #5

  11. @4, 5, 11
    Genauso ist es.
    Das mit dem „nächsten Schritt machen“
    ist so platt und abgedroschen. Auch Willems wollte dies bei uns, naja.
    Spieler, die solche Sprüche raushauen, sollten als Ziel die Startelfnominierung haben und erstmal Leistung bringen. Alles andere wird sich dann zeigen.

  12. @3
    Geht mir auch so wie @1. Ich sehe auch noch nicht so den Durchbruch bei Kamada – lass mich aber gerne eines besseren belehren

    @4
    Das mit den nächsten Schritten, die die Jungs gehen müssen, lernen die ab 8-10 in den Fördervereinen und Leistungszentren. Das betrifft nicht nur das spielerische Potential, sondern später oft auch Vereinswechsel.

  13. Tatsächlich sind wir leider noch nicht stärker als in der Rückrunde, da für mich Durm, Joveljic, Kohr und Sow die Abgänge von Jovic und Haller noch nicht ( ganz) aufwiegen meiner Meinung nach. Trapp lass ich mal außen vor momentan, da ggf. bald eingetütet. Der große Vorteil ist aber die Spieler gehören allesamt uns + Hinti und Rode und wir sind nicht mehr auf Leihen angewiesen. Bis jetzt haben wir die letzten zwei Jahre ja ein Mix aus Perspektiv-Verpflichtungen, Leihen und Kurzzeitverträgen ( KPB) gehabt mit vielen Veränderungen jede Saison Von daher ist das Geld schon mal nachhaltig investiert worden und man kann langfristig eine eingespielte Mannschaft aufbauen . Das ist mehr als positiv und hilft uns die nächsten Jahre sehr, da ich ein Grundgerüst habe auf das ich aufbauen kann. Selbst wenn der eine oder andere Spieler mal geht , habe ich Geld für einen Neuen. Natürlich besteht die Gefahr, dass der eine oder andere Spieler nicht durchstartet, aber die habe ich eigentlich immer. Von daher gute Arbeit nur ist es wie eingangs erwähnt leider noch nicht so, dass wir jetzt sportlich viel stärker sind als in der Rückrunde, wie hier viele hier schreiben, da wiegesagt das Konstrukt sehr auf Leihen etc. basierte und wir erstmal uns an den Status Quo herantasten mussten, (ohne Jovic und Haller). Mittelfeld stärker als letzte Saison, Sturm deutlich schlechter momentan. Deswegen müssen wir uns vorne noch unbedingt verstärken wenn möglich vor dem möglichen und wahrscheinlichen Gegner Strasbourg . Dann sehe ich uns auch auf einem guten Weg ohne jetzt in Meisterschaftfs- oder Champions League- Euphorie abudriften, da die Konkurrenz sich ja auch verstärkt. Denke jede Mannschaft sattelt nochmal 10-20% drauf im Gegensatz zu letzter Saison. Wer nur versucht, die momentane Stärke zu halten , hat langfristig wenig Chancen. Wir brauchen noch ein Goalgetter / Strafraumstürmer und ggf. auch ein spielstarker Stürmer/OM ( Typ Haller). Gegen Tallin hat man in beiden Spielen gesehen, dass wir aus der spielerischen Überlegenheit vorne zu wenig klare Torchancen uns erarbeitet haben. Daran hapert es noch. Wenn hinten Trapp noch kommt und vorne zwei gute Stürmer/OM dann haben wir einiges aus den Transfererlösn herausgeholt, ggf. noch Backup links/ rechts dann wäre es perfekt ( wenn die Leute die kommen auch uns sportlich weiterbringen).
    Bis jetzt auf jeden Fall solide Arbeit und bei Hinti und Rode weiß man einfach was man hat. Deswegen ganz wichtige Transfers.

  14. @ Grantler
    Vielleicht war der Ausdruck Gurke etwas zu flapsig von mir gewählt. Aber wenn ich lese
    – Kamada , als Backup gewagt
    – Sow , wissen wir nicht was er kann
    -Durm + Kohr , können Rolle auf Flügeln nicht ausfüllen
    Könnte man interpretieren als : Wir haben falsch eingekauft , die bringens nicht (Gurken) 🙂

  15. In meinen Augen haben wir uns bislang gut und sinnvoll verstärkt.

    Im Zentrum sind wir soweohk qualitativ als auch quantitativ gut aufgestellt.
    Auf den Flügeln haben wir Durm hinzugewonnen, das passt.

    In der Abwehr sind wir, je nachdem wie Abraham sich (noch) präsentiert gut aufgestellt. Gerne kann man hier aber nochmal nachlegen…

    Wo wir definitiv noch was machen müssen (neben Torwart, was klar ist), ist vorne.

    Man muss da sehr vorsichtig sein und sollte einen Blick auf Köln werfen.
    Bevor mir jetzt jemand schwarzmalerei vorwirft…damit meine ich ausdrücklich nicht, dass wir nun absteigen werden.

    ABER man hat eines gesehen und das sollte uns (und jedem anderen Bundesligisten) Warnung sein.

    Wenn vorne die Durchschlagskraft fehlt (war nach modeste Abgang dort so), dann sind auf einmal Spieler gefordert (die vorher im System gut „mitgeschwommen“ sind) und müssen offensiv was leisten, woran sie dann möglicherweise zerbrechen, weil sie das so nicht können.

    Diese Durchschlagskraft letztes Jahr oder auch modeste in Köln war die halbe Miete. Die haben alles mitgezogen, daran konnte sich alles orientieren! Jeder wusste wie er Rebic abspielen musste, wie man Jovic anspielen musste, jeder wusste, wie man Haller anspielen muss, damit er die Bälle hält…das waren drei Überspieler in Kombi und hierdurch sind wir GLEICHZEITIG in Europa weit gekommen und haben zudem wieder die quali für Europa geschafft. Das war eine herausragende Leistung.

    Wenn nun diese Spieler vorne nicht mehr sind, diese power, dann ist Die Frage, ob die anderen noch die Leistung vergangener Saison wiederholen können (die sie in diesem System so wunderbar gezeigt haben).

    Es ist also keine schwarzmalerei angesagt, kein Pessimismus, aber das sollte man nicht so ganz außer acht lassen.

    Am Ende kommt es auf das Durchsetzungsvermögen an, das war vor 50 Jahren so und das ist heute so. Letztes Jahr war es überragend, heute haben wir noch Nachholbedarf (zwei neue vorne) und daher ist es unumgänglich her zwei neue zu holen (und nicht einen).

  16. Geil, noch bevor er 2019 einen Vertrag bei uns unterschrieben hat, (ver)schoss er uns 2017 nach Berlin!
    Das nenn ich mal Vereinstreue 😉 Danke Djibril und weiterhin gute Genesung!

  17. Ich sehe die letzte Rückrunde. Haller verletzt, Rebic neben der Spur, Jovic glücklos, DDC komplett ausgepumpt, Rode verletzt… und keine Rotation. Das ist das Gesicht der Rückrunde, das haften blieb.

    Der jetzige Kader ist erheblich(!) robuster als noch kürzlich. 2-3 Leute kommen noch, das kommt dazu.

  18. Die Situation jetzt ist DIE Nagelprobe für unser Scouting und Einkaufgeschick.
    Es wurden rund zwei drittel der erzielten Tor weggegeben , dafür ist Kohle für 2 Einkäufe im Sturm vorhanden. Wenn die 2 Schüsse sitzen ist alles gut. Wenn nicht bekommen wir so eine Saison wie letztes Jahr nicht mehr.

  19. Ich denke, Hallers Abgang ( aus eigenem Antrieb) kam für uns nicht unbedingt gewollt. Natürlich musste am Ende bei vorliegendem Angebot und der mangelnden Aussicht auf Vertragsverlängerung der Verkauf erfolgen… aber ich denke, unser Vorstand hat mit Haller – und Kruse spekuliert. Wäre auch sportlich eine astreine Lösung gewesen. Nun sind gegen den Strich Haller weg und Kruse nicht da. Eine anspruchsvolle Umstrukturierung in wenigen Wochen muss erfolgen. Ich bin sehr gespannt, welche Namen und somit welch sportliches Konzept letztendlich ab erstem Spiel präsentiert werden.
    Im Grunde genommen bin ich entspannt, mit dem Abstieg sollten wir nichts zu tun haben, sehe uns jetzt schon in den Top ten, aber um eine ähnlich geile Spielzeit wie 18/19 hinzubekommen, müssen die nächsten zwei bis drei „X“ sitzen.

  20. Ich muss mich schon fragen, woher Vereine wie Hertha BSC das Geld haben und mal eben 20 Millionen für Lukebakio, 7 Millionen für Löwen und 2,7 Millionen für Redan hernehmen. Als einzige Einnahmequelle haben sie diesen Sommer durch den Verkauf von Lazari an Inter 22 Millionen bekommen. Seit dem Wiederaufstieg haben sie viermal nur einen zweistelligen Tabellenplatz erreicht, einmal waren sie 7. und einmal 6. Und sind dann aber in der 3. Qualirunde gescheitert und haben nicht mal die Gruppenphase erreicht. TV-Gelder können es also nicht sein.

    Gruß SCOPE

  21. @Scope: Hertha hat die Hälfte des Clubs verkauft und bekommt vom Investor bis zu 250 Mio. EUR. Mal sehen, wie schnell das Geld weg ist;)

  22. @ scopie.die haben einen Investor gefunden der denen 150 Millionen gibt zum verraten

  23. @21 das ist doch exakt der Weg, den die SGE nicht gehen will. Man will eigenständig handlungsfähig bleiben.

    Desweiteren glaube ich, dass einige Fans tatsächlich die Erwartung haben, die kommende Saison müsse besser schneller höher weiter werden. Das wird nicht passieren. Nichts, absolut nichts spricht dafür. Wohl aber viel für eine normale, solide Saison. Daran ist nichts Falsches. Der Kader ist ok dafür. Keine Klagen von meiner Seite.

  24. Trapp noch und zwei Stürmer, dann passt das. Mit Rebic und Pacienca haben wir schon mal zwei im Sturm die Tore schießen können. Mit weiteren Verstärkungen können wir im Verbund die Abgänge kompensieren. Das Mittelfeld sollte auch torgefährlicher als letztes Jahr sein.

    - Werbung -
  25. Wenn Trapp noch kommt und so sieht es aus, dann war das doch schon ziemlich viel Wunschkonzert. Alle drei Geliehenen zurück.
    Hinzu kommen Durm als guter Backup genauso wie Kohr und Chandler. Sow wird eine Verstärkung sein und vor allem mehr Spielstärke ins Mittelfeld bringen.
    Joveljic ist meiner Meinung nach nur eine Frage der Zeit bis der voll einschlägt. Da passt alles, von Statur (OK, bissl mehr Masse kann her) über Laufwege bis Motivation.
    Jovic und Haller abzugeben, war unvermeidbar und das Management musste damit schon im Frühjahr rechnen und hat damit sicher auch geplant. Ich gehe davon aus, dass Rebic noch geht und befürchte, das wegen einer Unsumme auch noch Ndicka weggekauft werden könnte.
    Aktuell müssten wir rund 30 Mio über haben, die wir noch problemlos ausgeben könnten. Mein Wunsch wären ja der Morelos und Mandzukic. Damit hätten wir eine gute Mischung aus Erfahrung und Talent, eine Starke Offesnive (gerade auch die Außen) und sowieso eine Wand in der Defensive. Und (nach Rebic Verkauf) noch ein paar Mark übrig für Notfälle oder Chancen in der Winterperiode.
    Ich bin total zuversichtlich. Nicht nur wegen der Namen der Spieler sondern vor allem wegen Trainer und Management, die Ruhe und Plan haben.
    @21: Wenn wir letztes Jahr so knapp an CL vorbei sind, kann man dann doch dieses Jahr von mehr träumen;)

  26. Ich frage mich wo genau ihr die beiden Stürmer die noch fehlen einbauen wollt und halte die Prognose, dass noch 30 Mio da sind für sehr gewagt. Zum Einen wird Fredi nicht das komplette Geld auf den Kopf stellen und zum anderen kann man kaum richtige Aussagen dazu machen da wir nicht wissen wie viel wirklich gezahlt wurde, wie viel an die alten Vereine ging und ob die Zahlungen eventuell sogar gestaffelt erfolgen.
    Aber mal zum Sturm Thema zurück. Aktuell ist Rebic ja noch da und deswegen beziehe ich ihn mal mit ein. Ich gehe mal von Trapp im Tor aus
    Trapp
    DDC – Hinti – Ndicka – Kostic ( in der IV sind dann noch Russ, Tuta und Abraham da, Durm, Chandler und Toure für außen)

    Kohr – Hasebe Torro Kostic ( Kamada, Gacinovic, De Guzman, Sow, Fernandes )

    Rebic Joveljic Paciencia ( hier 2 aus 3 )

    Wechselt im Mittelfeld auch gerne noch hin und her. Selbst bei einem 3 -5 -2 wirds mit einem weiteren Stürmer eng. Aus meiner Sicht darf gerne noch jemand wie Haller damals kommen. Aber mal davon abgesehen das es bestimmt schwierig wird so jemanden nochmal zu finden muss es auch immer bezahlbar sein.
    Ich denke Fredi holt da noch einen Nachwuchsstürmer und zwar als Leihe mit KO. Geht Rebic noch, dann kommt nochmal jemand als Ersatz. Es stimmt auch, dass wir uns im Vergleich zum Ende der letzten Saison im Sturm verschlechtert haben. Vergleiche ich aber die Erwartungen und Einschätzungen vom Anfang der letzten Runde, dann finde ich haben wir eine wesentliche bessere Ausgangsposition. Ob jemand nochmal so zündet wie Jovic bleibt abzuwarten. Aber die Grundlagen haben wir mehr als ordentlich gelegt aus meiner Sicht.

  27. Im Sturm muss auf jeden Fall noch ein Knipsertyp geholt werden. Was ist bei Verletzung, Formtief oder Sperre der nur 3 etatmäßigen Angreifer Rebic, Pacienca und Joveljic?
    Kostic, Kamada und Gacinke wären dann zwar als „Aushilfen“ im Sturm verfügbar, aber …

  28. @27: Das ist so grob überschlagen: nach Verkauf von Jovic+Haller müssten so ca. 70 Mio bei uns hängen bleiben. Für die Käufe inkl Kostic und Jovic müssten so rund 60 Mio zusammengekommen sein. Ich schätze mal, dass wir mit allen Abgängen (Willems, Müller, Stendera, vielleicht Falette, vielleicht Toure, vielleicht Kamada, vielleicht Gacinovic) nochmal rund 10 Mio einnehmen. 70-60+10=20 Mio. über. Dann hatte Bobic ja auch Budget ohne Transfererlöse. Nach dem super Jahr kann man mal von mindestens 10 Mio ausgehen. Da kommen meine 30 Mio her. Klar, hab ich keine Ahnung, wie die genauen Ausgestaltungen sind, aber im Zweifel gibt es bessere Sponsorendeals oder die Bank leiht auch mal was. Für 30 Mio bekommt man schon einen richtig guten Stürmer und ein Talent. Wenn Rebic noch geht sind es ja nochmal rund 20 Mio (für die Winterpause).
    Macht dann gerade mal 4 nominelle Stürmer für bestenfalls drei Wettbewerbe. Ist mEn nicht zu viel. Es sollen ja nicht immer alle auf dem Platz stehen. Schön Joveljic und das andere Talent abwechselnd Spielzeit geben. Pacienca sehe ich eher als Backup – hatte letztes Jahr auch gut geklappt und gefühlt ist er einfach nicht der Knipser, der 15 Tore machen kann (täusche mcih natürlich gerne)

  29. Ich bin bei gonzalo ziemlich sicher, dass er für 15 Buden gut ist, wenn er verletzungsfrei bleibt. Er wird hier bei einigen unterschätzt. Dennoch brauchen wir noch einen Stürmer, da Rebic wohl öfter eine Auszeit wg seinem Rücken bekommen muss. Aber das wissen die da oben auch und werden dementsprechend handeln.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -