Luka Jovic soll 63 Millionen Euro für die SGE eingebracht haben. 

Jovic-Ablöse offiziell? Laut eines Berichts des „Kicker“ ist jetzt bekannt, wie hoch die Ablöse von Real Madrid für Ex-SGE-Stürmer Luka Jovic wirklich war. Das Magazin bezieht sich dabei auf den Jahresbericht von Benfica Lissabon. Die Portugiesen hatten den Serben an die SGE verkauft und sich dabei eine Weiterverkaufsklausel in den Vertrag schreiben lassen. „Das Recht, 30 Prozent des Kapitalgewinns zu erhalten, der beim Transfer des Athleten von diesem Verein zu Real Madrid erzielt wurde, ergab eine zusätzliche Forderung in Höhen von 17,335 Millionen Euro“, heißt es laut des Magazins im Bericht der Portugiesen. Daraus ergibt sich folgende Rechnung: Wenn 17,335 Mio. Euro 30 Prozent des Gewinns für die Eintracht ausmachen, liegt dieser bei 57,783 Mio. Euro. Obendrauf kommen noch die 5 Mio., die von Frankfurt nach Lissabon flossen. Ergo hätten die Königlichen Stand jetzt ohne Boni eine Gesamtablöse von 62,783 Millionen Euro bezahlt.

Ex-SGE-Coach will hoch hinaus: Ex-Eintracht-Jugendcoach Jan Fießer schwimmt derzeit mit seinem Verein Vitesse Arnheim in der holländischen Eredivisie auf der Erfolgswelle und steht punktgleich mit Tabellenführer Ajax Amsterdam auf dem zweiten Platz. In der „Bild“ betonte der 33-Jährige nun, dass er auch persönlich hohe Ziele habe: „Mein Ziel ist es, irgendwann Bundesliga-Trainer zu werden. Darauf arbeite ich hin. Aktuell geht es mir aber nur darum, mit Vitesse erfolgreich zu sein.“ Auch die Eintracht-Jugend, für die er bis Sommer drei Jahre als Co-Trainer der U17 und U19 sowie als Chef der U17 arbeitete, hat er weiterhin fest im Blick: „Ich verfolge die Jungs noch. Die Philosophie, die Matthias Borst Eintracht einimpft, ist sensationell und sucht seinesgleichen in Deutschland. Wenn das so umgesetzt wird, spielt Eintracht auch im Jugend-Bereich wieder oben mit.“

Frauen-Pokalspiel terminiert & 3 Adler nominiert: Das Achtelfinal-Spiel der SGE bei RB Leipzig findet am Sonntag, den 6. Dezember, um 13 Uhr statt. Die Partie im DFB-Pokal der Frauen überträgt „DFB-TV“ live per Stream. Die Eintracht setzte sich in der 2. Runde beim Karlsruher SC mit 8:0 durch. Leipzig gewann zu Hause gegen SpVg Berghofen mit 4:1. Doch bevor es um den Einzug ins Viertelfinale geht, stehen zwei Länderspiele an. Laura Freigang, Merle Frohms und Sophia Kleinherne von den Adlern sind wie immer für die deutsche Nationalmannschaft nominiert. 

- Werbung -

11 Kommentare

  1. 30% weiterverkaufs Anteil???
    Dann haben die Portugiesen alles richtig gemacht und unser fredi eigentlich auch

  2. … und wenn wir von der nächsten Ablöse auch noch profitieren, gibt es nochmal zehntausend Euro 😉

  3. Warum Kruse in diesem Sommer kein Thema mehr war:
    Hütters Begründung: „Was hätten Sie gemacht, wenn Sie mit Kamada einen jungen Spieler haben, der eine gute Saison gespielt hat – und dann Kruse holen, der sich bei Eintracht nicht auf die Ersatzbank setzen würde? Was machen Sie dann mit Kamada?
    Aha, man setzt gewisse Spieler nicht auf die Bank! Dann lieber Aal glatte Kader?

  4. Stimmt besser Kruse holen und dann entweder nen Stinkstiefel im Team haben und riskieren das unser „Top-Transfer“ wieder mit 40k Cash nachts im Berliner Taxi erwischt wird oder unser Talent nicht einsetzen.

    Das echte Leben ist halt kein Fussball Manager…

  5. @5: Sehe ich genauso. Kruse würde sich sicher nicht auf die Bank setzen, ohne dass er unruhig wird. Und Kamada ist halt das Talent, dass wir weiterentwickeln und teuer verkaufen wollen. Daher kann ich die Denkweise verstehen.

  6. @5
    Also innerhalb der Mannschaft soll Kruse alles andere als ein Stinkstiefel sein, also das was ich gehört habe. Weiß nicht woher du deine Infos hast, dass was du ansprichst ist sein Privatleben und hatte und hat nicht direkt was mit dem Fussball zu tun. KPB war auch ein Leader mit Ecken und Kanten. Zudem ist Kruse eigentlich sehr fannah. Sportlich gesehen bringt er auf jeden Fall diese Saison bis jetzt mehr als Kamada, der an seine Form nach dem Lockdown in der Rückrunde noch nicht anknüpfen könnte.

  7. @7: Er ist da kein Stinkstiefel, weil er spielt. Bei uns wäre er auch mal auf der Bank. Ich habe nichts gegen Ecken und Kanten. Das ist okay, darf aber das Team nicht stören.

  8. @9
    Das ist aber eine Schlussfolgerung die nur auf Vermutungen basiert. Genauso gut hätte man mit dem gleichen Argument KPB dann auch nicht holen dürfen. Bei dem gab es auch kein Stress und das war der Stinkstiefel der Nation- also finde ich weit hergeholt diese Behauptung. Zudem würde er ja wohl bei uns auch spielen wenn es nach Leistung geht oder besser gesagt immer gehen würde.

  9. Wenn Du Talente entwickeln willst, dann muss er ab und zu auf die Bank. Ja eine Vermutung, die scheinbar aber auch die Eintracht hatte

Kommentiere den Artikel

- Werbung -