Paulo fonseca will gegen die SGE bestehen. Foto: imago/ Aleksandar Djorovic

Donezk-Trainer selbstbewusst: Paulo Fonseca, der Trainer des kommenden Gegners Schachtar Donezk, geht selbstbewusst in das Hinspiel des Sechzehntelfinals der Europa League am Donnerstagabend. Der „Bild“ sagte der 45-Jährige, dass er zwar gehörigen Respekt vor der SGE habe, er aber trotzdem weiterkommen wolle: „Es werden sehr ausgeglichene Partien und mit Sicherheit wird eine starke Mannschaft ausscheiden. Wir glauben, wir kommen weiter und wären sehr enttäuscht, wenn wir es nicht tun.“ Er freue sich vor allem auf die Stimmung, die rund um die Eintracht in der Europa League herrsche: „Die Mannschaften in der Bundesliga haben hingebungsvolle Fans, die das Ambiente in den Stadien fantastisch machen. Auch in Frankfurt werden wir ein volles Haus und mit Sicherheit eine heiße Stimmung erleben. Darauf müssen wir uns vorbereiten.“

Fortschritt – aber nicht um jeden Preis: Vorstand Axel Hellmann will die Eintracht zu jeder Tages- und Nachtzeit nach vorne bringen – im Interview mit „hr-Info“ betonte er aber, dass auch dies seine Grenzen habe: „Bei uns wird nicht jede Fläche vermarktet. Wir machen bestimmte Dinge nicht, wir machen das auch in Absprache mit der Fanszene nicht!“ Der Fortschritt, das Geld und die Vermarktung müssten stets dem Verein dienlich sein, nicht umgekehrt. Anschließend schickte er eine kleine Botschaft in Richtung Salzburg und Ostdeutschland: „Wenn es darum geht, ein Getränk oder eine Getränkemarke zu puschen und ich deswegen einen Fußballklub gründe, dann ist das für mich Kommerzialisierung.“

Team sicher in der Ukraine gelandet: Am Mittwochvormittag startete Eintracht Frankfurt in das nächste Kapitel des Europa League-Abenteuers und landete am Mittag gegen 13.30 Uhr deutscher Zeit in Charkiw. Mit dem Flieger ging es vom Frankfurter Flughafen in die Ostukraine. Dem Team reisen rund 3.000 Fans hinterher, um ihre SGE auch im Sechzentelfinale zu unterstützen, twitterte Eintracht Frankfurt. Es ist die höchste Auswärtszuschauerzahl in der jüngeren Geschichte von Schachtar Donezk. Bis Mittwoch waren für das Hinspiel noch circa 11.800 von 40.000 Tickets verfügbar, schrieb hessenschau.de.

Rode sieht Frankfurt im Vorteil – vier Spieler bleiben zu Hause: Vor dem Abflug nach Donezk äußerte sich Sebastian Rode zu dem Auswärtsspiel in der Ukraine. Der Mittelfeldspieler freue sich auf sein erstes Europa League-Spiel mit der Eintracht seit fünf Jahren. „Donezk hat eine starke Mannschaft. Wir haben aber den Vorteil, dass wir schon im Spielbetrieb sind. Das wollen wir nutzen“ , sagte der 28-Jährige. Für die Europa League nominierte Adi Hütter 24 Spieler. Davon stiegen neben Kapitän David Abraham auch Timothy Chandler, Marc Stendera und Lucas Torró am Mittwoch nicht in den Flieger.

Schachtar Donezk als schlechtes Omen?: In der Saison 1980/19981 trafen die Adlerträger schon einmal im UEFA-Cup auf Schachtar Donezk. Als amtierender UEFA-Pokalsieger verlor die SGE das Hinspiel mit 1:0, konnte die nächste Runde aber im Rückspiel mit einem 3:0-Heimsieg erreichen. Zu dieser Zeit trugen noch die Eintracht-Legenden Bernd Hölzenbein, Charly Körbel und Bum-Kun Cha den Adler auf der Brust. Zwar setzte man sich gegen die Ukrainer durch, schied allerdings im Achtelfinale gegen den französischen Verein aus Sochaux aufgrund der Auswärtstor-Regel aus. Natürlich ist das schon fast vierzig Jahre her. Die Mannschaft kann ab Donnerstag ihr eigene Geschichte schreiben.

- Werbung -

16 Kommentare

  1. mit uns Fans im Rücker, feiern wir morgen die nächste große Europapokal Nacht
    Grüße aus Charkiw

  2. Viel Spaß Jungs…. Feiert friedlich und benehmt euch…. Auf n dreier – unentschieden nehm ich auch

  3. Das wäre ja fast noch human. Geisterten nicht letztens noch Minusgrade im zweistelligen Bereich in den Kommentaren? Egal, gegen die Kälte hilft Bewegung.

  4. ist gar nicht mal so kalt zumindest über Tag zum Spiel wird es aber wohl kalt
    ich habs mir heftiger vorgestellt

  5. Wir holen mindestens ein 1:1

    Gruss aus Kiew und jetzt 7 Std mit dem Bus nach charkiw unterwegs

    Heute Abend – 4 Grad gemeldet

    Matchday und schönen Valentinstag in die Heimat haha

  6. @7 (Handballer85)
    laut meiner Wetter App, sollen es in Charkiw heute Abend so zwischen 19:00 Uhr 22:00 Uhr ca.-2° sein.

  7. Der Trainer der Ukrainer ist, so was man liest und hört, richtig gut. Scheint sich immer gut auf den Gegner vorzubereiten. Mein Tipp für heute: 1:2 für uns. Wir haben ja eine sensationelle Serie fortzusetzen! Aber auch wenn wir knapp verlieren sollten, was ich mir nicht vorstellen will, werden wir den Einzug in die nächste Runde in Frankfurt fest machen.

  8. Ich weiß nicht was ihr so träumt. Aber Donezk ist das härteste Los das wir kriegen konnten. Spielen regelmäßig CL, haben den besten UEFA Koeffizienten in Lostopf 2 und mit ihren Brasilianern sind sie immer für genug Tore gut. Hat man ja auch gegen Hoffenheim gesehen.
    Aber scheinbar ist das Wetter wichtiger. Bei mir scheint die Sonne bei 7 Grad.
    Ich hoffe das beste und rechne mit dem schlimmsten.

  9. Ich war damals gegen Sochaux im Waldstadion. Leicht verschenkt. Das war die Diva. Diese Sorgen muss ich nicht mehr haben.

  10. @Loof88: Obs der schwerste Gegner ist weiß ich nicht. Auf jeden Fall ist es ein ziemlicher Brocken. Hier kann aber jeder vom Sieg träumen. Wichtig ist nur, dass Hütter und das Team wissen, wie stark der Gegner ist, und da habe ich keine Zweifel.

    Ich wünsche mir auch einen Sieg, bin aber auch bei einem “ Leipzig-unentschieden “ zufrieden

  11. natürlich ist das ein unbequemes, starkes los. da steckt ordentlich geld bzw. Geldgeber hinter dem verein. die Mannschaft ist gespickt mit hochgezahlten Brasilianern und die andere hälfte ist die ukrainische Nationalmannschaft. selbst in der Cl-Gruppe haben sie nur gegen man city verloren und Hoffenheim recht entspannt hinter sich gelassen. es hätte sicherlich leichtere lose gegeben. aber hey, wir sind die Eintracht! büffelt sie in Grund und Boden!

  12. Ohne Auswärtstor sehe ich leider schwarz. Ich gehe jedoch davon aus das wir ein frühes und ein spätes Tor zum 2:2 machen.

  13. Wieso steht in der Überschrift eigentlich, „Donezker Trainer will Achtelfinale überstehen“…? Gehe nicht davon aus, dass unsere Jungs gegen Donezk abschenken 🙂

  14. Ich bewundere jeden Fan der mit gefahren ist und schon aus diesem Grund hoffe ich für mindestens ein unentschieden. Das wäre schon super und dann hätte ich und wir alle viel Freude beim Heimspiel. Also macht kein Feuer damit wir ein wenig Geld sparen

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -