Viele Frankfurter sind noch zwiegespalten, ob der durchwachsenen Leistungen von Juve-Leihgabe Pellegrini. Der Italiener fühlt sich hier derweil wohl und ist begeistert vom Anhang. (Bild: Foto Rhode)

Pellegrini von SGE-Fans begeistert: Eintracht-Linksaußen Luca Pellegrini hat sich in einem Interview mit der Zeitung „Tuttosport“ begeistert von den Fans der SGE gezeigt. Er habe hier einen großen Unterschied festmachen können, sagte der Linksfuß: „Hier wird der Sport ganz anders wahrgenommen. Ein Beispiel: Nach unserer 0:3-Niederlage zu Hause gegen Sporting haben die Fans uns noch applaudiert und angefeuert. Die Leute hier zeigen eine unglaubliche Leidenschaft fürs Team und schauen nach vorne.“ Der 23-Jährige betonte, dass sich das Team in allen Bereichen mit der gleichen Geschwindigkeit wie zuletzt weiterentwickeln wolle. Auch in der „Königsklasse“ sei die Marschroute klar: „In der Champions League treffen wir mit Neapel auf einen starken Gegner, doch im Fußball ist alles möglich. Wir werden auf Sieg spielen.“

Zweites Testspiel steht an: Für den Adler-Tross, der sich im Trainingslager in Japan befindet, geht es morgen (6 Uhr MEZ) in einem Testspiel gegen Gamba Osaka zum nächsten Härtetest der Fernost-Reise. Im ersten Testspiel musste sich die SGE mit 2:4 gegen die Urawa Red Diamonds geschlagen geben. Nun soll es laut Oliver Glasner besser laufen, der bei den Kollegen von „hessenschau.de) erklärte: „Wir möchten dieses besser bestreiten als unser erstes gegen Urawa und werden versuchen, das Spiel zu gewinnen. Osaka habe aber technisch sehr beschlagene, flinke Spieler.“ Am kommenden Montag geht es für die Hessen wieder zurück in die Heimat.

Kamada nur kurz im Einsatz: Eintracht-Mittelfeldspieler Daichi Kamada kam bei einer 1:2-Testpsielniederlage gegen Kanada, der Generalprobe Japans vor dem ersten WM-Gruppenspiel gegen Deutschland, nur kurz zum Einsatz. Der Rechtsfuß wurde in der 66. Minute eingewechselt und erlebte so den späten Siegtreffer Kanadas in der 95. Minute auf dem Platz mit. Die Japaner treffen in der WM-Gruppe neben Deutschland auf Spanien und Costa Rica.

Werdet ihr die WM verfolgen? Die umstrittene WM in Katar steht in den Startlöchern. Deshalb haben wir unsere Leserinnen und Leser in dieser Woche gefragt, wie jeder Einzelne mit der Situation umgeht. Und auch macht sich deutlich, dass die Empfindungen sehr ambivalent sind und es durchaus unterschiedliche Gedanken diesbezüglich geben kann. So gaben insgesamt 44 Prozent der über 1.000 Abstimmenden an, dass sie das Turnier im Wüstenstaat verfolgen – doch auf ganz unterschiedliche Art und Weise. So verteilten sich die 44 Prozent wie folgt auf: 1 Prozent wird sogar live vor Ort dabei sein. 17 Prozent werden sie ganz normal verfolgen. Widerum 14 Prozent gaben an, dass Sie nur die DFB-Elf verfolgen werden, 12 Prozent hingegen nur die Partien mit Adlerträger-Beteilung. 43 Prozent aller Beteiligten werden der Umfrage nach aber das Turnier nicht verfolgen und boykottieren. 14 Prozent sind sich noch unsicher, wie sie sich verhalten sollen. Es bleibt also dabei. Eines der größten sportlichen Ereignisse der Welt bleibt in der Gesellschaft höchst kontrovers. Das Umfrageergebnis findet ihr hier.

Walzen-Held verstorben: Als das Spiel zwischen Deutschland und Polen bei der WM 1974 wegen heftiger Regenfälle kurz vor der Absage stand, schlug die große Stunde von Francesco Falcetta. Der Italiener hatte die Idee das Wasser auf dem Platz mit einer Walze vom Spielfeld zu schieben, ein Foto davon ging später um die Welt. Jetzt gibt es traurige Nachrichten, denn der Platzwart ist laut der „Bild“ im Alter von 85 Jahren verstorben. Sein Sohn Leonardo erklärte, dass seine Liebe zum Fußball nie aufgehört habe: „Die Jacke von damals hat er nie hergegeben. Viele Erinnerungsstücke vom Deutschen Fußball-Bund und der Eintracht sind geblieben. Der Klub lag ihm immer am Herzen. Unsere Familie hat ja früher unter der Tribüne im Waldstadion gewohnt.“ Auch die Walze ist noch heute im Eintracht-Museum ausgestellt. SGE4EVER.de drückt sein herzliches Beileid aus und wünscht den Hinterbliebenen und Verwandten von Francesco Falcetta viel Kraft in dieser schweren Zeit.

- Werbung -

21 Kommentare

  1. Dieses unrühmliche Kasperltheater geht mir komplett am Allerwertesten vorbei. Hoffentlich fliegen wir in der Vorrunde raus, dann hats ein schnelles Ende.

    80
    35
  2. @2 kann ich nur beipflichten,
    Hoffe auch weltweit werden die 40% oder mehr nicht gucken.
    Alle Merchandising Artikel sollen wir Ziegelsteine im Regal liegen bleiben.

    Nur wenn es die Fifa Geld kostet bzw. weniger Gewinn bringt, besteht Hoffnung (wenn auch wenig) dass die so einen Mist nicht noch einmal machen.

    Aber ich glaube auch an den Osterhasen, Weihnachtsmann und die Zahnfee…

    49
    15
  3. Diese Fifa hört nur aufs Geld. Glotze bleibt aus (stand für mich bei Verkündung der Austragungsorts fest) und die Sponsoren sind sauer. Der einzige Weg in eine bessere Zukunft.

    46
    12
  4. Bei 440 Personen von ca. 1000 die abgestimmt haben bleibt also der „WM Bildschirm “ dunkel. Respekt wer es durchzieht aber ich glaube nicht daran.

    46
    8
  5. Die Spieler können nichts dafür wo und gegen wen sie spielen müssen…
    Und ich würde gerne Mario jesper und kolo sehen

    58
    5
  6. Tun einem fast n bisschen leid diejenigen, die sich aus so nem tollen Team verabschieden müssen, aber um dabei zu bleiben, müsste er noch ne ordentliche Schippe drauflegen. Die technischen Anlagen sind erkennbar, aber er will mit seinem großen Speed manchmal mit dem Kopf durch die Wand, da sollte er ab und zu mal hoch gucken und mehr den Mitspieler mitnehmen.

    Nach dem Lissabon-Spiel war er mir eher n bisschen unterbewertet, Rode natürlich alles überstrahlt, aber Pelle zumindest gut mitgezogen und hat hinten nix verbockt. Er hat mal ne Gelegenheit verpasst, wo er Linksaußen hätte steil gehen können, als ihn jemand schicken wollte, wo er seine Schnelligkeit ausspielen könnte. Der Rest war recht gut, passicher und defensiv nix verbockt.

    19
    4
  7. Ich bin absolut dafür, die WM zu boykottieren. Einzig die Meldung einer unglaublichen Glanzleistung von Götze könnte mich vielleicht kurz zum Nachdenken bringen.
    Jetzt die Nachricht, dass kein Bier ausgeschenkt werden darf – trotz Verträgen.
    Ein Skandal jagt den nächsten (wobei das mit dem Bier der kleinste ist).

    Ich würde mir wünschen, dass in den sozialen Netzen jeder ein Profilbild mit klarem Bekenntnis zum Boykott hochlädt. Das wäre ein klarer Gegenpol zu den gekauften Beiträgen.

    27
    25
  8. Tatsächlich glaube ich, dass das Alkohol-Bier-Verbot große Wellen schlagen wird.
    Zwei Tage vor Eröffnung. Das wird mindestens schwer für die erste Zeit genügend alkoholfreies Bier kurzfristig anzukarren und das alkoholhaltige… wohin mit? K.a. ob Budweiser überhaupt alkoholfreies Bier gut kann? (Ich trinke überhaupt kein Bier)
    Schätze, da wird Budweiser nicht drüber weggucken und die FIFA wird mindestens da einen Ausgleich zahlen müssen.
    Die Logistik, Herstellung, Orga 2 Tage vor Start so umhauen…
    So ists eigentlich gut. Nur über die Sponsoren ändert sich was.
    Die Quote wirds vermutlich dieses Jahr nicht richten, zwar gucken vlt weniger, dafür gibts auch kaum Events, daher könnte sich das ausgleichen, wenn statt 10 an einem TV nun 4 alleine gucken…
    Bin gespannt. Götze und Kamada, da könnte das erste Spiel doch interessant sein.

    14
    1
  9. Ich gehöre zu denen die kein Spiel gucken werden, allerdings geht davon keine Signalwirkung aus. Selbst wenn die westliche Welt zur Hälfte die Spiele boykottiert, wird es der FIFA am Arsch vorbeigehen. Die wachsenden Märkte in China, Indien und der restlichen Welt werden die paar Milliönchen locker ausgleichen.

    Mir ist auch klar, dass es die falschen trifft, da die korrupten Schweine der FIFA, die für diese beschissene Entscheidung votiert haben, schon ausbezahlt wurden.

    Dennoch ist diese WM für mich tot. Der Wahnwitz der Entscheidung, die unglaublich vielen Toten und der Umstand, dass diese WM alles verkörpert was ich an der FIFA hasse, würde mich nie zum Einschalten bringen.

    36
    6
  10. @10: Das kann ich genau so unterschreiben. Ich glaube auch dass es nix bringt, guck aber ganz sicher keine Minute. Ich muss aber auch sagen dass ich nicht weiss ob ich es durchhalten würde, wenn es die Eintracht direkt betreffen würde. Die N11 ist für mich eh schon recht lang ziemlich uninteressant. Du hast aber einen ganz entscheidenden Satz geschrieben: „[…] dass diese WM alles verkörpert was ich an der FIFA hasse, würde mich nie zum Einschalten bringen.“ Das bringt es perfekt auf den Punkt.

    Hin- und hergerissen bin ich bezüglich der Spieler. Auf der einen Seite verstehe ich jeden dessen Traum es ist an einer WM teilzunehmen und ich finde auch die Spieler in die Verantwortung zu nehmen, ist ein wenig weit hergeholt. Nichts desto Trotz bin ich, ehrlich gesagt, ein wenig enttäuscht dass es nicht einen echten Boykott gibt. Erwarten kann man das aber von den Spielern eben nicht. Ich würde aber behaupten (ohne es 100% zu wissen, da es den Fall nie gab), dass ich mir meinen Arbeitgeber und den Einsatzort auch versuchen würde auszusuchen. Ich weiss persönlich nicht ob ich ruhigen Gewissens für einen Arbeitgeber arbeiten könnte, bei dem so unfassbar viel im Argen liegt. Auch wenn ich natürlich weiss dass die Spieler nicht in Katar oder bei der Fifa angestellt sind. So n kleines bisschen Idealismus vermisse ich aber hier genau so, wie ich ihn im Bundesliga-Alltag vermisse. Das ist aber die Zeit – wie schön war es als ein Mario Basler noch genau das in die Kamera gebrüllt hat, was er gedacht hat – egal ob die Öffentlichkeit oder der Veranstalter es hören wollte…

    Ich glaube aber auch dass die Quote (wie @9 sagt) nix aussagen wird. Kein Public Viewing und dementsprechend zig Menschen die allein vorm TV hocken, statt zu tausenden an öffentlichen Plätzen. Den Veranstaltern ist das aber auch bewusst, genau wie Ihnen bewusst ist dass die Zuschauer vor Ort bei weitem nicht so wichtig sind wie die Außenwirkung des Landes. Das Bier-Verbot (so kurzfristig) zeigt wie egal die Besucher des Landes letztlich sind. Ich trinke keinen Alkohol – mir wäre es egal. Es zeigt aber eben so viel…

    18
    6
  11. Unsere Jungs liefern übrigens gerade ein ganz ansehnliches Spiel in Japan. Durch ein schönes Tor von Tuta führen wir zur Pause.
    Bevor der Eintracht- Entzug so richtig durchschlägt, sollte man jede Minute der SGE mitnehmen und inhalieren….Die englischen Wochen zuletzt waren für uns Fans schon toll.

    20
    4
  12. Geld versetzt Berge und lässt sogar Schnee in der Wüste fallen. Die Asiatischen Winterspiele finden 2029 in Saudi-Arabien statt.

    Zitat: „Das asiatische Olympia-Komitee hat das Event ins Berggebiet „Trojena“ vergeben. Trojena ist Teil einer geplanten Retortenstadt, die sich 170 Kilometer entlang des Roten Meeres schlängeln soll. Schlappe 500 Milliarden Dollar wollen die Saudis für das Projekt berappen, das Gebiet ist bis jetzt eine Wüste, Trojena eingeschlossen.“

    Da sind die Aufwendungen der Kataris für diese WM ein „Mückenfurz“, der bei 40 Grad in der Sonne verdampft.

    16
    3
  13. Ich will nicht ausschließen irgendwo mit Bekannten, Freunden oder in der Kneipe ein Spiel zu schauen, aber in unserer Wohnung wird diese WM nicht laufen. Ich mag nicht mal über meine Gründe diskutieren. Die WM ist von der Vergabe bis zur Durchführung ein Skandal. Die Anzahl der toten Menschen, für den Bau der Stadien, ekelt mich so an, dass ich auch einfach nicht schauen will. Das wirkt für mich stärker als jedes andere Argument.
    Was mir gut gefällt, ist Pellegrinis Interview. Ich denke die Häufigkeit, in der unsere Spieler und ehemaligen Spieler von der Atmosphäre und bedingungslosen Unterstützung durch die Fans reden, wird immer mehr auch ein Standortvorteil. Das kann man zwar nicht messen, Spieler werden auch weiterhin 2 Millionen mehr höher bewerten als guten Support, aber das Narrativ über fanatische, positive Fans wird überall gehört.
    Forza SGE

    19
    5
  14. Moin,
    unsere Politiker und große Unternehmen machen Geschäfte mit dem gesamten Emirat. Katar selbst, ist in großen Firmen in Deutschland beteiligt.
    Das Sommermärchen wurde genauso gekauft wie die anderen großen sportlichen Veranstaltungen auch und das muss bekämpft werden.
    Die Fifa muss durch Behörden, so wie es die USA gemacht hat, gejagt werden.

    Ich selbst werde den Bildschirm nicht auslassen. Ich werde unser Sportler nicht boykottieren. Ich werde mich freuen, wenn wir Spiele gewinnen und ärgern wenn wir verlieren.
    Die Medien werden mir nicht Ihre Meinung aufdrücken.
    Das Kind Katar ist vor 12 Jahren in den Brunnen gefallen, war es damals anderes in diesem Land? Wie groß war der Aufschrei damals? Die Behörden der USA sind damals in Zurich aufgeschlagen. Wo wer der Rest, Deutschland usw.
    Und jetzt werden die Trommeln geschlagen. Scheinheiligkeit nennt man sowas.

    41
    7
  15. Mir geht die WM auch am Arsch vorbei!
    Aber, am Deutschen Wesen soll die Welt genesen. Im Ausland hält sich die Empörung weitestgehend in Grenzen.
    Neben den erwähnten Sponsoren können nur die starken nationalen Verbände in der Zukunft etwas ändern. Vielleicht tut sich ja etwas im reichsten Verband der Welt in dieser Richtung. Auch der DFB ist von seinen Mitgliedern geprägt und formbar. Die alte Garde ist ja zum Teil schon raus. Schauen wir was die Zukunft bringt.

    11
    5
  16. Es ist schön, das Pellegrini von den Fans begeistert ist. Vielleicht sollte er nachhaltig auch etwas tun, das die Fans von Pellegrini begeistert sind. Ich bin es noch nicht…

    25
    15
  17. Ich bin noch nicht soweit, den Stab über Pelle zu brechen. Ich glaube, der ist gar nicht so verkehrt. Aber auch egal, er ist nur ein Jahr hier, oder ? Ich wünsche ihm auf jeden Fall gute Spiele, so lange er hier ist. Am Ende bleibt Chris Lenz, Knauff geht ja auch wieder. Lenz ist bissl oft verletzt. Wenn das nicht wäre, wäre alles in Butter mit ihm. Verlässlicher Teamplayer, der seine Sache grundsätzlich gut macht und nicht gleich vom BVB weggekauft wird.

    11
    0

Kommentiere den Artikel

- Werbung -