Läuft Gonçalo Paciência nochmal für die SGE auf? (Bild: Heiko Rhode)

Kaufpflicht bei Klassenerhalt: Stürmer Gonçalo Paciência ist seit Mitte September von der Frankfurter Eintracht an Schalke 04 ausgeliehen. Die „Bild-Zeitung“ schreibt, dass der Leihvertrag zwischen der SGE und Schalke eine Kaufpflicht beinhaltet. Sollten die Gelsenkirchener die Klasse halten, müssten sie den Portugiesen für 9,5 Millionen Euro fest verpflichten. Bei einem Abstieg in die 2. Bundesliga kehre Paciência zu den Hessen zurück. Der Ligakonkurrent wartet seit Januar auf einen Sieg in der Bundesliga und belegt aktuell den vorletzten Tabellenplatz. Paciência kommt in acht Pflichtspielen auf ein Tor und eine Vorlage.

Kein Kruse wegen Kamada? Eintracht-Trainer Adi Hütter hat im „Kicker“ erklärt, warum die Frankfurter Eintracht in diesem Sommer nicht um die Dienste von Max Kruse gebuhlt hatte, nachdem man ein Jahr zuvor noch am ehemaligen Nationalspieler interessiert war. Der Grund sei Mittelfeldspieler Daichi Kamada gewesen, der auf der Position Kruses spiele: „Wir (haben) mit Daichi Kamada einen Spieler gefunden, der ein anderer Typ ist, aber einer, den wir vielleicht eines Tages teuer verkaufen werden. Ob das bei Kruse noch mal der Fall wäre, weiß ich nicht.“ Beide Spieler im Kader zu haben sei auch aufgrund der Philosophie der SGE nicht möglich gewesen: „Was hätten Sie gemacht, wenn Sie mit Kamada einen jungen Spieler haben, der eine gute Saison gespielt hat – und dann Kruse holen, der sich bei Eintracht nicht auf die Ersatzbank setzen würde? Was machen Sie dann mit Kamada? Wo es ein Teil der Philosophie des Vereins ist, junge Spieler weiter zu entwickeln, um sie verkaufen zu können. Kamada ist ein junger Spieler, der Potenzial hat.“

Hertzsch erinnert sich: Ex-Adler Ingo Hertzsch arbeitet seit seinem Karriereende beim kommenden Eintracht-Gegner RB Leipzig, wo er auch seine aktive Laufbahn beendet hat. Auf der Homepage der SGE erinnerte er sich an die Zeit in Frankfurt: „Es war ein kurzes, aber sehr intensives halbes Jahr. Die Eintracht ist ein toller Verein mit großartigen Fans. Wir hatten damals eine Mannschaft, die den Abstieg nicht verdient hatte.“ Vom Spiel am morgigen Samstagabend erwartet er einiges, wie er verriet: „Die Eintracht muss gewinnen, um nicht den Anschluss nach oben zu verlieren. Wir hingegen wollen die drei Punkte mitnehmen, um unsere gute Ausgangsposition zu halten. Diese Konstellation verspricht ein sehr intensives und heißes Spiel.“

Petition gegen Sperrstunde: Während dem derzeitigen Lockdown ruht die Gastwirtschaft. „Die Stadt Frankfurt (…) wollen uns aber, wohl auch nach Corona, eine krassere Sperrzeit aufdrücken. Das würde dann auch für die Klapper 33 ein endgültiges Aus bedeuten“, schreibt uns Oliver Thies von der „Klapper 33“ in Alt-Sachsenhausen. Deshalb hat er eine Petition für die Aufhebung der Sperrstunde ins Leben gerufen und fordert stattdessen ein Alkohol- und Gläserverbot.

- Werbung -

11 Kommentare

  1. Ich behaupte einmal, dass mit Kruse die Wahrscheinlichkeit einer internationalen Teilnahme diese Saison deutlich höher gewesen wäre, als mit Kamada. Er spielt doch seeehr unbestätigt und dazu zu eigensinnig…

    Ich hätte lieber die Erlebnisse der Euroleague/CL und deren Teilnahmeerlöse mitgenommen.
    Das Geld muss ein Kamada erst mal auf dem Transfermarkt in Zunkuft bringen….
    Ich sehe sein Wert-Potential zwischen 15-25 Mio. Euro. Und bis er die 25 innehat, da muss noch einiges passieren…

  2. Puhh alles schwer vorher zu sagen Kanada sein Knoten kann noch Plätzen und dann hast du vielleicht im richtigen Augenblick ein richtiges Angebot
    Andererseits kann Kruse auch nicht funktionieren

  3. Hätte hätte hätte. Hätte Sefe nicht gegen Nürnberg getroffen wären wir höchstwahrscheinlich abgestiegen. Man weiß es nicht. Man muss es jetzt nehmen wie es ist. Ich hoffe das die Ratten morgen aus dem Stadion geschossen werden. Dazu zählt auch ein knappes Ergebnis ;).
    Forza SGE

  4. Das Risiko mit Kruse wäre ich irgendwie eingegangen.
    Kruse ist zumindest einer, der gut vorbereitet und auch viele Tore schießt.
    Kamada ist ein klasse Spieler, doch hat auch oft Schwankungen in seinen Leistungen… leider.

  5. Was so ein Leader wie Kruse bringen kann hat man doch bei Boateng gesehen.Kamada hat noch viel Leerlauf im Motor und dafür ist seine Position zu wichtig als ab und an mal gut zu spielen oder sogar Tore zu machen.

  6. Äh hat kamada überhaupt verlängert? Denke nicht, dann hat man völlig falsch geopfert, sber es ist halt ein Glücksspiel.

  7. Kamada hat verlängert. Kruse gefällt mir schon ganz gut, kann aber auch die Verantwortlichen bei uns verstehen. Man weiß ja auch nicht ganz genau, was hinter den Kulissen los war.

    Kruse wollte im Sommer 2019 nicht zu uns und ist stattdessen in die Türkei. Da war es wohl nicht so wie erwartet. (verzockt??). Ich weiß nicht, ob es dann klug gewesen wäre ihn ein Jahr später zu holen. Er hatte seine Chance zu uns zu wechseln, wollte aber nicht. Wäre er damals gekommen, würde er jetzt vielleicht EL spielen. Wer weiß das schon…

  8. Tja, ist eine kniflige Geschichte mit Kruse. Klar, er ist jemand, der seine Tore und Vorlagen macht und zumindest zurzeit noch fit genug für die erste Liga ist. Andererseits hat Kamada auch schon 5 Scorer in 7 Spielen, was alles andere als schlecht ist. Mit Kamada hat man nun eben eher in die Zukunft investiert. Kruse ist zurzeit noch stärker, aber in einem oder zwei Jahren kann das schon ganz anders aussehen. Hätte man Kruse geholt und ihn Kamada vor die Nase gesetzt könnte sich dieser nicht entwickeln und hätte vermutlich auch nicht verlängert.

    Mit Boateng kann man Kruse meinesachtens allerdings nicht vergleichen. Boateng war insgesamt viel integrativer durch seine Art und auch seinen Background. Er war so ein bisschen Straßenjunge, hat damit zu Frankfurt und vor allem auch zu den jungen wilden wie Rebic und Wolf gepasst und sie ein bisschen unter seine Fittiche genommen. Kruse hab ich in so einer Rolle bisher bei keinem Verein erlebt.

    @Paciencia:

    Falls das stimmt, muss man fast darauf hoffen, dass Schalke nicht absteigt, obwohl ich es denen gönnen würde. Aber 9,5 Mio. in Coronazeiten nehm ich lieber als einen Paciencia der nach einem Jahr Schalke völlig desillusioniert ist und kein Selbstbewusstsein hat. Schalke ist echt einer der Vereine, die in den letzten Jahren fast alle Spieler, die sie geholt haben, schlechter gemacht haben. Innerhalb von ein paar Jahren vom regelmäßigen CL-Teilnehmer zum Abstiegskandidaten und das trotz Sponsoren und riesiger Fanbase.

  9. Kruse – man weiß es nicht wie er bei uns verformt hätte. Natürlich wäre er ein erfahrener Spieler, der uns zwei bis drei Jahre weitergeholfen hätte.

    Kamada – da er ja als Verkaufsobjekt aufgebaut werden soll, kann man ihn gerne im Sommer Gewinnbringend veräußern. So wie er spielt, teilweise Lustlos und Zweikampfschwach – da sind auch seine tollen Dribblings nur Zubrot – sieht er sich sowieso bei europäischen Top-Clubs. Macht er den Unterschied, dann sieht man das gegen Bayern. Ein Top-Spieler sticht gegen Bayern raus. Und da kam von ihm überhaupt nichts. Kamada ist 24, da muss er soweit sein, wenn er höher will. Und das sehe ich nicht. Daher verkaufen, denn besser als jetzt wird er nicht.

    Paciencia – Nun, da muss man leider hoffen, das Schalke die Klasse hält. Mit den 9,5 Millionen an uns sind die dann 2021/22 insolvent.

  10. Mit Kruse hätten wir sicher mehr von den Spielen gewonnen. Kamada wird m.E. nie ein Großer, nur ein paar Einzelaktionen ab und zu sind zu wenig. Und seine Entwicklung geht so langsam voran, dass er 35 ist, bis man ihn teuer verkaufen könnte. Freuen wir uns an seinen Lichtblicken und hoffen auf die Zukunft.

  11. @sge_chris:

    „Ein Top-Spieler sticht gegen Bayern raus.“

    Stimmt, haben Mbappé, Neymar und Messi kürzlich wieder gezeigt. Nur so Graupen wie die sehen gegen die Bayern schlecht aus.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -