Leon Bätge fliegt noch mindestens zwei weitere Jahre für die SGE.
Leon Bätge verlässt die Eintracht in Richtung Würzburg.

Bätge geht in die dritte Liga: Leon Bätge wird die Eintracht nach dieser Saison verlassen und sich dem Drittligisten Würzburger Kickers anschließen. Bei den Unterfranken hat der 20-Jährige einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2020 unterschrieben. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. Bätge kam vor zwei Jahren vom Vfl Wolfsburg und stand bei der SGE zweimal im Profikader, zu einem Einsatz reichte es aber nicht. „Wir sehen in Leon großes Potenzial. Er ist sowohl fußballerisch als auch auf der Linie stark“, so Michael Schiele, der Trainer der Würzburger. Bätge selbst bedankte sich auf seinem Instagram-Profil bei der Eintracht und deren Fans: „Ich danke euch allen, den Fans, den Mitarbeitern der Eintracht, meinen Teamkollegen und jedem der mir in meiner Zeit in Frankfurt begegnet ist. Danke, dass ich hier meinen Traum vom Profifußball erfüllen durfte. Ich wünsche euch viel Erfolg in Europa! Ich werde bei jedem Heimspiel dabei sein und mit euch fiebern! Alles Gute und wir sehen uns bestimmt mal wieder.“

Liebe Eintracht Fans, nach drei unvergesslichen Jahren bei @eintrachtfrankfurt werde ich nun zu den @wuerzburgerkickers1907 wechseln, um mehr Spielpraxis zu sammeln und meine Karriere im Profifußball weiter voran zu treiben. Ich freue mich riesig auf die neue Herausforderung und auf viele Spiele mit den #Kickers! Ich brenne jetzt schon auf den Trainingsstart 🔥🔥🔥⚽️⚽️⚽️ Ich danke euch allen, den Fans, den Mitarbeitern der Eintracht, meinen Teamkollegen und jedem der mir in meiner Zeit in Frankfurt begegnet ist. Danke, dass ich hier meinen Traum vom Profifußball erfüllen durfte. Ich wünsche euch viel Erfolg in #Europa !!!! Ich werde bei jedem Heimspiel dabei sein und mit euch fiebern! Alles Gute und wir sehen uns bestimmt mal wieder #LB34 #ForzaSGE

Ein Beitrag geteilt von Leon Bätge (@leonbaetge) am

Interesse an brasilianischem Talent? Laut der belgischen Zeitung „La Dernière Heure“ ist die Eintracht an Carlos Eduardo vom brasilianischen Zweitligisten Goiás EC interessiert. Der Flügelspieler gilt als großes Talent in seiner Heimat Brasilien und hat einen Marktwert von 2,5 Millionen Euro. Die SGE soll aber große Konkurrenz haben, denn laut dem Bericht ist auch Borussia Dortmund und der RSC Anderlecht an Eduardo interessiert. Die Ablösesumme für den 21-Jährigen soll bei drei bis vier Millionen Euro liegen.

Stendera will sich durchkämpfen: Obwohl er in der vergangenen Saison immer wieder auf der Ersatzbank und der Tribüne Platz nehmen musste, will Eintracht-Mittelfeldspieler Marc Stendera noch einen neuen Anlauf bei der SGE nehmen. Wie der Berater des 22-Jährigen, Sascha Bürger, dem „Wiesbadener Kurier“ mitteilte, schiebt Stendera derzeit mit einem Fitnesstrainer Sonderschichten im Urlaub, um unter dem neuen Trainer der Eintracht, Adi Hütter, noch einmal voll angreifen zu können. „Das war ein verlorenes Jahr. Aber er tut alles, um fit hier anzutreten“, so Bürger. Ende August soll dann entschieden werden, ob Stendera in Frankfurt bleibt: „Nach der Vorbereitung werden wir dann einen Strich ziehen und sehen, was rausgekommen ist.“

Tawatha vor Abgang? In dieser Saison kam Eintracht-Linksverteidiger Taleb Tawatha auf nur 15 Einsätze für die SGE, von denen lediglich drei über die volle Distanz gingen. Laut der „Bild“ steht der Israeli daher kurz vor einem Wechsel zurück in seine Heimat, wo sein Heimatklub Maccabi Haifa Interesse am Abwehrmann habe. Dabei könnte aber das Gehalt des 25-Jährigen ein Problem werden, denn Haifa bietet nur rund 400.000 Euro, Tawatha möchte mehr haben. Auch die Ablösesumme ist noch nicht geklärt. Der Linksfuß kam 2016 für die damalige Ablösesumme von einer Million Euro zur SGE.

- Werbung -

29 Kommentare

  1. Schade dass Bätge geht. Wünsche ihm alles Gute in Würzburg. Hoffentlich kann er dort regelmäßig spielen und sich weiterentwickeln.

  2. @1: Schade vielleicht, es ist aber einfacher einen 20jährigen und am Anfang seiner Profilaufbahn stehenden Leon Bätge anderweitig unterzukriegen, als einen 33jährigen Jan Zimmermann, der fast am Ende seiner Profikarriere steht.
    Ich denke den Verantwortlichen wird auch klar sein, dass das Beschreiten der drei Wettbewerbe allein mit Rönnow, Zimmermann und Bätge höchst spekulativ und brandgefährlich werden könnte.
    Es wird hoffentlich noch ein „echter“ Ersatztorwart als Nr. 2 kommen, der unserer Nr. 1 ebenbürtig und Konkurrent ist.
    Dies wäre bei Zimmermann und Bätge nicht der Fall gewesen.
    Zimmermann muss dann möglicherweise auch einen Platz zurückstecken und sich mit der unbeliebten Nr. 3 anfreunden, insofern er bei der SGE bleibt.

  3. Schade Leon,
    aber eigentlich eine sehr vernünftige Entscheidung für einen starken, aufstrebenden Verein.
    Wünsche viel Erfolg dort, alles Gute und ne starke Saison mit den Unterfranken.

  4. Zu@4
    Super. Für mich der beste Spieler der letzten Saison und der sich entgegen den Behauptungen vieler, daß Spieler ab 30 sich nicht weiter entwickeln könnten, genau dieses getan hat. (Upps, und den haben wir auch noch ablösefrei bekommen, wo unsere Sportverantwortlichen doch so viel schlechter als die von Freiburg, Mainz, …. sind.)

  5. Da holt uns wieder ein, dass wir keine 2. Mannschaft haben. Ist für so einen Jungen natürlich unattraktiv auf Dauer die Nr. 3 zu sein und ohne Spielpraxis wird man da auch nicht weiter voran kommen. Bin mal gespannt wie es Knothe, Deji Beyreuther und Mandela ergehen wird – das mit Dedashov hat sich ja von selbst erledigt. Und die genannten sind nur die vermutlich größten Talente – für die anderen A-Jugend Spieler ergibt sich erst recht keine Zukunft und das obwohl die Entwicklung da noch lange nicht zwangsläufig abgeschlossen ist.

    Ich bin gespannt ob man eine klare Nr. 3 holt oder ob man doch versucht einen entsprechenden Konkurrenten für Rönnow zu verpflichten und man vielleicht dem einen die Liga und dem anderen die Pokale lässt. Ob wir allerdings schon so weit sind für einen 2. Torwart 3-4 Mio. EUR auszugeben bleibt fraglich…

    Einen Abgang von Tawatha – im Idealfall für 1Mio+ könnte ich gut verschmerzen und dafür noch eine Granate als Aussenverteidiger holen, der auf beiden Seiten spielen kann. Dann wären wir mit Willems, Chandler, Da Costa und Mr. X wohl ganz gut aufgestellt.
    Wenn das mit Boateng fix ist, wäre das natürlich eine super Sache und große Hilfe. Bei Stendera kann man nur hoffen, dass er wieder in die Spur findet. 5kg weniger und ein wenig die Spritzigkeit trainieren könnte helfen. Dass er es eigentlich kann hat er ja schon gezeigt.

  6. Ich habe mir zum wiederholten Male das Video von Carlos Eduardo angesehen und bin jedesmal wieder begeistert. Ein junger, schneller, trickreicher und offensichtlich auch kämpferisch starker Spieler mit einem Marktwert von „nur“ 3-4 Millionen würde ich gerne bei uns sehen. Das könnte in 2-3 Jahren eine richtige Rakete werden.
    Und ich hoffe immer noch, das Kamada bei unserem neuen Trainer den Durchbruch schafft. Physisch müsste er den Anschluss hergestellt haben und Talent war meines Erachtens genug vorhanden.

  7. Ja, unser Pausbäckchen muss abkochen. Sonst wird das nichts. Spieler vom Typ Buffy Ettmayer (Die Älteren werden sich erinnern.) sind nicht mehr gefragt.

    Geht´s Euch auch so? Seit dem Pokalsieg bin ich noch immer im Schwebezustand und kann keine WM-Spannung aufbauen. Vielleicht helfen mir unsere Mexikaner, denen ich am Sonntag das Spiel ihres Lebens wünsche?!

  8. @9
    Nikolov? 🙂
    Zu Boateng. DAs wäre mal eine Konstante für die neue Saison. Grossartig das er bleiben will, Stand jetzt!
    Er ist als Leader in der Mannschaft nicht wegzudenken. Jetzt hoffe ich das Rebic bleibt und eine Lösung bei MAscarell gefunden wird.

  9. Jetzt könnte es mit Jesus ja schneller gehen. Spanien hat 1 Tag vor der WM ihren Trainer gefeuert (Wahnsinn). Ich denke mal das Jesus abwarten wollte ob und wie der neue Trainer mit ihm plant. Nun dürfte ja der neue recht schnell bei Real einsteigen, und nicht erst in 6 Wochen. Jesus wieder bei uns das wär’s.

  10. Die Liste mit potenziellen Torhütern dürfte doch ausreichend lang und gut evaluiert sein. Da wurden sich doch nach dem Hradecky-Hickhack sicher unzählige Torhüter angesehen. Die #1 ist verpflichtet, da wird es doch sicher noch eine B-Lösung geben, die nicht realisiert wurde, aber durchaus als A-Lösung für den Platz hinter Rönnow gelten kann. Gerne jung und ambitioniert. Für mich absolut sorgenfreies Gebiet. Aber einen alten Bekannten wünsche ich mir eher nicht.

  11. Nein, alte Bekannte möchte ich hier auch nicht sehen. Rebic war die Ausnahme. Und Jesus ist eh sakrosankt. 🙂

  12. @16: da wird aber doch kaum was passieren. Reichlich ungeschickt, was die Spanier und Madrid da treiben, aber bis zum Ende der WM wird sich da m.E. nichts tun. Kann mir nicht vorstellen, dass er gefeuert wird, aber ich konnte mir schon vieles nicht vorstellen und es ist passiert. Selbst wenn der neue Trainer ohne ihn plant und man ihn gehen lässt oder verleiht, wird das an den Vertragsmodalitäten (Unwort: Rückkaufoption) kaum was ändern.

  13. @18. Hooliganverachter:
    Marco Russ und Nicolai Müller bewerte ich auch als „Rückholaktion“.
    Bei dem ersteren war es sogar lohnenswert, bei letzterem bin ich optimistisch und hoffnungsvoll.

  14. @ 20 Sorry, Russ hatte ich vergessen und stimme Dir zu. NM sehe ich nicht so als Rückkehrer, habe aber seine Verpflichtung bereits goutiert. 🙂

  15. @6.
    Deine veranschlagten 5 Kg sind m.E. zu wenig.
    Wobei ich das ohnehin überhaupt nicht begreifen kann. MS bräuchte nur wie alle anderen trainieren – eventuell noch etwas zusätzliches Krafttraining für’s Sixpack, für Oberkörper und Beine – dann schmelzen bei einem (relativ) übergewichtigen Menschen um die 20J. die Kilos wie Schnee in der Junisonne, vorausgesetzt die Kalorienbilanz ist so, wie sie bei einem Hochleistungssportler sein sollte. Demnach: entweder gibt es ein klinisches Stoffwechselproblem oder ein Disziplinthema. Beides müsste den unmittelbar Beteiligten hinlänglich bekannt sein – beides wäre ein nennenswertes Hemmnis für einen Profifussballer.

  16. SOOOOO, wo ist denn nun Herr Alpi mit seinem 99% sicheren Abgang von Boateng? Quellen ist er ja bis heute schuldig…

    War es wohl doch nur verbales Öl ins Wolf-Feuer gegeossen.

    - Werbung -
  17. Bei einem Verkauf von Rebic ,
    ist Florenz angeblich mit 50 Prozent am Gewinn beteiligt ,
    weiß da vielleicht einer mehr ?
    oder sind das nur Spekulationen oder
    das Sommerloch…

  18. @26
    Habe ich als Forenbeitrag bei TM.de auch gelesen. Und ganz ehrlich: so einen Stimmungskiller traue ich unserer Führung inzwischen sehr großzügig zu…

  19. @26
    Das mit den 50 Prozent war anscheinend ein Bestandteil des ersten Leihvertrages, da dieser aber ausgelaufen ist sollten die in dem neuen Vertrag nicht mehr vorhanden sein.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -