Luka Jovic soll einen Verbleib in Frankfurt bevorzugen.

Luka Jovic noch ein Jahr bei Eintracht Frankfurt? Bislang hielt sich Eintracht-Angreifer Luka Jovic bedeckt, wenn es um Wechselabsichten ging, der Angreifer ließ Tore sprechen. Umso länger die Schlange der angeblichen Interessenten. Doch nach Informationen der „Frankfurter Rundschau“, die sich auf den „engsten Zirkel“ des Jovic-Umfelds beruft, will der Serbe auf jeden Fall noch ein Jahr bei Eintracht Frankfurt bleiben. Er fühle sich privat und sportlich wohl und wolle erst im Sommer 2020 den Sprung zu einem großen Klub wagen. Davon stehen mit Bayern München, Manchester City, Real Madrid oder FC Barcelona schon reihenweise Kandidaten bereit.

Mit allen Verletzten an Bord: Mit 21 Spielern ist Eintracht Frankfurt am heutigen Mittwoch zum Europa-League-Viertelfinale in die portugiesische Hauptstadt Lissabon geflogen. Mit dabei sind mit Sebastien Haller, Sebastian Rode, Mijat Gacinovic und Martin Hinteregger auch vier Profis, die zuletzt verletzt gefehlt haben. Ob die vier am Ende auch im 18 Spieler umfassenden Kader für das Spiel bei Benfica Lissabon stehen, entscheidet Trainer Adi Hütter am Donnerstag. Ob sie spielen können, wollte Adi Hütter bei der Pressekonferenz nicht verraten: „Das werden wir morgen sehen“, sagte er.

Trapp lobt Hütter: SGE-Keeper Kevin Trapp hat Trainer Adi Hütter in einem Interview auf „Eintracht.de“ in den höchsten Tönen gelobt. Der Trainer habe der Mannschaft seine Spielidee eingeimpft und bringe eine überragende Einstellung mit, so Trapp: „Es macht Spaß mit ihm zu arbeiten, weil er sehr ehrgeizig ist. Einen solchen Coach brauchst du.“ Besonders beeindruckend sei der Ehrgeiz Hütters und der Wille, die Mannschaft immer weiter zu entwickeln: „Entscheidend ist, dass er selbst Verbesserungsbedarf sieht, jetzt wo wir erfolgreich sind. Zum Beispiel das Spiel gegen den VfB Stuttgart: Wir haben 3:0 gewonnen, aber einiges weniger gut gemacht. Dass er genau das rauspickt und uns aufzeigt, sagt vieles aus.“

Heynckes glaubt an SGE: Ex-Eintracht-Trainer Jupp Heynckes traut der SGE das Weiterkommen in der Europa League gegen Benfica Lissabon. Das sagte der 73-Jährige, der beide Klubs trainierte, auf der Homepage der Eintracht. Dabei sei es auch egal, dass Benfica ein Topklub in Portugal sei: „Die Eintracht spielt einen attraktiven Stil. Die Mannschaft ist gut organisiert, ein Rädchen greift ins andere. Daher denke ich, dass die Eintracht leicht favorisiert ist und weiterkommt.“

Meier vor Pauli-Abflug: Erst im Winter schloss sich Alex Meier nach einer knapp halbjährigen Auszeit nach seinem Ende in Frankfurt dem FC St. Pauli an. Während es für den Frankfurter „Fußballgott“ mit sechs Treffern in neun Spielen gut läuft, geht es beim Hamburger Zweitligisten drunter und drüber. Jetzt hat sich der Verein von Trainer Markus Kauczinski und Manager Uwe Stöver getrennt. Neuer Trainer wird Jos Luhukay. Wie die „Bild“ berichtet, wird Alex Meier St. Pauli im Mai dennoch bereits wieder verlassen. Der Verein plane laut Bericht nicht mit dem 36-Jährigen. Doch auch Meier selbst soll mit der Einstellung vieler seiner Kollegen nicht zufrieden sein und Zukunftsidee in der sportlichen Führung vermissen. Demnach könnte ein Wechsel innerhalb Hamburgs zum HSV oder ins Ausland bevorstehen.

- Werbung -

17 Kommentare

  1. Ich denke wir werden versuchen jovic für eine hohe Ablösesumme zu verkaufen mit einer leihe ein Jahr bei uns weil es. Luka so möchte.
    Wäre auf jeden Fall eine gute Option.

  2. Ich wäre gegen eine solche Lösung.@1

    Vertragsverlängerung mit entsprechender Klausel welche ihm dann einen garantierten Wechsel für Summe X ermöglicht. Das Verkauf/Rückleihe Modell ist gefühlt nicht mehr die SGE2020, da wir somit Wertsteigerung für andere betreiben.

  3. Die BILD will wissen, dass die Ablöse für Luka Jovic an Benfica nur 6 Millionen betragen soll.

    Gruß SCOPE

  4. Klingt sportlich erstmal super:-)
    So oder so ist eine Win-Win-Situation für uns. Ich persönlich finde es aber schön, dass es ihm hier gefällt und das für ihn momentan noch wichtiger ist als das Große Geld. Wenn es so kommt zieh ich mein Hut vor LJ.

  5. Bei der ablöse sprechen ja die meisten Quellen von 6-7.000.000, von daher ist die Summe realistisch. Wie nennt man eigentlich einen Spieler der nicht wechseln will, obwohl alle anderen das wollen? Wenn ein Spieler weg will, ist er ja ein Söldner . Und wenn Jovic bleiben will und alle wollen dass er verkauft wird, was ist der dann? 🙂

  6. Hat Attila eigentlich auch mal Rundflüge im vollbesetzten Stadion gemacht?
    Und..ist das Standard bei Benfica?
    Würd mich mal interessieren nachdem ich dieses Video sah..
    https://youtu.be/XIaQI1HIuB0

    Sowas find ich schon sehr, sehr geil (bzw auf port. muite legal) .. kann mir vorstellen, dass sowas in D an Auflagen scheitert.

  7. @5 … Altruist?
    Jemand der uneigennützig und selbstlos handelt, und dabei Rücksicht auf andere bekannte Denk- und Handlungsweisen nimmt.

  8. +++ Jovic-Vater bestätigt Barca-Anfrage +++

    Der Vater von Eintracht-Torjäger Luka Jovic hat Anfragen europäischer Top-Clubs bestätigt. Das vom FC Barcelona gebe es, sagte Milan Jovic der Bild. Doch er macht den Eintracht-Fans auch Mut. Eigentlich habe Luka kein Interesse an großen Vereinen. „Er weiß nicht, ob er da Fußball spielen kann“, so Milan Jovic. Es gehe seinem Sohn nicht um Geld, er wolle nur Fußball spielen. Luka wolle mit der Eintracht in die Champions League. Einzige Ausnahme: „Wenn der Verein sagt: ‚Wir müssen mit Dir Geld verdienen‘, dann will er nicht gegen die Interessen des Clubs sein.“

    Das nenne ich doch mal ein Top Einstellung und ein Bekenntniss zum Verein, der Bursche scheint wirklich geerdet zusein. Ich würde mir wünschen das er noch lange für uns spielt.

  9. @ 5 Aussitzer! 🙂 Ich kenne so einen. Der steht in LEV im Tor. Der hat seinen (guten) Job gemacht und den Vertrag eingehalten. Im normalen Leben vorbildlich. Im Fußballgeschäft kann das jedoch zu Unverständnis führen. Dann ist man im schlimmsten Fall auf einmal eine geldgeile Drecksau, die im letzten Arbeitsjahr auf die Tribüne gehört… Ich kann mich dumpf an derartige Meinungen erinnern.

  10. @8

    Ich würde das sehr sehr gerne glauben, da man mit seinem Beispiel vielleicht die gesamte Truppe überzeugen könnte, nicht nur ein sondern vielleicht noch 4 Jahre zu bleiben. In diesen 4 Jahren könnte man sehr weit kommen.

  11. @11: Meister ?
    Bitte sprich es nicht aus, sonst kostet mich das 5 Jahre meines Lebens 🙂

  12. @6:

    Ja. Das machen die da als Standard mit dem rundflug.
    In einem Interview mit dem Falkner von Attila gelesen, dass er das zwar auch gerne machen würde, Attila das auch könne, aber deutsches Tierschzutz Recht dies nicht erlaube.

  13. Hmmm….. wenn alle bleiben…….ein paar Verstärkungen noch…….warum nicht Meister….. 🙂

  14. Das ist doch – und da brauche ich garn nciht nachzuschauen – so ne typische Ingo Durstewitz-Nachricht, von wegen „engster Zirkel“. Man weiss ja, der sitzt jeden Tag in der Kabine und weiss immer alles ganz genau, vor allem wenns schlechte Stimmung gegebn soll.
    Da gebe ich einen Scheissdreck drauf auf diese Nachricht.

    Der Junge wird früher oder später mit Geld zugeschüttet werden und wechseln, schon weil sein Berater das so haben wollen wird. Ich denke eher, er lässt sich verkaufen und bleibt noch ein Jahr auf Leihe hier, das ist aber auch reine Spekulation.

    Forza SGE!

  15. @begoni Danke für die Info!
    Dachte mir schon, dass es gegen sowas in D irgendnen Paragraphen gibt.
    Tierschutz find ich irgendwie witzig, da man einen Vogel einfach nur fliegen lässt. Im Vogelpark kann man dann die eingesperrten bewundern. Das geht

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -