Lucas PiazonDie ersten Wochen und Spiele von Lucas Piazon sahen sehr vielversprechend aus, wenngleich seine Durchschnittsnote von den SGE4EVER.de-Usern in den ersten drei Partien mit 3,3 noch verhältnismäßig schlecht ausfiel. Auf Anhieb hat es der 20-jährige Brasilianer geschafft, sich einen Stammplatz auf dem linken Flügel zu ergattern. Dass er allerdings vom FC Chelsea nur ausgeliehen ist, trübt die Freude über seine Leistungen zwar nicht, aber es würde einen Abgang am Saisonende sehr schmerzhaft machen. In einem Interview mit der BILD beschreibt Piazon seinen ersten Eindruck vom Verein und der Stadt und vergleicht es mit seinen bisherigen Stationen: Das Fußballer-Leben in Holland war einfacher: nur am Vormittag Training, und drei Tage vor jedem Spiel hatten wir ganz frei. Für mich ist das hier also alles eine Herausforderung. Ich lerne viel. Trainer Schaaf ist sehr kommunikativ. Er erklärt viel. Und ich habe mehr Platz beim Spielen. Ich bin glücklich hier.

Dass es für die Leihgabe vom FC Chelsea weiterhin ein Traum wäre, in der Premier-League zu spielen, verheimlicht er in seiner sehr offenen Art dabei keineswegs. Ich bin aus Brasilien direkt zu Chelsea gekommen. Kenne im Klub alle Leute. Natürlich wünsche ich mir, da noch mal zu spielen. Aber Fußball ist ein Überraschungsei; da kann sich alles schnell ändern“, so Piazon weiter. Er scheint sich sichtlich wohlzufühlen in Frankfurt und wird bereits in der kommenden Woche aus dem Hotel in eine eigene Wohnung ziehen. Damit die Kommunikation mit dem Trainerteam und der Mannschaft besser läuft, wird der Brasilianer ab sofort auch einen Deutsch-Kurs besuchen. Vieles spricht dafür, dass die Eintracht ihn bei entsprechenden Leistungen nicht halten werden kann, dennoch kann sich auch der Flügelflitzer vorstellen, länger in Frankfurt zu bleiben: Ich bin ja erst 20. Und, wie gesagt, es kann alles passieren im Fußball. Wenn alles passt, kann ich mir natürlich vorstellen, in Frankfurt zu bleiben.“ Für Sportdirektor Bruno Hübner werden es jedenfalls anstrengende Wochen und Verhandlungen werden, wenn man das Talent versucht, länger an den Verein zu binden.

- Werbung -

6 Kommentare

  1. Ich sags mal so, wenn er weiterhin so spielt wie die ersten Spiele, steigen die Chance ihn zu bekommen zu können…

  2. Die Spekulation über Piazon´s Verbleib oder Nichtverbleib, sind im Moment noch nicht der Rede wert.
    In der Winterpause kann man solche Resümees mal in Betracht ziehen.

  3. Für mich erhält er zu viele Vorschusslorbeeren. Klar er hat ein Riesen Potential, aber das muss er auch umsetzen. Und von Defensivarbeit nix zu sehen. Der Durstewitz meinte, er habe im Zweikampf zurückgezogen. Wenn er die mit der härteren Gangart in der Liga zurecht kommt und seine Chancen konsequenter nutzt, könnte es was werden.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -