Eintracht-Trainer Niko Kovac haderte mit der Leistung seiner Mannschaft. (Bild: imago/Jan Huebner)

Das war kein guter Auftritt der Frankfurter Eintracht beim VfB Stuttgart. Die Spieler waren enttäuscht, wussten aber, warum sie verloren haben. „Wir waren nicht wach genug“, stellte beispielsweise Marius Wolf fest. Wir haben für euch die Stimmen nach der Partie eingesammelt.

Marius Wolf: „Die erste Halbzeit war schlecht. Wir sind überhaupt nicht in die Zweikämpfe gekommen und waren nicht aggressiv genug. Wir haben alles vermissen lassen, wir am Montag gut gemacht haben. Wir waren nicht wach genug und einen Schritt zu langsam. Das Gegentor kann passieren. Wir hätten vorne auch eins machen können. Wir haben als Mannschaft nicht gut agiert.“

Marco Fabian: „So laufen manche Spiele. In der ersten Halbzeit waren wir nicht gut. In der zweiten Halbzeit haben wir den Kampf angenommen und besser gespielt. Aber leider ist uns der Ausgleich nicht mehr gelungen. Wir müssen nun alles besprechen. Wir sind aus irgendeinem Grund nicht gut in die Partie gekommen. Das sollte nicht noch einmal passieren. Manchmal ist das aber so. In der Fremde muss man sich erst einmal behaupten. Man muss den Kampf von der ersten Minute an annehmen. Vor allem dann, wenn man unsere Position in der Tabelle verteidigen möchte. Die Stuttgarter haben gut verteidigt. Wir haben trotzdem versucht, Chancen zu kreieren. Die wenigen die wir hatten, konnten wir leider nicht in Tore ummünzen.“

Niko Kovac: „Der VfB hat heute ein Spiel gewonnen, was kein gutes Niveau hatte. Wir waren schlechter. Wenn man solch eine Leistung abliefert, kann man in der BuLi keine Punkte holen. Wir sind sehr enttäuscht und traurig und müssen darüber nachdenken, warum nach einem guten Spiel ein schlechtes folgt. Die Art und Weise, wie wir das Spiel geführt haben, ärgert mich maßlos. Wir haben ein ganz, ganz schlechtes Spiel hingelegt. Ich hoffe, dass Omar Mascarell und Kevin-Prince Boateng in der nächsten Woche ihren Teil dazu beitragen können, dass wir auf eine schlechte Partie wieder eine gute machen.“

Danny da Costa: „Wir wollten das Spiel gewinnen und sind es genauso angegangen wie das am Montag. Das ist uns nicht ganz so gelungen. Wir haben zu oft die falschen Entscheidungen getroffen. Dann ist es schwer. Wir haben uns versucht, hochzuziehen. Das ist uns aber nicht gelungen. Wir haben zu viele Fehlpässe gespielt, die die Stuttgarter stärker gemacht haben. Ich habe mir im Vorfeld wenig Gedanken darüber gemacht, wo wir in der Tabelle stehen und welchen Schritt wir hätten machen können. Ich denke immer von Spiel zu Spiel. Wir haben uns die ganze Woche darauf vorbereitet, dass wir heute kein bisschen weniger machen dürfen als gegen Leipzig. Wir werden die nächsten Tage nutzen, um das aufzuarbeiten.“

Fredi Bobic: „Es war sicherlich ein Spiel auf unterem Bundesliganiveau. Es war heute wirklich nicht ansehnlich. Wir haben gegen eine sehr leidenschaftliche Mannschaft gespielt, die auch sehr stark verteidigt hat und den Sieg verteidigt hat. Wir haben heute kaum klare Aktionen heraufbeschwören können, die möglich gewesen wären. Wenn du hier 0:0 spielst, dann wär dass okay gewesen. Wenn heute nicht mehr geht, dann musst du das halt anders spielen. DAs haben wir nicht geschafft und vielleicht auch nicht verdient, weil uns der letzte Hunger darauf hat. Und auch die Cleverness das ganze durch eine Aktion zu entscheiden. Gefährlich war das Spiel für uns eigentlich in der Defensive kaum.  Das müssen wir uns selbst vorwerfen und auch den Jungs, dass das dann einfach auch zu wenig ist und du da einfach cleverer sein musst und einen Punkt mitnehmen, weil ja eigentlich nix auf dem Platz passiert ist. War eigentlich nur ein Gekämpfe. Es gab viele Freistöße. So wie halt Mannschaften sind, die die Klasse halten wollen. Die Stuttgarter haben das heute auch gut gemacht. Nach der Führujng war der VfB natürlich darauf bedacht, die Null zu haltenWir haben uns zu kompliziert angestellt. Dementsprechend haben wir auch verdient verloren. Es war ein Bundesligaspiel, in dem wir aber punkten wollten. Das wäre wichtig für uns gewesen. 

Tayfun Korkut (Trainer VfB Stuttgart): „Ich muss meiner Mannschaft ein Kompkiemnt machen. Die Frankfurter stehen nicht umsonst da, wo sie stehen. Wir haben verdient gewonnen und drei Punkte mehr. Die tun gut.“

Die Leistung der Eintracht-Spieler könnt ihr hier bewerten.

- Werbung -

14 Kommentare

  1. Das war übelst schlecht – gegen einen VfB die nix nach vorne gemacht haben –
    Ich hoffe ich sehe nach Augsburg und Stuttgart diese Saison nicht nochmal das eklische Gesicht
    unserer Eintracht –
    Rausnehmen kann man zwar keinen weil alle schlecht waren –
    aber Rebic muss lernen wenn er mal nen schlechten Tag hat sollte er nicht unsportlich werden …
    Bah gruselig heute —wenigstens wird nix schön geredet vom Coach

  2. „Wenn man hohe Ziele hat, dann muss man solche Spiele anders bestreiten.“

    Genau so sieht es aus. Von Europa babbeln kann jeder. Gegen Leipzig klasse und heute gar nichts. Die Quittung folgerichtig.

  3. Zu viele Spieler hatten heute keine Normalform. Ein gravierender Fehler von Abraham dazu und gute Stuttgarter defensive. Das reicht um als Eintracht Frankfurt ein Spiel zu verlieren. Keine 100 Prozent, keine Punkte!

  4. Gude, mal meine Stimme zum Spiel und unserem Block.
    Spiel: Nicht gut bis na ja scheiße, aber so ist es nun mal und es geht weiter und hoffe auf Platz 6 bzw. Pokalsieg und gut is…
    Zum Block:
    Noch schlechter als das Spiel…gefühlte 6.500 Frankfurter anwesend und bleiben stumm anwesend nur weil ein kleiner Haufen der Ultras nicht rein gekommen sind. Null Anfeuerung für unsere Mannschaft. … Das kann es echt nicht sein…Das ist echt zum Kotzen, ganz ehrlich. Bei aller Sympathie und Zusammenhalt, aus welchen Grund der Haufen nicht rein kam, aber gar nichts zu leisten als Fan für die Mannschaft ist falsch und einfach scheiße! Ich habe nichts gegen unsere Jungs, bitte nicht falsch verstehen…Ich mache das ganze länger mit als es die Ultras gibt und kenne seit den frühen / Mitte 80′ iger die Fan Gemeinschaft. …. Aber bei einen wichtigen Spiel und super gefüllten Block und sogar die Nebenblöcke muss einfach 90 Minuten Stimmung gemacht werden. .. und das alle zusammen. Nicht nur wenn die Jungs ab der 80′ ten Minuten in den Block kommen. Dann auf einmal ist die Stimmung da. Das ist nicht gut bzw. für die Mannschaft scheisse…und ich spreche hier alle an ausser den wirklichen Ultras. … Bitte zukünftig nicht nur blöd da stehen…Bitte lautstark die Mannschaft unterstützen. ..
    FORZA SGE

  5. 🙂 naja, willkommen zurück auf dem Boden der Tatsachen. Ich hatte es ja im Vorfeld schon erwartet. Es ist genau das, was ich unlängst geschrieben hatte. Dieses blöde Gerede über CL und EL. Hochmut kommt vor dem Fall und ich kann mich echt in den vielen Jahren nicht erinnern, wann wir mal den Matchball genutzt hätten?? Schon 1992 waren wir zu blöde dazu in Rostock diesen verdammten einen Punkt zu holen und seither klebt uns bei solchen Gelegenheit irgendwie das Pech und Unvermögen an den Füßen.
    Gut, zugegeben, so ein richtiger Matchball war das heute auch noch nicht, aber es wäre gut genug gewesen, um uns mehr Luft zu verschaffen. Es ist wieder mal diese ominöse 40 Punkte Marke, an der wir gerne mal hängen bleiben. Jetzt hoffe ich aber mal auf ein klares Signal gegen Hannover und ich hoffe, dieses Geschwätz um Europa oder gar Championsleaque ist jetzt verstummt. Immer, wenn das anfängt, geht der Schuss nach hinten los. Wir haben jetzt noch 10 Spieltage, also 30 Punkte sind zu vergeben. Alles noch drin.

  6. „Dieses blöde Gerede über CL und EL. Hochmut kommt vor dem Fall und ich kann mich echt in den vielen Jahren nicht erinnern, wann wir mal den Matchball genutzt hätten??“

    Wohl wahr Thomas!

  7. Das auch mal wieder ein schlechtes Spiel und eine Niederlage kommt war zu erwarten. Das ist zwar schade, ändert meiner Meinung nach an der Beurteilung des bisherigen Saisonverlaufs aber nichts. Gehofft habe ich wie wir wohl alle hier auf einen Sieg. Es ist nix dramatisches passiert, EL ist weiterhin möglich, CL ist des träumen zuviel 😉

  8. Leute echt jetzt…Ihr sprecht als Eintracht Fans von Hochmut….echt jetzt!!!!
    Bitte setzten und still sein…oder Bayern , BVB anschauen zwecks Hochmut…

  9. Lieber gegen Stuttgart verlieren, als gegen einen Gegner, der in unserem Punktebereich ist.
    Alles gut, liebe Diva…

  10. Leider, leider, leider…
    Meine Befürchtungen haben sich bewahrheitet. Ich hätte mich lieber geirrt. Diejenigen, die sich nun wieder super kritisch hier melden, liegen genauso falsch, wie jene, die vor dem spiel bereits von der CL gesprochen haben. Nun liegt es wieder an NK, die Mannschaft richtig einzustellen.

  11. War ja klar, dass nach so einem Spiel der Schrei nach dem Prinzen und Mascarell ertönt. Vielleicht war das schon das Alibi des heutigen Kaders vor dem Anpfiff. Ne, ne, das ist zu billig. Dass mal Präzision fehlt, kann ich ja verstehen. Was m.M.n. nicht geht, dass man so wie in HZ2 immer mehr den Weg durch die Mitte sucht – weiter konsequent über die Außen spielen, das hätte noch am ehesten zum Erfolg geführt.
    Immerhin war wieder eine Fehlerkette notwendig, damit der Gegner zu einem Treffer kommt.
    Nach den einsichtigen Worten nach dem Augsburgspiel, hätte das heute nicht passieren dürfen. Und dann wünsche ich mir noch mehr Handlungsschnelligkeit im Mittelfeld.

  12. Falls es jemand interessiert.

    https://www.faszination-fankurve.de/index.php?head=Doppelte-Pyroshow-in-Cannstatter-Kurve-amp-fehlende-SGE-Ultras&folder=sites&site=news_detail&news_id=17790

    *Im Gästeblock kam heute fast gar keine Stimmung auf, weil Ultras von Eintracht Frankfurt auf der Benzstraße von der Polizei kontrolliert wurden. Die Beamten wollen dabei Vermummungsmaterial, Mundschützer sowie geringe Mengen Drogen gefunden haben. Die Frankfurter Ultras kamen deshalb erst zur 78. Spielminute ins Stadion. Zwar nahmen die Vorsänger noch ihre Arbeit auf und die Stimmung im Gästeblock verbesserte sich schlagartig, die verschiedenen Zaunfahnen der Ultras wurden jedoch gar nicht mehr aufgehangen.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -