Haben die Eintracht mit ihrem Team auf eine neue Stufe gehoben – Trainer Kovac und Sportdirektor Bobic

Es ist unglaublich, was mit Eintracht Frankfurt derzeit passiert. Unglaublich, was Fredi Bobic, Ben Manga, Bruno Hübner und und die Kovac-Brüder geleistet haben. Unglaublich, wie die Spieler dem Trainer folgen, den Kampf Woche für Woche annehmen und bereit sind bis an die Grenze und zur Not auch darüber hinaus zu gehen. Unglaublich, auf welchem spielerischen Niveau die Mannschaft inzwischen angelangt ist. Die letzten Wochen waren wie ein surrealer Traum, aus dem ich jederzeit aufzuwachen befürchtete. Immer wieder habe ich darauf gewartet, dass irgendetwas passiert.

Der eingefleischte Fan bleibt skeptisch

Nach dem Spiel gegen Augsburg dachte ich: „Ok das war’s jetzt, die Negativserie, die wir in der Rückrunde auf Abo gebucht haben, fängt an.“ Nach dem Spiel gegen die Mainzer dachte ich: „Verdammt, wieso gewinnen wir so hoch? Jetzt denken die Spieler wieder, sie können Köln auf die leichte Schulter nehmen und vermasseln es.“ Und nachdem wir dann sogar Köln geschlagen haben, war ich überzeugt, dass wir bei Leipzig unter die Räder kommen. Und ich war mir sicher, dass – egal welches Spiel wir nun verloren hätten – danach wieder die gleichen Leute gekommen wären und erklärt hätten: „Gegen Mainz/Köln muss man doch gewinnen, wieso spielen wir wieder Aufbaugegner“ oder „Oh man, Leipzig war heute echt zu schlagen, wieso sind wir so dumm und nehmen die Einladung nicht an?“. Gut möglich, dass ich einer davon gewesen wäre. Weil es ja fast egal ist, wann einen Niederlage kommt, es war dann immer „dieses eine Spiel“, bei dem man sich oben hätte festsetzen können. Aber nichts von alldem ist passiert.

Die Mannschaft glaubt an sich. Wir haben eine Offensive, in der jeder in jedem Spiel ein Tor schießen kann. Und inzwischen entdecken auch noch unsere Verteidiger die Freude am Tore schießen. Wir haben auf der Bank Kämpfer (Fernandes), Techniker (Fabian, Willems) und Vollstrecker (Jovic), und damit je nach Spielverlauf und Spielstand die richtigen Alternativen. Alle drei, vier Spiele kommt ein Spieler zum Zug, den davor kaum einer auf der Rechnung hatte. Sei es Chandler links, da Costa rechs, Russ in der Innenverteidigung oder Jovic im Sturm. Und wir sind auf fast allen Positionen so breit aufgestellt, dass kein Leistungsabfall bemerkbar ist, wenn ein Spieler ausfällt, seien es Abraham oder Chandler, Meier oder Fabian.

Konstant gut genug?

Um eines klar zu sagen, wir werden auch wieder verlieren. Und dann wird es auch wieder die Leute geben, die erklären, dass man mal wieder die Chance vergeben hat, sich oben festzuspielen oder sich abzusetzen. Und wahrscheinlich gehöre ich wieder dazu. Aber inzwischen bin ich mir auch sicher, dass uns das nicht umwirft. Wir werden bis zum Ende der Saison oben mitspielen. Für uns gibt es jetzt keine richtungsweisenden Spiele mehr. Wahlweise könnte man auch sagen: Es gibt nur noch richtungsweisende Spiele. Oben ist alles so eng beieinander – drei Punkte mehr oder weniger bedeuten auch gleich drei Plätze weiter oben oder unten. Und keine Mannschaft ist konstant so gut, dass sie sich oben absetzen kann.

Das Schöne ist freilich, dass in dieser Saison Eintracht Frankfurt zu den Mannschaften dort oben gehört. Und langsam aber sicher beschleicht einen das Gefühl als wäre sie die Mannschaft, die sich noch am ehesten absetzen könnte.

Autor Benjamin Hansen

Benjamin HansenBenjamin Hansen (30), geboren in Madrid und Sohn eines Bayernfans - wahrlich nicht die besten Voraussetzungen, um Eintrachtfan zu werden. Doch seit er mit elf Jahren das erste Mal im G-Block stand, ist er unheilbar mit dem Adler-Virus infiziert. Seit 2013 bei SGE4EVER.de vor allem für die Moderation des Kommentarbereichs zuständig, greift er hin und wieder auch mal selbst zur Feder.

- Werbung -

49 Kommentare

  1. @Benjamin:
    Sehr schön geschriebener „Artikel“ (sagt man das heute noch?).
    Da geht einem beim Lesen „das Herz uff“.
    Und recht hast Du meines Erachtens nach inhaltlich auch noch. ForzaSGE
    Ich glaube auch, dass die Rückrunde noch spektakulär (im positiven Sinne) werden kann und wir noch nicht satt sind.

  2. Hatte schon am Anfang der Saison gesagt, dass wir es diesmal umdrehen und die Rückrunde besser als die Hinrunde spielen. Bis jetzt sieht es ja ganz so aus.

    Das Team um die Verantwortlichen macht auch wirklich eine Tolle Arbeit. Und auch wie der Verein, Spieler und Trainer zu uns Fans stehen ist aller Ehren wert. Das passt dieses Jahr. Bin stolz ein Adler zu sein.

  3. Mit schönen Gruß an Heribert Bruchhagen.
    Soweit die zementierte obere Tabellenhälfte.

  4. Hairybert hat doch Recht – egal wo er arbeitet, ist die Tabelle zementiert 😉 Adios HSV

  5. @Hätzfelder + Zeuge: Ja, die tolle Arbeit bei EF ist für ihn, der sich jahrelang für unverzichtbar und seine Arbeit für die einzig wahre hielt, durchaus als Schlag in die Magengrube zu werten. „Die Flut hebt alle Boote“ – „Die Tabelle ist zementiert“ – boah, was bin ich wirklich, wirklich froh, dass dieser Mann jetzt in Hamburg Zement anrühren darf. Mal sehen, wie lange noch oder ob der neue Präsident Bernd Hoffmann da auch schon gleich die Reißleine zieht. Das Prädikatsmerkmal „für Ruhe sorgen“ ist im modernen Fußball dann doch ein bisschen wenig ;-).

    @Benny: Ich finde schön, dass jetzt auch die „Traditionalisten“ (bitte mit Augenzwinkern lesen 😉 langsam ins Wanken kommen und zumindest – so denke ich – den Blick von Rang 16 der Tabelle lösen, auch wenn natürlich bei „erst“ 16 Punkten Vorsprung alles möglich ist. Ich bin mir sicher, dass der Tabellenrechner noch immer Konstruktionen zulässt, die die Eintracht womöglich sogar bis Platz 17 runterrechnen können… Spaß beiseite.

    Ja, man hat wirklich das Gefühl, Bobic und Kovac führen das Eintracht-Universum gerade einmal an der Nase herum. Statt sich nach einer Horrorrückrunde einzugraben und darauf zu verweisen, dass die Eintracht am Ende eben da lande, wo sie hingehöre, haben diese Männer Schlüsse gezogen und aus den Fehler gelernt. Die Folge: Jetzt hat die Eintracht in der Rückserie schon nach 6 Spieltagen so viele Punkte gesammelt, wie letztes Jahr in der gesamten Rückrunde. Sollte das Team diesen 2-Punkte-Schnitt halten, kämen noch 22 Zähler hinzu – und mit 61 Zählern denke ich, dass die Chance, erstmals in der Geschichte des Vereins Champions League spielen zu dürfen, sehr sehr groß ist… Es wäre ein Meilenstein für den Klub und würde wahnsinnig helfen, die Zeit bis zu den neuen Vermarkter- und Stadionverträgen 2020 zu überbrücken…

  6. @Benjamin Hansen – genauso ist es, aber diesmal werde ich nicht unter den Nörglern sein, es sei denn jemand klaut die berühmten goldenen Löffel, oder stellt sich gegen den Verein, was ich mir aber in dieser Saison kaum vorstellen kann. Niederlagen werden kommen und vlt. auch eine Leistung wie gegen Augsburg, aber die Jungs sind keine Roboter und von Platz 2 bis 18 sind alle auf Augenhöhe. Wichtig ist zu betonen, dass aus heutiger Sicht ein Platz 9 oder schlechter zwar enttäuschend wäre, aber vor der Saison hätten viele eine sorgenfreie Saison unterschrieben, dazu gutes abschneiden im DFB-Pokal + zwei, drei Highlights bei den Spielen. Für meinen Teil werde ich wohl erst wieder meckern, wenn zur neuen Saison die falschen Spieler geholt werden, wie zur dieser Saison Haller, Jovic etc…. 😉

  7. @Christopher
    Zu deinem Post und den beiden davor kann ich nur eins sagen: Hochmut kommt vor dem Fall.
    Und wenn man schon immer wieder Bruchhagen zitiert, dann bitte richtig. Er hat neben der zementierten Tabelle auch immer davon gesprochen, dass es immer wieder Ausreißer nach oben oder unten gibt.
    Nehmt Köln als Beispiel. Letztes Jahr wurde von vielen hier der uneinholbare Abstand des ach so toll arbeitenden FCs diskutiert und heute reden wir wieder über den uneinholbaren Abstand. Nur eben in die andere Richtung.
    Traurig wie schnell vergessen wird, dass es unter anderem auch der Verdienst von HB ist, dass wir dieses Jahr so gut da stehen. Die Jahre unter HB waren, bis auf die letzten 2-3 Jahre, durch das Aufarbeiten von Altlasten und dem unnötigen Abstieg belastet. Das die Zeit für einen Wechsel reif war und vllt. 1-2 Jahre zu spät kam will ich nicht bestreiten. Das Nachkarten und sich aufgrund von bisher einer guten Saison ( die erst 23 Spieltage alt ist ) so schadenfroh zu zeigen passt mir bei den Verdiensten nicht wirklich.

  8. Um aber mal noch was positives zu schreiben.
    Habe mir gerade einmal die Fernsehgeldtabelle angeschaut. Das Preview sieht uns aktuell auf Platz 7.
    Was mit 54 Mio 17 Mio mehr gegenüber diesem Jahr bedeuten würde. Dazu das gute Abschneiden im Pokal und mögliche Gelder aus dem Europacup. Finanziell sind wir also sehr gut aufgestellt. Wenn das Scouting und die Transferpolitik ähnlich stark wie dieses Jahr ausfällt, dann sollten uns rosige Zeiten bevor stehen.

  9. @SGEStephan: Ja, HB mag angehängt haben, es könne Ausreißer nach oben geben – aber sein Grundtenor war ein anderer! Jetzt zeigen die vergangenen beiden Jahre, dass eben – mit Ausnahme der Bayern – die Tabelle gar nicht so zementiert zu sein scheint und da einiges ins Bröckeln gekommen ist. Und ich habe das Gefühl, bei der Eintracht hört man endlich auf, sich mit der „zementierten Tabelle“ zu vertrösten.

    Zudem: Ja, er hat den Verein saniert und vor dem Untergang gerettet. Aber du schreibst etwas wichtiges völlig gelassen aus: „Die Jahre unter HB waren, bis auf die letzten 2-3 Jahre, durch das Aufarbeiten von Altlasten und dem unnötigen Abstieg belastet. Das die Zeit für einen Wechsel reif war und vllt. 1-2 Jahre zu spät kam will ich nicht bestreiten!“ Sprich: In den letzten zwei bis drei Jahren – einer gefühlten Ewigkeit im Profifußball – wurde nichts mehr getan, obwohl die Grundlage nach Platz sechs in der Saison 2012/13 hervorragend gewesen ist. Und das ärgert mich und ja: Diesen Ärger drücke ich regelmäßig aus und werde ich auch weiterhin ausdrücken.

    Ich bin HB für seine Anfangszeit dankbar: Aber die letzten Jahre seiner Zeit haben mich so sehr verärgert, dass der Dankbarkeitsaspekt zumindest bei mir fast völlig in den Hintergrund gerückt ist. Zum Thema Hochmut kommt vor dem Fall: Es kann tatsächlich anders ausgehen und es könnte sein, dass es Rückschläge noch in dieser Saison gibt – aber es könnte auch mal ganz anders kommen und die Eintracht marschiert durch die Saison wie im vergangenen Jahr Hoffenheim.

    Ich habe die TV-Geld-Tabelle noch nicht im Blick: Wäre – nehmen wir mal den HSV und Effzeh als Beispiel – Wolfsburg als Absteiger für die Eintracht aus TV-Geld-Sicht wertvoll? Oder liegen die in der 5-Jahres-Wertung nicht mehr vor der Eintracht? Wäre somit sogar noch „mehr“ drin?

    VG

  10. Alles hat seine Zeit, und jede Zeit hat ihre Helden. Nachtreten, ist kein feiner Charakterzug, zumal wir aktuell Schicksalsbegünstigte sind und unser Herry im Staub liegt. Also, was soll das?
    Vorwerfen kann man Leuten mangelndes Engagement, mangelnde Corporate Identity, mangelnde Menschenführung oder mangelndes Fachwissen. Nichts von alledem kann man Heribert Bruchhagen vorwerfen. Er hat sich immer für den Verein eingesetzt und hat immer in gutem Glauben, die Eintracht nach vorne zu bringen, gehandelt.
    Warum fällt es manchen Menschen so schwer, sich einfach ehrlich und von ganzem Herzen über ein gegebenes Geschenk zu freuen, ohne sich mit verzerrtem Gesicht umzudrehen und zum Tritt, aus dem aktuellen Gefühl der Überlegenheit heraus, auszuholen?

  11. @sge1899: Heribert Bruchhagen muss und wird so etwas in meinen Augen aushalten und möglicherweise mit einem müden Lächeln begleiten. Das Wörtchen „nachtreten“ ist auch so eine Sache: Viele haben ihn schon während der letzten Jahre knallhart kritisiert und oft genug aufgezeigt, was möglich gewesen wäre bei der Eintracht. Und es gehört zu einer Analyse der letzten Jahre dazu.

    Dennoch ist die Freude im Umfeld aktuell riesengroß und das wäre sie auch, wenn HB jetzt mit dem HSV auf Rang 7 oder 8 wäre. Und die aktuelle Lage lässt Raum für viele positive Gedanken, wie SGEStephan wunderbar aufgezeigt hat. Der eine betrachtet die Lage etwas hochmütiger, der andere etwas nüchterner. Das ist eine Typ-Frage und gehört doch auch dazu ;-). Aber es spricht derzeit so viel dafür, dass die Eintracht wirklich einmal bis zum Ende ganz oben bleiben kann. Großartig!

  12. @Pot: Super, danke! Sprich: Wenn Hertha und Augsburg keine Superserie hinlegen sollten und Hoffenheim womöglich noch etwas Federn lassen sollte, wäre der sechste Rang evtl. möglich – wow! Das würde den Verein womöglich finanziell wirklich weit nach vorne heben.

  13. Das wir im Moment gut stehen ist auch der Arbeit die Bruchhagen gemacht hat zu verdanken. In seiner Zeit hat er für Finanzielle Stabilität gesorgt. Das da jetzt gemäkelt wird finde ich gehört sich nicht.
    Freuen wir uns um die gute Tabellarische oder wenn ihr wollt sportliche Situation die wir auch mal genießen dürfen.

  14. Es ist diese Leichtigkeit die mich umgibt und die in dem Artikel wunderbar wiedergegeben wird.
    Ja, auch ich bin irgendwie ein Pessimist, denn als ich das letzte mal diese Gefühl hatte, habe ich das Satdion am Millerntor verlassen. Wir hatte gerade gegen St Pauli gewonnen und standen auf Platz drei der Tabelle. Ich fragte mich, wer oder was soll jetzt noch kommen? Es kam die Schande der Rückrunde.
    Nein, das wird dieses mal nicht passieren, davon bin ich auch überzeugt. Vielleicht auch gerade deshalb, weil ich trotz aller Leichtigkeit auch noch ein fünkchen mahnendes Gefühl aus der schmerzhaften Erinnerung in mir trage.
    FORZA

  15. Bruchhagen ist Vergangenheit und ich war sicherlich in den letzten 3 Jahren seiner Tätigkeit einer der größten Kritiker seiner Person. Trotzdem hat Stephan nicht ganz Unrecht. Die Jahre davor sind zu großen Teilen sein Verdienst gewesen und wenn alles gut läuft, werden wir nun, wenn auch verspätet, vielleicht die Früchte ernten können. Vielleicht sieht Bruchhagen in Hamburg selber grade, was hätte anders laufen müssen und vielleicht kommt er nun auch zu der Erkenntnis, dass es besser gewesen wäre den Ruhestand zu genießen mit dem positiven Gefühl doch wenigstens ein wenig Teil des Erfolges in Frankfurt zu sein. Seis drum. Es ist, wie es ist und Nachtreten ist nicht gut.

    Auch ich sage aktuell, man soll den Tag nicht vor dem Abend loben und ich will auf keinen Fall die Leistungen unserer Mannschaft schmälern. Es ist einfach nur geil, wie sie spielen und auftreten. So lange aber in der Theorie rechnerisch noch alles möglich ist, bin lieber jetzt noch ein wenig vorsichtig. Richtungsweisend und das gilt sicherlich nur für mich in meinem Kopf, ist für mich das Spiel gegen Stuttgart und anschließend gegen Hannover. Das sind in meinen Augen die Big Points, die es jetzt gilt einzuholen, um auch ein klares Zeichen zu setzen in der Liga und um letztlich alle Zweifel auszuräumen. Wir können uns nun einen soliden Vorsprung erarbeiten und könnten dann ganz gelassen in die kommenden schwierigen Begegnungen gehen. Das ist auch sicherlich der Vergangenheit geschuldet. Wie oft hätten wir schon den BIG Point machen können und haben dann kläglich versagt. Man darf einfach aktuell nicht vergessen, dass wir mit Bayern, Dortmund, Hoffenheim, Schalke usw. noch ein paar richtige Schwergewichte haben. Lasst das Thema Bruchhagen ruhen und genießt einfach im Moment den Anblick der Tabelle. Vielleicht ist es nur eine Momentaufnahme, aber vielleicht auch nicht und erst dann wird sich auch zeigen, wer zur Eintracht steht, oder wer nur Kasse machen will. In diesem Sinne.

  16. Heribert ist halt von der alten Schule. lässt sich ungern den Fußball erklären.
    Das Thema HB ist aber durch. Er hat hier keine verbrannte Asche hinterlassen und ihm musste keine Abfindung bezahlt werden.
    Zu den vielen Komplimenten muss man aber auch die Spieler erwähnen, die auf der Strecke bleiben.
    Stendera
    Blum
    de Guzmann
    Tawatha
    Willems mit Abstrichen

    Und die geplanten dauerhaften wintertrainingslager in einem Land, die gegen die Werte der Eintracht sprechen.

  17. @ sge1899
    Ich bin aber sowas von 100% hinter Dir in dieser Diskussion. Ich hätte ein Nachkarten mit dieser Häme von christopher niemals erwartet. Auch hier sollte Demut eine Rolle spielen…
    Ja, Bruchhagen ist stroh-konservativ und manches wäre mit etwas mehr Mut vielleicht besser für die SGE gewesen. Aber mir sind allemal Menschen die in ökonomischen Dingen mit Vorsicht ans Werk gehen tausendmal lieber als solche, die im Hurrastil einen Verein an die Wand fahren. Womit ich um Gottes Willen nicht sagen möchte, dass Bobic & Co die SGE an die Wand fahren. Im Gegenteil, auch ich halte ihre Vorgehensweisen aktuell für sehr gut.
    Aber noch eins. Wir wissen alle nicht, wohin die explodierenden Summen bei den Gehältern und Ablösen in absehbarer Zukunft hinführen werden. Vielleicht sehnen wir uns in einigen Jahren sehr nach Leuten wie Bruchhagen, die jeden Cent eher zweimal umdrehen, bevor sie ihn ausgeben. Noch ist das letzte Wort dazu nicht gesprochen.

  18. @Kafka: Das es bei einem so großen Kader leider auch Spieler gibt, die etwas zu kurz kommen, lässt sich im Profifußball schwer vermeiden. Bis auf bei Willems könnte ich mir vorstellen, dass wir die ersten vier von dir genannten Akteure womöglich nicht mehr nach der Saison in Frankfurt sehen. Das ist bitter, weil man sich immer optimale Entwicklungen bei jedem einzelnen Spieler erhofft. Aber es können – 2 Euro ins Phrasenschwein 😉 – eben nur elf spielen…
    Bei Willems sollte die Eintracht und das Umfeld aber noch Geduld haben, er ist neu hier und bei Marco Fabian beispielsweise hat es auch etwas gedauert. Zudem hat er schon nachgewiesen, eine Verstärkung sein zu können. Aber aktuell haben eben andere Spieler die Nase vorn – aber wer weiß, wie es aussieht, wenn es doch einmal zu einem sich derzeit nicht androhenden Formverlust der Außenverteidiger kommen sollte? Oder sich jemand verletzt? Daher gilt hier: Es stehen noch genug Spiele an und es kann sich noch einiges drehen…

  19. Thomas66
    ich war ja in der Vergangenheit sehr oft Deiner Meinung; diesmal bin ich das aber in dem Punkt nicht, was den letzten Abschnitt mit den Schwergewichten angeht.
    Was wurde nicht alles zu Beginn dieser Saison geschrieben, wie ach so schwer unser Terminplan sei. Dann hatte man zur Vorrundenmitte diese oben besagten Brocken und Schwergewichte vor der Nase, und auch da haben wir uns – wider Erwarten – recht achtbar aus der Affaire gezogen.
    Genau … dann hatte man wieder gehörigen Bammel vor einer erneuten schwachen Rückrunde. Von all dieser Schwarzmalerei ist nichts davon eingetreten, und die Tabelle lügt nach 23 Spieltagen einfach nicht. Hier wurde in Frankfurt etwas richtig Großartiges aufgebaut – und ja, rückblickend auch zu einem Großteil der (Mit-)Verdienst von HB -, was inzwischen eine sogar gewisse Festigkeit und Konstanz gewonnen hat. Die Mannschaft scheint in meinen Augen einfach z.Zt. nichts mehr aus der Bahn zu werfen.
    Deswegen sehe ich Schalke und Hoppe im Vergleich zu uns gar nicht als Schwergewichte. Auch wenn die Schalker Fangemeinde sich schon im Endspiel sieht; – sie haben wohl schon wieder vergessen, wie selten sie in den letzten Jahren gegen uns gewonnen haben. Also mit S04 und Hoffenheim sind wir mehr als nur auf Augenhöhe.

    Hinzu kommt etwas komplett Neues bei der SGE (eben: Nicht wiederzuerkennen!).
    Wir sind nicht mehr Aufbaugegner gefährdeter Vereine, sondern ziehen unsere Sache meist konsequent durch. Das war bei unserer bis dato launischen Diva noch nie so der Fall, und solche Ausrutscher bei Schwachplatzierten und Abstiegskanditaten haben uns schon mehrmals in der Vergangenheit sogar Meisterschaften gekostet.

    Nun ja, ich genieße auch den Moment und weiß sehr wohl, daß irgendwann auch mal ein Spiel daneben läuft (sonst würden wir ja Meister werden 🙂 ), aber in der Mehrzahl können wir uns doch seit gut 2 Jahren so richtig über unsere Eintracht freuen. Deswegen habe ich aus meiner Sichtweise auch vor den verbleibenden Spielen keine Sorge.

  20. Lieber Heribert Bruchhagen als Mario Draghi…
    Am Allerliebsten freilich: Fredic Bobi!
    ;D

  21. Ohne Bruchhagen wären wir heute nicht da, wo wir sind. Der Verein hat sich nur durch ihn finanziell so aufstellen können, dass wir seit ein paar Jahren mehr ausgeben können, ohne ins Risiko gehen zu müssen.

    Weltklasse Entwicklung, die die Eintracht genommen hat. Die nur wegen dieser starken soliden Basis, die durch HB geschaffen wurde, möglich war.

    Und der Wechsel zu Bobic kam genau zur rechten Zeit. Auch das hat was mit der Erfahrung und Kompetenz von HB zu tun.

    Einigen fehlt halt die Weitsicht, um das zu erkennen.

    Der Spirit, der zur Zeit bei der Eintracht herrscht und mit EINTRACHT bestens umschrieben werden kann, hat natürlich einerseits mit dem Erfolg zu tun. Andererseits aber der geschlossene Kampf gegen Rassisten und Menschenfeinde. Das schweisst derart zusammen!!

    FORZA SGE!!!

  22. Mal was zum Artikel.
    Ich kann mich dem Autor nur anschließen. Auch ich habe ständig dieses „wann geht’s nach unten“ oder „dieses Wochenende fängt der Negativlauf an“ im Kopf rumschwirren. Was bei mir vielleicht auch daher kommt, dass ich einfach keine anderen Zeiten kenne. Wenn man zu den guten Zeiten der 90er noch so ein Stöpsel war, dass man viel mitbekommt aber kein Fußball 😀

    Ich freue mich einfach riesig mal Stressfrei Fußball gucken zu können. Und auch nach Niederlagen kein Weltuntergangsgefühl zu haben, sondern einfach sagen zu können, dass das halt mal passiert. Einfach gut diese Saison.

    Und ich würde uns nicht unbedingt mit Köln letzte Saison vergleichen. Da bei Köln das ganze System nur mit Modeste funktioniert hat. Der hat nahezu alle Tore bei denen gemacht. Ich habe schon im Sommer die Verantwortlichen in Köln nicht verstanden, dass die den verkaufen und das Geld nicht vernünftig reinvestieren. Da war abzusehen, dass das nicht klappen kann. Das es bei ihnen so mies läuft habe ich auch nicht gedacht.

    Bei uns funktioniert das Kollektiv gut und wie auch im Artikel geschrieben wird ist es jedesmal wer anders der auf einmal Top Leistungen bringt und den Rest der Mannschaft mitreißt!!!
    Deswegen verstehe ich leider auch in den Kommentaren oft die Leute nicht die unbedingt Spieler für viel Geld verkaufen wollen. Jeder Verein der seine Leitungsträger abgibt, steht nachher schlechter da als vorher. Daher hoffe ich das zumindest in diesem Sommer der Großteil der Spieler gehalten wird. Was ich für durchaus möglich halte wenn wir die Saison auf einem Internationalen Platz beenden. Wofür wohl definitiv Rang 7 reicht (oder wir gewinnen den Pokal) 😀

  23. - Werbung -
  24. Liebe Freunde,
    wir sind zum ersten Mal seit langer, langer Zeit in einer Situation, in der wir mit Freunde und viel Optimismus nach vorne blicken können und nicht, wie allzu oft in der Vergangenheit, in jener in der wir zurückblicken und unsere Vergangenheit aufarbeiten müssen. Ist das nicht toll? Welchen Wert hat es, über HB und Co. zu sprechen? Auch Bruno Hübner hat in dieser Zeit schon hier gearbeitet, wurde oft kritisiert und plötzlich sind vieler derer, die er einst geholt hat, Stützpfeiler unseres Erfolgs.
    Wir sollten diese Situation genießen, gekoppelt mit der Hoffnung, auch zukünftig viel Freude haben zu können.
    Deshalb freuen mich vor allem die Nachrichten über die Verbesserungen in der Infrastruktur, der Jugendarbeit etc. – FB versucht eine feste Plattform zu schaffen, auf der man langfristig etwas aufbauen kann, vielleicht vergleichbar mit der produzierenden Industrie, nicht sexy, aber erfolgsorientiert. So kann auch bei einem Abgang der Kovacs oder einigen Leistungsträgern, auf einer Schiene etwas fortgeführt werden, anstatt bei jedem Personalwechsel etwas neues aufbauen zu müssen.
    Wir nähern uns durch diese Systematik auch Vereinen wie Hoffenheim oder Leipzig, was mMn aber auch nicht falsch ist.
    Forza SGE!

  25. @6 Grantler
    Wir haben beide vor Saisonbeginn gewisse Dinge falsch eingeschätzt:
    Du hast geglaubt, dass einige Spieler erst noch eine Lehrzeit brauchen
    und ich war vehement gegen Bobic.
    Ist es nicht toll, dass wir uns beide so geirrt haben ?

  26. Noch ein Wort zu Bruchhagen in Hamburg.
    Ich gehe jetzt langsam in den Ruhestand, habe aber nach wie vor
    einen guten Einblick in das Innenleben des HSV.
    Bruchhagen wird als seriöser und korrekter Manager sehr geschätzt.
    Das einzige, was man ihm vorwerfen kann, ist, dass er vor der Saison
    eine andere Meinung zum Aufbau der Mannschaft hatte, sich aber nicht
    konsequent durchgesetzt hat. Man wäre ihm wohl gefolgt.
    Vielleicht hat er gehofft, dass es trotzdem gut geht.
    Aber wahrscheinlich ärgert er sich jetzt selbst am meisten.

  27. Bruchhagen hat in Hamburg den fatalen Fehler gemacht seinen Kader völlig zu überschätzen. Wie oft hat er wiederholt „dieser Kader hat 25 Punkte in der Rückrunde geholt“. Na und? Haben sie halt mal paar Wochen über ihrem Limit gespielt. Aber natürlich hat er in Hamburg nicht die alleinige Schuld. Er ist allerdings auch dort sicherlich nicht der Richtige für einen innovativen und kreativen Neuanfang.

  28. @28. Block17
    Richtig, und deshalb sollte ich mir vielleicht vornehmen gegen jeden neuen zu schießen!

  29. Nachtreten war nie meine Absicht.
    Freilich, für die Konsolidierungsphase die Heribert eingeleitet hat bin ich heute noch dankbar!
    Aber
    Generell nerven mich Leute die mir Gebetsmühlenhaft irgendwas einreden wollen, das nicht bewiesen ist,
    oder sich schlicht um einen Irrtum handelt.
    Wenn etwas nicht passt, so wird es passend gemacht. So gehe ich in an die meisten Probleme im Alltag ran.
    Geht nicht, gibts nicht!

  30. Ja, momentan reibt man sich als Eintracht Fan verwundert die Augen und fragt sich was los ist.
    Es ist schon ein schönes Gefühl mal den großen auf der Nase rum zu tanzen.
    Dennoch oder besonders deswegen gilt es auf dem Boden der Tatsachen zu bleiben.

    Der ganze Weg zeigt schon frappierende ähnlichkeit zum BVB auf.
    Der ganze Verein steht an einem riesen Wendepunkt.
    Platz 2,3 oder 4 würde heißen dierekt in die Gruppenphase CL & garantierte X Millionen €
    Eine ganz andere Position gegenüber Sponsoren und eine mega starke Position in sachen Stadion.
    Das der ganze Verein ein schlafender Riese ist, ist eigentlich jedem irgendwie klar
    nur wusste man nicht wie man Ihn erweckt, bzw. das der Zug abgefahren ist.
    Es hat den Anschein als ob Kovac & Bobic Ihn gerade recht brutal aus dem Schalf holen.

    ABER… ganz ruhig bleiben

    Mir geht es wahrscheinlich wie fast allen, im Grunde sind wir alle gebrandmarkte Kinder.
    Wir trauen dem ganzen nicht über den Weg und warten drauf das der Traum zu ende ist

    Das ganze hat natürlich auch Verlierer und das werden vermeintliche Lieblinge sein.
    Stendera, Barkok und der Fußballgott
    Ich habe die leise Hoffnung das Stendera und Barkok über eine Leihe nen Schub bekommen könnten.
    Eventuell ist eine Luftveränderung und mal raus aus dem gewöhnten Umfeld, positiv für die beiden.
    Wie oft hat man schon gesagt „Man warum hat Spieler X Y bei uns nicht so gespielt“
    Naja und der Fußballgott, bei Ihm weiß man halt nicht, ich traue Ihm eigentlich alles zu.
    Ich hoffe er hängt ein jahr als Back-up dran und kickt danach ne runde in den USA und kommt dann zurück.

    Aber egal was noch so auf uns zu kommt, es macht momentan einfah Spaß und ich genieße es einfach mal

  31. Da Haller aktuell eine kleine Formkriese hat, sehe ich gute Chancen mal Meier spielen zu lassen. Beide sind vergleichbare Spielertypen.

  32. Habe gerade gesehen, dass der Name Nikola Kalinic mit der Eintracht in Verbindung gebracht wird. Milan verspricht sich anscheinend 35 Mio aus einem evtl. Verkauf, für einen Spieler der sich bei ihnen bisher nicht durchgesetzt hat.

    Ich stufe das in die Kategorie – Bobic: es melden sich mittlerweile Berater von Topspielern bei uns.. – ein. Wahrscheinlich hat einer von der Eintracht gesagt, dass ihm der Spieler gefällt und der Berater hat netterweise gleich mal die Presse darüber informiert.

  33. Was man nicht vergessen sollte, die Eintracht ist schuldenfrei und damit einer der wenigen Clubs in der Buli und das ist ein ganz großer Verdienst von Bruchagen und auch das hilft dem momentanen Umbau ganz gewaltig, wenn man sich um diese Probleme nicht kümmern muss.

    @35 prima Idee, freue mich schon wenn er wieder aufläuft und hoffe er hängt das verlorene Jahr nochmal hinten dran. Wenn er fit ist, kann er immer helfen. Aber das werden dann ja Bobic/Kovac entscheiden.

  34. @Kafka: Meier ist noch nicht einmal im Mannschaftstraining… Also vor Mitte/Ende April wird Alex noch keine Option für seinen Einsatz sein. Schaut mal, wie ruhig und langsam NK Marco Fabian heranführt… Aber zu denken, AM14FG könne so schnell mal eben für Haller reingehen? Und wie erklärt man das dann Jovic, der in den letzten Spielen immer Torgefahr ausgestrahlt hat?

  35. Der vergangene Montag im Waldstadion war exemplarisch für die aktuelle Entwicklung in der Eintracht.
    Von der Vereinsführung bis zu den Ultras sind alle respektvoll miteinander umgegangen.
    Und das NKTT hat eine Mannschaft aufs Feld geschickt, die aus einer gespenstigen Anfangsstimmung ein spannendes Fussballereignis drehte.
    Die Resonanzen aus dem Rest der Republik war/ist weitestgehend Anerkennung.
    Die launische Diva ist nicht wiederzuerkennen, kein Randalemeister, sondern ein faszinierender Verein.
    ich bin stolz
    und ich verkenne nicht, das Gebäude scheint auf ordentlichen Fundamenten zu stehen, an denen Heribert Bruchhagen erheblichen Anteil hat.
    Obwohl auch bei mir die Euphorie kribbelt, möchte ich keinen Druck auf die Verantwortlichen ausüben,
    nach dem 23.Spieltag 39 Punkte absolut top, ab jetzt gehört alles zur Kür
    Tabelle zählt sowieso nur am 12.05.2018 um 17:30h (einschl. akademisches Viertel und Videobeweis, wir spielen auf Schalke)
    NKTT hat vollste Prokura, mutig weiterentwickeln, keinen Sicherheitsfussball, lieber noch ein paar verlorene Schafe wieder heranführen, auch wenns nicht für Europa reichen sollte,
    Wenn ich doch noch einen Wunsch frei hätte, dann den vorm ersten Spieltag
    10 Heimsiege, positives Torverhältnis

  36. Also ich bin Heribert auch sehr dankbar. Das war zweifelsohne tolle Arbeit die er bei uns geleistet hat. In dieser Saison hatten wir Transfererlöse von 4,5 Mio. EUR bei 9 Abgängen aber trotzdem Geld für 15 Spieler (davon 3 kostenlos aus der eigenen Jugend) 18,7 Mio. EUR auszugeben. Da besteht schon weiterhin die Frage, woher diese Kohle kommt. Mehr TV Geld, OK. Mehreinnahmen aus dem Pokal…aber es Beschäftigt mich schon, ob Heribert einfach so auf dem Geld gesessen ist (wobei vielleicht gar nicht Herri sondern der Finanzvorstand) oder ob da jetzt solche Mehreinnahmen entstanden sind die absolute Rekordtransfers erlauben oder ob man ein sehr großes Risiko auf sich nimmt. Eine No-Name Wundertüte für 7 Mio. zu kaufen ist schon ne Ansage. Die Chance dass er direkt funktioniert liegt wohl bei unter 50%. Da haben wir großes Glück gehabt.
    Außerdem – die Momentaufnahme der Tabelle ist ein Traum aber Ende März können wir auch schon wieder auf Platz 11 in der Tabelle stehen, mit Leverkusen, den Bayern und Schalke vor der Brust und aus dem Pokal ausgeschieden sein. Dann ist die Stimmung auch schnell wieder hinüber und es finden sich genügend Leute die „schon immer gesagt haben was gerade falsch läuft“. Zum Glück macht derzeit nichts den Anschein danach.

  37. Nun, ich erinnere mich ja an einige Fehlurteile und Verblasenheiten (nicht selten sogar ziemlich amüsante), die sich Herri in seiner Ära geleistet hat. Aber das Bild vom „Zement“ gehört tatsächlich nicht dazu – es sei denn man möchte es wie ein Kleinkind eins-zu-eins-wortwörtlich nehmen.
    Auch wer just auf die Tabelle schaut – und die ist aktuell schon deshalb außer der Norm, weil sich zwischen Platz 2 und 13 gerade einmal 13 Punkte befinden, während es z.B. in La Liga und Premiere League rund doppelt so viele sind – also wer die BL-Tabelle untersucht, entdeckt eigentlich nur einen „Ausreißer“, also einen Club, der aufgrund seines MW bzw. Umsatzes nicht dort steht, wo er nach dem ‚Zementgesetz‘ stehen sollte: nämlich VW.
    Die SGE zähle ich nicht dazu, denn eine echte Diva stellt sich hin, wo sie es gerade will – Ok, Spaß beiseite…
    Was Eintracht Frankfurt derzeit darstellt, gibt es im Grunde regelmäßig in allen Ligen und Spielklassen Europas:
    In einem Verein stimmen die Bedingungen, manchmal durch puren Zufall, normalerweise aber aufgrund Expertise und Weitsicht – vom Management, der sportl. Leitung, der Qualität des Trainings und Coachings über den Kader bis zur individuellen Leistung und Form der Spieler zeigt sich ein Club, eine Mannschaft in optimalem Zustand. Dann kommt noch Mentalität, Siegeswillen und das Glück des Tüchtigen hinzu und aus einem häßlichen Entlein – oder laut Herri – aus ‚grauem Mittelmaß‘ wird ein… in unserem Fall: prächtiger Adler. Übrigens ist es um den 21. Spieltag herum immer noch recht wahrscheinlich, dass ein allzu protzig aufgeplusterter Adler bis zum 34. ST noch reichlich Federn lassen und zum finalen Nistplatz von nahezu Gipfelhöhe bis unterhalb der Baumgrenze hinabtrudeln kann. Deshalb: Und wenn manch einem alles noch so multipel unglaublich und total wahnsinnig vorkommen mag, würde ich den Jubel vorläufig und allenthalben nach Möglichkeit noch im Zaum halten.

    HB habe ich mit dem HSV von Herzen alles Gute gewünscht – obgleich oder gerade weil dieser große, ehrwürdige Verein sich seit einigen Jahren ein so heillos marodes Image mühevoll erarbeitet hat. Ich hätte nicht einmal etwas dagegen, wenn der HSV unter HB sportlich so prosperieren würde wie z.B. RedBull, ja, wenn ich das anordnen könnte, würde ich sogar das komplette Personal inklusive Kader austauschen. Ääh, Herri übernimmt Leipzig, befreit es zuallererst vom Mateschitz-Syndikat und macht wieder einen echten Fussballverein daraus… so kann einem die Fantasie durchknallen!
    Kurz – ich hätte am Mo lieber gegen einen saustarken HSV gewonnen – während ich RedBull längst gestattet hätte, eine eigene private Plastik-Promotion-Liga zu gründen – quasi als Siffon für die Scheichs, Oligarchen und Konzerne, die noch keinen eigenen ‚Club‘ besitzen.

    Nein, zustimmen würde ich >@30.sge2785< dass HB vielleicht nicht die geeignete Figur für einen innovativen Aufbruch ist. Wobei ihn aber auch wohl wenige Fussballmanager für seinen dortigen Job allzusehr beneiden dürften – vom Gehalt vielleicht abgesehen.

  38. Ich bin davon überzeugt das unser Fussballgott bei uns nie mehr zum Stammspieler werden wird. Ich glaube einfach nicht mehr daran, dass er nochmal zu einer Form finden kann die es NK ermöglicht zu sagen, dass Haller oder Jovic draußen bleiben. Selbst bei einem Abgang von Haller wird es eher einen Ersatz von außerhalb geben.
    Ich finde das zwar ungemein schade aber so denke ich über die aktuelle Entwicklung von Meier.
    Wünschen würde ich mir, dass wir am 33. Spieltag weder nach oben noch nach unten etwas reißen können und somit 2 Freundschaftspiele vor der Brust haben. Diese werden zu den Abschiedsspielen und Alex darf noch 1,2,3 oder mehr Jahre in seinem geschätzten Amerika verbringen ehe er zurück nach Frankfurt kommt.
    Aus wirtschaftlicher Sicht können wir es uns nämlich eigentlich nicht erlauben einen unserer Topverdiener als Stürmer 3 oder 4 auf die Bank zu setzen. Verdienste hin oder her. Traurig aber so ist nunmal das Geschäft.

  39. Ich denke, dass wir bis zum Spiel in Leverkusen dieses Niveau grundsätzlich halten werden können. Aber glaube nicht wirklich an Spielglück.
    Probleme werden wir vielleicht mit der englischen Woche haben, aufgrund unseres aggressiven Spielstils, der viele Körner fordert. Aber auch in diesen englischen Wochen wurden wir in der Punkteausbeute stets stärker.
    Rückblick:
    In der ersten englischen Woche holten wir 3 von 9 Punkten. BL: 33%
    In der zweiten englischen Woche waren es 2 von 6 Punkten und der Sieg im Pokal (Schweinfurt). BL: 33%
    In der dritten englischen Woche waren es schon 4 von 9 Punkten und danach kam noch der hart erkämpfte Sieg in Heidenheim. BL: 44,4%
    In der vierten englischen Woche holten wir 3 von 6 Punkten und den Sieg im Pokal (Mainz). BL: 50%

    Spielerisch sind wir inzwischen auf einem guten Niveau und in der Rückrunde ist es stets besonders wichtig, nicht zu viele Verletzte, genug Körner und spielerische Qualität zu haben.
    Derzeit haben wir all das, auch wenn es im Vergleich zu den Topmannschaften noch etwas an spielerischer Qualität mangelt. Aber das gleichen wir durch Kompaktheit und Kampf aus. Die Körner haben wir auch. Das war gegen Leipzig überdeutlich zu sehen.
    Es spricht absolut nichts dafür, dass wir jetzt einbrechen werden. Im Gegenteil.
    Sicherlich wird der ein oder andere mal mit ner Gelbsperre ausfallen, wie jetzt Boateng in Stuttgart.
    Es wird sehr interessant zu sehen sein, ob und wie wir seinen Ausfall kompensieren können.
    Auf der anderen Seite wird wohl Mascarell zurück in die Startelf rücken und dieser Ausfall wurde richtig gut aufgefangen.
    Mit Abraham haben wir nun unsere starke Abwehr zurück, auch das war gegen Leipzig offensichtlich. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass NK diese 3er-Abwehr auseinanderreißt. Es gibt keinen Grund dafür. Salcedo und Falette hatten schließlich schon ihre Pause (Mainz bzw Köln).
    Vielleicht ist Hasebe erfahren und kann Salcedo und Falette anleiten, aber er hat nicht die Schnelligkeit, Wucht und Kopfballstärke um deren Fehler auszubügeln.

    Hasebe hat dafür im defensiven Mittelfeld eine ausgezeichnete Leistung gebracht. Zwar war seine Passquote (65%) nicht toll, aber seine ZK-Werte (71%) überragend. Seine Laufleistung (11,18km) war ok, aber eigentlich für diese Position neben Boateng zu wenig.
    Daher sehe ich ihn rausrotieren, denn er spielte seit dem Heidenheim-Spiel alle Spiele durch.
    Gegen Leipzig brauchten wir seine spielerische Qualität nach dem Ausfall von Mascarell noch, gegen Stuttgart brauchen wir ihn m.E. nicht unbedingt.

    Ich kann mir vorstellen, dass Gacinovic Boateng ersetzt und Mascarell Hasebe. Und, wie geil ist das denn, ich sehe darin nicht mal ne Verschlechterung. Und daher auch keinen Grund zur Sorge.

    Meistens bin ich eher pessimistisch, daher rechne ich trotzdem in Stuttgart mit ner Niederlage.
    Was ansonsten noch so geht in der Saison: Schaumermal.. ich rechne mit Rang 8, hoffe auf Rang 6 und träume von Rang 4 🙂

  40. @42
    Mit Sicherheit wird Alex kein Stammspieler mehr, aber das sind Robben und Ribery und andere in dem Alter ja auch nicht (siehe aktuelle Diskussion) und er wird mit Sicherheit auch keinen Vertrag in der Höhe seines jetzigen Gehaltes bekommen, aber ich könnte mir doch vorstellen, dass er z.B. wie Clemens Fritz einen Vertrag bekommt der von den Einsatzzeiten/Erfolg abhängig ist und sollten wir eventuell dann doch nächste Saison international spielen, brauchst du immer eine gute Ersatzbank damit man viel rotieren kann…wie schon gesagt, hängt alles von seiner Fitness und NK und FB ab.

  41. Wenn ich mir vorstelle AMFG hätte nur die Hälfte der Gelegenheiten gehabt, die wir in den letzten 6 Spielen v.a. aus Alex‘ Paradedistanz: 12-15m vorbei gehauen haben… das hätte uns einige Tore und Punkte zusätzlich bringen können. Aber zur Realität: Selbstverständlich steht ein Stammplatz für ihn aktuell nicht zur Debatte- woher auch? Aber so viele Spieler sind es ja ggw. gar nicht, die unbedingt durchspielen müssen – die Qualität im Kader ist inzwischen auch in der Breite so hoch, dass NK sogar 5 Spieler pro Partie auswechseln könnte, ohne dass man Sorge haben müsste. Und das NKTT sollte gerade jetzt, wo es eigentlich keine Verletzten mehr gibt, aus diversen guten Gründen, die Rotation ritualisieren. Ich würde mich bei AMFG vielmehr fragen, wo er am besten spielen sollte. Die Wege, die Haller inzwischen auch nach hinten macht, sind für Alex zwar nicht ungewohnt, aber vorerst vermutlich zu anstrengend. In Kombi allerdings sowohl mit Haller oder Jovic bzw. Rebic dürfte sich Alex glänzend einfügen – sowohl als Vorbereiter wie als Goalgetter. Sobald er für 50-60min Power hat, kann ich mir nur schwer vorstellen, dass NK nicht gleich ausprobieren möchte, wie sich Alex macht – und wenn der bei seinen ersten Einsätzen gleich ein paar Tore schießt, wird über ‚Stammspielen‘ oder nicht mit anderen Vorzeichen debattiert.

  42. Zu @35
    Wenn du dir das Tor von Boateng anschaust siehst du dass er nur deswegen zum freien Schuss kommen könnte weil Haller 2 Leute gebunden hatte. Der Wert der Spieler liegt auch in der Arbeit ohne Ball. Deswegen mag ich auch solche Leute wie Haller oder Meier, die den Gegner nötigen 2 Spieler für die Bewachung abzustellen. Sehe da keinerlei Formkrise, da ich die nicht nur an den eigenen Toren festmache. Einzig das vorletzte Spiel wirkte Haller auf mich mal Lustlos. Aber sonst hat er für mich immer gute Spiele gemacht.

  43. So, de Erfolgsfän hat sisch sei Billettscher fer Leverkuse gesischert. Schonnemal die Klatschpapp suche!

  44. Mal am Rande… Dortmund Stand 88min weiter. Mit VIEEEL Glück. Und wie es der Zufall so will:

    Achtelfinal-Hinspiel 08.03.2018
    Dortmund vs. SGE 11.03.2018
    Achtelfinal-Rückspiel 15.03.2018

    Hat gegen Dosenpfand schon Glück gebracht und könnte das ein oder andere Prozent zu unseren Gunsten wirken.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -