Eintracht-Trainer Niko Kovac versuchte nach der Partie trotz der Enttäuschung das Positive hervorzuheben.
Eintracht-Trainer Niko Kovac versuchte nach der Partie trotz der Enttäuschung das Positive hervorzuheben.

Nach dem Unentschieden zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach waren die Trainer nicht gleich froh über die Punkteteilung. Während das Ergebnis für Eintracht-Trainer Niko Kovac aufgrund des Spielverlaufs eher eine Enttäuschung war, war Gladbach-Trainer Dieter Hecking froh, dass man trotz der schlechten Leistung noch einen Punkt mitnehmen konnte.

Insgesamt war Kovac mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Bis auf die ersten zehn Minuten in der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel unter Kontrolle gehabt. Wir hatten viel Ballbesitz, einige Torchancen, fünf oder sechs und das ohne den Elfmeter und das gegen einen sehr guten Gegner, der im Aufwind ist. Wir wussten, dass es bei Ballverlusten gefährlich werden kann, aber wir hatten es unter Kontrolle. Was zählt, sind aber die Tore und wir haben sie nicht gemacht. Wenn du nicht gewinnen kannst, dann darfst du nicht verlieren. Wir haben es geschafft, zu Null zu spielen.“

Die schlechte Chancenverwertung ärgert Kovac natürlich, aber die vielen Chancen sind positiv: „Wenn man die Chancen nicht macht, dann passiert es oftmals, dass der Ball doch noch hinten reinfliegt, auch in Überzahl. Wir müssen am Ende damit zufrieden sein, aber ich bin von Haus aus nicht zufrieden und verärgert. Es ist wichtig, dass wir punkten und gute Spiele abliefern. Die Vielzahl der Chancen stimmt mich positiv. Wenn wir verlieren oder Remis spielen und keine einzige Chance haben, dann ärgert es mich, aber so rutscht einer irgendwann schon rein.“

Kovac über die kurze Erholungszeit bis Dienstag: „Die Mannschaft muss erfrischt werden, den wir spielen schon am Dienstag und dann am Freitag, das ist die wenigste Erholungszeit, die es gibt. Aber die Mannschaft ist körperlich gut drauf. Leider fehlt uns Timothy Chandler durch die Gelbsperre. Wir müssen also schon wieder umbauen. Habe ich eigentlich schon einmal zweimal mit derselben Truppe gespielt? Recherchieren Sie mal.“

Auch Kovac ist die angespannte Tabellenkonstellation bewusst: „Köln ist 6. mit 37 Punkten und FC Augsburg mit 29 Punkten 16. Das sind nur 8 Punkte. Wir sind mit ganz anderen Erwartungen in die Saison gegangen als Gladbach. Ich will die 40 voll machen und wenn es reicht, dann will ich noch mehr. Bevor wir uns nicht gesichtert haben, werde ich nicht nach oben schielen. Letztes Jahr wollte der VfB Stuttgart oben angreifen und ist dann noch abgestiegen. Werde mich fokussieren, die Punkte gegen den Abstieg holen.“

Nun heißt es für Kovac weiter arbeiten und dann wird man sich auch belohnen: „Mannschaft hat ein gutes Spiel gemacht, müssen weiter gut arbeiten sowohl offensiv, als auch defensiv. Irgendwann landet er im Tor, dann reden wir darüber nicht mehr.“

Auch Gäste-Trainer Hecking spricht über die enge Tabellensituation: „Unten die Mannschaften haben große Qualität. Das ist herausragend. Selbst Mannschaften die vor uns stehen haben nicht so eine Quote.“

Insgesamt war Hecking alles andere als zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Die deutlich schlechtere Mannschaft hat einen Punkt geholt. Wir waren in vielen Bereichen unterlegen und können uns bei unserem Torhüter Yann Sommer bedanken, dass er das 0:0 festgehalten hat. Ich muss es auch auf meine Kappe nehmen, weil ich vier Spieler mitgenommen habe, die noch nicht so weit waren und auch vor der Länderspielpause angeschlagen waren. Dadurch haben wir an Körperspannung verloren. Das war sehr lethargisch von uns. Am Ende war das weniger eine taktische Frage, sondern mehr eine Frage des Willens. Die Eintracht war uns da eine Klasse überlegen.“

Noch bis Montagabend um 18:00 Uhr könnt ihr die Leistung der Mannschaft hier benoten.

- Werbung -

13 Kommentare

  1. Ohne Hector war die Abwehr deutlich stabiler. Weiter so… Bitte net auf die Idee kommen Hector zu bringen. Modeste läuft ihm nämlich davon… Die 3er Kette kann doch bleiben mit Vallejo Abraham und Oczipka. Dann bringste Blum für Chandler und gut ist. Wo issn das Problem?
    – Viel wichtiger ist das Hrgota schnell verkauft wird und hier kein Spiel mehr macht. Seferovic ist nun unser Stürmer der Stunde ! Der brennt ! Der hat Feuer und wird uns zum Klassenerhalt schießen .. denn das kann er ! Hau rein Seffe – mach uns … fruchtig ! 😀

  2. Ja der Klassenerhalt hat oberste Priorität. Mit so einer Chancenverwertung muss man froh sein überhaupt Bundesliga spielen zu dürfen, besser nicht mehr von Europa reden, denn das ist vermessen. Hrgota kann gerne gehen, die Geduld und Zeit hat keine Erstligamannschaft!

  3. Jetzt kommt scheinbar wieder die Sündenbock-Zeit. Was hat sich Hrgota denn gestern zu Schulden kommen lassen?

  4. Was Hrgota gemacht hat?! Keine Tore – er ist ein Chancentod – er kann den Ball nicht halten und hat dazu noch viele Ballverluste im Aufbau. Keiner Zollt ihm mangelnden Einsatz – und wenn er auf der Rode Position spielen würde – wäre das ok . Aber er ist Stürmer – Stürmer der keinen Abschluss kann und viel zu viel überlegt vor den wenigen die er hat. Als Sündenbock bezeichne ich ihn nicht – aber vielleicht muss man im Sturm neue Wege gehen – Meier Hrgota und Sefe sind diese Saison leider nicht die Antworten….

  5. @Fozzi
    Hrgota ist ein Stürmer und offensichtlich vor dem Tor völlig unfähig. Das war er auch in Gladbach und wurde offensichtlich zurecht aussortiert. Wieviele Chancen braucht der um ein Tor zu erzielen? Wohin schießt er gestern? Kann man ja alles noch schön reden und um Geduld bitten. Die Verantwortlichen tun gut daran im Sommer einen richtigen Stürmer zu verpflichten, denn das kann kein Zustand mehr sein. Genau so braucht eine Erstligamannschaft einen sicheren Elfmeterschützen. Das ist alles sowas von eklatant, das man so kein einziges Spiel mehr in dieser Saison gewinnen wird!

  6. Aber stimmt, können alles noch schön reden und Durchhalteparolen ausgeben. So gewinnen wir auch nicht zuhause gegen Bremen. Man sollte langsam mal seine Rückschlüsse ziehen und das schonungslos. Sonst wird das nächste Saison böse enden…

  7. bis auf das ergebnis war ich mit unserem spiel sehr zufrieden. leider treffen unsere bisher eingesetzten stürmer nicht ins tor. vor einiger zeit hatte ich vorgeschlagen unsere jungen (barkok, renat dadashov) mal als mittelstürmer zu probieren. erfolgloser können sie nicht sein. sie sind unbekümmert und sicher sehr ergeizig. dadashov spielt in der jugend einen sehr gepflegten ball und schiesst auch tore. ein versuch wäre es wert.
    ansonsten bin ich der meinung, dass das „bashing“ im moment fehl am platz ist.

  8. Ja, langsam darf man mal einen jungen unbekümmerten Spieler vorne in die Sturmspitze stellen. Schlimmer kanns nicht werden und verheizt wird dadurch auch kein Spieler.
    Hrgota ist gerade entweder vollkommen außer Form oder einfach schlecht, da muss man ihn nicht Woche für Woche wieder auf den Platz schicken.

  9. Hrgota war gestern also schlecht? Und gestern Schuld am vergebenen Sieg? Das ist mal eine … interessante Spielanalyse.
    Aus meiner Sicht ein völlig überzogenes Spieler-Bashing – vor allem nach der Partie gestern, in der er durchaus ordentlich gespielt hat und, vor allem in der ersten Halbzeit im Zusammenspiel mit Chandler, eine gefährliche Angriffe über rechts erspielt hat. Ja, er hätte in den letzten Spielen treffen müssen – aber ihn nach der Partie gestern aus einer guten Mannschaft zum Sündenbock zu machen ist aus meiner Sicht 0,0 mit dem Spielablauf zu begründen.
    Aber scheinbar darf man im Internet inzwischen alles schreiben und seinen Frust rauslassen, wo es einem gerade paßt.

  10. @Fozzi
    Es ist nunmal so, dass Hrgota einfach seine Chancen nicht nutzt. Er überlegt erstmal fünf Minuten lang was er denn jetzt mit diesem runden Gegenstand anstellen könnte, anstatt die Pille einfach ins Tor zu hämmern. Genauso vertändelt er in aussichtsreichen Situationen sehr oft den Ball. Das war am Samstag wieder für jeden im Stadion sichtbar.

    Schuld am vergebenen Sieg war er meiner Meinung nach nicht. Aber einer der schlechteren in diesem Spiel.

    Tawatha hat in meinen Augen kein schlechtes Spiel gemacht. Hoffe er kommt in der Bundesliga langsam an und steigert sich immer mehr.

    Zu erwähnen bleiben auch die kleinen Aussetzer von Lukas. Mittlerweile kann einem da schon mal Angst und Bange werden wenn der Ball mal zurück gespielt wird. Teilweise landen die Bälle im Nirwana obwohl er genug Zeit hätte den Ball in Ruhe weiter zu spielen.

    Bin schon auf die Aufstellung gegen Köln gespannt.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -