Hängende Köpfe nach dem Schalke-Spiel. Nicht nur bei den Spielern, auch bei den Fans. (Foto: IMAGO / Revierfoto)

Eintracht Frankfurt hat, das kann man schon vor dem 34. Spieltag sagen, die erfolgreichste Bundesliga-Saison der Vereinsgeschichte gespielt. Fredi Bobic, der scheidende Sportvorstand der Hessen, wurde nach der 3:4-Niederlage beim FC Schalke 04 nicht müde, dies zu betonen. Man erinnere sich zurück: Am 28. Spieltag besiegte die SGE den VfL Wolfsburg mit 4:3 und baute damit den Vorsprung auf Platz fünf auf sieben Punkte aus. Ein sehr komfortables Polster. Heute, nach dem 33. Spieltag, ist klar: Die Champions League wird nur noch mit einem Wunder erreicht werden können.

Die Suche nach den Gründen

Doch was war passierte nach dem rosigen 28. Spieltag? Adi Hütter gab bekannt, den Verein nach dem Saisonende zu verlassen. Den Verein, dem er am Anfang des Jahres noch die Treue gehalten und versprochen hatte „Ich bleibe!“. Borussia Mönchengladbach ist das Ziel des Österreichers. Und der Gegner am 29. Spieltag war eben Gladbach. 0:4 lautete das Ergebnis am Ende. Zum ersten Mal seit 23 Spielen schossen die Hessen kein Tor. Nach dieser Partie brach alles zusammen. In zehn Bundesligabegegnungen zuvor holte Frankfurt im Schnitt 2,3 Punkte pro Spiel. Nach dem Bekanntwerden von Hütters Wechsel waren es in fünf Spielen 0,8 Punkte. Beim Betrachten dieser Statistik drängt sich die Frage auf: Wäre es besser gewesen, Hütter direkt nach der Bekanntgabe seines Weggangs freizustellen? Hätte man so verhindern können, eine „lame duck“ an der Seitenlinie stehen zu haben, die seitdem ganz offensichtlich weder eine große Eigenmotivation an den Tag legte, noch ihr Team auf die alles entscheidende Saisonphase einschwören konnte? Aus heutiger Sicht muss man diese Frage ganz klar mit „Ja“ beantworten. Denn auch wenn die Spieler in den vergangenen Wochen immer schön um den heißen Brei herumgeredet haben und die schlechten Leistungen mit vielen Dingen versucht haben zu erklären, nur nicht mit dem Weggang Hütters, so lässt sich die Tatsache, dass dies einen Effekt auf das Team hatte und hat, nicht wegdiskutieren. Das haben die Spieler sich nun auch endlich selbst eingestanden. Sebastian Rode sagte nach der Niederlage gegen Schalke, dass ein Einfluss des Abganges von Hütter nicht von der Hand zu weisen sei. Man habe dies nun „schwarz auf weiß“, formulierte es der Mittelfeldspieler. Und Recht hat er. Solch ein Leistungsabfall ist nicht anders zu erklären, als durch psychologische Gründe. Und was sagt der Trainer selbst dazu?

Lächelnd proklamierte der scheidende Coach nach dem knappen 1:1 gegen Mainz 05, dass die Mannschaft wohl über ihren Verhältnissen gespielt habe in dieser Saison. Die selbe Mannschaft, die Hütter in den Wochen zuvor mehrfach als Spitzenteam bezeichnet hatte. Nun, in der alles entscheidenden Phase bricht der Trainer also mit dem Glauben an seine Mannschaft. Öffentlich. Das ist eine enorme Frechheit und das zeigt sich auch auf dem Rasen. Natürlich hätte die Champions League auch für die Spieler als Motivation reichen müssen, um in den letzten Spielen nochmal alles rauszuholen. Aber eine große Teilschuld liegt bei Hütter. Und der sollte sich schämen. Seiner egoistischen Einstellung fiel höchstwahrscheinlich der Frankfurter Traum von der Königsklasse zum Opfer. Hätte man in einer unruhigen Phase noch mehr Unruhe reinbringen müssen? Laut Hütter wohl schon. Fazit: Hütter hat sich höchst unprofessionell verhalten.

Younes (k)ein Thema – Wieso doch gleich?

Aber dessen nicht genug, weigerte sich Hütter zudem auch wochenlang nach dem Dortmund-Spiel, Offensivmotor Amin Younes aufzustellen. Scheinbar hatte der Spieler in der Halbzeitpause in jenem Spiel seine Meinung kundgetan, was Hütter wohl schlecht aufgestoßen sein soll. In der Folge spielte der quirlige Dribbler, der die Frankfurt-Offensive auf ein komplett neues Level gehoben hatte, kaum noch eine Rolle – und das in der alles entscheidenden Phase. Wurde er dann mal doch für wenige Minuten eingewechselt, wusste er direkt wieder gute Akzente zu setzen und das alles warf einige Fragen auf. Hütter sagte auf Fragen der Journalisten immer wieder, dass Younes nicht fit sei. Dessen Auftritte sprachen jedoch eine andere Sprache. Vielmehr hörte es sich so an, als hätten dort persönliche Abneigungen Hütters eine Rolle gespielt. Während die Eintracht noch beste Chancen auf die Champions League hatte. Wie kann es sein, dass sich ein Cheftrainer der höchsten deutschen Spielklasse so etwas erlauben darf?

Hütter ist ein schwerwiegender Grund, aber nicht der Einzige

Die ganze Misere hat neben Hütter aber auch viele andere Protagonisten. Der Verein hat insgesamt in den letzten Wochen keine gute Figur abgegeben. Während man sich sportlich auf Wolke Sieben befand, musste der Sportvorstand Fredi Bobic seinen Abgang in der Sportschau platzieren und dabei gleichzeitig von vermeintlichen Absprachen sprechen und für den ersten großen Paukenschlag sorgen. Agiert so jemand, der das Wohl des Vereins bis zum letzten Tag über alles stellt? Die Eintracht war bemüht die aufkommende Unruhe einzudämmen, gab eine entsprechende Pressemitteilung heraus und bestimmte Axel Hellmann als Vorstandssprecher. Die Suche nach einem Nachfolger zog sich daraufhin über Monate, während man angeblich bereits seit letztem Jahr über die Pläne von Bobic Bescheid wusste. Die Hessen verloren mit dem scheidenden Sportvorstand den ersten Teil ihres zuvor so stabilen Gerüsts. Sportdirektor Bruno Hübner, der unter Bobic ohnehin mehr und mehr in den Hintergrund gedrängt wurde, war in dieser Zeit keine allzu große Hilfe, da schließlich auch er im Sommer den Verein verlassen wird.

Und dann folgte die Causa Hütter. Die Frankfurter, die in den letzten Jahren schon immer tendenziell auf Beständigkeit setzten, wollten zunächst verständlicherweise keine voreiligen Schlüsse ziehen und ließen den Österreicher im Amt, wobei man intern sicherlich nicht begeistert war, dass der Weggang ausgerechnet vor dem Spiel gegen den künftigen Arbeitgeber publik wurde. Spätestens nach dem blamablen 0:4 und dem Interview Hütters nach der Partie hätte man aber reagieren müssen. Die Zeit nach der Bekanntgabe des Wechsels von Niko Kovac damals, den Einbruch von Borussia Mönchengladbach nach der Bekanntgabe des Rose-Abgangs, all das waren doch mahnende Beispiele, die deutlich gemacht haben, dass man sich hier nicht immer auf das Happy End verlassen kann. Kovac hatte das Pokalfinale, aber in der Liga ist auch er mit seiner Mannschaft kläglich eingebrochen. Niemand ist größer als der Verein – oder doch? Das Team war zuvor im Flow, Einsatz, Kampfgeist, Leidenschaft und spielerische Klasse haben sie bis hoch auf einen Champions-League-Rang geführt. Hätte es hier nicht gereicht einen Motivator wie zum Beispiel Alex Schur oder Jürgen Kramny aus dem Nachwuchsleistungszentrum hochzuziehen? Die Mannschaft hat vielleicht eine Zeit lang bestritten, dass der Wechsel einen Effekt hatte, aber er zeigte sich doch in jedem nachfolgenden Spiel ganz offensichtlich. Hellmann, Bobic, Hübner und all die anderen Protagonisten waren abgetaucht und die gesamte Aufmerksamkeit ruhte auf Hütter, der mit seiner Arroganz und Selbstherrlichkeit das Umfeld zur Verzweiflung brachte. Die Eintracht war in den letzten Wochen nichts weiter als ein gekentertes Schiff, dass ohne Kapitän dem Untergang entgegen segelte. Hier haben also neben Hütter auch viele andere in der Führung von Eintracht Frankfurt versagt und zugelassen, dass die Hessen sehenden Auges ihren Traum verspielen. Zuletzt sollte man auch die Spieler in die Pflicht nehmen. Die sogenannten Führungsspieler versteckten sich in den letzten Wochen und konnten keinen entscheidenden Einfluss nehmen. Spieler wie Kevin Trapp, die von sich selbst behaupten, dass sie große Ansprüche haben, waren in den entscheidenden Phasen der letzten Spiele nicht da. Schlechte Körpersprache, keine Leader-Qualitäten und zudem selbst mit individuellen Fehlern.

Fazit

Der Verein Eintracht Frankfurt hat in den letzten Wochen ein erbärmliches Bild abgegeben und dabei eine einmalige und historische Chance verspielt. Natürlich ist es nicht der Anspruch, die Champions League zu erreichen, aber wenn man einen sieben Punkte Vorsprung hat, darf man sich diesen nicht mehr nehmen lassen und schon gar nicht auf diese Art und Weise. Die Niederlage gegen Schalke 04 oder eher gegen die Reserve oder zweite Mannschaft des Absteigers setzte dem ganzen eben noch einmal die Krone auf.

Was sagte eigentlich Bobic, der ebenfalls scheidende Sportvorstand der Eintracht nach dem Schalke-Spiel? „Ein souveräner Einzug in die Europa League“. Damit ist aus unseren Augen alles gesagt.

Autor Folke Müller

Folke MüllerFolke Müller kommt aus einem Elternhaus, in dem Fußball eigentlich absolut keine Rolle spielt. Dennoch fand er seine Liebe zur Eintracht im Alter von acht Jahren. Seitdem entgeht ihm kein Spiel mehr. Erst als langjähriger Leser von SGE4EVER.de auf der Seite unterwegs, ist er seit März 2019 als Redakteur tätig. Neben der Eintracht ist seine andere große Leidenschaft die Musik, der er sich von Kindesbeinen an verschrieben hat.

Autor Laura Krüger

Laura KrügerLaura Krüger gehört seit 2016 zum Team von SGE4EVER.de und nutzt ihr Fußballwissen am liebsten für die Spielanalysen. Früher schnürte sie selbst die Fußballschuhe für die Frauenmannschaft von Eintracht Frankfurt und hat daher schon einmal den Adler auf der Brust tragen dürfen.

- Werbung -

84 Kommentare

  1. Dem ist nichts hinzuzufügen!
    Treffend analysiert, auch im Hintergrund der heutigen Aussage von Seppel Rode.

    144
    1
  2. Hervorragender Kommentar. Dem gibt es nichts hinzuzufügen. Die in der Vergangenheit gut aufgebaute Außendarstellung hat der Verein mit dem Hintern wieder eingerissen. Man hat sich zuletzt unnötig unter Wert verkauft bzw. von Bobic und Hütter verkaufen lassen, ohne dagegen einzuschreiten. Das war eines Vereins, der oben anklopfen möchte, unwürdig. Auch den Fans gegenüber war das fehlende Machtwort ein Armutszeugnis. Die Folgen wird man bei Spielerabgängen und vielleicht auch Zugängen sehen. Vielen Dank dafür…

    95
    6
  3. Endlich spricht es einer so offen aus. Bravo! Hütter ist ein Opportunist und ein Selbstdarsteller, der sich in den Wochen nach der Verkündung in Gladbach decouvriert hat. Seine Interviews nach jedem Spiel danach – auch heute – zeugen von Indifferenz, Zynismus und Abstand zum Verein. Dazu ein hämisch lächelnder Bobic, der es ihm gleichtut. Was soll dann diese enttäuschte Mannschaft noch richten? Die Spieler sind in zwei Lager gespalten, alle eint aber die bodenlose Enttäuschung über das Verhalten Hütters! Das Auftreten heute war ein Offenbarungseid. Dennoch: Nach all der Enttäuschung und der aufgestauten Wut werden wir nächste Saison froh darüber sein, in der Europa League zu spielen – und hoffentlich wieder magische Nächte in Frankfurt zu feiern. Wer dann noch den Kader bildet und trainiert ist dabei höchst offen. Aber wie immer – Die Fans werden diese Auftritte zum Spektakel machen! Und wir werden die Söldner und falschen Propheten schnell vergessen.

    92
    5
  4. Ich schließe mich an!
    Leider ist es jetzt passiert.
    Auch wenn es schwer fällt, irre schwer, das Ding gegen die unberechenbaren Freiburger muss gewonnen werden-ohne den jetzigen Übungsleiter!
    Jetzt nach vorne schauen, schnell den neuen Trainer präsentieren und die Mannschaft für die neue Saison so schnell wie möglich zusammen bauen.
    Denkt an die unvergesslichen Choreos von vor zwei Jahren.
    Es wird Zeit, den Pott ein zweites Mal heim zu holen!

    23
    6
  5. Aus Fehlern lernt man – für die Zukunft sollte ein Trainer oder ab oder sonstige Angestellte in leitender Funktion ihren Wechselwunsch äußern sofort freistellen ohne wenn und aber!!!!

    78
    1
  6. Aus Fehlern lernt man – für die Zukunft sollte ein Trainer oder Sportvorstand oder sonstige Angestellte in leitender Funktion ihren Wechselwunsch äußern sofort freistellen ohne wenn und aber!!!!

    21
    2
  7. Auf eine ähnliche Analyse ( nicht ganz so ausführliche) bin ich im letzten Thread ( siehe @77 ) auch gekommen, ohne vorher den Artikel gelesen zu haben. Deswegen volle Zustimmung.

    In meinen Augen ist das wirklich das Schlimmste das der Verein imagemäßig durch den ganzen Mist ein riesen Schaden bekommen hat. Standen wir für Professionalität und Kontinuität war das jetzt in der Rückrunde das genaue Gegenteil. Da kann man sich echt schämen für.

    Hoffe Krösche und der neue Trainer bringen schnell neuen Wind rein und da denke ich u.a. auch an mehr junge hungrige Spieler wieder.

    30
    8
  8. Die Kommentare von Bobic und Hütter sind Zynismus pur.
    Die SGE-Verantwortlichen haben definitiv versagt und somit einen Riesenanteil am
    blamabelem Versagen des Teams in der entscheidenden Phase.
    Nach dem scheibchenweise Bekanntwerden des Abgangs der nahezu fast gesamten sportlichen Kompetenz mit Bobic, Hübner und zuletzt Hütter wurde ohne Konsequenz dem Niedergang zugeschaut. Die Herren Holzer und Co. haben sehr amateurhaft agiert und somit eine einmalige, zukunftsbestimmende Chance leichtfertig und fahrlässig verspielt.
    Eine interne Lösung wäre sehr wohl möglich gewesen.
    Hütter hat immens an Glaubwürdigkeit,
    Aufrichtigkeit, Vorbildfunktion und Kompetenz verloren.
    Er widerspricht sich mittlerweile selbst,
    redet seine Fehler schön und versagt auf der ganzen Linie. Für die Einsicht zum Rücktritt fehlt es ihm an der nötigen Persönlichkeit.
    Wenn ein 7 Punktevorsprung so erbärmlich verspielt wird und das von Hütter selbst ausgegebene Ziel noch verfehlt wird, ist es ein Armutszeugnis Hütters, noch von einem Erfolg zu reden.
    Hütter ist für uns Fans umzumutbar geworden, Aufsichtsrat und Restvorstand liessen ihn uneingeschränkt gewähren.
    Man hätte nur mal nach Mainz schauen müssen, um zu kapieren, dass sinnvolle Personalentscheidungen Erfolg bringen, anstatt diesen zu verhindern.
    Es wird noch interessant werden, wenn
    die Folgen die Folgen der verpassten CL-Teilnahme bekannt werden.
    Wohin gehst du, Eintracht Frankfurt.

    94
    3
  9. Über den Trainer oder anderen scheidenden Personen schreibe ich nix mehr. Hier geht es um die Eintracht. Und noch besteht ja ein fünkchen Hoffnung. Ansonsten erreichen wir die Championslaegue nächstes Jahr über die Euroleague. Ist doch viel geiler.
    Forza SGE

    10
    55
  10. Nach besagtem 28. Spieltag habe ich zu mir selbst gesagt „als ob wir alles verlieren und die anderen alles gewinnen“ schmunzelte, freute mich auf die ChampionsLeague und ging zu Bett.

    57
    0
  11. Vollste Zustimmung zum obigen Artikel !!!!
    Auch die Führung hat dann doch Fehler gemacht. Man muss klare Kante zeigen, das darf nicht mehr passieren.

    Eintracht Frankfurt International

    Forza SGE

    22
    3
  12. Die Rechte an der Europa League hat ab nächstes Jahr RTL mit TV Now, nicht mehr DAZN.Es wird bestimmt nur ein Spiel der beiden deutschen Mannschaften die in der Europa League spielen im Free TV kommen, das andere wird im Pay TV bei TV now kommen. Kostet dann pro Monat 4,99 Euro.Also muss man leider doch wieder ein Abo abschließen im alle Spiele der Eintracht sehen zu können.

    4
    14
  13. Die Verantwortung der Führungsspieler kommt mir ein wenig zu kurz. Wie in anderen Postings wiederhole ich noch einmal die Frage nach dem Willen. Ansonsten stimme ich Folke ohne wenn und aber zu.

    Will ein Spieler in die CL, dann muss er alles dafür tun … den einen Meter mehr laufen als der Gegner … und genau das habe ich seit Wochen nicht gesehen. Hütter ist ein Faktor … und sicherlich auch der Auslöser, aber die Spieler sind Profis mit einer Mörderkohle jeden Monat. Da kann es nicht sein, dass man sich hinter dem „Trainer-Abgang versteckt“.

    Schaut Euch die anderen Sportarten an, die es bei der Eintracht im Verein noch so gibt. Oder schaut Euch die Handball Bundesliga (HBL) an. Da gibt es derartige Gehälter nicht. Da geht noch viel mehr mit WILLE.

    Das Hütter nur bedingt nach Leistung aufstellt, hat sich schon länger gezeigt. Aber auch hier hätte die Mannschaft – insofern sie sich einig ist und geschlossen auftritt – gegensteuern können.

    Es wird sich zeigen, was das Erreichen der EL wert ist und das Nichterreichen der CL kosten wird.

    38
    5
  14. @8 frankfurter jung
    Vor allem, wenn man die 1:1 Blaupause aus Gladbach zur Hand hatte, 0:4 verliert nachdem der Wechsel öffentlich wurde und dann einfach überhaupt nichts tut! Btw. hatte unser Sportvorstand damals nicht auch eine mehr oder weniger Teilschuld, dass Thomas Schaaf nach einer für damalige Verhältnisse klasse Saison (9. Platz) das weite suchte, um dann einen Armin Veh wiederzuholen, der das Team auf die Abstiegsplätze führte?

    19
    1
  15. Zu Folke: Toller Artikel ! Zu meiner Person: total enttäuscht. Dabei geht es mir vor allem nicht um die fehlende CL Hymne die ich gern mal nächste Saison gehört hätte, sondern um die historische Chance die verspielt wurde …..und vor allem wie ! Klar, der 5 Platz bringt uns nicht um und auch ich hätte vor der Saison vorab hierfür unterschrieben, aber wenn man schon mal so eine Chance hat muss man diese ergreifen !!! Hätte wir gegen Bayern und Dortmund verloren gehabt, wär auch sicherlich keine Träne geflossen….aber es gegen Mainz und S04 zu schaffen verbocken ….:(( ….Hatte ja bereits nach dem Gladbach Spiel eine blöde Vorahnung und daher die Ablösung von Hütter hier angemahnt….aber nun bin auch von der Mannschaft noch etwas enttäuscht……wären die Jungs zB heute gescheitert, weil einer durch zu grossen Einsatz die rote Karte bekommen hätte wäre das doof gewesen…aber unsere erste gelbe Karte haben wir nach der 80 Min bekommen ……zu wenig Kampf um in die CL zu kommen. Irgendwas ist in dieser Mannschaft kaputtgegangen und das hat mit Hütter 100% zu tun ( danke auch Rode mal für die ehrlichen Worte eines Profis ). Daher bin ich auch froh, dass er nun bald weg ist …..und es bleibt zu hoffen, das wir trotz der anzunehmenden Weggänge wieder eine gute Truppe an den Start bekommen….und wenn Kamada auch weg will….dann soll er mit seinen hängenden Schultern halt gehen…..Silva werde ich aber sicherlich vermissen und fand, das er heute einer der wenig guten war ! Da bereits paar gute Youngsters bereits geholt wurden bzw. zurück kommen, werden wir sicherlich mit der einen oder anderen neunen Ergánzung wieder eine gute Mannschaft bekommen und wohl hoffentlich auch den passenden Trainer. Forza SGE ! ….dieser Verein hat einfach mehr verdient, denn er hat die besten Fans überhaupt…..und Europa wird uns wieder lieben lernen !

    216
    1
  16. Was ich noch sagen wollte…
    Danke Folke und Laura für Euren fachlichen, sachlichen und schonungslos auf den Punkt gebrachten Kommentar.
    Ein wohltuend realistischer Gegensatz zu dem zynischen und selbstherrlichen Geschwätz des Herrn Hütter.

    53
    2
  17. Der Beitrag beinhaltet, verständlicherweise, zu viel Emotionalität…Kramny und Schur ins Spiel zu bringen ist rein hypothetisch…ich fand es zunächst auch gut an Hütter festzuhalten aber mittlerweile kann ich sein verlogenes Gesicht nicht mehr sehen…er passt zur verlogenen asozialen Gladbach Welt…Gladbach der neue Hassverein..wiederhole mich…war alles geplant und gewollt…und ich hatte sie immer bewundert für ihre souveräne und ehrliche Arbeit…aber mittlerweile wollen sie mit den großen mithalten und das geht wohl nur verlogen und ohne Ehre…wollte eigentlich die Emotionen raushalten..hat genau 1 Satz funktioniert

    Wir haben eine historische Chance weggeworfen…nüchtern betrachtet könnte das die nächsten 30 Jahre nie wieder passieren

    Eins teile ich mit Hütter..dass die Mannschaft über ihren Verhältnissen gespielt hat…das hörte man aus dem direkten Umfeld schon als noch alles Friede Freude Eierkuchen war…damals waren das lobende Worte…jetzt hört und fühlt sich das ganz anders an

    Es ist einfach nur enttäuschend….und wie es nun mal so is im Leben, zählt das Erreichte nicht, sondern das was versäumt wurde….ich werde die glorreichen Europapokal Nächte nicht mehr mit Hütter in Verbindung bringen…mit ihm verbinde ich nur noch den verlogenen Abschied mit der verpassten Chance auf die CL

    45
    8
  18. Fischer und Hellmann sind nicht ursächlich, haben aber einen großen Anteil an der Misere.

    52
    13
  19. Sowieso Mal ein großes Lob an die Redakteure und mods hier ,die es schaffen ruhig und sachlich zu bleiben ! Großen Respekt dafür!

    32
    1
  20. Sehr guter Artikel! Ich hätte es vor einigen Wochen nicht geglaubt, dass es noch so kommen kann!
    Merken und das nächste Mal besser machen und AH + FB haben einen negativ behafteten Eintrag im Lebenslauf! Hätte nicht so kommen müssen!

    13
    2
  21. Der Bobic hat sich für mich heute mit seinen Aussagen komplett abgeschossen. Selten habe ich Kommentare als so was von daneben und zum Vertuschen eigenen Versagens empfunden.

    63
    2
  22. Wenn Dortmund morgen gewinnt, dann AH sofort freistellen, denn Thema durch. Selbst Mannschaft (Rode bei Sky) signalisiert, dass Trainerwechsel nicht spurlos am Team vorbeigegangen ist…

    24
    7
  23. Überlegt mal, warum wir keinen Trainer finden oder keiner zu uns will. Bei anderen ist die Trainersuche ruckizucki abgeschlossen.

    22
    29
  24. Warum Hütter noch belohnen und ihn freistellen? Da muss er jetzt durch und die Fans können ihn noch die Meinung sagen
    PS: blendet doch bitte die Mainova Werbung aus, die ist sowas von peinlich

    9
    4
    - Werbung -
  25. TOP! Kompliment. Der Artikel trifft den Nagel auf den Kopf. Eurem Fazit fuege ich gern noch meines bei: Die Verantwortlichen haben im letzten Viertel der Saison einen miesen Job gemacht. Das muss man so sagen. Es gibt Tage, jeder ist Mensch genug um das einzugestehen, da fehlt mal Fortune, ok. Aber hier kommen fachliche Defizite, Eitelkeiten und Unprofessionalitaet zusammen. Ich bleib dabei, Huetter wird nie ein sehr guter Trainer und Klasse hat man, oder hat man nicht. Das Auftreten der Mannschaft ist mit dem Moment, wo die fehlende Klasse offensichtlich wurde, ein Spiegelbild dessen. Man stelle sich einfach mal vor, Huetter inkl. das La Paloma waere 3 Spieltage vorher losgegangen?! Ich wette (wenn auch hypothetisch) sie waeren auch nicht fuer die EL qualifiziert gewesen. Hoechstens irgendwo im Mittelfeld…sei es drum. Da sieht man mal wieder ganz deutlich, Erfolg benoetigt alle Mosaiksteinchen, fehlen nur ganz wenige ist auf dem Niveau der Einbruch die Konsequenz die gerade den Verantwortlichen voellig klar sind, oder sein sollten. Der Stachel sitzt bei mir. Nur nebenbei, tut nichts zur Sache, aber mit dem Kittel den AH heute mal wieder an hatte, sieht er aus wie Hausmeister Krause (komischer Geschmack…sinnbildlich)

    21
    2
  26. „Es ist nicht wichtig, was die Leute über dich denken, wenn du kommst. Es ist wichtig, was die Leute von dir denken, wenn du gehst“

    Da sollte der Herr Hütter sich mal zwei oder drei Scheiben vom Klopp abschneiden – eine davon kann er dem Bobic abgeben.

    57
    2
  27. Auch ein Klassiker hütters : auf der pk nach dem Spiel wurde er auf das Sky Interview von seppl angesprochen …seine Antwort war nicht etwa ..seit meinem Wechsel hab ich es verkackt ..nein ,er hat gefragt ,wer das gesagt hat….

    Was bin ich froh ,wenn der Typ weg ist …

    34
    2
  28. Ehrlich was haben die jetzt erreicht? Mit zwei topscoreren und dem besten Torschützen der SGE Geschichte die EL? Fa hat Veh mit weniger mehr geschafft.
    Sie haben es verkackt. Spätestens nach dem Mainz Spiel hatten wir nichts mehr zu verlieren. Da hätte man nach AHs Aussage reagieren müssen. Und wenn es nur gewesen wäre, um zu zeigen, dass die SGE sich sowas nicht bieten lässt…

    27
    2
  29. Sehr treffend formuliert! Ich bin aber, auch wenn es nicht mehr viel bringt, dafür den Trainer zu wechseln. Einfach nur um ein Zeichen zu setzen. Bei dem Spiel heute, bei dieser Nicht-Leistung, hätte es auch gar keinen Trainer gebraucht. Gerade im aktuellen Sportstudio steht Hütter auch mit breitem Grinsen, bei der Frage ob er den Wechsel rückblickend später bekannt gegeben hätte. Einfach nur unfassbar. Bin froh wenn er weg ist. Er hat uns natürlich 2 mal in die Euro League gebracht und die geile Euro Saison, aber das macht sein Image hier leider echt kaputt. War glaub ich nicht in seinem Interesse, aber er hat seiner Meinung nach bestimmt auch keine Schuld an seinem zunehmenden schlechten Ansehen hier. Aber scheiß drauf, noch ein Spiel und dann wieder eine geile Saison starten!!
    Forza SGE

    18
    2
  30. Moin
    Top Artikel.
    Auch Stunden nach dem Spiel mega enttäuscht und sauer!!
    Danke Gladbach und Hertha für die ca 9 Mio Ablöse ihr könnt die beiden
    ( AH / FB ) sofort haben!!!! Freistellen bitte!!!
    Gut das Vorstandssprecher Hellmann installiert wurde, mit Eintracht Gen.
    Junge wo biste, melde dich!?

    Man hört nur die beiden Verräter die uns auf unschöne Weise verlassen!!

    Ich kann nicht mehr, zum Kotzen alles aktuell!!!

    29
    2
  31. Ich bin dafür, (ab) nächste(r) Saison ein Motto auszugeben: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“ [E. Kästner]
    Unter Hütter wurde viel zu viel gelabert.

    Mein englischer Kommentator meinte vorhin, Hütter müsse sehr, sehr tief im Inneren „für die Eintracht brennen“, als er wie so oft regungs- und mimiklos an der Seitenlinie zu sehen war.

    Gut, dass Rode endlich Klartext geredet hat. Hätte man sich von anderen auch gewünscht – und ein paar Spieltage früher.

    Möchte mir nicht mehr vorstellen, dass gegen Freiburg noch von AH gecoacht wird.

    Und zum Thema Lernfähigkeit:
    1. Hütter und diese scheinen ein Oxymoron zu bilden.
    2. Gegen zwei lahme Enten scheint in der Welt der Schönen und Reichen nur ganz wenig Kraut zu wachsen.
    3. Liebe SGE, nicht noch mal so’n Scheiß!

    13
    1
  32. Das es trotz Platz 5 aktuell fast nur negative Schlagzeilen gibt, zeigt doch, wie vertrakt die ganze Geschichte ist. Angefangen mit der Schlammschlacht um Bobic’s Wechsel. Gerade die angebliche mündliche Zusage Steubings hatte ein eigenartiges Geschmäckle für mich. Hier weiss ich immer noch nicht, wem ich glauben soll. Wieso durfte/konnte Bobic seine eigene Ablösesumme verhandeln? Ist das nicht Aufgabe seines neuen Arbeitgebers?? Der hat doch zu diesem Zeitpunkt längst festgestanden. Das er sich in dieser Causa völlig selbstherrlich, arrogant und vereinsschädigend verhalten hat, versteht sich von selbst. Wenn man ihm schon alle Kompetenzen entzieht, hätte man ihn auch freistellen können. Weiter zu Gladbach /Eberl. Das er Hütter verpflichtet, ist legitim. Das aber die Bekanntgabe des Wechsels ganz bewusst instrumentalisiert wurde, um den nächsten Konkurrenten gezielt zu schwächen, ist schon dreist. Und das es angeblich ohne Zustimmung Hütters passierte zeigt, was Eberl für schamloser Drecksack ist. Und wenn es doch seine Zustimmung gab, hat er den negativen Strudel bewusst in Kauf genommen. Vereinsschädigendes Verhalten Teil 2. Dieses Mal von Adi. Das man einen Bobic-Nachfolger nicht von heute auf Morgen findet, geschenkt. Das der Vorstand Hütter allerdings bis zur absoluten sportlichen Bankrotterklärung(Schalke) gewähren lässt, ist nicht zu entschuldigen. Das Augsburg – Spiel war hier eher Fluch als Segen im Nachhinein. Entweder ist bis heute kein neuer Trainer gefunden, dann hat man nicht wirklich gut gearbeitet. Oder er steht schon fest, dann kann er auch sofort bekannt gegeben werden. Jetzt muss man auf niemanden mehr Rücksicht nehmen. Und nicht zu vergessen, die Mannschaft. Auch hier ist das Auftreten mehr als mangelhaft. Die Personalie Hütter passt da perfekt als Alibi. Der Charakter und Wille scheinen doch labiler zu sein, als angenommen. Das Silva mit einem Wechsel liebäugelt, sei ihm gegönnt. Das aber Spieler wie Kamada und N’dicka schon seit Wochen offen von einem Wechsel faseln und gleichzeitig so einen Müll zusammenkicken wie u.a. auf Schalke ist schon ziemlich frech. Sie sollten sich genau hinterfragen, ob sie wirklich besser als BL Platz 5-8 sind. Seriösität, Diskretion und Loyalität sind sicher gute Eigenschaften für eine Vereinsführung. Aber bitte nicht unnötig viel. Denn dann wird man sich immer wieder von solch gewissenlosen Angestellten auf der Nase rumtanzen lassen.

    39
    6
  33. So groß die Rivalitäten zwischen Vereinen auch sind, ich glaube die Gladbacher Fans werden das was Hütter hier am Ende angerichtet hat wahrnehmen und abspeichern

    34
    0
  34. Wir dürfen davon ausgehen, dass Seppl nächste Woche nicht mehr spielen darf. Und das sagt dann auch alles zum Übungsleiter aus.

    Bin froh wenn die Saison jetzt rum ist. Und das ist so schade, nach einem Platz 5. eigentlich toll, aber es wäre eben so viel mehr drin gewesen. Insofern überwiegt jetzt noch der Ärger.

    19
    0
  35. Prima Kommentar Okocha, das habe ich genauso empfunden. Insbesondere der leidenschaftslose Auftritt von Kamada und heute auch N´Dicka fand ich sehr schade, weil auch überhaupt kein Eintrachtherz zu spüren ist. Auch wenn es viele nicht gerne hören möchten fand ich es bei Hinti nicht viel besser. Ich rechne es Rode hoch an, dass er mal nicht nur das weichgespülte Blabla abgibt sondern Tacheles redet und auch den Trainer mit einbezieht. Denke an ihm werden die Gladbacher nicht sehr lange Spaß haben.
    Trotzdem, eine insgesamt unerwartet sehr gute Saison mit tollen Spielen in dieser teilweise trostlosen Coronazeit!
    Ich freue mich auf die neue Saison, im Stadion mit Zuschauern, Euroleague und neuem Trainer.

    Forza SGE!

    30
    0
  36. Diese Blöße gibt sich Hütter nicht. Außer, er kann es irgendwie sportlich verpacken. Ansonsten würde er ja noch mehr an Autorität verlieren als ohnehin schon.

    1
    1
  37. Gladbach verpflichtet einen Trainer und erkauft sich die strukturelle Schwächung eines erstarkenden Ligakonkurrenten. In wie weit Hütter da mit involviert war, sei mal dahin gestellt.

    Nicht unüblich im Fußballgeschäft. Die Eintrachtführung hat sich naiv und schwach verhalten.

    37
    2
  38. Off Topic: Wie sich der Gerald Asamoah über den Sieg trotz gnadenloses Abstiegs gefreut hat……das nenne ich Herz und Leidenschaft für seinen Verein. Ich mag solche Typen!!

    42
    1
  39. Ich werde das Gefühl nicht los, dass Hütter die Eintracht auch ohne das Gladbacher Angebot verlassen hätte. Andere Vereine suchen/suchten ebenfalls einen Coach. Seine Zeit war rum, dass Pulver verschossen. Unter Umständen hätte man mit einer „lahmen Ente“ die nächste Saison bestreiten müssen. Er und FB sprachen ja immer von „Karriereplan“ und „nächster Schritt“. Wobei Gladbach wie auch Hertha wohl kaum besser als Platz 5 landen werden. Von Titeln ganz zu schweigen. Da hätten sie zu wahren Spitzenmannschaften gehen müssen.

    12
    0
  40. Guter Kommentar, Folke. Stimme Dir zu. Alles in allem haben Hütter und Bobic den Stein ins Rollen gebracht. Hütter hat sich mehrfach in Interviews daneben benommen, ohne jegliche Konsequenzen.

    Unsere Führungsetage hat komplett versagt und in der Tat, die Championsleague verschenkt, bzw. geopfert. Selbstverständlich haben auch speziell die Führungsspieler versagt, die selbst oft nur noch Mist gespielt haben.

    Unfassbar wie erbärmlich die ganze Geschichte doch am Ende ist. Da wird etwas aufgebaut und alles wieder eingerissen. Keine Reaktion, alles wird ignoriert und jetzt die Euroleague als Mega-Erfolg verkauft. Chapeau!

    Wirklich traurig, aber auch armselig, dass man Hütter nicht unmittelbar nachdem Gladbach-Spiel abgesägt hat. Man dachte wohl an einen Ausrutscher und das es schon gut gehen wird…
    Jetzt hat man den Scherbenhaufen!

    33
    6
  41. Muss noch etwas loswerden:

    Auch ich habe damals den Rauswurf von Kovac nachdem Theater gefordert. Rückblickend hat Kovac jedoch alles richtig gemacht und hat die einmalige Chance bei Bayern genutzt.

    Im Vergleich zu Hütter, der nach Niederlagen noch grinsend Interviews gibt und teilnahmslos auf der Bank hockt, war Kovac nicht so ein Typ. Er war nach Niederlagen angefressen und unzufrieden.

    Ganz im Gegenteil kauft man Kovac ab, dass er die Eintracht noch im Herzen trägt. Noch heute habe ich die Bilder vor mir, wie der Mann mit Tränen in den Augen über den Platz läuft. Dieser Moment blieb hängen, diese Erinnerung und Emotion lebt immer noch in mir und wird es ewig tun.

    Von Hütter bleibt rein gar nichts. Er hat uns Fans verspottet und gedemütigt. Man müsse nur die Farben tauschen und der Borussia-Park sei auch ein schönes Stadion, etc…

    Ich werde mich in zwei oder fünf Jahren nicht mehr an Hütter erinnern, an rein gar nichts mehr was mit ihm zu tun hat. Keinerlei positive Emotion lässt sich mit diesem Mann verbinden. Einem Egomanen, der stets selbstgefällig daherkommt und sich sowieso für unantastbar hält.

    Lieber Herr Hütter, wir werden sehen, ob Sie Ihr Glück auf dem Unglück aufbauen können, was Sie der Eintracht mitbeschert haben. In dem Maße, wie Sie der Eintracht geschadet haben, sollten Sie dies in Mönchengladbach zurückbekommen.

    Vielleicht dürfen Sie auch einmal den Hochmut, die Gleichgültigkeit und Ignoranz am eigenen Leib erfahren, die Sie uns entgegen gebracht haben. Es wäre Ihnen zu wünschen und jetzt verschwinden Sie bitte umgehend.

    Für mich sind Sie ein schwarzer Fleck in der Eintracht-Historie, eine Schande für diesen stolzen Verein. Ich bin Ihnen für nichts dankbar!

    93
    5
  42. Was soll man sagen ? Der Bericht trifft ins Schwarze. Teile auch die Meinung vom NRW Adler, ausser das ich bei der Aussendarstellung von Hellmann und der Vereinsspitze noch keine wirkliche Meinung habe. Grundsätzlich mag ich die Zurückhaltung unserer Leute, während andere längst auf die Pauke hauen. Bin mir auch sicher das der Trainer längst feststeht, nur will man (siehe Geschichte dieser Saison) eben diese negative Politik vermeiden. Im Hintergrund wird garantiert mit Hochdruck gearbeitet. Wie und ob alles richtig war, outet sich immer erst hinterher. Da ist es dann natürlich leicht zu klagen. Aber, die Außendarstellung hatte dennoch Luft nach oben. Hütter hat es tatsächlich geschafft, durch seine Äußerungen, seine seltsamen Taktiken, Aufstellungen und sein Krisenmanagement, dafür zu sorgen, dass ich heilfroh bin, wenn er weg ist. Das gleiche trifft auf Bobic zu. Hätte nicht gedacht das es mal soweit kommt ! Chapeau Herr Hütter. Das letzte mal das ich froh war das einer weg musste, war zu Zeiten von Pal Csernai. Grauenhafter Fußball und sinnfreien Interviews, Schuld immer die anderen.

    Für uns begreife ich die nächste Saison als gute Chance. Egal welche Spieler uns verlassen, es wird in der Kasse klingeln. Und egal welcher Trainer kommt, er wird sich sicherlich nicht mit dem Abgang der Keyspieler und trotz allem einem selbstauferlegten Sparzwang beugen. Gehen Silva, Kostic und N’Dicka sind das auch in Corona Zeiten sicherlich wenigstens 80 Millionen. Dafür kann man junges, gutes und technisch gut ausgebildetes neues Personal holen und sicherlich auch noch den ein.-oder anderen „fertigen“ Spieler erwerben. Jedesmal wenn uns solche Schlüsselspieler verlassen haben, war das Geschrei groß und jedesmal kam es anders, und zwar positiv (Gilt für die letzten 5 Jahre). Mit ist nicht bange, weil ich mir sicher bin, dass Krösche und Manga schon fleißig den Markt abgrasen und Spieler sichten, bzw. angefragt haben. Diese Situation birgt durchaus auch Chancen. Die Leistung der gesamten Mannschaft war die letzten Spiele emotionslos und pomadig, aber dennoch wird es eine ansehnliche Achse von „alten“ bei der Eintracht geben, die bleibt und die guten Fußball spielen können. Sollte Manga, wovon ich ausgehe, auch dieses Mal gute Spieler finden, dann kann’s weitergehen. Mir ist nicht bange und eins weiss ich genau: Ich werde mich auch auf die Euroleague freuen und Donnerstags gespannt vor dem Fernseher sitzen. Und das an einem Tag, an dem Adi demnächst Zeit für die Familie hat, der alte Fuchs !

    39
    0
  43. Sehr guter Artikel. Dankeschön!
    Mich ärgert im Moment am meisten, dass wir so gut durch die Krise gekommen sind, wirtschaftlich gut aufgestellt waren und wir trotz Corona so viel Freude an unserer Eintracht hatten. Viele Menschen sind froh, wenn ihr Laden in den nächsten Wochen überhaupt wieder aufmacht und hier haben wir Bobic und Hütter die scheinbar in ihrer eigenen Welt leben… ich hoffe einfach, dass die Hintis, Kostics, Silvas, Younes bleiben und wir im Sommer nicht wieder von vorne anfangen müssen….
    Lieber eine Eintracht mit Herz in Zukunft, als alles andere…

    15
    0
  44. Jetzt nach einer Nacht drüber schlafen ist die Freude, dass diese beiden Egos bald weg sind, wesentlich größer also die Trauer über die verpasste Chance und der Ärger über die Art und Weise. Heftig!
    Ja, es wäre in der Tat zu einfach einzig und allein die volle Schuld bei diesen beiden Herren zu suchen, aber sie sind absolut ursächlich für das Ergebnis, das wir jetzt vorliegen haben. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, grinsen sich beide seit Wochen ihre Backen in die Tasche und wollen einem das Versagen auch noch als Erfolg verkaufen. Alleine deswegen kann diese Situation auch überhaupt nicht mit der von Kovac vergleichen. Das ist ein ganz anderer Schlag Mensch als Hütter und Bobic!

    By the way, für Silva freut es mich sehr. Auch wenn viele den Rekord gerne weiter bei Holz gesehen hätten, weil Silva uns ja eh verlässt. Der Junge hat es sich verdient, er hat sich nichts zu Schulden kommen lassen, und es wäre nur verständlich, wenn er den nächsten Schritt machen möchte nach so einer Saison.

    Ich freue mich jetzt, dass man uns wenigstens Platz 5 nicht mehr nehmen kann. Und auf eine neue Saison mit neuen Protagonisten. Sicherlich wird es auch in der Mannschaft viele Ab- und Zugänge geben.

    16
    0
  45. Sehr guter Artikel, trifft es genau auf den Punkt, nur warum kommt er erst jetzt und nicht schon nach den Spielen gegen MG, Augsburg oder Leverkusen?

    8
    0
  46. In diesem Zusammenfassung muss man festhalten, dass auch die Führung, Vorstand und Aufsichtsrat, versagt haben. Was mich persönlich wundert.

    Ich halte die Herren Holzer, Frankenbach und Hellmann für fähige Mitmenschen.
    Gerade bei Herrn Holzer, mit seinem Hintergrund, verstehe ich nicht, weshalb er die Gefahr nicht erkannte oder warum er im Folgenden nicht handelte.
    Nach dem Gladbach Spiel hätte man intervenieren müssen.

    Auch bin ich davon überzeugt, dass ein starker Präsident in unserem Fall eine Lösung in die Wege geleitet hätte, die den Verein und die sportlichen Träume geschützt hätten.
    Bei Herrn Fischer, dessen Interviews zu 50 Prozent ein Ausleben seiner politischen Antipathien sind, registriert man schon lange, dass er für die Ambitionen, die auch hier im Forum gefordert werden, eine Fehlbesetzung ist.

    Ich weiss, dass dies viele Leute und Fans anders bewerten und damit kann ich auch leben. Die Erwartungen von handelnden Personen unterscheiden sich, wie vieles andere im Leben auch.

    Wer weiss, für was es gut war oder ist?
    Wichtig erscheint mir, dass die nächste Saison ein Fortschritt darstellen muss. Nicht unbedingt sportlich, was natürlich schön wäre, sonderm im Hinblick auf Führungsverantwortung und Aussendarstellung.

    27
    4
  47. Ein Kommentar ebenso treffend wie das Loch, in das man uns gestürzt hat, tief ist.

    Nach dem Pokalsieg schrieb ich, ich würde 30 Jahre lang keine Kritik mehr üben, war bis Mitte April ja auch nicht nötig. Doch diese auf der Verderbtheit des Übungsleiters basierende Schlussphase der Schande pulverisierte dieses Ansinnen.

    Nachvollziehbar, dass man Hütter nicht direkt nach dem Gladbachspiel freigestellt hat, nach Augsburg sowieso nicht, Leverkusen war, da Blaupause des Gladbachspiels, ein deutlicher Fingerzeig, aber nach Mainz und den selbstherrlichen Aussagen hätte Schluss sein müssen und das schreibe ich nicht als jemand der hinterher alles besser weiß, die vielen (und auch meine) Kommentare spiegeln das wider.

    Nun denn, es ist zu spät, die Megachance wurde verdaddelt, soll man Lehren für die Zukunft daraus ziehen. Mal schauen wer der neue Trainer wird, wenigstens muss er, selbst wenn/da uns diverse Granden verlassen werden, nicht mit einem Etat für neue Spieler von rund 13 Mio. Euro leben, wie einstens Niko Kovac und unsere Scouting-Abteilung hatte die letzen Jahre ja nun wirklich Weltklasse.

    Darf man sich noch was wünschen? Rauschende Europapokalnächte in der Conference League für das Traumgespann Hütter/Eberl und ein ausgelaugtes Team, das in einem gellenden, 90 Minuten anhaltenden Pfeifkonzert im Waldstadion aufläuft.

    17
    0
  48. Die Mannschaft kann verlieren, die frage ist nur WIE.
    Der SV kann den Verein wechseln, die frage ist nur WIE.
    Der Trainer kann den Verein wechseln, die Frage ist nur WIE.
    Das der AR nicht die Leute freigestellt hat, kann ich ein bisschen verstehen. Die wollten nicht noch mehr Unruhe reinbringen als wir schon hatten. Was ich nicht verstehe ist, das sowohl AH wie auch FB Interviews abgeben, die nicht ansatzweise mit den Werten eines Vereins passen und unser AR nichts dagegen tut. Aber wenn ein Spieler so ein Interview abgeben würde, sofort beim Trainer und SV antreten darf. Ich hoffe das der AR von dieser Geschichte was gelernt haben und das nächste mal anders reagiert. Und bei der Auswahl des Trainers darauf schauen, dass er kein Egomane ist und selbst verliebt.
    Ein Spiel noch und ich werde nie wieder Interviews von diesen zwei Herren anhören müssen.

    16
    0

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -