Adi Hütter hat konkrete Ziele für die neue Saison.

Die sportlichen Vorbereitungen der Frankfurter Eintracht auf die neue Saison laufen gerade einmal vier Tage. Doch es geht schon ordentlich rund bei den Adlerträgern. Drei der bislang sechs Sommerneuzugänge wurden allein in dieser Woche verpflichtet. Und dieses hohe Tempo ist auch notwendig. Schließlich steigt schon in drei Wochen das erste Europa-League-Qualifikationsspiel für die Hessen. Trainer Adi Hütter hätte sich über eine etwas längere Pause beziehungsweise Vorbereitung gefreut. „Wir hätten es lieber gehabt, wenn wir erst im September in die Europa League eingestiegen wären. Aber wir sind trotzdem froh, dass wir die Quali spielen dürfen. Wir werden die Spiele nicht als Testspiele sehen, sondern sie vollkommen ernst nehmen“, verspricht der Übungsleiter. Ziel sei ganz klar, wieder die Gruppenphase des internationalen Wettbewerbes zu erreichen. „Das wäre eine riesen Sache für die ganze Stadt, alleine wenn man sieht, dass das Stadion wieder ausverkauft ist.“

Hütter von letzter Saison noch euphorisiert 

Der 49-Jährige hatte in der Sommerpause Zeit, die vielen tollen Erlebnisse der vergangenen (Europapokal)- Saison Revue passieren zu lassen und schwärmt noch immer davon. „Das war auch für mich etwas Besonderes. Die Europa League war einzigartig – das wird immer in Erinnerung bleiben“, zeigt sich der Trainer begeistert, richtet aber direkt wieder den Fokus auf das, was kommt: „Das, was war, interessiert schon niemanden mehr und ich bin davon überzeugt, dass wir diesmal besser starten als in der vergangenen Saison.“

Spiel soll variabler und schwerer ausrechenbar werden 

Und wer den akribischen Hütter kennt, ahnt wahrscheinlich, dass der Österreicher bereits einen Plan im Kopf hat, wie dieses Ziel erreicht werden soll. Seine Mannschaft solle künftig variabler spielen. Man wolle sich weiterentwickeln und schwerer ausrechenbar sein. „Wichtig ist, dass wir die Möglichkeit haben, uns auf den Gegner einzustellen und die Gegner nicht so schnell auf uns einstellen können“, so Hütter. Er wolle von seinem Team wieder „einen begeisternden attraktiven Fußball“ sehen. „Wir haben letztes Jahr unseren Stempel aufgedrückt, das hätte uns niemand zugetraut. Wenn es dIdee Saison in der Liga wieder einstellig ist, dann sind wir alle froh. Wir wissen aber, wie schwer die Bundesliga ist und wollen es realistisch sehen. Die anderen Mannschaften sind auch besser geworden, das wissen wir.“

Bei diesen ganzen Vorhaben unterstützen ab sofort auch sechs Neuzugänge die SGE. In Puncto Variabilität könnte Weltmeister Erik Durm eine wichtige Rolle sielen. „Er macht uns variabler und kann auf den Außenpositionen spielen“, freut sich Hütter, der mit den bisherigen Transfers generell zufrieden ist. Da das Transferfenster aber noch bis September geöffnet hat, werde noch etwas passieren.

Keine konkreten Angebote für Rebic und Haller 

Was mit Ante Rebic und Sebastien Haller passiert – oder eben auch nicht – dazu konnte Hütter am Mittwoch nicht viel Neues sagen: „Meines Wissens nach hat es weder für Sebastien Haller noch für Ante Rebic ein konkretes Angebot gegeben. Daher gehe ich aktuell davon aus, dass beide im Training einsteigen.“

Hütter sucht einen Nachfolger für Goalgetter Luka Jovic.

Auch offen bleibt die Frage, wer den nach Madrid abgewanderten Luka Jovic im Sturm ersetzt. „Wir müssen schauen, wer ihn kompensieren kann“, wagt Hütter diesbezüglich noch keine Prognose. Der junge Dejan Joveljic wird den Torjäger sicherlich nicht eins zu eins ersetzen können. Aber er ist dennoch bei der Eintracht an einer sehr guten Adresse, um sich weiterzuentwickeln. „Wir haben so viele Menschen bei uns im Verein, die sich um alles kümmern, damit sich die Jungs um den Fußball kümmern können. Ich als Trainer versuche dann die Jungs weiter zu entwickeln. Am Beispiel Luka Jovic dürfen wir alle glücklich und stolz sein, dass er zu Real Madrid geht. Wir sind noch immer ein Ausbildungsverein, der aber mittlerweile andere Ansprüche hat“, erklärt der Coach.

 

- Werbung -

56 Kommentare

  1. „Wir können auch deutsch“…seltsames Thema hat sich hier daraus entwickelt. Ich freu mich in erster Linie über Verstärkung von 2 guten Fussballern, die Bock auf die SGE haben und hier weiter am Erfolg der Eintracht mitarbeiten wollen. Die Nationalität ist für mich zur Identifikation überhaupt kein Faktor, ich freue mich z.B. für jeden, der den Sprung in seine Nationalmannschaft schafft. Natürlich ist es gut, dass sich jetzt zwei deutsche Jungs für uns entschieden haben, die nicht nur unsere Quote erfüllen sollen! Aber wenn die sich z.B. hängen lassen oder den größten Müll zusammenspielen, bringen se uns auch nix und helfen mit Sicherheit keiner Identifikation. UNITED COLORS OF BEMBELTOWN!!!

  2. Das mit “ wir können auch deutsch “ finde ich abseits jeglicher nationalistischer Gedanken okay. Wir sind jetzt in der Lage einen deutschen Spieler ( der wie bei Kohr teurer ist als eine ALternative aus dem Ausland ) zu holen. Den können wir auch in der EL melden und einsetzen. Letzte Saison gab es schon Spieler die im Kader waren ohne Chance auf Spielpraxis. Das hat nix mit Identifikation oder ähnlichem zu tun. Der Spieler der mich bei uns am meisten beeindrckt ist Hasebe, und der ist nicht deutsch aber ein echtes Vorbild

  3. Bin mit unseren Neuverpflichtungen sehr zufrieden! Die Nationalität spielt dabei überhaupt keine Rolle!!! Frankfurt ist und bleibt bunt! Und das ist gut so! Bin gespannt ob und wer -außer Trapp und Hinti- noch kommt…..
    Bei Ante hab ich jetzt wieder ein bisschen Hoffnung…. Für mich kanns wieder losgehen, freu mich auf die neue Saison!!!!
    Beiträge von NRW-Adler kommentier ich eh nicht mehr…….

  4. Was hier über den Sturm geredet und gewünscht wird. Mega.

    Welcher Verein hat denn bitte sooo viele Stürmer?
    Und nicht die Flügelspieler (-Stürmer) mit zählen.

    Haller ist klar, Paciencia sollte dieses Jahr auch gesetzt werden. Dafür wurde er auch geholt und hat er auch schon gezeigt. Wie schon paar erwähnt haben, Joveljic will und braucht seine Einsatzzeiten. Dazu haben wir noch Rebic und Kostic.
    Wo und wann sollen die denn bitte alle eingesetzt werden, trotz 3 Hochzeiten.
    Es sollen ja so gut wie immer „nur“ die besten spielen 😉

  5. @Stürmer:

    Danke @Sashman. Das gleiche habe ich mich auch gefragt. Bayern, Dortmund, Real, Barca, Liverpool – von denen hat keiner vier Mittelstürmer. Und wenn wir die Außenspieler dazu rechnen, sind wir mit Haller, Rebic, Paciencia und Kostic bei vier guten Spielern und mit Jovelvic hinten dran richtig gut besetzt.

    @Identifikation:

    „Ist das dieser linke Beissreflex ? Natürlich fällt die Identifikation mit einem Spieler aus der eigenen Region leichter.“

    Das ist kein Fakt, sondern deine Meinung und daher nicht „natürlich“. Alex kam aus dem Norden, Rebic aus Kroatien, Okocha aus Nigeria und Yeboah aus Ghana und die sind bzw. waren doch definitiv Spieler mit denen man sich identifizieren konnte.
    Für mich persönlich spielt es überhaupt keine Rolle, 0,0, wo jemand herkommt.

    Ich will sehen, dass sich jemand auf dem Platz zerreißt, alles gibt. Ein Typ irgendwie ohne irgendwelche Starallüren. Und das waren und sind die aufgezählten. Deswegen ist Hinteregger so schnell Publikumsliebling geworden und deshalb ist Charly immer noch so eine Identifikationsfigur.

  6. Der Wahnsinn, nach Jovic Abgang ist wohl Panik im Fanvolk ausgebrochen, ich pers. glaube ja das Pacienca die Lücke zu einem Teil ausfüllen kann, aber auch das werden wir sehen. Um eine Große Investition auf die Bank zu setzen reicht das Vermögen noch nicht.

    Identifikation, ich bin Fan von Eintracht Frankfurt dem Verein der mir am Herzen liegt weil ich Hesse bin, weil ich Frankfurt mag, weil mir die Diva mit all Ihren Überraschungen, Ihren unvergesslichen Momenten einfach alles gibt an Emotionen die Fußball für mich so Faszinierend machen. Ich bin wohl auch etwas rechter angesiedelt als Links, das hat aber im Fußball rein garnix verloren. Egal ob in der Vergangenheit oder Aktuell oder auch in der Zukunft geht es nur darum, das der, der den Adler auf der Brust trägt alles gibt.

    Die Einkäufe finde ich alle gut und spannend, Jovjic wird sich glaube recht schnell integrieren es macht den Eindruck als wäre das Mannschaftsgefüge stimmig und der Mannschaftsgeist so stark neuen Spielern den Einstieg leicht zu machen, dazu klare Hierarchien und Respekt… passt. Wird spannend zu sehen wie sie durch die EL Quali in die Saison reinkommen, ein ausscheiden lässt die Situation fast nicht zu. Ich freue mich auf die Saison wie Bolle.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -