Erik Drum hätte die SGE in Freiburg Führung bringen können. (Bild: imago images / Jan Huebner)

Halbzeitfazit: Es ist ein munteres Spielchen bisher in Freiburg. Auf beiden Seiten gab es beste Torgelegenheiten. Auf Frankfurter hatten diese Erik Durm (12. Minute), der an der Latte scheiterte, und Martin Hinteregger, der in der 35. Minute in SC-Keeper Flekken seinen Meister fand. Aber auch die Hausherren hätten gut und gern zur Pause führen können. Frederik Rönnow im Tor der SGE verhinderte bislang aber Schlimmeres. Einen kleinen Aufreger gab es zudem in der 30. Minute als Gonçalo Paciencia im Freiburger Strafraum zu Fall kam. Doch der Portugiese wurde nicht von seinem Gegenspieler niedergestreckt, sondern blieb selbst im Rasen hängen und stolperte. Daher nahm der Referee nach Ansicht der TV-Bilder die Entscheidung zurück. Es ging ohne Strafstoß mit 0:0 weiter. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte musste zudem Gelson Fernandes vorzeitig duschen gehen. Der Schweizer bekam wurde bereits in der 24. Minute mit Gelb verwarnt, ging dann kurz vor dem Halbzeitpfiff unnötig hart in einen Zweikampf und wurde zurecht vorzeitig mit der Gelb-Roten Karte duschen geschickt.

Drei Tage nach der unglücklichen Niederlage in der Europa League bei Standard Lüttich geht es für die Frankfurter Eintracht am heutigen Sonntag in der Bundesliga weiter ihm Programm. Um 18 Uhr ist Anpfiff in Freiburg, wo es die SGE mit dem aktuell Tabellensiebten, dem SC Freiburg zu tun bekommt. Die Elf von Trainer Adi Hütter möchte das Spiel möglichst positiv gestalten, um in der Tabelle oben dran zu bleiben und, um mit einem Erfolgserlebnis in die bevorstehende Länderspielpause zu gehen.

Für dieses Vorhaben nimmt Coach Hütter vier Wechsel im Vergleich zum Spiel in Lüttich vor. Makoto Hasebe, Danny Da Costa und Sebastian Rode bekommen eine Pause. Für sie beginnen Evan Ndicka, Erik Durm und Daichi Kamada. Außerdem stürmt Bas Dost anstelle von André Silva an der Seite von Gonçalo Paciencia.

Mit dieser Aufstellung startet die Eintracht:
Rönnow – Abraham (C), Ndicka, Hinteregger – Durm, Fernandes, Kamada, Sow, Kostic – Paciencia, Dost

Auf der Bank nehmen Platz: Wiedwald, Falette, Gacinovic, Rode, Hasebe, Chandler, Da Costa, Kohr, Silva

- Werbung -

83 Kommentare

  1. koennte Gacinovic bitte mal aufhoeren andauernd mit den Haenden zu rudern um jede Sekunde zu signalisieren dass keiner anspielbar ist?

  2. Ganz tolle Leistung und wieder mal eine Bestätigung, dass wir weiter oben nichts zu suchen haben. Spielerisch war das auch wieder null. Aber was solls, hauptsache Bayern geschlagen. Reicht jetzt für den Rest der Saison. 🙂

  3. Tja. Wir sind einfach zu harmlos.
    So langsam verabschieden wir uns mit WOB aus der Spitzengruppe der Bundesliga. Schade.
    Alle Achtung für Freiburg. Die spielen scheinbar die Saison ihres Vereinslebens.

  4. Knackpunkt war die gelb rote.
    Mit 10 Mann gewinnst kaum ein Spiel
    Aber Chancen waren da in der zweiten Halbzeit. Nun fahren wir wieder mal mit leeren Händen nach Hause und der Gegner kann feiern gehen.
    Zum Glück gibts noch ein paar Heimspiele wo wir uns die nötigen Punkte holen können

  5. Freiburg leider auch nur noch ne ‚clevere‘ Truppe fallen ständig um, Schauspiel und ständiges fordern von Karten. Arme Mannschaft!!!

  6. Ehrlich gesagt bis auf das Eiertor und mangelnde Chancenverwertung ne super 2. HZ. Kann man sich nachher Punktetechnisch nix von kaufen aber wie manche hier wieder rumheulten…
    Furchtbar der 9er von Freiburg. Einfach peinlich und Brych checkt es nicht…

  7. Eigentlich ein gutes Spiel von uns in der zweiten Halbzeit. Wir haben nur unsere Chancen nicht genutzt.

  8. Freiburg spielt als Heimmannschaft nicht besonders.
    Für mich : „Danke Nelson Fernandes !

  9. So, liebe Optimisten……jetzt könnt ihr wieder aus Eurem Loch kommen und sagen, „ja, das Team ist noch nicht so weit…..das braucht noch Zeit“. Ich bin eher Realist und sage, was bringt ein Sieg gegen tagesformschwache Bayern, wenn man gegen zu viele „schwächere“ Gegner Punkte liegen lässt bzw. eine nicht bundesliga-/euroleaguetaugliche Leistung bringt. Zu viele Chancen werden ausgelassen um sich wirklich mit den Guten messen zu können.

    Und Depp Abraham setzt dem noch den Deckel drauf……erst mit seinen Fouls und Meckereien schön die Zeit runterlaufen lassen…..und dann noch sowas Unnötiges.

    Auf Ihr Optimisten, redet alles schön und schaut zu wie wir im Mittelfeld versinken.

  10. Streich hat das provoziert! DIESER TRAINER IDT FUER MICH GEGESSEN! und noch so liegen zu bleiben! ES IST DAS LETZTE

  11. Mensch Vadder.. das ist peinlich. Du bis doch schon in nem alter wo man das nicht mehr braucht…

  12. @66: mimimimimi… Wir haben ein Spiel verloren und nun ? Bin lieber Optimist wie Pessimist… mit 10 Mann ist es nun mal schwer, selbst gegen so „nobodys“ aus Freiburg. Mich nevt die gelb-rote tierisch, das darf mit der Erfahrung nicht passieren, aber ist halt nunmal so. Ich trink noch ein Bier und morgen geht der Alltag weiter.

    P.S.: Auch tagesformschwache Bayern musst Du erst einmal 5:1 weghauen !

    - Werbung -
  13. Ganz großes Kino, gegen Bayern halli Galli und dann gegen 2 schwächere Mannschaften auf dem Blatt Papier verlieren. Gelson nicht das erste mal, danke dafür.

  14. Diejenigen die über abraham hetzen wurden beim Sport immer als letztes gewählt ! Streich hat es verdient und das nicht erst seit gerade eben! Unglückliche Niederlage! Jetzt muss Wolfsburg dran glauben !!!

  15. Durm hat ein paar gute Schüsse, von denen einer mal drin sein darf. Ebenso Hinti. Insgesamt eine gute zweite Halbzeit mit nur 10 Mann (Hoeneß meinte gestern, dass Bayern nicht gegen uns verloren hätte, wenn Boateng die rote nicht bekommen hätte…naja).
    Auswärts, bei einem Gegner, der spielerisch nicht überlegen ist und auch über Kampf kommen muss, hätte ich eher Gacinovic statt Kamada direkt aufgestellt. Das Gelson noch vor der Pause gelbrot sieht ist blöd. In der HZ hätte Adi bestimmt sowieso Kohr gebracht.
    Wird aber! Als nächstes kommt Wolfsburg mit denen wir punktgleich sind, danach nur noch leichte (weil untere Tabellenhölfte) Gegner bis Weihnachten. War heute eine super Chance oben fest drin zu sein, aber 4 Punkte hinter dem 2. ist jetzt auch keine Schande. Meiner Meinung ist die Buli so stark, weil ausgeglichen wie lange nicht mehr…10 Teams die sich alle nichts nehmen. Der lange Atem (gute Bank) wird am Schluss helfen

  16. NRW Adler… du hast ja schon einen Ruf hier. und machst ihm alle Ehre. Spielerisch soll das nichts gewesen sein? Ich miene, ja keine Tore aber du sprichst gerade vom SPIELERISCHEN und da hat das Team in UNTERZAHL teilweise echt schön gespielt.

    mikekaefer: Was der Sieg gegen Bayern bringt? 3 Punkte, die wir dringend gebraucht haben. Ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte 🙂

    Ich bin erst seit wenigen Tagen angemeldet (nachdem ich lang emitgelesen habe) aber es macht immer weniger Spaß mitzulesen. Es wird immer wieder gesagt, aber es stimmt auch: bei siegen ist hier Wüstenstimmung, keine Kommentare, nichts. Vor allem von den Nörglern sieht man hier weit und breit nichts. Bei Niederlagen werden alle Mauern eingerissen. Jedem, aber auch jedem von euhc würd eich mal wünschen, dass ihr 10 Minuten Zeit bekommt, in einem Raum, alleine mit dem Team zu sitzen und ihnen die Dinge an den Kopf zu werfen, die ihr hier so ablasst. Mal sehen, ob man den Ton nicht vielleicht ändert. kritik ja, aber mit dem Bierbauch und der Fernsehbedienung in der Hand ist es ja einfach, Trainer und Stürmergott gleichzeitig zu sein.

    Zum Spiel: Fernandes muss das leider auf seine Kappe nehmen. Das war leider einfach unreif. und Hütter hätte das 8wie einige hier im Forum früh genug!) viel früher korrigieren und ihn rausnehmen müssen. Was solls, Lebbe geht weider, weitere Spiele kommen und damit auch Siege.

  17. @78
    Hetzen? Warum ist jegliche Kritik immer gleich Hetzen?
    Und Dein Kommentar „Streich hat es verdient“ zeigt ja mal Deinen Charakter…..Du schubst sicherlich auch die kleinen Kinder im Freibad ins Becken, weil sie Dir zu laut spielen.

  18. Ich stelle jetzt gerne mal eine Situation zur Diskussion:
    Gelson bleibt weg , der Freiburger läuft auf der Seite durch, flankt und es fällt das 1:0 ! Dann würden etliche Sprüche etwa wie folgt lauten: ….. da muss er hin,egal wie und wenn es gelb/rot gibt auch egal aber das Tor fällt wenigstens nicht und zu zehnt hätten wir auch gewonnen.
    Zu Kamada fehlen mir heute auch die Worte eigentlich haben wir von Beginn an zu zehnt gespielt.
    An den Chancen einen Punkt mitzunehmen hatte das Fehlen von Gelson keinen Einfluss.
    Also wie sooft, große Möglichkeit nicht genutzt. Aber lieber jetzt als zum Saisonende. Mit drei Punkten Rückstand nach oben ist nach 11 Spieltagen noch gar nichts passiert. Vor der Saison hätte ich den jetzigen Tabellenstand anstandslos unterschrieben. Kräfte auftanken, abhaken,weitergehts, FORZA SGE

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -