Die Eintracht liegt nach einer starken ersten halben Stunde gegen die Bayern zur Halbzeit mit 0:1 zurück.

Halbzeitfazit: Die Eintracht mit einer starken ersten halben Stunde, in der sie den Bayern ordentlich Paroli geboten haben und durch da Costa (7. Minute) und Haller (8.) gute Chancen hatten. Die Münchener stellten mit der Führung durch Ribery (35.) den Spielverlauf ein wenig auf den Kopf, verdienten sich diese aber in der Folge. Nach dem Rückstand taten sich die Männer von Adi Hütter schwer, wieder zurück in die Partie zu finden. In Halbzeit Zwei bedarf es nochmal Frankfurts voller Leistungsstärke, wollen die Hessen ihren Fans doch noch einen oder gar drei Punkte zu Weihnachten schenken.

43. Minute: Es kommt noch bitterer für die Hessen. Mijat Gacinovic fasst sich nach einer Balleroberung an den Oberschenkel und signalisiert sofort, es geht nicht weiter. Für ihn kommt Jonathan de Guzman.

35. Minute: Die Eintracht, bis dato mit einem starken Spiel, hat gute Chancen und gerät trotzdem in Rückstand. N’Dicka kann bei einem langen Ball auf Thomas Müller nicht richtig klären und die Münchener spielen es mit Übersicht aus. Müller auf Lewandowski, der das Auge für Ribery hat. Der Franzose muss nur noch einschieben. Die Führung für den Rekordmeister. 0:1! Randnotiz: Beim FC Bayern musste Mats Hummels vor der Partie kurzfristig passen. Für ihn rückte Jerome Boateng in die Startelf.

Das letzte Spiel in 2018 steht mit der heutigen Partie gegen Rekordmeister Bayern München an. Nach dem legendärischen 3:1 im DFB-Pokalfinale setzte es im anschließenden Supercup eine herbe 0:5-Niederlage für die Frankfurter. Die Wahrheit liegt vermutlich irgendwo in der Mitte, wenn man einen kleinen Blick auf das Samstags-Topspiel des letzten Hinrunden-Spieltags wagen möchte. In der Bundesliga warten die Hessen allerdings auf keinen Sieg länger als gegen das Team von Ex-Coach Niko Kovac. Der letzte Dreier datiert aus dem Frühjahr 2010. Mit einem heutigen Sieg würde die 30-Punktemarke geknackt werden und ein mehr als berauschendes Weihnachtsfest nebst Jahreswechsel bevorstehen. Bis dahin ist es aber ein harter Weg. Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin) leitet die Partie in der ausverkauften Commerzbank-Arena.

Rebic fehlt – Willems für de Guzman

Wie bereits vermutet fehlen David Abraham und Makoto Hasebe aufgrund ihrer Verletzungen auch im letzten Spiel. Doch Adi Hütter ereilte eine weitere Hiobsbotschaft. Pokalfinalheld Ante Rebic meldete sich angeschlagen komplett ab. Der „Trio infernale“ ist gegen den Rekordmeister also nicht gemeinsam am Start. In der Defensive werden hingegen Carlos Salcedo, Simon Falette und Evan N’Dicka zur Höchstleistung gezwungen. Darüber hinaus spielt Jetro Willems für Jonathan de Guzman, der zunächst auf der Bank Platz nimmt. Niko Kovac hingegen muss auf Serge Gnabry verzichten, Kingsley Coman und Jerome Boateng haben es zwar in den Kader geschafft, sitzen aber zunächst nur auf der Bank, auf der die Bayern nur sechs Auswechselspieler zur Verfügung haben.

Eintracht Frankfurt beginnt mit folgender Elf:

Trapp – Salcedo, Falette, N’Dicka – da Costa, Fernandes (C), Willems, Kostic – Gacinovic  – Haller, Jovic

Auf der Bank nehmen Platz:

Rönnow (Tor), Russ, Tawatha, Stendera, de Guzman, Müller, Hrgota

Niko Kovac möchte mit folgender Startelf in Frankfurt bestehen:

Neuer (C) – Rafinha, Hummels, Süle, Alaba – Martinez, Kimmich – T. Müller, Thiago, Ribery – Lewandowski

Auf der Bank nehmen Platz:

Ulreich (Tor), Boateng, Mai, Shabani, Coman, Wagner

- Werbung -

18 Kommentare

  1. Wenn es einem Nachweis bedarf, dass wir noch keine Spitzenmannschaft und auch kein Champions-League-Aspirant sind, dann sieht man es heute gegen die Bayern deutlich. Wir machen aus unseren Möglichkeiten gar nichts und liegen dann 0 zu 1 zurück und kassieren noch direkt fast das 0 zu 2… So ein Spiel erdet dann doch so manchen Träumer. 🙂

  2. Sehe ich anders. Die Eintracht spielte bis zur Führung besser als die Bayern. Bestätigte auch Sky.
    Meine Sorge ist ohne Rebic und nun auch ohne Gaci weiterzumachen. Die Offensive ist nun stark geschwächt.

  3. Ich habe mich auch gefragt, warum die Bayern plötzlich führen…. Aber das ist eben auch ein Lernprozess. Fehler werden bestraft und N’Dicka hatte schon gegen Mainz einige Wackler, und heute eben den nächsten Aussetzer. Die Bayern nutzen sowas im Stile einer Topmannachaft eben aus. Da fehlt Erfahrung und Abgebrühtheit. Verletzungspech on Top drauf und fertig ist die erste HZ. Bin gespannt was Adi jetzt einfällt….

  4. Die Offensive anfangs spritzig und mit guten Anspielen, aber vorm Tor zu lässig oder zu langsam (Haller). Jetzt immer ungenauer und das Pressing ist auch nicht mehr so aggressiv.
    Für das Gegentor eröffnet zwar N’Dicka die Bayern-Chance, aber Salcedo stolpert zuvor im Mittelfeld rum, und in der Rückwärtsbewegung sieht u.a. Willems nicht die Unterzahl und trabt die ganze Strecke, anstatt mal den Turbo zum Lückenschließen anzuwerfen.
    Ohne Gacinovic wird es vorne jetzt schwer, da ich de Guzman als Mitläufer sehe und in Pressing und Konterspiel jetzt noch weniger laufen wird……..von daher, jetzt das beste draus machen und vielleicht kommen wir noch ran.

  5. Mitte der 1. Halbzeit haben wir beim Pressing nachgelassen und die Standards der Bayern waren alle gefährlich. Das Team ist platt, was heute nicht als Ausrede gilt, denn die Bayern haben noch mehr gespielt, aber da fehlt dann auch die Treffsicherheit/Konsequenz im Abschluss, die uns praktisch die gesamte Hinrunde ausgezeichnet hat. Und die Hintermannschaft ist ohne Hasebe und Abraham einfach schlechter, auch wenn man das nach dem Leverkusen-Spiel zunächst nicht glauben wollte. Aber es war trotzdem ein sehr anständiges Spiel bis zum Gegentreffer. Aber die Puste für eine weitere Halbzeit Powerfussball fehlt, wäre aber genau das, womit man die Bayern heute knacken könnte.

  6. Abraham Hasebe Rebic Gaicinovic – es wird Zeit für eine Pause – die ersten 20 Minuten gehörten zu den besten spielerisch gegen Bayern die ich gesehen habe in den letzten Jahren…. spiel sauber zu Ende bringen , Mund abputzen , Weihnachten feiern und dann wieder voll durchstarten

  7. Wenn noch was drin sein soll, dann
    – darf Haller nicht ständig im Abseits stehen
    – darf auch ein Kostic mal mitspielen
    – darf ein da Costa mal etwas Ballkontrolle haben
    – ein Falette- bzw. Salcedo-Ball nach vorne auch mal ankommen
    – ein de Guzman mal einen Zweikampf gewinnen

  8. Unsere Abwehr inkl. Fernandes sind auf jeden Fall noch nicht Champions League tauglich, da hat NRW-Adler nicht ganz unrecht. Ohne Abraham und Hasebe fehlt da hinten schon einiges. Auch Gacinovic der raus ist fehlt mittlerweile durch seine Dribblings. Kein schlechtes Spiel der Eintracht aber die Qualität fehlt heute leider. Kämpferisch kein Vorwurf aber auf 3-4 Positionen fehlt noch was.

  9. Schwer zu verteidigen, der Ribery beim 0:2, aber was Salcedo macht ist ja mal stümperhaft…….legt sich hin und dadurch freie Bahn. Auch wie de Guzman zuvor noch den Zweikampf führt, Anfänger machen das sogar besser.

  10. Not every day is a sunday !
    Bisschen im Kader nachlegen im Winter und gut ist’s …
    mich graut es nicht vor der Rückrunde….

  11. Schade schon nach der Halbzeit hat man gemerkt da geht nicht mehr soviel, so gut wir angefangen haben um so wenig Chancen gabs im zweiten Durchgang. Irgendwie sind die Jungs scheinbar platt.

  12. Das ist der Unterschied zwischen Realität und Träumerei. Diese Bayern waren schlagbar, nur aber leider nicht von uns. Das Verteidigen ist teilweise allerdings dilettantisch, sorry. Immerhin freut sich Kovac und darf noch ein bisschen länger Trainer bei Bayern sein. Also alles gut gemacht und frohe Weihnachten. 🙂

  13. Eintracht Frankfurt du bist mein Leben, du machst mich glücklich wenn du gewinnst. .. Und geht ein Spiel auch mal verloren, wir werden immer weiter zu dir stehn…

  14. Was eine Abwehr. Grottig ist noch schmeichelhaft ausgedrückt. Wir verlieren so gut wie alle zweiten Bälle, Passspiel existiert nicht, jeder Ball beim Gegner. Die Liste ist unendlich. Am Anfang wirklich gut, aber so darf man auch gegen Bayern nicht abstürzen.

  15. Hätte eh lieber gegen Mainz als gegen die Bayern gewonnen, aber die Abwehr macht es einem zurzeit nicht leicht, egal gegen welches Team. Ich glaube ein Abraham wäre da nicht mal der entscheidende Faktor, denn auch seine Leistungskurve ging den Bach runter, aber Hasebe ist hinten drin das fehlende Puzzlestück. Zurzeit würde ich sogar den TG2-Falette einem Salcedo vorziehen…..denn der Mexikaner ist noch nicht auf tauglichem Level.
    In der Winterpause im zentralen Mittelfeld und in der IV (Nebenposition RV) nachlegen…….da Costa braucht einen Backup, und de Guzman einen Ersatz, welcher wirklich das Spiel in der Zentrale organisieren und aufbauen kann.
    Schöne Weihnachtstage.

  16. Wir dürfen weiter träumen. Ein Spiel gegen die Bayern kann kein Maßstab sein dafür, ob wir tauglich sind für die Champions League. Man merkt bei einigen, dass sie eine Pause brauchen, und es fehlen ja jetzt auch einige. Abraham, Hasebe, Torro, Rebic und Gacinovic ist jetzt auch raus gewesen. Sie kommen mit Chandler zurück, und helfen in der Rückrunde

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -