Hier erzielte Skhiri den 1:0 Führungstreffer für die Gäste aus Köln (Foto: Heiko Rhode)

Halbzeitfazit: Die Frankfurter mussten schon früh in der Partie umstellen, da sich Durm im Zweikampf mit Kainz verletzte und nicht weiterspielen konnte. Für ihn kam Da Costa ins Spiel (11.). Dies wussten die Kölner direkt zu nutzen und erzielten in der leichten Unordnung der Hausheeren in der 14. Minute den Führungstreffer. Auch in der Folge hatten sie den stärkeren Drang zum Tor der Eintracht. Diese war zwar bis dato um Offensivaktionen bemüht, aber zu wirklichen Abschlüssen vor dem Tor von Horn kam es nicht. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit drückten die Frankfurter mehr, doch die einzige Großchance hatte Chandler zu verzeichnen, der allerdings deutlich im Abseits stand (43.). Doch durch viele Verletzungsunterbrechungen musste Schiedsrichter Petersten acht Minuten nachspielen lassen und dadurch wurde die Partie immer zerfahrener. In der 6. Minute der Nachspielzeit war es dann Borré der den langersehnten Treffer zum 1:1 Pausenstand markierte.

Hauge und Chandler beginnen gegen Köln

„Und schon wieder ungeschlagen SGE“, könnte es aus den Kehlen der Frankfurter Fans schallen, schließlich hat ihre Eintracht seit fünf Pflichtspielen nicht mehr verloren. Fünf Remis in Folge, davon stehen zuletzt vier 1:1 hintereinander auf dem Ergebnistableau der Hessen. Doch das ist zugleich auch die Krux, denn noch immer warten die Hessen auf den ersten Pflichtspielsieg in der Saison 2021/22. Dies soll heute gegen die Gäste aus Köln gelingen.

Chandler und Hauge für da Costa und Kamada – Ache zurück auf der Bank

Eintracht-Trainer Oliver Glasner vertraut für dieses Vorhaben zum großen Teil auf die Mannschaft, die bei den starken Wolfsburgern am vergangenen Sonntag einen Punkt entführen konnte und stellt lediglich auf der Rechtsverteidiger-Position um, wo Timothy Chandler den Vorzug vor Danny da Costa erhält und im offensiven Mittelfeld, wo Jens Petter Hauge den Japaner Daichi Kamada ersetzt. Zudem kehrt Ragnar Ache zurück in den Kader. Der Youngster verdrängt Goncalo Paciencia aus dem Kader.

Die Startelf von Eintracht Frankfurt: Trapp – Chandler, Hinteregger, N’Dicka, Durm – Kostic, Sow, Jakic, Hauge, Borré – Lammers

Auf der Hausherren-Bank nehmen Platz: Ramaj (ETW), da Costa, Hasebe, Toure, Kamada Lindström, Hrustic, Ilsanker, Ache

Die Startelf vom 1. FC Köln: Horn – Schmitz, Kilian, Czichos, Hector – Skhiri, Ljubicic, Kainz, Duda – Modeste, Andersson

Auf der Gäste-Bank nehmen Platz: Schwäbe (ETW), Ehizibue, Jorge Meré, Ostrak, Özcan, Schaub, Schindler, Thielmann, Uth

- Werbung -

73 Kommentare

  1. Der Lammers kann heute nix mit dem Ball anfangen, verspringt ihm ständig. Für mich Option auf die erste Auswechslung…..und zwar bald.

    10
    0
  2. Alles zu hektisch im Moment. Da muss ruhe rein. Den Ball ein wenig laufen lassen.. Die Kölner aus dem Spiel nehmen Sicherheit aufbauen und dann zuschlagen…

    2
    2
  3. @41 Silva wollte ja auch Champions League spielen. Von Bundesliga hat er nix gesagt. 😉

    21
    3
  4. Wildes Spiel. Einsatz stimmt, nur nicht verlieren. Sitze hier in Cala Ratjada vorm Laptop, im Stadion könnte ich es besser aushalten, Spannung pur. Ich finde, wir haben uns gut auf die Kölner eingestellt.
    Noch 20 Minuten, nur die SGE.
    Grüsse an Alle.

    10
    1
  5. Weiterhin überlässt man den Kölnern zu viel Raum……die können ihren Spielaufbau gemütlich immer über die freistehenden Mitspieler durchziehen. Bis dann mal der Gegenspieler angegangen wird ist der Ball schon wieder beim nächsten freien Kölner. Ein Wunder, dass diese daraus nicht nochmal Kapital schlagen konnten.

    Der Schiri pfeift mir zuviel für die Kölner. Mehrere Grätschen der Kölner gegen uns pfeift er zwar, aber mehr als Ermahnungen gibt es nicht. Anders in unsere Richtung…..Hinti gleich mal wieder mit Gelb.

    7
    2
  6. Das Foul an Hinteregger war für mich rot, der wollte nicht an den Ball.

    Warum eigentlich Ilsanker und nicht Hasebe?

    23
    3
  7. Erste Halbzeit zu viel Angst gehabt. Verpennt einfach.. 2te Halbzeit deutlich besser agiert. Spannendes Spiel Kamada ein belebenes Element. Hätte wieder nicht sollen sein aber das wird. Freue mich auf die Negativen Kommentare wie scheiße die Mannschaft ist und Trainer raus rufe.

    7
    4
  8. Kamadas Pommadigkeit geht mir auf den Geist. Was ist los? 5 Wochen kein gutes Sushi gegessen?

    6
    34
  9. DDC rettet mit der letzen Aktion den Punkt, waren aber anfällig über seine Seite im Spiel
    Sow und Jakic sehr gut, warum Hasebe nicht kam für „Beruhigung“ statt Ilse dass müsste man OG fragen.
    Borre und Hinti auch stark
    Der Knoten platzt irgendwann

    18
    2
  10. ja, starker Fight, kampfbetont, Koeln hat ordentlich dagegen gehalten. Hart erkaempfter Punkt. Timmy und Durm brummt bestimmt der Schaedel

    7
    3
  11. Na dann, wieder ein Ende einer Partie, die man zum Schluss auch wieder hätte verlieren können. Offensive Chancenarmut scheint unsere diesjährige Taktik zu sein. Nicht mal gegen schwache Kölner kann man sich trotz teils größerem Übergewicht in HZ2 klare Torchancen erspielen. Dagegen lässt man dem Gegner viel Raum, um dessen Spielaufbau ungehindert bis zum eigenen 16er führen zu können. Die Taktik über die Flügel geht nun mal nicht auf, wenn Flanken irgendwo hingeschlagen werden, nur nicht zu unseren Stürmern. Durch die Mitte kam heute gar nichts, einzig durch das Gestochere nach den Ecken. Lindström brachte Nichts mit ins Spiel, Kamada war heute agiler und ein defensiver Ilsanker für die Schlussoffensive fiel mehr durch verlorene Zweikämpfe bzw. schlechte Pässe auf. Nun denn…..gegen die Bayern holen wir uns auf dem Leistungslevel wohl eine Packung ab, mal schauen was für Fehler dabei der Trapp sich leistet……diese Saison bisher ohne Sicherheit, mit unglücklichen Aktionen und viel Dusel (Reus-Abseits, Modest-Abseits, usw.).

    10
    11
  12. @68

    Notmalerweise würde ich auch lieber Hasebe als Ilse sehen. Aber in dem Spiel hat das schon gepasst. Es ging einzig allein darum, die letzten Minuten nochmal ein wenig Robustheit reinzukommen.

    7
    2
  13. @Mikeaefer „schwache Kölner“ hab ich ein anderes Spiel gesehen. Die waren giftig und Gallig und schwer zu bespielen.. Alles andere als schwach

    14
    4
  14. @73
    Die Eintracht hat denen aber auch die Räume gegeben, haben dadurch eher uns bespielt und selbst wurden mögliche Chancen schnell verstolpert. Auch in der Drangphase der Eintracht kamen daraus zu wenige Chancen für uns zustande, vieles verlief im Aufbau schon wieder im Sand. Und wenn jedes Team dieser Saison uns giftig und gallig ins Stadion kommt, dann gibt es von uns kein Mittel dagegen?

    0
    1

Kommentiere den Artikel

- Werbung -