Haris Seferovic musste sich dem deutschen Vorrundengegner Polen geschlagen geben.
Haris Seferovic musste sich dem deutschen Vorrundengegner Polen geschlagen geben.

Am Samstagmittag musste sich Haris Seferovic von der Europameisterschaft 2016 in Frankreich verabschieden. Der Frankfurter-Stürmer kämpfte sich im Achtelfinale aber bis ins Elfmeterschießen, unterlag dort aber mit 4:5 n.E. den Polen. Seferovic stand über die gesamte Spielzeit auf dem Platz und zeigte eine ordentliche Leistung. Zum Elfmeterschießen musste er allerdings nicht antreten. Der Ex-Gladbacher Granit Xhaka zeigte Nerven und verschoss den entscheidenden Elfmeter für die Nati. Für Sportdirektor Bruno Hübner war Siegtorschütze in der Relegation gegen Nürnberg aber sogar der Spieler des Spiels: „Für mich war Haris mit der beste Mann auf dem Platz„, erklärte er in der Frankfurter Rundschau. Der 24-jährige kam in allen EM-Spielen der Schweiz zum Einsatz, konnte allerdings trotz vieler hochkarätiger Chancen keine Scorerpunkt für sich verbuchen.

Nachdem die Deutschen sich am frühen Sonntagabend nach dem Sieg über die Slowakei über das Viertelfinale freuen konnten, musste Haris Seferovic bereits am Samstag die Heimreise antreten.
Nachdem die Deutschen sich am frühen Sonntagabend nach dem Sieg über die Slowakei über das Viertelfinale freuen konnten, musste Haris Seferovic bereits am Samstag die Heimreise antreten.

Etwas eher vom Turnier abreisen musste bereits Heinz Lindner. Der österreichische Ersatztorwart musste die 1:2-Niederlage in der Gruppe F gegen Island wieder von der Ersatzbank verfolgen und konnte Österreich somit nicht vor dem letzten Platz in der Gruppe retten. Mit einem mageren Punkt (0:0 gegen Portugal) aus vier Spielen ging das Turnier für die ÖFB-Auswahl  bereits nach der Vorrunde enttäuschend zu Ende.

Besser traf es Ex-Adler Emre Can mit der Deutschen Nationalmannschaft. Zwar wartet der Verteidiger weiterhin auf seinen ersten Einsatz bei dieser EM, dennoch durfte er mit seinem Teamkollegen einen ordentlichen 3:0-Erfolg gegen die Slowakei feiern. In der heutigen Partie Italien-Spanien wird der Viertelfinalgegner der DFB-Auswahl ausgespielt. Am Samstag 02.07. geht es in Bordeaux (21:00 Uhr) um den Einzug ins Halbfinale.

- Werbung -

1 Kommentar

  1. Gott sei Dank. Nicht das der Marktmarkt für Sefe noch fällt 😉 Spaaaaaaaaß
    So können sie Urlaub machen und fix zur SGE zurückkehren

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -