Gacinovic legte im Trikot der serbischen Nationalmannschaft einen ganz starken Auftritt hin.

Während Eintracht Frankfurt sich in der Länderspielpause bereits intensiv auf das kommende Auswärtsspiel in Mönchengladbach vorbereitet, weilen einige Adlerträger im Kreise ihrer Nationalmannschaft. Nachdem ursprünglich zehn Spieler von ihren jeweiligen Nationen abgerufen wurden, sind es mittlerweile nur noch acht Profis, die Niko Kovac und seinem Team derzeit nicht zur Verfügung stehen. Branimir Hrgota stand lange Zeit auf Abruf für die Qualifikationsspiele der Schweden gegen Bulgarien und Weißrussland. Janne Andersson, Cheftrainer der „Tre Konors“ verzichtete aber auf den Stürmer, weshalb dieser in Frankfurt blieb. Ein ähnliches Schicksal ereilte Andersson Ordonez, der auf sein Debüt in der A-Nationalmannschaft von Ecuador wartet. Der Innenverteidiger blieb aber ebenfalls bei seinem Klub und reiste nicht nach Südamerika.

Den ersten Sieg bei der WM-Qualifikation konnte Lukas Hradecky mit Finnland feiern. Der Keeper behielt eine weiße Weste beim 1:0-Sieg gegen Island. Die Finnen sind mit vier Punkten aus sieben Spielen dennoch chancenlos in ihrer Gruppe und werden nicht beim großen Turnier in Russland dabei sein. Bei Mijat Gacinovic und Serbien sieht die Sache wesentlich besser aus. Mit dem 3:0-Sieg über Moldawien bleibt man weiterhin auf Platz 1 mit 15 Punkten in ihrer Gruppe. Signifikanten Anteil daran hatte Gacinovic, der nicht nur das erste Tor selbst erzielte, sondern auch das zweite vorbereitete. Der 22-Jährige konnte somit auch in seinem zweiten Spiel für die Nationalmannschaft treffen. Ähnlich erfolgreich steht Gelson Fernandes mit der Schweiz dar. Der Mittelfeldspieler kam zwar beim 3:0-Erfolg gegen Andorra nicht zum Einsatz, konnte aber den siebten Sieg im siebten Spiel trotzdem mitfeiern. Haris Seferovic, der bereits bei seinem neuen Arbeitgeber Benfica Lissabon in Torlaune war, traf doppelt. Taleb Tawatha verfolgte das Spiel von Israel gegen Mazedonien ebenfalls von der Ersatzbank und konnte bei der 0:1-Niederlage somit nicht eingreifen. Renat Dadashov wartet weiterhin auf sein Debüt in der aserbaidschanischen Nationalmannschaft. Der Nachwuchsstürmer musste die 0:2-Niederlage gegen Norwegen vom Spielfeldrand beobachten.

Das Ticket für Russland gelöst hat bereits Makoto Hasebe. Durch den 2:0-Erfolg über Australien sind die „Samurai Blue“ auf jeden Fall beim kommenden Turnier der FIFA dabei. Hasebe führte seine Mannschaft wie gewohnt als Kapitän auf den Platz. Mit der U21-Serbiens konnte Luka Jovic einen Sieg feiern und zwei Scorerpunkte bejubeln. Der Stürmer traf beim 4:0 über Gibraltar und legte ein Tor auf. Im Freundschaftsspiel gegen Ungarn feierte Aymen Barkok sein Debüt in der U21-Auswahl des DFB. Der Frankfurter wurde bei der 1:2-Niederlage in der 63. Minute eingewechselt.

- Werbung -

15 Kommentare

  1. ich hoffe, dass wir an Mihat zumindest noch zwei Jahre freude haben werden, bevor wird wohl mit Abstand die größte Ablösesummer der SGE Geschichte bekommen und davon über Jahre provitieren werden.

  2. @Adlerherb: ich denke auch das wir mit Ihm zum Glück Geduld gehabt haben. Ich hoffe er wird diese Saison nochmal einen Schritt machen. Gut das der Vertrag schnell bis 2021 verlängert wurde !

  3. @3
    Interessanter Artikel den du da ausgegraben hast. Das heißt wir bekommen maximal die Hälfte beim Verkauf.Wenn man den komischen Vertrag von Zambrano dazu nimmt kommt es mir langsam so vor ( ohne was unterstellen zu wollen), dass Hühner oder das alte Management zweimal Transfers getätigt und Verträge ausgehandelt hat, die mindestens einen faden Beigeschmack haben. Ich würde gerne mal wissen, inwieweit BH wusste , was das für ein komisches Vertragswerk ist. Ich muss ehrlich sagen, ich habe mich schon damals bei der Vertragsverlängerung von CZ , bei der BH nachweislich zitiert wurde, dass es nicht mehr so eine niedrige Ausstiegsklausel wie vorher gäbe ( die es dann doch gab) sehr gewundert , als er dann doch für wenig Geld nach Moskau ging. Diese Enthüllungen über Gacinovic werfen bei mir das ungute Gefühl auf, dass man ggf. in Frankfurt auch mehr wusste. Und Gacinovic war ja damals kein unbezahlbarer Spieler. Moralisch finde ich es auch mehr als fragwürdig solche Geschäfte zu tätigen.Schon interessant wie man Spieler für zig Geld später mal verkaufen will und dann herauskommt, dass dies gar nicht so geht… Ich hoffe es gibt da nicht noch mehr ähnlich gelagerte Fälle….

  4. @4 ‚Ich hoffe es gibt da nicht noch mehr ähnlich gelagerte Fälle….‘

    Bei Jovic sollte man auch von so ner Geschichte ausgehen:
    ‚Wie Eintracht-Spieler Mijat Gacinovic wurde auch Jovic durch einen undurchsichtigen Deal über den Umweg Apollon Limassol nach Portugal transferiert.‘
    http://www.fr.de/sport/eintracht/neuzugang-luka-jovic-eintracht-frankfurt-vor-jovic-verpflichtung-a-1283681
    Derzeit haben wir bei ihm ne 2-jährige Leihe mit Kaufoption.
    Aber wie das Vertragskonstrukt aussehen wird, wenn wir ihn tatsächlich verpflichten?

  5. @4. euroadler
    Natürlich kennt man die Vertragsinhalte. Als Gaci kam galt er noch als Talent, da hat man sich vermutlich gedacht, schauen wir mal was der überhaupt kann. „Leider“ kann er was und als jetzt die Vertragsverlängerung anstand, musste man zähneknirschend verlängern, sonst wäre er weg gewesen und somit verlängert sich auch alles andere. Hoffe und denke es wird der letzte Abschluss mit Spielern gewesen sein, die solche „Besitzverhältnisse“ haben. Grundsätzlich ist ja jetzt auch so, dass dies verboten ist und nur noch die alten Vertragsabschlüsse gelten, leider auch noch wenn sie nur verlängert werden. Wechselt der Spieler zu einem anderen Verein ist er „frei“. Verbessert mich, wenn ich mich irre.

  6. Rebic wird wohl nicht berufen worden sein, oder ?!
    das mit Gacinovic ist kein Beinbruch höchstens ein Bänderriss, entweder es kommt ein Verein und bieten so viel, dass auch die SGE davon was hat (ab 20 Mil. aufwärts) oder er spiel eben die nächsten 4 Jahre noch bei uns. Wenn er sich tatsächlich in den nächsten 2 Jahren so entwickelt, dass große Clubs auf ihn aufmerksam werden, die selbst spieler für 100 Mil. an Real, Barca, Paris verlieren, sind die auch bereit 50-60 Mil. für so einen Spieler zu bezahlen und wenn der Preis nicht stimmt, dann bleibt er eben in Frankfurt. Die SGE hat da immer noch recht gute Karten, gerade wenn man sich anschaut wie extrem sich der Markt entwickelt, das war vor 2-3 Jahren so noch nicht absehbar.

  7. Gaci hat sehr viel Talent. Es ist nicht immer einfach unkomplizierte Verträge zu schließen. Das diktiert der Markt.
    Mit ihm werden wir viel Spaß haben.
    Ich bin sicher da wird er Rekord Transfer werden.Was ja bei Yeboah und JJ komplett misslungen ist.Danke nochmal Jupp!

  8. @10
    Jupp war damals hochangespannt, stiezig, trotzig und der total falsche Trainer für unsere Truppe.
    Den lockeren, weisen Jupp seiner letzten 2 bis 3 Jahren, das wäre was geworden.
    Ein letztendlich guter Coach zur falschen Zeit im falschen Verein.
    Nebst all` seinen Trophäen und Lorbeeren kommt man nicht umhin zu konstatieren: Er war unser Totengräber. Er pflügte mit Großgerät im Rosengarten und hinterließ einen unbestellten, kaputten Acker. Wir haben uns viele Jahre davon nicht erholt.
    Wie ihr sehen könnt`, bedeutet diese Epoche und dieser Trainer für mich immer noch eines der größten Traumata meiner SGE-Geschichte. Wenn man sich nur noch mal anschaut, was wir damals für ein Team zusammen hatten… tragisch!

  9. 1üü % richtig!
    Da hat man ihn aber machen lassen.
    Das werfe ich Matthias Ohms auch immer vor wenn wir uns sehen.
    Da hat man alles delegiert und gehofft das es gut geht. Ging aber ganz schlecht!!

  10. @13
    Also Rebic hat sein letztes Länderspiel 2015 bestritten. Danach ist er nie wieder berufen worden. Damals noch unter Niko Kovac, aber nach dessen Amtsaufhebung wurde Rebic auch nicht mehr nominiert.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -