Das Frankfurter Mittelfeld steht nun im Blickpunkt der Kaderanalyse von SGE4EVR.de

Nach der Saison ist vor der Saison und die Verantwortlichen der Frankfurter Eintracht arbeiten fleißig am Team für die neue Spielzeit. In dieser Serie beschäftigen wir uns mit dem Kader der SGE und analysieren, auf welchen Positionen noch Handlungsbedarf besteht und bei welchem Spieler eventuell ein Abgang am sinnvollsten wäre.

Das Mittelfeld der vergangenen Saison – Eine Kurzanalyse

Vor der abgelaufenen Saison prognostizierten Einige, unter anderem auch hier im Forum, dass das Mittelfeld einer der Knackpunkte der Saison werden könnte. Man hatte große Hoffnungen in Mijat Gacinovic gesetzt, der tatsächlich stark begann, aber, über die gesamte Saison gesehen, zu wenige Akzente setzen konnte. In der Europa League spielte er konstant sehr gut, aber die Bundesligasaison war für Gacinovic eine zum Vergessen. Der andere Hoffnungsträger in der Zentrale war Neuzugang Chico Geraldes, der sich aber direkt zu Beginn der Saison verletzte, lange ausfiel und im Winter zurück zu Sporting Lissabon wechselte. Im Großteil der Hinrunde bestand das zentrale Mittelfeld aus Jonathan de Guzman, Mijat Gacinovic und Gelson Fernandes. Gacinovic gelang, wie beschrieben, trotz seiner guten Anlagen nicht, offensive Akzente zu setzen, Fernandes machte seine Defensivarbeit ordentlich, doch offensiv besitzt er nach wie vor zu wenig Qualität und Jonathan de Guzman hing häufiger mal durch. Schlussendlich waren die Prognosen richtig: Das Mittelfeld entwickelte sich zum Ende hin zu einem der Knackpunkte, weshalb der alljährliche Einbruch doch noch kam.

Die Antwort auf die Frage, weshalb man dennoch über weite Strecken der Saison so erfolgreich spielen konnte, lässt sich leicht beantworten: Man überbrückte das Mittelfeld über die schnellen und überragenden Außenspieler Filip Kostic und Danny Da Costa. Das Umschaltspiel über die Außen war der Spielzug, der das Frankfurter Offensivspiel in dieser Saison bis zuletzt auszeichnete, wie kein anderer.

Im Winter stieß dann Sebastian Rode zurück zur SGE und wusste sofort zu überzeugen. Zusammen mit Fernandes bildete er eine solide Zentrale. Gegen Chelsea verletzte er sich aber erneut schwer und wird wahrscheinlich den Beginn der neuen Saison verpassen und danach Regenerationszeit brauchen. Auf Rode kann man demnach zu Beginn der neuen Spielzeit nicht setzen.

Das Spiel über die Außen war Fluch und Segen zugleich: Segen, weil es über weite Strecken der Saison sehr gut funktionierte. Fluch war es, weil es zum Schluss eben nicht mehr so funktionierte, da die Schlüsselspieler Kostic und Da Costa völlig erschöpft waren und die anderen Mannschaften sich auf die durchaus monotone Spielweise der Eintracht eingestellt hatten. Die SGE konnte zwar das Umschaltspiel, leider eben aber nur das Umschaltspiel. Es war daher leicht für die Gegner sich darauf vorzubereiten. Alternativen im Offensivspiel gab es keine.

Wird er nach diesem Sommer das Adler-Trikot tragen? Vom Spielertyp her würde er passen: Max Kruse.

Was braucht die Eintracht noch?

Hier liegt die Kernaufgabe der Verantwortlichen: Im Schaffen von Alternativen. Was den Frankfurtern gut zu Gesicht stehen würde, wäre ein kreativer Offensivspieler. Der Name Max Kruse wanderte immer mal wieder in Bezug auf die SGE durch die Medien. Unabhängig vom Namen wäre es exakt ein solcher Spielerytp, den man brauchen könnte. Ein Spieler, der kreative, tödliche Pässe spielen kann, die Offensive zentrale verwaltet und selbst torgefährlich ist. Ob es nun Kruse wird oder nicht, ein solcher Spieler wäre ideal, da er die Alternative bieten würde, Angriffe über die Mitte aufzuziehen, ohne das Spiel über die Außen zu limitieren. Rafinha Alcantara, der Bruder des Münchner Thiago, ist in Gerüchten auch häufiger angeklungen. Auch er ist ein Spieler, der diese Aufgabe gut übernehmen könnte. Fraglich ist, ob die Eintracht ihn sich leisten möchte, auch wenn ein Kreuzbandriss seinen Preis ordentlich gesenkt haben dürfte.

So wichtig Gelson Fernandes auch war, sollten die Hessen sich eventuell auch nach einem Ersatz für ihn umschauen. Für eine Mannschaft mit europäischen Ansprüchen ist es schwierig, einen Spieler in die Startelf zu stellen, der in der Zentrale keinerlei Qualitäten für die Offensive hat. Ein Spieler, der defensiv ähnlich gut arbeitet, vielleicht sogar etwas weniger Foul spielt und zusätzlich nach vorne mitspielen kann, wäre ein echtes Upgrade. Marko Grujic von Hertha BSC ist in diesem Zusammenhang ein Name,  der häufiger angeklungen ist und für diese Aufgabe mehr als geeignet erscheint. Denn es bleibt zudem fraglich, ob Lucas Torro, als eigentliche Alternative, wieder an seine starke Phase zu Beginn der Saison anknüpfen können wird.

Schließlich wäre es sicherlich sinnvoll, ein bis zwei Talente für die Zentrale zu verpflichten, die im Schatten der älteren Akteure de Guzman, Fernandes oder auch Makoto Hasebe, so er denn mal im Mittelfeld spielt, reifen können. Die drei genannten Spieler würden jungen Spielern gute Entwicklungsmöglichkeiten bieten und das drohende Problem der Überalterung auf der Position lösen.

Wer muss gehen?

Schließlich gilt es, den Kader auszudünnen mit Spielern, die keine Zukunft in der Mainmetropole besitzen.

Die Wege von Eigengewächs Stendera und der Eintracht werden sich wohl in diesem Sommer trennen.

Angefangen wird diese Liste, auch wenn es dem Frankfurt-Fan das Herz bricht, mit Marc Stendera. Wenn ein Spieler es unter mehreren Trainern nicht schafft, sich durchzusetzen, dann ist das durchaus aussagekräftig. Stendera schaffte es in den letzten beiden Saisons gerade mal auf 20 Einsätze, von denen einige nur wenige Minuten lang andauerten. Für alle Beteiligten wäre es am besten, würde sich Stendera einen neuen Verein suchen, bei dem er glücklich und erfolgreich werden kann. Bei der Eintracht hat er keine Zukunft mehr. Die Zeichen stehen auch schon auf Abschied.

Ein weiterer Wackelkandidat ist bereits beschriebener Jonathan De Guzman. Er machte einige gute Spiele und seine Standards waren auch häufig erfolgreich. Doch fraglich ist, ob er bleiben würde unter der Prämisse, nur noch zweite Garde zu sein. Denn sicher wäre er derjenige, der einem prominenten Neuzugang den Platz räumen müsste. Zudem ließ er auch in zu vielen Spielen seine Form vermissen. Er wäre ein sicherlich brauchbarer Ergänzungsspieler für die neue Saison, mehr allerdings nicht.

Gleiches gilt in weiten Teilen für Gelson Fernandes. Vor allem die Frage, ob er bleiben würde, wenn ihm ein Neuzugang vor die Nase gesetzt werden würde. Er betont immer wieder, dass er „dem Verein keine Last sein möchte“ und dass er lieber gehen würde, als nicht gebraucht zu werden. Gebraucht wurde er die letzten Jahre und seine Qualitäten gerade auch als Sprachrohr des Trainers, sind nicht zu unterschätzen. Er ist ein wichtiger Teil des Mannschaftsgefüges, weshalb die Eintracht gut daran täte, ihn zu halten.

Das sind die Gedanken von SGE4EVER zum Mittelfeld. Es wird spannend bleiben, was die Verantwortlichen letztendlich tun werden, um den Kader dort zu verstärken.

- Werbung -

30 Kommentare

  1. Kann man so unterschreiben! Kruse wäre spannend, als Fußballer der Richtige, als Typ ein Boateng II mit gewissem Restrisiko 😉

  2. Im Mittelfeld wird sich tun müssen. Gerade hier sind die Spieler, vor allem die Torgefährlichen wie Assistenten teuer.

    Fernández (viele Gelben Karten), Rode (verletzungsanfällig) sind gute Ergänzungen in einer Drei-Fachbelastung. Hasebe kann ich mir ebenfalls – falls 4-4-2 gespielt wird – im MF vorstellen. Aber auch als Ergänzung.
    Aus meiner Sicht müssen in zwei bis Drei Stammspieler im Zentrum investiert werden.

  3. Mein absoluter Traumspieler, der sogar erschwinglich wäre, wäre Sander Berge. Würde perfekt zu uns passen, sowohl vom Alter, als auch vom Spiel

  4. Sehr gut analysiert Folke, würde ich auch alles so unterschreiben. Grujic wäre ein Traum, wenn wir den wie auch immer, Leihe mit Ko oder aber auch direkt verpflichten könnten.
    Bei Joveljic könnte es ja vll jetzt recht schnell gehn. Hoffenheim die ja auch Interesse an ihm hatten, haben sich wohl für einen anderen Mittelstürmer entschieden.
    Ich würde das sehr begrüßen wenn Joveljic zu uns kommen würde.

  5. Weiß nicht ob 22 Millionen für den Norweger erschwinglich sind …
    Für mich fehlt es eher eine Position weiter vorne im OM. Hier bräuchten wir einen Typ Kruse unbedingt. Diese Position konnte nach dem Abgang von Boateng nie richtig besetzt werden. Für mich die wichtigste Position neben der Verpflichtung von Hinteregger und einem Ersatz für Jovic . Kruse und Haller würden glaube ich ein super Duo bilden im Zusammenspiel mit unseren schnellen Außen würde es dann mal richtig gefährlich werden bei eigenem Konter.

  6. Diesmal bin ich davon überzeugt, dass Ante die Biege macht. Wenn einer den Namen Sphinx verdienen würde, dann er. Bei ihm weiß ich nicht was er auf dem Feld macht. Genial, oder genial daneben. Freut er sich, oder freut er sich nicht? Aber das wird wohl nicht mehr meine Sorge sein. Von den Millionen, die wir für ihn bekommen, wird mehr bleiben, als die 2,5 Mio Budget, mit den FB hier mal an den Start ging. Neben der Jovic-Kohle weckt das allerlei Begehrlichkeiten. Auf allen Ebenen. Was bleibt davon übrig, wenn Hinti und Rode gekauft sind? Vermutlich noch „genug“.

    Bin ich froh, dass Hellmann und Bobic wissen, dass man Geld nun einmal ausgeben kann. Die Ausgangslage ist gar nicht mal so komfortabel, weil die Ausgangssituation ähnlich schwierig ist wie nach den Abgängen von Hradecky, Wolf und KPB. Der Königstransfer im MF muss ebenso sitzen , wie der zweite Anzug.

    Keine leichte Aufgabe; aber ich bin überzeugt, dass die Verantwortlichen wieder einen guten Job machen. Dennoch bleibt meine Devise für nächste Saison: 40 Punkte … und diese möglichst rasch. Top 10 würde mir definitiv reichen. Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass ein erneuter Umbruch im Erfolg endet. Es mag überheblich klingen – aber bin ich irgendwie beruhigt, dass Paderborn und Union in Liga 1 unterwegs sind.

  7. Egal wer noch geht oder kommt, es muss doch auch die Quote mit min. 12 deutsch (ausgebildeten) Spieler erfüllt sein? Im Moment sieht das nicht so aus.

  8. Unausgebildete Deutsche gehen demnach nicht? ……………………….

  9. Da wir auf einigen Positionen nachlassen werden (jovic kann man nicht 1 zu 1 ersetzen und die beiden anderen auch nichts, sollte davon jemand gehen), müssen wir auf anderen Positionen zulegen, um das Niveau annähernd zu halten.

    Das wären bei mir die 6 (Upgrade zu Fernández) und eine neue 8 (Upgrade zu gacinovic). Die beiden wären dann back Up, denn beide waren letzte Saison „ok“, aber eben nicht mehr.

    Fernández ist etwas zu langsam und gacinovic hat keine Durchsetzungskraft und verliert zu viele einfache Bälle.

    Hier zwei stärkere Leute würden uns gut tun.

    Dazu dann noch Rode, der nicht so teuer werden dürfte. Dann wären wir im Zentrum gut aufgestellt.

    Für kostic und da Costa benötigen wir back ups, zudem einen neuen stamminnenverteidiger (hinteregger?).

    Darüber hinaus dann noch Ersatz für jovic und ggf einen weiteren Abgang vorne…und zu guter letzt ein Torwart!

    In meinen Augen benötigen wir stand heute in Summe 8 neue Leute. Bei weiteren abhängen wichtiger Leute steigt die Zahl.

    Dieses Jahr sollte dann der letzte Umbruch sein, denn wir konnten (und können mit dem eingenommenen Geld) nun peu a peu die Spieler feste verpflichten.

  10. naja das Spiel mit den deutschen und den im Verein ausgebildeten kennen wir doch. Da bekommen halt Nachwuchsspieler einen Vertrag

  11. 2. uwebein91: Der Tonny Vilhena von Feyenoord wäre schon ein Brett….den würde ich mir als Kreativkraft für unser Mittelfeld auch wünschen. Der hat Vertrag bis 2020 und er hat Feyenoord vor kurzem mitgeteilt, dass er seinen Vertrag nicht verlängern wird…Fredi, gib dein Bestes!!!

  12. Vilhena wäre top würde ich sofort nehmen wenns mit Grujic, was ich befürchte nicht klappt. Er sollte auch günstiger zuhaben sein.
    Alexander Isak wechselt für 6,5 Mio nach Spanien, er wäre für diese Summe für uns bestimmt auch interessant gewesen, nach seiner starken Rückrunde in Belgien.

  13. Kein Wort über Torro? Keine Erwähnung, dass Kamada zurückkommen könnte, der eine starke Saison gespielt hat?

  14. Torro ist top devensiver Mittelfeldspieler nur sehe ich ihn nicht als Lösung für den dringend benötigten kreativen Zentralen. Kamada wird sicherlich nach seiner starken Saison bei Truiden auch bei uns genügend Einsatzzeit bekommen, aber jetzt nur auf ihn setzen is doch zu riskant. Wie gesagt Grujic wäre meine 1a Lösung, wenns net klappt hoffe ich das Vilhena noch aufm Radar ist. Ich vertraue aber ganz auf unsere Führung, bin da sehr entspannt.

  15. @16, Adlersieg

    Torro habe ich erwähnt und Kamada tatsächlich vergessen. Eine starke Saison in Belgien indiziert noch lange keine bundesligatauglichkeit. Das muss man abwarten.

  16. @ 16 Zu Torro wurde im Bericht alles geschrieben. Jetzt könnte man noch Fragen, ob Ndicka wieder in die Spur kommt. Schafft Toure den Durchbruch. Schafft es Chandler überhaupt nochmal? Es gibt jede Menge Fragen oder Baustellen, auf die man Antworten finden muss/wird.

  17. @Folke
    Sorry, dass Torro erwähnt wurde, hatte ich tatsächlich (2mal) überlesen. Sorry

    Aber ich denke, man könnte es wagen mit ihm, Rode (falls er verpflichtet werden kann) und Hasebe im defensiven Mittelfeld in die Saison zu gehen und das Hauptaugenmerk auf die Offensive (mit adäquaten Back-ups) zu legen.
    Ich könnte mir vorstellen, dass Hütter, wie auch schon von einigen Anderen vermutet, auf 442 umstellen wird. Dazu bräuchten wir schnelle Außenverteidiger und schnelle Außenstürmer wie Kostic. Dazu einen Strippenzieher im Mittelfeld.

  18. Das mit Pedraza leuchtet mir noch nicht so ein… Auf der Position sehe ich zwar Bedarf, quasi als Back-Up zu Kostic, aber nicht für den Preis. Vielleicht doch ein Anzeichen, neben dem frühen Ziehen der KO bei Kostic, dass er geht?Anders könnte ich mir es fast nicht erklären, oder es wird wirklich ein neues System gebastelt.
    Sonst müsste ich ja eigentlich für alle Positionen wo Spieler fehlen mehr oder wenig diesen Betrag ausgeben, möchte ich eine einigermaßen homogene Mannschaft haben.
    5 Millionen Gehalt bei Rebic (wenn es stimmt) wäre eigentlich gar nicht so weit weg von Kruses Vorstellungen…
    Joveljic hört sich eigentlich ganz gut an finde ich. Ähnlicher Typ wie Jovic (nicht nur vom Namen) mit Entwicklungspotential, aber auch schon mit Andeutung seiner Torgefährlichkeit.

  19. Es ist eigentlich müßig darüber zu diskutieren, wer wie ersetzt werden muss, da viel davon abhängt, welchen System Hütter plant. Wenn wir ein 4-4-2 spielen, muss Jovic eigentlich nicht ersetzt werden. Dann haben wir Haller, Paciencia und Rebic auf der Position.

    Dann bräuchte man allerdings auch noch einen Stamm-RM und Stamm-RM/LV je nachdem wo Kostic eingeplant wird und einen spielstarken OM oder DM, je nachdem ob wir im Mittelfeld flach oder mit Raute spielen.

    Daneben natürlich Rode, Trapp und Hinti und dann noch BU für beide linke Positionen.

    Aber wir haben letzte Saison Boateng, Mascarell und Wolf verloren und keiner davon wurde eins zu eins ersetzt. Offensiv hatten wir ein Dreier-Gespann, rechts und links reine Außenspieler und mit N’Dicka plötzlich einen IV, der zu einer Leistungssteigerung beigetragen hat. Das TEAM muss passen. Hütter wird wissen, was er mit der Mannschaft vorhat und wie haben das Geld um, in bisher nie dagewesenem Ausmaß, diese Wünsche zu erfüllen.

  20. @21
    Der Artikel der FNP zu Rebic, gefällt mir ganz und gar nicht. Ich sehe das anders, Rebic hat meist von 3 Gegenspieler gleichzeitig auf die Socken bekommen. Wer hat da noch Lust auf Fussball spielen. Und genau das war das Credo der gegenerischen Mannschaften “ Nehmt Rebic den Spaß am Fussball.“
    Rebic hat sich fast immer reingehängt, aber irgendwann verliert man in einer langen Saison die Kräfte. Vergesst nicht das er die WM 2018 noch in den Knochen hatte. Für mich ist und bleibt Rebic eine Maschine, egal wo er nächstes Jahr spielt. Hoffentlich bei uns, und lasst uns keine schmutzige Wäsche mit der FNP waschen.

  21. Nur Wolf wurde meines Erachtens nicht ersetzt. Boateng sollte durch Geraldes
    (wurde mal so angepriesen)und Mascarell im Prinzip durch Torro bzw. Allan ersetzt werden. Das hat aber nicht so geklappt wie man weiß.

    Ich weiß natürlich auch nicht welches System Adi favorisiert, aber eigentlich würde ich bei da Costa und Kostic gar nicht soviel ändern, zudem wir wie richtig geschrieben ja einige neue Spieler bräuchten. Also das mit den variablen Außen hat doch die letzten beiden Jahre gut geklappt. Vorne bräuchten wir auf jeden Fall eine neue Option im OM oder auf der 8 wenn wir defensiver spielen wollen. Rebic wird gehen da bin ich sicher. Für ihn war die Saison eher ein Rückschritt, was man alleine am Marktwert sieht. Er wird eine neue Herausforderung suchen. Da Orakel ich mal wie G-Block.

    - Werbung -
  22. @24

    Stimmt. Teilweise hat Rebic häufig zwei bis drei Gegenspieler um sich herum gehabt. Und in diesen Situationen ist Rebic häufig blindlings mit Ball losgerannt und hat oft den Ball verloren. Da hätte er sein Spiel teilweise umstellen sollen, sprich, früher den Ball verteilen und mehr ins Give&Go. Da hätte er wahrscheinlich mehr Platz und Raum bekommen und mehr 1vs1 Situationen generiert.

  23. @euroadler:

    „Nur Wolf wurde meines Erachtens nicht ersetzt. Boateng sollte durch Geraldes
    (wurde mal so angepriesen)und Mascarell im Prinzip durch Torro bzw. Allan ersetzt werden. Das hat aber nicht so geklappt wie man weiß“

    Genau, das hat nicht geklappt, das ist für mich das Entscheidende. Und trotzdem waren wir diese Saison stärker. Das Team muss insgesamt funktionieren bzw. Hütter aus dem vorhandenen Spielern ein passendes Konstrukt entwerfen. Ob wir dann diesen oder jenen Spieler ersetzen können spielt nur untergeordnet eine Rolle.

    Wir haben mit Wolf, Boateng, Mascarell und Hradecky vier potentielle Stammspieler verloren. Mit Trapp, Hinteregger, N’Dicka, Torro, Da Costa, Kostic, Rode und Fernandes hatten wir diese Saison sechs neue (zuvor noch nicht da oder kaum eine Rolle gespielt) potentielle Stammspieler, teils auf völlig anderen Position. Weil Hütter ein System gefunden hat, mit dem er aus dem vorhandenen Personal am meisten rausholt.

    Das wird er auch diesmal schaffen, speziell da er diesmal viel mehr Einfluss auf die Neuzugänge und wir mehr Geld zum Einkaufen zur Verfügung haben.

  24. Ja das sehe ich auch so. Jetzt kann Adi eigentlich erst so richtig seine Vorstellungen verwirklichen, die Frage ist halt nur mit einer besseren oder einer nicht ganz so guten Mannschaft wie letztes Jahr. Er hat auf jeden Fall jetzt viel Einfluss auf den Kader, die Taktik und das System, aber die Frage ist ob er auch genug Zeit hat , damit alles rechtzeitig funktioniert. Es ist Chance und Risiko zugleich würde ich mal feststellen. Bis zum Trainingsauftakt wäre es schon sinnvoll ein Gerüst zu haben, dazu zähle ich zB die Torwartentscheidung nd den Deal mit Hinteregger.

  25. G-Block, hast du ein paar Neuigkeiten für uns? Transfergerüchte.de gibt momentan nichts her.

  26. @6 wie kommst Du darauf, dass wir für ihn 22 Mio zahlen müssten? Weil TM.de das sagt? Es gibt wohl ne AK und der Wert hier, naja 😀

Kommentiere den Artikel

- Werbung -