Andre Silva traf gleich doppelt gegen Salzburg. (Quelle: imago images / HMB-Media)

Letztlich souverän, konnte sich die Eintracht gegen RB Salzburg durchsetzen und steht nun verdient im Achtelfinale der Europa League. Die Freude über das Weiterkommen war bei allen Beteiligten der SGE natürlich groß.
Wie immer hat SGE4EVER.de für euch die Stimmen nach dem Spiel zusammengefasst:

Djibril Sow: „Ja, die letzten Tage waren etwas anders als gewohnt. Wir haben die Nachricht, dass das Spiel abgesagt wurde ja erst Nachmittags erhalten und hatten dann doch einen Tag mehr Pause. Wir wussten dann was uns hier erwartet und hatten das Spiel zunächst nicht wirklich unter Kontrolle. Haben im Anschluss aber super reagiert und gleich den Treffer gemacht. Jetzt hoffe ich, dass wir wieder ähnlich weit kommen wie letzten Jahr. Uns erwartet aber zunächst mit Basel ein ähnlicher Gegner wie Salzburg und wir wollen und zu Hause wieder eine gute Ausgangslage erarbeiten.“

Sebastian Rode: „Wir waren drauf vorbereitet, dass erstmal die Post abgehen wird. Aber wir haben zu viele Ecken verursacht und diese dann schwach verteidigt. Nichtsdestotrotz kamen wir nach dem 0:1 besser ins Spiel und das 1:1 war dann sehr wichtig. Damit haben wir ihnen zwar nicht komplett den Stecker gezogen, aber auf jeden Fall etwas Luft raus gelassen. Nach der Absage gestern war es sehr turbulent, wir waren vorbereitet gestern zu spielen, so mussten wir uns umstellen, aber für Salzburg war es ja nicht anders. Sehr gut, dass Bremen verlegt wird, so können wir uns auf den Pokal fokussieren. Mittwoch wird ein geiler Abend in der Commerzbank Arena. Basel haben wir wahrgenommen, ist ein gutes Los die Chancen sind 50/50 und für die Fans ist es super, weil der Weg nicht zu weit ist.“

Fredi Bobic (Sportvorstand Eintracht Frankfurt): Die Anfangsphase war erst gar nicht so schwierig, bis es dann zum Tor kam. Der Sonntagsschuss kam ja etwas, aus dem nichts aber bei den darauffolgenden Ecken hat es schon richtig gebrannt. Kevin hat den einen Kopfball wirklich Weltklasse gehalten. Danach konnten wir zum Glück eine Kontersituation gut nutzen, wodurch es etwas ruhiger wurde.

Über die Spielabsage: Für die Jungs ist es echt einfach, die sitzen im Hotel und sagen: „dann spielen wir halt morgen“ (lacht). Es ist natürlich für die Konzentration nicht optimal, aber das war ja auch für beide Mannschaften so. Wir sind sehr froh, dass das Spiel am Sonntag verlegt wird. Es ist für den Wettbewerb sicherlich die richtige Entscheidung gewesen. Wir hätten gerade mal 40 Stunden gehabt und nicht nur wir, sondern auch die anderen Mannschaften erwarten, dass wir alles geben. Jetzt können wir uns, auf das Pokalspiel am Mittwoch gegen Bremen freuen und wollen unbedingt ins Halbfinale einziehen.

Zum nächsten Gegner FC Basel: Das werden sicherlich wieder zwei ausgeglichene Spiele gegen einen starken Gegner, der sich in Europa auskennt. Wir spielen wieder erst zu Hause und werden wieder alles geben und wollen ins Viertelfinale!

Zum Verbot von Großveranstaltungen in der Schweiz wegen des Coronavirus: Das ist zunächst nur spekulativ, denn das Verbot läuft ja eigentlich am 15. März aus. Es liegt ganz klar im Interesse aller, wenn bei den Spielen Fans dabei sein können. Aber auch das ist höhere Gewalt und wir können es nicht beeinflussen. Es ist zum Glück ja aber auch noch eine Weile hin und bis dahin könnte sich wieder alles beruhigt haben. Wichtig ist es nicht in Panik zu verfallen, auch in der Bundesliga in Deutschland.

Zur Entwicklung Andre Silvas: Ich sage ja immer wieder, das junge Spieler Zeit brauchen um sich an die Bundesliga zu gewöhnen und ihre Leistung zu bringen. Ich erinnere dabei immer wieder gerne an Sebastian Haller, der sich auch in seiner ersten Saison schwergetan hat. Bei Andre sieht man, dass er einen Sprung gemacht hat und ich bin froh, dass er heute endlich belohnt wurde, denn er arbeitet verdammt viel für die Mannschaft.

 

Adi Hütter (Trainer Eintracht): Über zwei Spiele gesehen sind wir meiner Meinung absolut verdient weiter. Salzburg hat begonnen, wie wir es erwartet haben. Nach dem 1:0 war Salzburg dem 2:0 nahe, wir haben uns schwergetan. Das 1:1 war dann sehr wichtig. In der zweiten Halbzeit haben wir es viel besser gemacht, hätten auch in Führung gehen können bzw. müssen. Wir hatten das Spiel so erwartet, es war klar, dass Salzburg pusht. Da habe ich schon gedacht, dass es auch nochmal eng werden kann. In der zweiten Halbzeit hatte ich dann keine Angst mehr. Trotz allem Kompliment an Salzburg, die alles gegeben haben. Alles in allem sind wir aber verdient weiter. Es war ein besonderes Spiel für mich. Freunde und Familie waren da, das war toll. Jetzt freue ich mich, dass wir weiter sind und ich die Rückkehr krönen konnte. Obwohl es ein Unentschieden war, gehen wir als Sieger vom Feld. Andre Silva ist in super Form und Verfassung. Das erste Tor war sensationell, das zweite Etwas glücklich. Die Kontersituationen hätten wir in der zweiten Halbzeit etwas besser ausspielen müssen.

Über die Spielverlegung und den nächsten Gegner: „Ich habe die Absage nicht schlecht hingenommen, wir hatten so einen Tag mehr. Das mit dem nächsten Bundesligaspiel war natürlich turbulent. Ich verstehe die Bremer, aber ich denke, dass man auch unsere Seite sehen muss, wir tun derzeit viel für den deutschen Fußball. Es ist alles gut ausgegangen und wir freuen uns. Ich kenne den FC Basel durch meine Zeit in der Schweiz, sie haben tolle Fans. Wir brauchen zwei gute Tage um weiterzukommen. Ich freue mich aber sehr auf die Spiele.“

Jesse Marsch (Trainer Salzburg):Ich hatte das Gefühl, dass es die Mannschaft noch schaffen könnte. Nach 20 Minuten noch mehr, es war schade, dass wir nicht das zweite Tor machen konnten. Die ersten 25 Minuten waren überragend. Wir haben viel Herz gezeigt und toll gespielt. Wir mussten dann natürlich alles versuchen und waren dadurch hinten recht offen. Die Jungs waren in der Kabine enttäuscht, aber wir haben eine gute Leistung gezeigt. Wir haben zwar keine ganz neue Mannschaft, aber wir haben ein paar Spieler verloren und wir müssen einen neuen Rhythmus mit der Mannschaft finden. Die Jungs versuchen jeden Tag alles. Ich denke wir haben viel Potenzial und brauchen noch ein bisschen Zeit. Frankfurt hatte mehr Erfahrung. Wir müssen mit der ganzen Mannschaft besser verteidigen. Wenn wir jedes Spiel zwei Tore bekommen, ist es sehr schwierig, das ist klar. Ich würde aber sagen, dass das unsere beste Leistung 2020 war. Junuzovic und Wöber haben uns gefehlt, es sind wichtige Spieler für uns hier. Trotzdem haben wir eine tolle Leistung auch ohne sie gezeigt.“

- Werbung -

61 Kommentare

  1. @49
    Ich distanziere mich natürlich ausdrücklich von weiteren Inhalten des Links 😉

  2. Ein bißchen zweischneidig ist das Thema Hopp schon. Klar ist das eine zu verurteilende Kampagne, die wohl anscheinend zwischen vielen Ultragruppen verabredet wurde und wahrscheinlich auch noch unser Walstadion erreichen wird ( was ich nicht sehen möchte), Rassismus kommt allerdings bei mir an 1.Stelle was 0 Tolerierung angeht.
    Das Hertha-Beispiel von der U16 von @41 ist ein gutes Beispiel wie klein der Aufschrei von allen sprich DTB , Presse, Vereinen, uns Fans usw. war. Man hat es geschrieben, man hat es gelesen, man hat sich vielleicht persönlich beim lesen aufgeregt, danach folgte leider die Tagesordnung bei allen.
    Ich erinnere an unseren innig geliebten Herrn Beuth, nach dessen unsäglicher. überflüssiger Aktion mit Stadiondurchsuchung auf Grund einer Phrase, Entfernung eines zugegebener Weise peinlichen Schmähplakats mit sinnloser Gewalt ( Urteil erfolgte gerade : Schmerzensgeld gegen Polizei für einen verletzen Ultra in diesem ebenfalls sinnlosen Prozess, da jedes Kind anhand der Videoaufnahmen die Schuld des Beamten erkennen kann), Zerstörung einer mit diesem Spiel verbundenen Choreographie und Emotionen im Stadion,usw.
    Beim nächsten Heimspiel nach diesem Eurospiel , hingen gefühlte 30-50 Schmähplakate in allen Größen rundherum im ganzen Stadion , sogar in zwei Logen, die den Beuth mit so ziemlich allem betitelten was die Straßensprache so hergibt.
    Worauf ich jetzt hinaus will: Man hat im ganzen Stadion keinen Protest, Pfiffe, Anfeindungen aus den eigenen Reihen, geschweige denn drohender Abbruch durch den Schiri, Durchsagen, Funktionäre, Trainer, Spieler, Spielunterbrechung, etc. , gehört und gesehen, allenfalls breite Zustimmung im ganzen Stadion. Ich gehe mal davon aus, dass fast alle von uns hier im Forum auch bei diesen Spiel waren, zumindestens die meisten, da bin ich eingeschlossen.
    Das meine ich mit zweischneidig, und ich bin weiß Gott kein Freund vom Beuth.

  3. @ SGE74

    Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Fakt ist, dass die Mannschaften hinter uns fleißig punkten und unsere SGE nach und nach einholen bzw überholen. Wenn ich zur Zeit Köln oder Union vor uns sehe, bekomme ich das kalte Kotzen. Es ist zwar schön, in den Pokalspielen zu siegen und weiter zu kommen, aber sind wir doch mal ehrlich: Wie wahrscheinlich ist es, einen der beiden Pötte diese Saison zu gewinnen? Der Kader ist nominell schlechter als letzte Saison. Rein objektiv gesehen ist im Europapokal spätestens im Viertelfinale Schluß. Im DFB Pokal schaffen wir es mit Glück ins Finale, wenn wir die Bayern umgehen, und bekommen dann richtig den Arsch versohlt.

    Ich kann verstehen, dass die Saison in der Liga bezüglich internationaler Plätze gelaufen ist. Nur zu gut verstehe ich das. Und viele Fans klammern sich an die Gaudi Events, um sich nicht mit dem traurigen Abschneiden in der Liga auseinander setzen zu müssen. Und gefühlt investiert die Mannschaft auch mehr Energie in den Pokalspielen und ruhen sich dann bei Spielen aus, die wichtige Punkte für uns bedeuten würden. Sei es in der Hinrunde (Bremen, Berlin, Köln, Paderborn), als wir tatsächlich noch Chancen auf die internationalen Plätze hatten oder eben jetzt (Düsseldorf, Union).

    Packen wir schon irgendwie, niemals werden wir absteigen. So etwas höre ich zur Zeit in meinem Umfeld. Und dann ist doch wieder 2011 und Trauer/Wut groß. Darauf habe ich keinen Bock.

    Ich bin wahrlich kein Schlechtredner, habe die Mannschaft meist in Schutz genommen gegen die Ultrapessimisten hier. Aber man sollte die Saison nicht wegen der „Pokalerfolge“ verklären.

  4. @53. Lokdall

    Verstehe ja deine Sorge. Die Bundesliga ist natürlich wichtiger, aber was willste machen wenn wir in den Pokalen bisher Erfolgreich sind. Die Niederlage gegen Union war Gift klar und wir haben mit Leverkusen Gladbach und Bayern schwere Spiele vor der Brust, aber wir werden das schon hinkriegen.

  5. @ diverse Kommentare
    von eaglecologne74

    100 % Zustimmung und Dank für die Ausführungen.
    Gibt ja hier schon die ersten zarten Versuche des Relativierens.
    Hoffe nur , dass wir solche Plakate nicht auch noch bei uns sehen.

  6. @ NRW-Adler
    Nun krieg mal kein nasses Höschen, … wir spielen ja trotzdem noch und haben die Möglichkeit 3 Punkte zu holen!
    Welches ‚die Kurve kriegen‘ meinst du denn?
    Anhand der heutigen Ereignisse hoffe ich doch, dass du -im Sinne des Sports- „die Nord-West-Kurve zu kriegen“ meinst!!l

    Habe gerade das Interview im Sportstudio mit DFB-Präses Keller gesehen:
    Kein Rhetoriker, aber ‚e leewer Jong‘, der das Herz am rechten Fleck hat!
    Es bleibt die Frage, ob das in diesem Haifischbecken ausreicht?
    …ich würde es ihm wünschen!

  7. @54

    Düsseldorf spielt nun bei den Deppen, dann zu Hause vs Paderborn und auswärts in Kölle.
    So unrealistisch ist das Szenario nicht, dass sie dort ein paar Punkte ergattern.

    Im gefestigten Mittelfeld sehe ich uns momentan nicht. Da sehe ich uns erst, wenn wir 9-10 Punkte mehr auf dem Konto haben. Von daher geht es primär darum, den Klassenerhalt praktisch zu sichern. Es wird nochmal spannend! 🙂

  8. @57

    Und? Habe ja geschrieben das die nächsten Spiele schwer werden, bin da vollkommen bei dir. Aber Hochrechnungen bringen nichts weil es meist anders läuft.

  9. Und ich sage es mal so: ich erwarte am Mittwoch auch ein Plakat gegen Hopp. Das ist ja eine abgesprochene Aktion aller Ultras…

  10. Und ich sage es auch noch einmal: in jedem Stadion wird es ein Anti-Hopp-Anti-DFB-Plakat geben.
    Das System hat der Kurve den Krieg erklärt. Und die Kurve ist solidarisch.
    Man kann es hassen oder unterstützen, aber die Büchse der Pandora ist seit gestern geöffnet. Der Spalt geht quer durch das Stadion. Wir gehen spannenden Zeiten entgegen.
    Die Kurven sind die letzte Instanz des modernen kommerzialisierten Fußballs, die noch aufmucken, stören, protestieren, laut und unangepasst sind. Wer immer noch die reale PERSON Hopp als Ziel identifiziert, hat die Message nicht verstanden.

    Wir sehen den Graben ja bereits hier. In unserem Mikrokosmos sge4ever.
    Dieser Spalt zeigt sich in größeren Zusammenhängen deutlich breiter. Es wird sehr spannend und ereignisreich sein, zu verfolgen, wie sich die nächsten drei Wochen entwickeln.

  11. @60 wer die Person, sprich den Menschen dabei nicht sieht versteht nicht was Menschlichkeit bedeutet.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -