Lief schon besser für Goncalo Paciencia und seine Sturmkollegen.

Die Stimmung am Main könnte besser sein. Mit viel Dusel hat die SGE sich in die nächste Runde des Europa League gerettet und auch in der Liga schwächeln die Adlerträger. Die Stimmung im Umfeld der Eintracht war schon besser, in der letzten Bundesligawoche des Jahres 2019 gilt es nun eine formidable Krise abzuwenden.

Am Sonntag, den 15. Dezember 2019, sind die Hessen zu Gast auf Schalke. Anpfiff ist um 18:00 Uhr und die Partie bildet den Abschluss des 15. Spieltages. Schiedsrichter ist Felix Zwayer, der von Bastian Dankert am Monitor unterstützt wird.


Was gibt’s Neues? 

Eintracht Frankfurt: David Abraham und Dominik Kohr fehlen Rot gesperrt. Hoffnung gibt es hingegen bei Bas Dost. Der Niederländer sollte ursprünglich bis Januar ausfallen, ist laut Trainer Adi Hütter allerdings schmerzfrei und könnte ein Option sein.

 

Bildergebnis für schalke 04 wappenSchalke 04:  Die Abwehrspieler Matija Nastasic, Salif Sane und Benjamin Stambouli fehlen den Gelsenkirchenern verletzt. Alessandro Schöpf und Mark Uth werden von muskulären Problemen außer Gefecht gesetzt.

 

Prognose

Die frohe Kunde, dass Dost wieder im Mannschaftstraining und aller Voraussicht nach schmerzfrei, schallte am Freitag durch den Stadtwald. Mit dem kräftigen Sturmtank kehrt auch die Hoffnung zurück, der zuletzt so maue Eintracht-Sturm könnte wieder mehr Gefahr ausstrahlen. Bis zum Straffraum spielt die Frankfurter Eintracht weiterhin guten Fußball. Schlägt die meisten Flanken und gibt die zweit meisten Torschüsse der Liga ab. Dennoch springt selten etwas Zählbares dabei heraus.

Auffällig ist auch die scheinbar zunehmende, mangelnde Flexibilität Hütters. Kein Spieler aus der zweiten Reihe drängt sich auf. Gibt Hütter ihnen die Chance spielen sie entweder zu schwach (Durm, Joveljic, Gacinovic), nehmen sich selbst die Chance (Kohr) oder sind auf einer Position, auf der Hütter vermeintlich bessere Optionen hat (Torro, N’dicka). So zeichnet sich im aktuellen Formtief auch ab, dass weder Dost noch Andre Silva in der Lage sind, die Abgänge von Ante Rebic, Luka Jovic und allen voran Sebastien Haller zu kompensieren.

So könnte Frankfurt spielen: 

Rönnow – Toure, Hasebe, Hinteregger – da Costa, Sow, Rode, Kostic – Kamada – Paciencia, Silva

So könnte Schalke spielen:

Nübel – Kenny, Kabak, McKennie, Oczipka – Mascarell, Serdar – Caliguri, Harit – Raman, Kutucu

Angeberwissen:

  • Noch nie gewannen die Hessen dreimal in Folge gegen Schalke 04 – höchste Zeit also.
  • Auswärts tut sich die Eintracht enorm schwer. Lediglich gegen Union Berlin konnte man in der Fremde drei Punkte holen.
- Werbung -

52 Kommentare

  1. @31/@32
    sorry!!! Jo, voll ins Klo gegriffen. Und wurde sogar noch direkt aufgegriffen 😀
    Habs schlichtweg verpeilt und bei Otsche/Kostic irgendwie im Kopp die Seite vertauscht.
    ‚Offenbar sind bei uns sogar die user ueberspielt..‘ Nice one..vielleicht ist was dran..hab derzeit aufgrund von Arbeit chronische Rückenschmerzen 😉

  2. @50. Was das Team angeht, bin ich etwas entspannter. Wir sind uns alle einig, das wir Punch in der Box verloren haben, aber Jovic, Haller und Rebic zu ersetzen ist eben eine Herkulesaufgabe. Lassen wir das Spiel am letzten Donnerstag mal weg, dann gab‘s trotzdem Torchancen genug. Wie gesagt, beim Thema Verwertung ist gerade der Wurm drinn, keine Frage. In der Kicker Torchancenstatistik sind wir vorne mit dabei. Ich spekuliere mal auf mind. 2 Neuzugänge.
    Beim Thema „außerhalb des Teams“ und dem Problem mit den Ultras und im speziellen Herrn Fischer, der sich einfach nicht aktiv einschalten will. Was soll ich sagen, Du hast recht !

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -