Makoto Hasebe ist nach seiner Verletzung bereits wieder unersetzlich in der Frankfurter Defensive.

Jetro Willems hat es nach dem Spiel gegen den Sportclub Freiburg auf den Punkt gebracht: „Wenn man nicht gewinnen kann, dann darf man auch nicht verlieren.“ Diesen Satz, den Chefcoach Niko Kovac bereits seit Amtsantritt seinen Spielern predigt, konnte die Mannschaft auf jeden Fall beherzigen und umsetzen. Zwar konnte Eintracht Frankfurt auch im sechsten Anlauf im Schwarzwald-Stadion keinen Dreier mit nach Hause bringen, doch der vielversprechende Auftritt im Breisgau macht Lust auf mehr. Einzig die Chancenverwertung brachte die Mannschaft um den verdienten Lohn und so trennten sich beide Mannschaften am Ende mit einem 0:0.

Nachdem am Freitag der Transfer von Prince Boateng offiziell bekannt gegeben wurde, lautete die spannende Frage, ob es der Neuzugang auch in den Kader der Hessen schafft. Zwar folgte im Anschluss noch die Spielgenehmigung für Boateng, doch der 30-Jährige absolvierte lediglich eine Einheit mit seinen neuen Teamkollegen. Am Ende schaffte er es zumindest auf die Ersatzbank. Ein anderer Neuzugang stand direkt in der Startelf. Simon Falette, der ebenfalls erst unter der Woche verpflichtet wurde, rückte für Marco Russ (Bank) in die Startelf im Vergleich zum Pokalspiel gegen Erndtebrück. Taleb Tawatha und Branimir Hrgota mussten dort ebenfalls zunächst Platz nehmen, denn Jonathan de Guzman und Jetro Willems durften sich zudem in der ersten Elf beweisen. Viele Spieler schafften es erst gar nicht in den Kader, unter anderem Luka Jovic.

An der Leser-Bewertung gemessen, betrug die durchschnittliche Mannschaftsleistung der zwölf zensierten Spieler 2,67. Leicht verbessert im Gegensatz zum ersten Pflichtspiel der Saison im DFB-Pokal. Gegen Erndtebrück erreichte die Mannschaft die Durchschnittsnote 2,85.

Die Einzelnoten der über 770 abstimmenden SGE4EVER.de-User im Überblick:

Makoto Hasebe:
Wie wichtig Makoto Hasebe für das Spiel der Hessen ist, hat die Rückrunde gezeigt, als der Japaner weite Strecken aufgrund seiner Knieverletzung gefehlt hat. Der Japaner übernahm wieder die zentrale Position in der Defensive und überzeugte als Lenker und Denker im Spiel der Eintracht. Hasebe gewann zwar „nur“ 40 Prozent seiner Zweikämpfe, konnte aber mit knapp 87 Prozent an den Mann gebrachten Bällen die höchste Passquote aufweisen. Freiburg konnte, abgesehen vom Abseitstor, keine wirklichen Chancen erarbeiten und das lag vor allem an Hasebe.

Sebastien Haller, David Abraham, Jetro Willems, Mijat Gacinovic, Timothy Chandler, Jonathan de Guzman, Kevin-Prince Boateng, Simon Falette:
Sebastien Haller hätte nach seinen Debüt-Treffer im Pokal auch fast sein erstes Bundesligator erzielen können. In der 37. Minute bohrte er sich quasi nach einem langen Pass durch die Freiburger-Defensive und scheiterte mit seinem Schuss nur an der Latte. Seine Gegenspieler Schuster und Stenzel konnten ihn im Verbund nicht stoppen. Davon ab machte er viele Bälle fest, überzeugte als Verteiler und lauerte häufig am richtigen Ort auf weitere Chancen. Lediglich die Effektivität fehlt ihm derzeit noch. Kapitän David Abraham, der nach seiner Roten Karte im Pokal erneut auflaufen durfte, spielte gewohnt sicher. Dieses Mal unterliefen ihm keine Fehler und so gewann er fast 67 Prozent seiner Zweikämpfe. Sowohl Kleindienst, als auch Petersen im späteren Spielverlauf, bissen sich an ihm die Zähne aus. Jetro Willems beackerte den linken Flügel rauf und runter. In der Defensive bissig und in der Offensive mit vielen feinen Bällen auf seine Mitspieler. So konnte er insgesamt fünf Torschussvorlagen beisteuern. Ein gelungenes Bundesliga-Debüt für den Holländer. Mijat Gacinovic darf sich endlich wieder in der Offensive beweisen und machte deutlich, dass er dort auch deutlich gewinnbringender eingesetzt wird. Er gewann 80 Prozent seiner Zweikämpfe und so riss er viele Löcher bei den Gastgebern, die für viel Alarm sorgten. Mit einem tollen Dribbling vor der Schlussviertelstunde übertrieb er es aber statt einfach mal abzuziehen. Ansonsten merkt man eindeutig, dass der Serbe schon früh im Rhythmus ist. Timothy Chandler stand etwas seltener im Mittelpunkt als Willems auf der anderen Seite, dennoch überzeugte auch er auf dem Flügel. Keine besonderen Hochs oder Tiefs, dafür aber viel Konstanz. Jonathan de Guzman stand seinen Gegenspielern sprichwörtlich ständig auf den Füßen und sorgte als Abstauber dafür, dass bereits viele Angriffe im Keim erstickten. Auch er überzeugte mit einer hohen Pass- und Zweikampfquote und kann ein ordentliches Pflichtspiel-Debüt feiern. Kevin-Prince Boateng sollte für die letzten zwanzig Minuten noch einmal den Extraschub geben. Dem Neuzugang merkte man die fehlende Bindung zwar noch an, doch mit seiner ersten Ballberührung hätte er direkt treffen können. Simon Falette verbrachte noch nicht viele Stunden mit seinen neuen Teamkollegen zusammen auf dem Platz und doch machte er seinen Job außerordentlich gut. Zwar gab es hier und da noch Abstimmungsprobleme zu beobachten doch im Grunde stand die Innenverteidigung mit ihm sicher. Der Franzose war im Verlauf der zweiten Hälfte allerdings stark Gelb-Rot gefährdet, weshalb er noch ausgewechselt wurde. Sein Kopfball in der 17. Minute hätte derweil sitzen müssen, aus kürzester Distanz vergab er die tolle Flanke von Gacinovic.

Gelson Fernandes, Lukas Hradecky:
Gelson Fernandes spielte unauffällig aber mit der nötigen Aufmerksamkeit und Bissigkeit. Ausbaufähig aber durchaus gefällig. Lukas Hradecky hatte über die gesamte Spieldauer wenig zutun. Das Abseitstor von Kleindienst hätte er nicht verhindern können, der Videobeweis zum Glück schon.

Daichi Kamada:
Daichi Kamada blieb im Gegensatz zur restlichen Offensive etwas blass. Viele Bälle versprangen dem Japaner und häufig entschied er sich für die falschen Möglichkeiten. Hin und wieder blitzte aber sein Talent und seine Leichtfüßigkeit auf. Die Leser von SGE4EVER.de hatten Nachsicht mit seiner Benotung und so gab es für ihn noch eine 3,5.

- Werbung -

7 Kommentare

  1. Fußballgott, Prince, The Dutch Machine, Sicherheitsbeauftragter, Spinne und Giftzwerg -so klingt das Aufgebot eines Starensembles!
    Schade, dass Jesus nicht mehr da ist. Hätte gut dazu gepasst 🙂

  2. Vader aka Vater Abraham nicht zu vergessen 😉
    Mir persönlich gefiel Gacinovic sehr gut, hat oft den Ball gefordert und mit guten Vorstößen und Pässen
    Wenn der Prince im Spiel ist nach dem Teamtraining dann könnte das echt eine Bomben-Offensive bei uns werden.
    Kamada muss eigentlich hinter den Spitzen spielen, aber wen soll er verdrängen?? Noch hat NK die Quall der Wahl und hoffentlich bleibt dass so lange genug

  3. Können wir uns beim Willi nicht auf Muskelzwerg einigen, Muggizwoggi, das geht doch viel besser runter als Giftzwerg 😉

    Ansonsten gehe ich mit den Bewertungen sowohl hier als auch beim Kicker einher. Alle gut, keiner Herrausragend, 1-2 wenig Abstand dahinter und leider Kamada hinten. Aber, ab nächste Woche steht da ein Prince 😀

    Eine solide Leistung, und ein Ergebniss entgegen der Statistik. Wenn ich den Sky-Mann richtig Verstanden habe hatte wir voher eine 1-8 Bilanz in Eröffnungsspielen, von daher ist ein Unentschieden in Freiburg (wo wir ebenfalls statistisch gesehen eher überschaubar gepunktet haben) quasi ein doppelter „Trotzer“ der Statistik. Und wenn wir es wieder schaffen die Spiele die wir nicht gewinnen auch nicht zu verlieren,und haben ein wenig mehr Fortune im Abschluss in den kommenden Spielen hat das hier alles durchaus Potential.

    Wenn man unsere Eintracht mit einem Acker und das Ende der Saison mit einer Ernte vergleichen würden, dann kann man zwar noch nicht davon sprechen das es eine großartige Ernte wird, aber der Boden ist in guten Zustand, die Saat ist stark und das Personal macht gute Arbeit.

    Nun gilt das das Spiel für Spiel umzusetzen und die tollen Ansätze die v.a. unsere Offensive gezeigt hat in zählbares zu Verwandeln.

    Wenn Haller weiter so die Defensiven beschäftigt und Chancen von dem Niveau herrausspielt dann wir der zwangsläufig treffen, wenn der Prince die Ansätze die er im Spiel nach vorn gezeigt hat bestätigt, und dabei Ruhe bewahrt und das Team führt und nicht meckert, wenn der Mijat weiter über 80% der Zweikämpfe an der Front gewinnt und die Bälle so reinschlägt dann wird das eine schöne Saison. (Ich weis, viele wenns, aber auch berechtigte wenns)

    Um die Defensive müssen wir uns dann nach Abgang Vallejo und Otsche nicht sorgen. Das was der Falette da gespielt hat war grundsolide, bissichen sehr agressiv und ungestüm, grade in der Luft aber sonst … man musste nicht in Schnappatmung verfallen als der Ball in seine Richtung kam. Und der Muggizwoggi hat mich schon im ersten Testspiel überzeugt. Feine Technik, viel Drive nach vorn, aber hinten bissig und organisiert. An dem haben wir noch unsere Haller Freude..

    Von daher, die nächsten Wochen bleiben Spannend.

    – Wie verkaufen wir uns gegen überlegende Gegner, wie gut funktioniert das Konterspiel ?
    – Wird das Waldstadion wieder zur Festung?
    – Bleiben wir ab jetzt Verletzungsfrei und wie/wann kommen die anderen wieder. ? Wird spannend wenn Fabian, AM14 und Mascarell wieder am Kader sind.
    – Wie reagieren die hysterisch-sensiblen wenn wir mal 2 Spiele am Stück nicht gut performen. Wird dann wieder alles was hier unisono gelobt wurde wieder in Frage gestellt?
    – Wer wird der Saisonköhler? Otsche ist ja jetzt weg und Hrgota wird nicht viele Minuten von Anfang an sehen, wer wird nun an allem Schuld sein und „gebasht“ wie man im Neudeutsch sagt..

    Fragen über Fragen, die Saison wird Sie beantworten.

  4. Dass ein Torwart „befriedigende“ Leistung gebracht haben soll, wenn er zu Null spielt liegt wohl daran dass man seine Vertragsungeschicke benotet und NICHT die sportliche Leistung… selbst beim Kicker?

    Gruß SCOPE

  5. @5

    Naja im Grunde ist es doch so: Hradecky musste nun wirklich so gut wie gar nicht eingreifen. Die Statistik besagt, dass er genau eine Torwartparade zugeschrieben bekam. Er wurde nicht geprüft, außer beim Abseitstor, und war auch sonst selten in Aktion. Alles über der Note 3,0 halte ich dann persönlich für „too much“.

  6. Außerdem erinnere ich mich an eine Szene im Strafraum, wo er recht komisch faustete. Ein Ball den nman normalerweise mit einer Hand fängt. Danach gab es eine Flanke und er war dadurch noch nicht im Tor zurück, also die 3 ist schon ok.
    @ 3. Adler AUS Hamburg zum bashen wurde doch der Prince geholt, damit er alle Schuld auf sich lädt. Es ist gut das er da ist, aber er wird genauso viele unauffällig Spiele machen , falls er nicht dabei ausrastet wie gute Spiele.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -