Niko Kovac wird auch in der kommenden Saison auf den Trainingsplätzen vor der Commerzbank-Arena seine Arbeit verrichten.

Die Gerüchte hielten sich stetig: Eintracht Frankfurts Trainer Niko Kovac sollte demnach ein Kandidat bei seinem früheren Profiklub Bayer Leverkusen für den Posten des Chef-Trainers sein. Auch bei Borussia Dortmund fiel der Name des Kroaten als möglicher Nachfolger des derzeit im Zwist mit den Verantwortlichen liegenden Thomas Tuchels. Diese Gerüchte können nun getrost ad acta gelegt werden.

Niko Kovac erteilte in einem Interview am Dienstag mit „Sky Sports News HD“ allen Spekulationen eine Absage und machte deutlich, dass er seinen bis 2019 laufenden Vertrag bei den Frankfurtern erfüllen werde: „Ich habe hier zwei Jahre Vertrag mit meinem Staff und die möchte ich auch erfüllen.“ Nicht nur sein Trainerteam um seinen Bruder Robert und Armin Reutershahn sind wie er bis 2019 an den Verein gebunden, sondern auch Sportdirektor Bruno Hübner und Sportvorstand Fredi Bobic. Der 45-jährige hat eine klare Meinung zu seinem aktuellen Arbeitgeber: „Ich habe hier eine Chance bekommen und dafür bin ich denjenigen, die sich dafür entschieden haben, sehr dankbar.“ Die aktuellen Gerüchte um seine Person, die auch im Zusammenhang der derzeitigen Entwicklung – insbesondere nach dem Mainz-Spiel – stehen, kommentierte er trocken: „Saisonbeginn ist schätzungsweise Ende Juni und da werde ich dann auch wieder aufschlagen.“ Die Fans der SGE dürfen also endgültig aufatmen. Bereits am Montag kommentierte Kovac bereits die Planungen für die neue Saison und ließ keinen Zweifel daran, dass er sich den Aufgaben bei den Hessen stellen wird. Auch der Transfer von Sebastien Haller dürfte ein richtungsweisender Fingerzeig sein, der dem Coach eine weitere Zusammenarbeit versüßt haben dürfte.

- Werbung -

10 Kommentare

  1. Ich habe Kovac, Bobic und Hübner von Anfang an als Gespann wahrgenommen, die zusammen etwas bewirken wollen. So wurde das stets auch kommuniziert. Schön das er es bestätigt hat 🙂

  2. Wunderbar. Ich halte große Stücke auf unser Trainergespann Kovac. Da fällt mir ein Stein vom Herzen und traue diesem o.g. Gespann bei der Eintracht noch einiges zu.

  3. Absolut wohltuend diese erfrischende Art der Ehrlichkeit in allen Statements von Niko. Speziell in der heutigen Zeit, in der man nicht nur aber gerade auch im Fußballgeschäft normalerweise kaum einer Aussage Glauben schenken darf. Niko Kovac nehme ich praktisch jedes Wort ab. Ich wünsche ihm und uns allen den sicher auch notwendigen Erfolg in den nächsten beiden Jahren. Ich habe mich zwar auch ab und zu furchtbar aufgeregt in den letzten Wochen, speziell die Behandlung unseres Fußballgottes ist mir wahrscheinlich viel zu sehr gegen den Strich gegangen, aber ich glaube, dass wir mit den Kovac´s, Bobic und Hübner kein besseres Gespann in der aktuellen Situation haben könnten.

  4. Hoffe es wird dort weitergemacht, womit letzte Saison angefangen wurde.
    Jeden stein umdrehen.
    Kovac wurde von uns gelobt, dass er Missstände anspricht (Scouting, kaputte Lüftung, Infrastruktur) und Besserung fordert.
    Bitte den Hebel dort weiter ansetzen und von den Verantwortlichen Besserung einfordern.

  5. Eine ehrliche Haut, kein Schaumschläger, ich vertraue ihm voll und ganz. Nicht nur menschlich, sicher auch fachlich ein ganz großer Wurf. Das jetzige Team bis hoch zu Bobic hat mein volles Vertrauen, daran ändert auch die miese Rückrunde nichts und der Basti Haller ist ja schon mal ein guter Anfang für die neue Saison desperspektivischenpokalsiegersduckundweg.

  6. … und nach den ersten 5 durchwachsenen Spielen der nächsten Saison kommen wieder die bekannten Schreihälse und verlangen seinen Kopf, wetten? ^^

  7. Er würde wohl auch jetzt zur Disposition stehen, wäre die Hinrunde nicht so überaus erfolgreich verlaufen. Dazu noch das größte anzunehmende Losglück im Pokal.

    Er ist für mich ein bisschen entzaubert. Die Spieler sind erschöpft, diese absolute Dauer-Spannung, die man erzeugt hat, hat hinten raus einen negativen Effekt gehabt. Aber ich traue Kovac da durchaus zu, dass er und sein Team daraus lernen.

    Leider ist die Mannschaft wieder sehr diszplinlos, verstrickt sich in endlosen Diskussionen, und bekommt dafür jetzt von Kovac auch noch Rückendeckung.
    Und das glückliche Händchen beim Einwechseln ist eher vielen Fragezeichen auf den Rängen gewichen.

    Ich rufe nicht „Kovac raus!“ – aber ich hoffe, dass er die Kurve wieder kriegt. Zuzutrauen ist es ihm, aber auch er muss noch einiges ändern.

    Und er braucht einen Erstliga-Sportdirektor. Den haben wir nicht.

  8. Mir war klar dass wenn eine geradelinig ist dann ist es der Niko Kovac,ohne wenn und aber.
    Ohne ihn wären wir nicht in der BL,punkt.
    Ich wurde nie Kovac raus rufen.Habe ich auch nicht bei Friedhelm gemacht obwohl es war dann auch Zeit.
    Mit Niko und Fredi geht die Reise erst los und Bruno sollte man nicht zu klein machen.Unter HB könnte ar kaum „atmen“.Jetzt darf er das.
    Berlin Berlin usw usw

  9. @Paul: Immer wieder erfrischend dein Optimismus , eine willkommende Abwechslung zum Alltag hier bei SGE4Ever. Du hast mal gesagt Niko kann übers Wasser gehen, ich sage er ist diese Saison schon halb übern See gelaufen bevor er aus diversen Gründen abgesoffen ist.

    Und das haben auch die Verantwortlichen so gesehen. Es wurde stets gemahnt und war war sich auch durchaus bewusst das wir einen sehr guten Spielplan, einen Lauf zur richtigen Zeit und auch das nötige Spielglück gehabt haben. Somit haben wir uns eine solche Rückrunde erlauben können, und stehen unter Strich als 11ter im Pokalfinale. Keine schlechte Bilanz fürs Jahr 1 nach dem Abgrund. Und, NK hat JETZT erstmalig die Gelegenheit ein volles Kaderbudget soweit einzusetzen wie er es für richtig hält.

    Letzes Jahr hatte er quasi 2€ in der Hand und musste die ganze SGE Familie ne Woche satt bekommen. Und er hat es geschafft. Grade so.

    Alleine die Tatsache das wir mit Haller einen Profilspieler endlich mal bekommen haben und wir nicht ausgebootet wurden zeugt davon das die Verantwortlichen es geschafft haben ein Paket aus Perspektive, Umfeld und Geldmitteln zu schaffen was sowohl Utrecht als auch Haller überzeugt haben es anzunehmen.

    Und das ein Bruno hier immer massiv zu schlecht weggkommt ist man ja gewohnt. Er hatte Spieler im Auge und war auch in Verhandlungen die derzeit für Furore sorgen (*hust Modeste*hust*) Aber wie Paul schon korrekt schrieb, HB hatte halt seine eiserne Art und war lieber schuldenfrei mit ein wenig Notgroschen in der Schatulle als Risikobereit. Auch wurden, sicher auch bedingt durch seine Scheu Geld in die Hand zu nehmen, viele Spieler lieber bis zum Ende gehalten als lukrativ verkauft. Aber so war er, und wäre er nicht so gewesen würden wir sicher dem FSV zuvorgekommen sein um in Frankfurt die Insolvenz anzumelden und die Lizenz abzugeben. Und es ist vermessen zu sagen er hat Schuld, es war vielmehr ähnlich wie beim Friedhelm. Es war Zeit, eigentlich schon 1-2 Jahre zuvor. Aber nun haben wir ein funktionsfähiges Trio da oben welches medial IMMER unisono Auftritt, die selben Werte vermittelt und sicher sowohl die Fähigkeit als auch den Ehrgeiz hat Eintracht Frankfurt in einem besseren Zustand zu verlasssen als Sie uns aufgefunden haben.

    Herribert hats geschafft, wie gesagt, er war ein Tick zu lange da, aber er war der richtige zum richtigen Zeitpunkt. Genau wie es jetzt Fredi, Niko und Bruno sind. Wann hats denn in Frankfurt letzmalig so eine lange schlechte Phase gegeben ohne das nicht mindestens ein Regionalblatt den Trainer in Frage gestellt hätte? Oder das das komplette Umfeld (Von Peter über Hellmann zu Fredi) so ruhig und gelassen damit umgegangen ist.

    Ich liebe es ihm bei Interviews, PKs ovgl zuzuhöhren. Immer klarer Verstand, jederzeit Integer und sachliche präzise Ausführungen.

    Er wird irgentwann ein mal sicher einen großen Verein sehr erfolgreich trainieren. Und wir können uns hinstellen uns sagen bei uns isser groß geworden. Bei ihm kann ich mir durchaus vorstellen das es eine der wenigen Trainerübergange in der Bundesliga geben wird der absolut harmonisch ablaufen wird.

  10. Ein guter Trainer, der auch menschlich seine Stärken hat. Intern wird da sicher auch mal klarer gesprochen, aber es ist ja auch immer noch ein Männersport.

    Bin froh das er bleibt. Spricht für ihn, Angebote hatte er sicher. Bin gespannt was das Trio an neuen Spielern so holt.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -