Ein sichtlich enttäuschtes Duo – Goncalo Paciencia und David Abraham (hinten). (Bild: imago/Sven Simon)

Erstmals seit 22 Jahren fliegt der Titelverteidiger in der 1. Runde des DFB-Pokals raus. Zuletzt traf dieses Schicksal 1. FC Kaiserslautern 1996. Nach der der Supercup-Klatsche mit dem 0:5 gegen Bayern München ist mit dem 1:2 gegen SSV Ulm 1846 der Fehlstart perfekt. Bereits ab der 1. Minute überraschte der Regionalligist den Pokalsieger und zeigte deutlich, dass man auch als Underdog eine Runde weiterkommen kann, wenn man will. Nachdem es die Hessen in der ersten Halbzeit mehrfach verpassten in Führung zu gehen, schlugen die Schwaben kurz nach Wiederanpfiff durch Kienle (48.) zu und veredelten einen tollen Konter in der 75. Minute zum 2:0. Goncalo Paciencia brachte die Eintracht in der 91. Minute zwar wieder zurück, das Aus war aber trotzdem besiegelt.

Adi Hütter kündigte für die Pokalrunde eine andere Mannschaft an. Personell schlug sich das nur an einer Position nieder. Luka Jovic begann für den aussortierten Marco Fabian. Paciencia, Nicolai Müller und Allan fanden sich das erste Mal auf der Ersatzbank wieder.

An der Leser-Bewertung gemessen, betrug die durchschnittliche Mannschaftsleistung der 14 zensierten Spieler den Wert 4,46. Damit hat man die schlechte Bewertung im Supercup gegen die Bayern sogar noch überboten. Dort lag der Gesamt-Notenschnitt bei 4,21Die Einzelnoten der über 570 abstimmenden SGE4EVER.de-User im Überblick:

Goncalo Paciencia:
Zwei Torschüsse brauchte der Portugiese bis er seinen ersten Treffer im Eintracht-Trikot erzielen konnte. Sonderlich gefreut haben, wird er sich aber sicherlich nicht. Das Tor des eingewechselten Stürmers kam zu spät und war einfach über 90 Minuten zu wenig. Ihm kann man aber sicherlich am wenigsten das Pokalaus ankreiden.

Mijat Gacinovic, Danny Blum, Nicolai Müller:
Mijat Gacinovic und später die eingewechselten Danny Blum und Nicolai Müller sollten das Spiel über die Außen anstreben und so für Torgefahr sorgen. Das gelang ihnen auch nur mäßig, denn immer wieder rannten sie sich am Ulmer-Abwehrblock fest. Die Hausherren zeigten gerade in der Offensive was Effizienz bedeutet.

Luka Jovic, Jetro Willems, Frederik Rönnow, Makoto Hasebe, Danny da Costa:
Luka Jovic erzielte ein Abseitstor. Ansonsten versuchte er vor allem mit Gacinovic immer wieder tolle Szenen zu kreieren. Die ganz großen Momente blieben bei ihm aber aus. Jetro Willems gewann nur 36 Prozent seiner Zweikämpfe. Das ist schon außerordentlich wenig gegen einen Viertligisten. In der Offensive fühlte er sich etwas wohler aber auch hier gelang ihm nur Stückwerk. Frederik Rönnows Tag war zwar kein Totalausfall wie gegen die Bayern aber auch im Pokal wirkte er alles andere als sicher. Häufig konnte er sich nicht richtig entscheiden, so vor allem beim 2:0 als er unsicher war, ob er rauslaufen sollte. Makoto Hasebe hatte mit 89 Ballkontakten noch am häufigsten das Spielgerät in seiner Macht. Doch im Aufbauspiel kam auch von ihm zu wenig, um Momente zu kreieren, die für Torgefahr sorgen. Danny da Costa sorgte auf den Außen zwar für mehr Torgefahr als seine Kollegen, in der Defensive unterliefen aber auch ihm immer Fehler, vor allem als die Eintracht gegen Ende „Alles oder Nichts“ spielte.

David Abraham, Jonathan de Guzman, Sebastien Haller, Carlos Salcedo, Lucas Torro:
Insgesamt fünf Adlerträger wurden von den SGE4EVER.de-Lesern mit einem „Mangelhaft“ bewertet. Was sich beim Supercup ankündigte, wurde im Pokal gegen Ulm weitergeführt. In der Defensive zu wackelig, im Mittelfeld zu viele Abstimmungsprobleme und im Sturm zu ineffizient und durchsetzungsschwach. Es war ein gebrauchter Tag für die Adlerträger, für die es nun allerhöchste Eisenbahn ist, um den Schalter in die richtige Richtung zu legen.

- Werbung -

12 Kommentare

  1. Hallo zusammen ,
    mal Ehrlich , wer hätte gedacht das die Eintracht in der 1.Runde rausfliegt?ich denke die wenigsten von Euch.
    Aber warum ist das so? Die Mannschaft hat NUR 4 Spieler abgegeben und um die Qualität dieser Spieler brauchen ich nicht viel sagen.Was ist aber mit dem Rest der Mannschaft aus der Vorsaison?hat sie das Fußballspielen verlernt?
    Nein hat sie nicht sondern einen Neuen Trainer der durch die WM nicht alle Spieler von Anfang an dabei hatte , gut kann man eventuell verstehen. Bis die Mannschaft das verinnerlicht hat was der Trainer will wird es bei uns Fans noch das eine oder andere Bauchweh verursachen.Ich glaube an die Mannschaft , das seit 44 Jahren, vieles mit durchlitten aber immer daran geglaubt das es besser wird.
    Noch eine andere Sache , AMFG14 , egal was hinter den Kulissen abgelaufen ist , was in einen anderen Bericht zu lesen war ,1 Jahr verlängert und alles wäre gut gewesen…AMFG14 ist einer der mal auf den Tisch haut und die Mannschaft antrieb wenns mal nicht lief und Tore waren sein Markenzeichen was uns leider jetzt fehlt.
    Gruß Sleepwolf

  2. Das habe ich nicht mitbekommen. Was soll denn hinter den
    Kulissen abgelaufen sein? Oder: Welcher Bericht war das?
    Gibt es einen link?
    Mich interessiert das sehr, bin Meier-Fan seit er das erste
    Mal für uns aufgelaufen ist

  3. Off-Topic: Unser nächster Gegner Freiburg quält sich gerade durch die Verlängerung gegen Cottbus. 120 min + 2 Tage weniger Regeneration. Da kann man nur hoffen, dass sich dafür auch sichtbare Vorteile für uns ergeben, sonst müsste man das Konditionstraining schon recht früh hinterfragen.

    Gruß SCOPE

  4. Ja, Sleepwolf, bin vollkommen bei dir, dass uns Alex noch für eine weitere Saison gut getan hätte. Der grosse „Auf den Tisch-Hauer“ war er jedoch nach meiner Wahrnehmung nicht, er hatte andere, teamgeistfördernde und erfolgsorientierte Fähigkeiten, die uns geholfen haben und wahrscheinlich weiterhin hätten helfen können. Einschätzungen, dass er zum Miesepeter und Stinkstiefel hätte werden können, habe ich jedenfalls nicht, im Gegenteil. Wenn sich da nur nicht jemand hat vor den Karren spannen lassen…
    Jetzt aber das Pokalspiel abhaken, lässt sich eh nicht mehr ändern und zur Aktualität.
    Die Kostic-Ausleihe, nur für sich betrachtet, ohne auf die noch bestehenden Vakanzen einzugehen, könnte sich durchaus positiv gestalten, auch wenn dies jetzt in der zeitlichen Folge nicht bedingt zu erwarten war, da es größere Baustellen gibt, die nach der Verletzung Chandlers noch zunahmen. Sei es drum, Bobic und Co. sind näher dran und werden ihre Gründe haben, vielleicht ist ja noch einiges in der Mache, hoffentlich. Kostic als Rebic-Konkurrenz zu sehen, halte ich für zu einseitig. Er kann mehrere Positionen spielen, sein Potential ist unbestritten. Wie auch Rebic, ist er abhängig von richtig guten Vorlagen. Aufgrund seiner Schnellligkeit und Dynamik lebt er auch von langen Bällen, aber Box kann er auch. 25 Jahre, KO, da gab es schon weniger gute Verpflichtungen. Jetzt Focus auf Freiburg, Daumen drücken.

  5. Hier der Bericht von dem ich schrieb aus dem FPS-Talk mit Paul Taaffe

    Eine Personalie, die auch auf Bobic zurückfällt, ist Alex Meier. Wie hast du dieses Thema wahrgenommen?
    „Es gibt ja viele Leute, die fragen, warum man ihn nicht behalten hat. Keiner hat Zweifel daran, dass er uns als Einwechselspieler immer noch helfen würde. Aber der Vertrag mit ihm wurde nicht verlängert, weil er nicht als Teamplayer gilt. Er ist eher einer, der an sich denkt, der sich auch beim Pokalfinale nicht so verhalten hat wie von der Vereinsführung gewünscht und den Pokal in Empfang genommen hat, was nicht abgesprochen war. Das war der wirkliche Grund. In den Führungsgremien, insbesondere bei Bobic, ist er nicht sehr populär. Deshalb bevorzugt Fredi seine eigenen Lösungen.“

  6. @6.
    Als allererster unserer Spieler hat der Ehrenspielführer und Alltime-Rekord-Teamplayer der BL, Charly Körbel den Pott in Händen gehalten. Dagegen dürfte es wohl von niemandem Einwände gegeben haben. Dass Alex als offizieller Kapitän dann den Pokal für die Mannschaft entgegen nimmt und gemeinsam mit dem Executive-Captain David Abraham vor allen anderen in die Höhe reckt – ein Moment übrigens, der für alle, die den Adler im Herzen tragen zum ewigen Inbild von Eintracht und Teamgeist werden dürfte – das ist in meinen Augen so selbstverständlich wie nur irgend etwas. Die von dir zitierte Behauptung eines Wichtigtuers und Gerüchtekrämers, AM habe sich eigenmächtig angeblichen Absprachen widersetzt, sind nicht ansatzweise belegt noch sind sie glaubwürdig – insofern einfach nur dreist und hanebüchen. Die Binnenhierarchie, vor allem aber Gefühl und Sinn für das, was sich ggü. einem ehrwürdigen Spieler und Mannschaftsführer gehört, wurden bei der Pokalzeremonie von der Mannschaft wie selbstverständlich gelebt und gewahrt. Selbst wenn es diesbezüglich – etwa von Hübner oder Bobic – irgendwelche anderen Vorstellungen gegeben hätte, wären diese in einem solchen Moment so relevant wie ein Sack Reis in Bejing.

    Die Performance von FB im Sportschauclub will ich jetzt nicht auch noch kommentieren – obgleich insbesondere seiner Darstellungsweise der AM-Verabschiedung teils deutlich widersprochen, teils diverses hinzugefügt werden müsste. Ansonsten ist seine dort demonstrierte Aufgeräumtheit und Gelassenheit mehr als bemerkenswert.

  7. @7
    …ach zizou…
    Dein geschliffenes Wort ist immer wieder eine Wohltat! Danke dafür!

  8. @6 Danke. Inhaltlich überrascht mich das allerdings, denn auf dem Platz
    ist mir AM immer eher uneigennützig und mannschaftsdienlich vorgekommen.
    Und was @7 zur Pokalübergabe sagt, sehe ich ganz genauso.

  9. Zur Spielerbewertung:

    Gacinovic hab ich hinsichtlich Elan, Willen und Einsatzbereitschaft etwas besser gesehen als 4 oder im Vergleich zu seinen Kollegen.

    Jovic hatte dummes Pech. Er hatte Chancen, und war im Abschluss nicht vom Glück verfolgt. Eine 4,5 ist mir dann auch zu hart.

  10. @11. Pot
    das seh ich auch so. Wäre von Jovic einer rein, hätte gleich wieder ne 1-2
    Pech und Glück sind wohl des Erfolgs bester Schmied.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -