Nach seiner Nicht-Nominierung für die EM hat Kevin Trapp diesen Sommer frei. (Foto: Heiko Rhode)

Trapp gibt Einblicke in seine Sommerpause: Eintracht-Keeper Kevin Trapp hat seinen Followern auf „LinkedIn“ Einblicke in die Gestaltung seiner Sommerpause gegeben. Der 33-Jährige gab an, dass es für ihn die „beste Zeit, um neue Perspektiven einzunehmen“ sei und beschrieb sich als „Typ ‚aktive Erholung'“. Dabei setze er auch auf andere Sportarten wie zum Beispiel Tennis, Padel, Yoga und Pilates, außerdem lese er viel über Mindset und Psyche. Aber: „Zu guter Letzt darf der klassische Urlaub nicht zu kurz kommen! Auch mal einfach am Strand in der Sonne liegen und nichts tun. Weil es mich dazwischen aber immer wieder in den Fingern und Füßen juckt, achte ich darauf, dass meine Urlaubsziele auch immer noch etwas anderes zu bieten haben. Ich war in den letzten Tagen auf dem Formel 1 Grand Prix in Monaco und bei den French Open in Paris!“, erklärte der Torhüter.

Bookjans nach Duisburg: Nächster Abgang bei der Eintracht-U21. Jakob Bookjans verlässt die Adlerträger Richtung MSV Duisburg. Mit neun Toren und sieben Vorlagen war der Mittelfeldmann einer der Erfolgsgaranten in der abgelaufenen Saison. „Ein sehr kreativer Junge, der uns weiter helfen wird – und für den einen oder anderen Überraschungsmoment sorgen wird“, wird MSV-Trainer Dietmar Hirsch in einer Vereinsmitteilung zitiert.

Funkt Brightons neuer Trainer dazwischen? Derzeit ist Fabian Hürzeler offiziell noch Trainer beim FC St. Pauli, ziemlich sicher wird der 31-Jährige aber bald Chefcoach bei Brighton Hove & Albion und damit auch von Eintracht-Flirt Pascal Groß. Wie „Sky“ nun berichtet, soll Groß dabei auch bei den Vertragsverhandlungen des Übungsleiters Thema sein. Demnach sei es der klare Wunsch, dass der defensive Mittelfeldspieler, an dem die SGE schon lange Interesse haben soll, bei den Engländern bleibe.

Ouédraogo nicht zur SGE: Das Mittelfeld-Talent Assan Ouédraogo vom FC Schalke 04 wird nach „kicker“-Informationen zum Bundesligisten aus Leipzig wechseln. Noch bis zum 15. Juni können die Sachsen eine Ausstiegsklausel in Höhe von zehn Millionen Euro für den 18-Jährigen ziehen. Ouédraogo wurde auch bei Eintracht Frankfurt und anderen Klubs gehandelt. Zuletzt stieg der FC Bayern München aus dem Transfer-Poker aus.

Der Kletterwald bietet mehrere Routen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. (Foto: Eintracht Frankfurt Stadion GmbH/lw)

Kletterwald im Stadtwald: Auf dem Gelände des Frankfurter Waldstadions und des angrenzenden Stadionbads eröffnet noch in diesem Jahr ein moderner Kletterwald. Ob wacklige Brücken, ein fast 30 Meter hoher Turm oder Action per Drahtseilrutsche – man ist immer zu 100 Prozent abgesichert. „Mit dem Kletterwald schaffen wir nun eine neue familienfreundliche Aktivität im Deutsche Bank Park, die in das Gesamtkonzept passt, Angebote auf dem Gelände über den Fußball hinaus für die Menschen in der Region zu schaffen. Wir freuen uns, dass nach langjähriger Planung das Projekt nun umgesetzt werden kann, die Bauarbeiten haben kürzlich begonnen“, sagt Patrik Meyer, Geschäftsführer der Eintracht Frankfurt Stadion GmbH in der Pressemitteilung.

Dialog mit Ultras: „Wir können nur miteinander, nicht gegeneinander“, sagt der neue Eintracht-Präsident Mathias Beck mit Blick auf die aktive Fanszene bei Eintracht Frankfurt. „Und natürlich gehört dazu, sich offen und ehrlich die Meinung zu sagen.“ Von „Kuschen“ könne jedenfalls nicht die Rede sein, so Beck gegenüber dem „Wiesbadener Kurier„. Der 53-Jährige würde es begrüßen, wenn mehr Adlerträger aus der aktiven Fanszene sich auch im Verein einbringen.

- Werbung -

3 Kommentare

  1. Guude!
    Trapp ist viel in den sozialen Medien unterwegs, macht viel nebenbei. Vielleicht hilft auch die Konzentration auf den „Hauptjob“ die Leistung wieder höher zu halten.
    Nur die SGE

    30
    11
  2. Bookjans nach Duisburg, die sind aus der dritten Liga abgestiegen, oder? Wieso macht man sowas? Hätte er auch neu und bleiben können.

    5
    1

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -