Luka Jovic hat auf Instagram sich bei den Eintracht-Fans verabschiedet.

Jovic verabschiedet sich: Nach seinem feststehenden Wechsel zu Real Madrid hat sich Stürmer Luka Jovic in einem emotionalen Instagram-Post von den Fans der Eintracht verabschiedet: „Die letzten 2 Jahre bei Eintracht Frankfurt habe ich sehr genossen. Ich habe viele tolle Menschen kennengelernt und in einem fantastischen Verein gespielt, der auch durch die Fans zu etwas ganz besonderem gemacht wurde.“ Dazu postete der Serbe acht Bilder aus seiner Zeit bei der Eintracht. Er betonte, dass man auf das sportlich Erreichte in den letzten beiden Jahren stolz sein könne, warb aber auch um Verständnis für seinen Transfer: „Natürlich fällt es mir gerade deshalb auch nicht leicht, Frankfurt zu verlassen. Jedoch öffnet mir Real Madrid eine riesige Tür, ein noch größerer Fußballer zu werden. Jedes Kind hat diesen Traum, bei solch einem Club zu spielen. Und ich erfülle mir diesen nun.“ 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Hallo liebe Eintracht Fans, wie ihr bereits erfahren habt, werde ich zu Real Madrid wechseln. Natürlich möchte ich die Chance nutzen und mich hier nochmal mit ein paar Worten an euch zu wenden. Die letzten 2 Jahre bei Eintracht Frankfurt habe ich sehr genossen. Ich habe viele tolle Menschen kennengelernt und in einem fantastischen Verein gespielt, der auch durch die Fans zu etwas ganz besonderem gemacht wurde. Auf unsere sportlichen Leistungen können wir stolz sein. Diese Europa League Saison mit euch werde ich niemals vergessen! Das Highlight war natürlich der DFB-Pokal Gewinn 2017/2018 in Berlin! Natürlich fällt es mir gerade deshalb auch nicht leicht, Frankfurt zu verlassen. Jedoch öffnet mir Real Madrid eine riesige Tür, ein noch größerer Fußballer zu werden. Jedes Kind hat diesen Traum, bei solch einem Club zu spielen. Und ich erfülle mir diesen nun. Ich möchte mich bei der gesamten Eintracht und den tollen Fans bedanken. Danke, für die Chance, die ihr mir gegeben habt, mich persönlich weiterzuentwickeln! Danke für eure Unterstützung! Ihr werdet immer einem Platz in meinem Herzen haben! Euer Luka Dear Eintracht fans, As you have already read, I will move to Real Madrid. Of course, I would like to take this opportunity to contact you here again with a few words. I really enjoyed the last 2 years at Eintracht Frankfurt. I met a lot of great people and played in a fantastic club, which was also made by the fans to something very special. We can be proud of our achievements. I will never forget this Europa League season with you! The highlight was of course the DFB Cup win 2017/2018 in Berlin! That’s why it’s not easy for me to leave Frankfurt. However, Real Madrid opens a huge door for me to become an even bigger footballer. Every child has this dream of playing at such a club. My dream comes true now. I would like to thank the whole club and the great fans. Thank you for giving me the opportunity to develop my personality! Thank you for your support! You will always have a place in my heart! Your Luka

Ein Beitrag geteilt von Luka Jovic (@lukajovic) am

Steubing gratuliert Klopp: Letzten Samstag gewann Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool die Champions League. Für Klopp war es der erste internationale Titelgewinn überhaupt. Eintrachts Aufsichtsrats-Chef Wolfgang Steubing sprach seine Glückwünsche aus: „Ich freue mich wahnsinnig für ihn! Unser damaliger Manager Gert Trinklein hat ihn geholt, aus Sindlingen. Kloppo hat teilweise in der zweiten Mannschaft gespielt, sich dann durchgesetzt. Bis ihn Mainz holte. Bei uns war er Stürmer, dort dann Mittelfeldspieler und Verteidiger. Und schließlich Trainer.“ In der Saison 1987/1988 lief Klopp für die Amateure der Eintracht auf und spielte in der Saison 1989/1990 bei Rot-Weiß Frankfurt, bis er anschließend zum 1.FSV Mainz 05 wechselte.

PSG lehnt Trapp-Offerte ab: Bleibt Kevin Trapp in Frankfurt oder geht er zurück nach Paris? Hinsichtlich dieser Frage kommt Bewegung ins Spiel. Nach dem Abschied von Gianluigi Buffon aus Paris schienen die Chancen auf einen Verbleib von Trapp in Frankfurt gesunken. Doch glaubt man den Berichten, plant Paris St. Germain offenbar nicht mit dem deutschen Nationalkeeper. So soll laut „Marca“ Reals Keylor Navas und laut „ESPN“ Manchester Uniteds Nummer eins David de Gea im Blickfeld des französischen Meisters stehen. Dennoch habe PSG eine erste Offerte der Adler abgelehnt, so der „kicker“. Die Eintracht wird also nochmal nachbessern müssen.

Thiago-Bruder zur SGE?: Eintracht Frankfurt soll dem spanischen Blatt Mundo Deportivo am Bruder von Bayern-Star Thiago interessiert sein. Rafinha Alcantara, der beim FC Barcelona spielt, könnte seinem Bruder in die Bundesliga folgen. Noch sei dem Bericht zufolge kein Angebot der Hessen eingegangen. Der Brasilianer hat noch Vertrag bis 2020 und erholt sich gerade von einem Kreuzbandriss. Das könnte die Chancen für die SGE sein, da andere Vereine womöglich das Risiko scheuen würden.

Kritik an Jovic-Transfer: Ex-Real-Sportdirektor Predrag Mijatovic (Juli 2006 bis Mai 2009) zeigt sich wenig begeistert ob des Transfers von Luka Jovic zu Real Madrid. „Wir verpflichten Ersatzspieler“, sagte er laut Sport.de bei einer Veranstaltung in Paris. „Ich bin mir nicht mal sicher, dass Zidane Jovic sehr gut kennt“, mutmaßte der ehemalige Weltklasse-Spieler. Er spekuliert, dass der Jovic-Transfer die Fans nach der verkorksten Saison milde stimmen soll. Laut eigener Aussage kennt Predrag Mijatovic Luka Jovic gut. „Er ist ein Torjäger, er ist jung. Wir müssen ihm Zeit geben, sich anzupassen. Man darf in seiner ersten Saison keine 20 Tore von ihm verlangen.“

Löwen nach Berlin? Laut einem Bericht des „Kicker“ steht Eduard Löwen vom 1. FC Nürnberg vor einem Wechsel zu Hertha BSC. Der defensive MIttelfeldspieler zeigte in der vergangenen Saison starke Leistungen und spielte sich so in den Fokus verschiedener Vereine. Zu diesen interessierten Klubs soll auch die Frankfurter Eintracht gehört haben.

 

- Werbung -

44 Kommentare

  1. Sehr emotional von Luka.
    Danke nochmal für alles und viel Glück bei Real. Mach uns alle stolz.

  2. Luka, du wirst immer herzlich willkommen bei uns sein. Wäre schön, wenn du nochmal im Waldstadion vorbei schaust, dass wir dich gebührend verabschieden können. Für deine Zukunft die allerbesten Wünsche!
    Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass du Erfolg haben wirst! Drücke dir die Daumen und werde zukünftig öfter mal ein Auge Richtung Madrid werfen 😉

  3. Lukas, musst nichts erklären, nimm es in die Hand und versuch das zu holen. Dafür bist du Sportler! Und wenn es scheiße läuft, sitzt du da deinen Vertrag ab und wechselst zu uns ablösefrei 😀

  4. Ich sage auch Danke! Für die ganzen Tore, die grandiose Saison und nicht zuletzt, dass wir für viel Geld einen Spieler an Real Madrid abgeben. Hätte schlechter laufen können. Danke!

  5. In was für einer geilen Situation sind wir denn momentan? Wir haben die beste Mannschaft seit Jahren, müssen keinen Spieler verkaufen-und wenn, bekommen wir Ablösesummen, von denen wir bisher nur träumen konnten.
    Dazu kommt, dass wir ein besonnenes Management und einen der besten Scouts haben.
    Ich bin überzeugt, dass wir für jeden Spieler in unserem Team mehrere Alternativen auf dem Zettel haben.
    Da unser Budget für Neuverpflichtungen auch ohne die Jovic-Millionen mit geäußerten 28 Mio. sehr üppig für unsere Verhältnisse ist, mache ich mir über die Mannschaft 2019/2020 keine großen Sorgen.

  6. Doch müssen wir quasi wenn Rebic und Haller woanders hinwollen, glaube kaum das wir einfach Nein sagen können wenn die Ablöse stimmt. Geld schießt noch keine Tore , vor allem keine 41 so einfach. Deswegen ist alles noch im Rahmen , aber bei dem Abgang aller drei Büffel wird es hart. Da muss Ben sich dann mal richtig ins Zeug legen.

  7. @6. euroadler:
    Adlersieg hat aber mit folgendem Satz sehr recht:
    „Ich bin überzeugt, dass wir für jeden Spieler in unserem Team mehrere Alternativen auf dem Zettel haben.“

    Dem ist nichts hinzuzufügen.!

  8. Bin echt gespannt, was noch passiert, wer noch geht und wer kommt und bis wann das Ganze!!

    Wird ne harte Prüfung für mich, diese Zeit bis sich was bewegt 🙂

    Forza SGE

  9. @7

    Alternativen hat Ben bestimmt genug, passen müssen sie !

    Vom Charakter und natürlich der Bereitschaft alles für unseren Club zu geben.

    Aber da mach ich mir eigentlich wenig Sorgen, wird schon passen, die Bensche-Suppe 😉

  10. Also vielleicht bin ich ja etwas pessimistischer als andere bzw sehe ich mich als Realisten, doch bisher war auch nicht jeder Transfer von Ben Manga der erhoffte Erfolg und das ist auch vollkommen normal.
    Das Scouting und Gespräche starten ja auch nicht erst zum Saisonende und daher hoffe ich doch mal, dass einige Zugänge zeitnah folgen.
    Als Fussballromantiker hätte ich Jovic gerne behalten und das Team substantiell verstärkt, aber verstehe natürlich die Motivation für den Transfer.

  11. Luca… Viel glück in Madrid… Ich bin stolz drauf, dich im Eintracht Trikot gesehen zu haben!

  12. @Perlentaucher1899:
    Zitat: Das Scouting und Gespräche starten ja auch nicht erst zum Saisonende und daher hoffe ich doch mal, dass einige Zugänge zeitnah folgen.

    Genau so ist es!

  13. @Perlentaucher:

    Naja, wenn Manga uns wieder einen Kostic, Torro, N’Dicka und Paciencia ans Land zieht, dürfen auch wieder ein Geraldes und ein Allan dabei sein. Lieber drei, vier Jungs die das Niveau der Mannschaft heben und zwei Flops, als 5-6 Spieler, die alle ganz ok sind.

    @euroadler:

    Ob man Angst haben muss, hängt auch immer von den Erwartungen ab. Wer meint, dass wir jetzt in der kommenden Saison um die CL spielen, der könnte enttäuscht werden, weil es durchaus sein kann, dass es wieder einige Wochen dauert, bis sich die Mannschaft eingespielt hat. Wenn man damit zufrieden ist, vor allem nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben, der dürfte optimistisch in die Zukunft blicken. Wer ist denn zurzeit unser Vorbild? Am ehesten wohl Gladbach. Die waren vor zehn Jahren noch eine Mannschaft, die um den Klassenerhalt gespielt hat und haben nun Anschluss an das obere Drittel. Da war in den letzten Jahren aber halt auch ab und an ein neunten Platz dabei. Die bekommen ihre guten Spieler auch jedes Jahr aufs Neue (vorzugsweise von Dortmund) weggekauft. Dagegen ist außer den Bayern niemand gefeit. Wichtig ist dann, was mit dem Geld angestellt wird.

    Wenn Haller und Rebic auch noch gehen, dann ist unsere Offensive massiv beschädigt, klar. Dann haben wir aber auch 130-150 Mio. (inkl. Jovic) mehr in der Kassen. Damit kann man dann was anstellen. Wir müssen nur darauf bedacht sein, nicht plötzlich drei Spieler für 30 Mio. zu holen oder am laufenden Band fertige Spieler a la Kruse (die dann 8 Mio. Handgeld plus 5 Mio. Gehalt fordern). Zuletzt waren unsere Toptransfers im Bereich 5-8 Mio. Jetzt werden wir 4-5 Spieler im Bereich 8-15 Mio. holen (Hinteregger, Trapp, plus 2-3 weitere). Auf jeden Fall einen guten DM und OM und dann noch gerne jemanden als Ersatz für Kostic und einen jungen talentierten Stürmer. (Falls die Stammspieler bleiben, sonst entsprechenden Ersatz). Die Spieler dürfen um die 40-50 Mio. kosten. Das ist etwas mehr, als das Geld, das uns vom Jovic-Deal bleibt. Von den restlichen 25 Mio. kann man Gehaltserhöhungen finanzieren und noch was für den Winter oder die nächsten Saison auf die hohe Kante legen.

    Sind für mich durchaus rosige Aussichten, uns mittelfristig peu a peu nach oben zu arbeiten.

  14. Das Problem sehe ich aber vor allem darin, dass unsere Spieler die wir holen oftmals Zeit brauchen oder bräuchten. Keiner der Büffel war von Anfang an der King. Jovic erst nur Ersatz, Rebic verkanntes Talent was Kovac ausgegraben hat und Haller das erste Jahr mit Schwierigkeiten seine Rolle zu finden. Klar können wir jetzt etwas finanziell draufsatteln aber eigentlich ist das ja gar nicht unser Ding „fertige teure Spieler“ zu kaufen. Sehe uns aber dazu etwas gezwungen da von hinten offensiv nur Paciencia nachkommt derzeit. Die große Zeit der Entwicklung haben wir nach Abgang unserer Sahneoffensive nicht. Darin sehe ich das große Problem.

  15. @16. euroadler

    Wir haben doch bereits eine ganze Saison nicht durchgestartete aber veranlagte Spieler bei uns. Die hatten bereits ihre Eingewöhnung. Torro und Paciencia. Kamada kann man da im Grunde auch dazu zählen. Schaun mer mal. Wundertütenmäßig dann Tuta oder Toure, die auch ihre Eingewöhnugnszeiten hatten. N’Dicka (wenn er bleibt) war ja nur „aus Versehen“ Stammspieler (bis Abraham wieder fir war) und gegen Ende eher auf der Bank. Ich sehe da keinen Bruch auf uns zukommen.

  16. @edelahaba Kostic mal außen vorgelassen, der ja kein Unbekannter war, kann man die anderen 3 Spieler natürlich als Entdeckungen nehmen.
    Aber hast ja selbst auch schon Geraldes und Allan genannt und so hält sich das auch ungefähr in der Waage und das sehe ich auch als normal oder von mir aus auch als etwas überdurchschnittlich an.
    Andererseits heißt das halt aber auch nicht, dass da jeder Transfer passt und wenn das nun im Sturm zutreffen sollte bei weiteren Abgängen, dann könnte es gerade hinsichtlich der EL Quali eng werden, die auch kein Selbstläufer ist.

  17. … und hier die nächste Sau, die durchs Dorf rennt: Inter Mailand buhlt um Rebic.

    Ja, es kann passieren, dass alle Büffel auf anderen Weiden grasen. Jetzt schon eine Bitte an alle: Werdet nicht ungeduldig, wenn es demnächst nur Platz 9 oder so wird. Peu a peu heißt nicht von jetzt auf gleich. Ich werde nach wie vor froh sein, wenn die 40 Punkte auf dem Konto sind.

  18. @perlentaucher
    Dazu muss man aber auch sehen was haben den geraldes und Allan gekostet. Denke die waren damals einfach günstig zu leihen dann hat man sie einfach dazu genommen.
    Bin recht entspannt mit dem Geld werden unsere Jungs etwas sinnvolles anfangen. Generell sind wir stand jetzt ein mehr als solider Bundesliga Club. Vor drei Jahren eher eine Fahrstuhl Mannschaft

  19. Bei Jovic kann ich den Wechsel verstehen, aber es wäre sehr riskant, wenn man ohne wirtschaftlicher Not alle 3 veräußern würde und damit dann andere Einnahmen wie EL Hauptrunde und TV Gelder nicht bekommt.

  20. Dann müsste man aber meiner Meinung nach teilweise das Konzept etwas überdenken. Von Grundprinzip ist es erstmal gut. Wir holen günstig Spieler und verkaufen sie teurer weiter. Das jedoch Geld keine Tore schießt und nicht gleich gute Folgespieler bedeutet sieht man bei Schlacke nur zu gut. Die haben auch zig große Namen herausgebracht ( Draxler, Sane, Kolasinac,Goretzka uvm.) und dann irgendwann die nicht mehr adequat ersetzen können. Nun schätze ich unsere sportliche Führung kompetenter als die von Schlacke ein, aber irgendwie müssen wir teilweise auch schauen, dass Kontinuität rein kommt. Sonst ist vor jeder Saison zwuschen Platz 3 und 18 alles möglich und irgendwann geht es mal schief. Mit den etwaigen Verpflichtungen von Hinteregger und Rode würde man einen Schritt in die richtige Richtung machen. Kruse wäre auch toll. Bis jetzt hat man es ganz gut hinbekommen eine gute Mischung zu haben. Ich sehe uns aber langfristig nicht als reinen Ausbildungsverein.

  21. @ 21 + 22 Endlich mal Stimmen, die den (bisherigen) Jovic-Verkauf auch durchaus kritisch gegenüberstehen.
    Es macht für mich keinen Sinn, unsere sportliche Zukunft jetzt zu verschleudern, nur weil etliche Spieler z.Z. von anderen Vereinen begehrt sind und wir enorme Transfererlöse erzielen können. Am Ende des Tages werden wir sehen, ob es sinnvoll war, so zu handeln oder nicht. Ich wünsche allen Verantwortlichen ein glückliches Händchen, damit wir nicht nächste Saison Schalke2.0 geben. Da kann dann auch mal die z.Zt. euphorische Stimmung sehr schnell kippen.
    Wer würde denn jetzt ein Aktienpaket nur deswegen verkaufen, weil der Kurs auf Höchststand ist, um sich dann vom Erlös NoName Aktien zu kaufen, in der Hoffnung, das deren Kurs kurzfristig ebenfalls steigen wird?
    Die Queen würde niemals ihre Kronjuwelen verkaufen, um keinen Preis der Welt.

  22. @euroadler Schlacke hat auch viele dieser Spieler aus der eigenen Jugend hochgezogen, wenigstens in dem Punkt sind sie uns voraus und das ändert sich hoffentlich zeitnah

  23. Sehe das genauso wie Hoologanverachter. Ganz wichtig sind erstmal die 40 Punkte. Das wird sich auch nicht ändern. Zumindest bei mir.

    - Werbung -
  24. @23. Marie

    Aber die Aktien oder Kronjuwelen haben keine individuellen Wünsche. Wenn wir Rebic und Haller jetzt per Zwang verbieten zu wechseln, dann ist das für deren eigene Leistung mit großer Wahrscheinlichkeit schlecht (denn dann gehen sie im Wettkampf nicht auf 100% oder drüber), dann sinkt deren Marktwert vielleicht auch wieder, und außerdem sind bocklose Spieler im Training auch keine Zugpferde. Bobic hat doch gesagt, er musste nicht verkaufen. Außerdem hat er auch gesagt, er hätte gerne behalten. Aber wenn Jovic ein Angebot bekommt, was für einen echten Fußballer ein Kindheitstraum ist, und das alles auch marktgerecht abläuft, was sollen wir denn da machen? Es wäre einfach unvernünftig, jemand zum Bleiben zu zwingen. Die bocken dann bloß rum. Es gibt Angebote, da kann man nicht nein sagen. Und wenn noch weitere solche Angebote für Rebic und Haller kommen, dann wird die sportliche Leitung auch nicht nein sagen können. Das müssen dann aber auch Pfünde sein, sowohl was die Ablöse angeht (idealerweise über Marktwert) und der anfragende Verein muss ebenfalls ein Kindheitstraum-Kaliber eines Profifußballers sein. Ich bin mir sicher, dass unsere Vorstände und Manager mit Engelszungen auf die Jungs einreden. Und ich hoffe auch darauf, dass da keiner mehr geht. Aber wollt ihr so ein scheiß Wechseltheater, Bankdrücker, Vertragsaussitzer, Stinkstiefel generieren?

  25. @Marie: Den Verkauf von Jovic verstehe ich. Sie werden sicher den sportlichen Verlust und die Chance die Mannschaft mit der Ablöse insgesamt besser aufzustellen abgewogen haben. Auch ohne ihn sind wir vorne immer noch gut besetzt. Ich hoffe und gehe davon aus, das uns weder Rebic noch Haller verlassen.

  26. „Wer würde denn jetzt ein Aktienpaket nur deswegen verkaufen, weil der Kurs auf Höchststand ist, um sich dann vom Erlös NoName Aktien zu kaufen, in der Hoffnung, das deren Kurs kurzfristig ebenfalls steigen wird?“

    Ernst gemeinte Frage?

  27. @28: Ja. Entscheidend ist “ no name “ Aktie. Das ist zocken.

    Da bei uns aber vorher das scouting den Spieler überprüft und das Potential sieht, ist es eher ein hidden star. Und den Kann man kaufen.

  28. @ 28 Metapher, keine Frage
    @ 29 wäre es bei Verkauf BASF/Kauf BAYER Aktien kein zocken?

  29. @29
    Waren Jovic, Haller und Rebic denn „named“ Aktien für Dich, bevor sie zu uns kamen? „No name“ ist, bei Spielern wie Aktien, ja doch ein sehr subjektiver Begriff. Selbst „named“ Spieler wie Kostic und KPB stellen sich bei näherer Betrachtungsweise doch anders da, als gedacht – und andere, wie Müller, auch.

    Den Vergleich mit den Aktien finde ich im übertragenden Sinn (!!!!, selbstverständlich sind das in erster Linie Menschen, die morgens auch erst mal aufs Klo gehen) übrigens gar nicht so schlecht. Was hat man wohl Ende letzter Saison für Bailey und Pavard aufgerufen. Und wie ist da der „Wertverlust“ der „Aktie“ nach einer durchwachsenen Saison.

    Aber müsig, ich kann verstehen, dass die einen „Gewinne Realisieren“ und die anderen Fußball 3000 sehen wollen. Ist ja auch beides nachvollziehbar. Bobic muss halt einen guten Mittelweg finden und wird da neben logischen Argumenten so oder so auch ein bisschen zocken müssen. Ob ein Spieler wie Jovic für die Eintracht als Spieler in den nächsten 10 Jahren mehr oder weniger als 45 Millionen wert gewesen wäre, wird ihm wohl weder Ben noch die Glaskugel sagen können. Ein bisschen Zocken gehört zum Geschäft.

  30. Wunschliste:
    Hinti Army / Jesús Vallejo / Jeremy Toljan / Sebastian Rode / Marko Grujic / Dusan Tadic / Max Kruse / Alexander Isak

  31. Ich sehe die Spieler weder als Aktie noch als Leibeigene. Wenn diese Arbeitnehmer ihren Arbeitgeber wechseln wollen, sind diese schwer zu halten. Es sei denn sie lassen sich mit Geld überreden. Leistungsfördernd ist ein Zwangsverbleib definitiv. nicht. Ich meine mich erinnern zu können, dass in Dortmund solch unschöne Sachen gelaufen sind.

    Meine Bayer Aktien habe ich übrigens vor dem Einstieg bei Monsanto verkauft (sozusagen mein persönliches Jovic-Erlebnis). Meine BASF Aktien (sozusagen Filip Kostic) halte ich weiter. 🙂

  32. @30;31:33:

    Spieler sind Menschen, das steht außer Frage, ich ging nur auf Maries post ein.
    Fozzi, für mich waren es no name. Wichtig ist aber , dass die Verantwortlichen sie einschätzen können. Für sie dürfen es keine No names sein, das meinte ich.
    Marie, Bayer Aktien kauft man generell nicht . Aus moralischen Gründen. Sie verkaufen und gleich wieder kaufen macht wenig Sinn. Transaktionskosten entstehen, ohne einen Wertzuwachs.

    Ich hätte gerne Jovic weiter bei uns gesehen, ich mag ihn und seine Spielweise. Aber ich gönne ihm den Wechsel. Ich finde es spannend zu sehen, wer nächstes Jahr überrascht. Wie Adi dann mit neuen Leuten spielen lässt ( 4-4-2 ?) finde ich genauso spannend

  33. @28: genau das ist doch der Sinn am Traden…. irgendwo günstig einsteigen und möglichst am höchsten Punkt aussteigen bevor es wieder bergab geht… und dann ggf. Gewinne wieder in neue interessante Dinge investieren um am Ende möglichst wieder an einem höheren Punkt auszusteigen…

    Von daher verstehe ich die Metapher oder Frage nicht…
    Vergleich hinkt irgendwie 🙂

  34. Hey, Spieler sind halt keine Aktien, so nett der Vergleich auch klingen mag. Eine Aktie ist nicht angepisst, wenn man sie behält obwohl sie lieber zu einem anderen Anleger will – und zahlt dann am Ende keine Dividende weil sie den Verkauf erzwingen will?

  35. Klassenerhalt, 3. Runde im Pokal und die Gruppenphase der Euro League zu erreichen. Das wäre eine vernünftige Saison 2019/2020.

  36. Da die Eintracht ziemlich deutlich die Top 10 als dauerhaftes Ziel ausgerufen hat, werde ich sie daran bemessen. Der reine Klassenerhalt (Platz 15 mit Ach und Krach) wäre dann ein empfindlicher Rückschlag imA…

  37. @Marie: Die Order von Bayer Aktien sind dann „Zocken“, wenn der Käufer kalkuliert in zwei Wochen einen mittelgroßen Gewinn zu erzielen. Der Kauf von Bayer Aktien ist zielorientiert, wenn man a) langfristig investieren möchte und kein finanzieller Druck entgegen steht zu einem bestimmten Datum wieder verkaufen zu müssen beziehungsweise b) Wert auf Dividenden legt.
    Aus diesem Grund (den Bogen zur Eintracht gespannt) ist es Zockerei, wenn man glaubt einen Volltreffer zu landen und einen Spieler zu verpflichten, der innerhalb der Hinrunde so einschlägt, wie Jovic nach zwei Spielzeiten.

  38. Bei allem Respekt vor unseren Konkurrenten in der Eliteliga, aber aufgrund gegebener und hart erarbeiteter Umstände MUSS unser Selbstverständnis aktuell Top 8 sein. Und dass immer mal ein Jahr dazwischen ist, an dem vieles schiefläuft, sollte ertragen und akzeptiert werden. Aber, und um es konkret zu halten, kann man Entwicklungen nicht leugnen. Weder in die eine noch in die andere Richtung. Bremen, Gladbach, Hoffenheim, Wolfsburg, selbst Schalke und Leverkusen, sind Teams, bei denen ich keinen Höhenkoller mehr bekomme, wenn ich uns auf deren Niveau bzw. Leistungsmöglichkeiten sehe. Im Grunde, mal Bayern, den BVB und in Abstrichen die Dosen ausgenommen, können wir in einer ordentlichen bis guten Saison gegen den Rest immer um die Krone mitspielen.
    Die Bobic-Ära, und alle wichtigen Protagonisten, die dazu gehören, markiert m. E. durchaus den Beginn einer Ära, die uns sportlich und vom Selbstverständnis her in Bereiche katapultiert, die uns naturgemäß 🙂 in die Eintracht-DNA geschrieben ist.
    Wir sind, glaube ich, achter oder neunter in der ewigen Fußballtabelle aller jemals in der BuLi angetretenen Vereine Deutschlands. Wir können auf eine lange und bisweilen recht erfolgreiche Geschichte zurückblicken. Diesen ewigen Platz hat die SGE nicht mit Dauerabstiegskampf erreicht. Es waren auch saustarke Dekaden dabei (60er und 70er), und sehr gute Phasen (Anfang/ Mitte der 90er). Gefühlsmäßig erleben wir gerade eine Renaissance. Eine Transformation, die hoffentlich ein Waldbrand und nicht nur ein Strohfeuer ist.
    Wir haben sicherlich beste Voraussetzungen dafür. Die Bobics, Hübners, Mangas und Hellmanns müssen nur mit ruhiger Hand, wachem Verstand und heißem Herzen das Ruder bewegen. So, wie sie es in den letzten zwei bis drei Jahren auch gemacht haben. Dann können wir alle ohne Zucken und Unwohlsein einen Buchtitel über unsere SGE rezitieren: Immer oben dabei !!

  39. Ja, Amen! Top8 ist bei mir zwar nciht zwingend, aber mein realistischer Wunsch ist für kommende Saison ein einstelliger Tabellenplatz. Wobei ich ehrlich gesagt erst ein Ziel ausrufen will, wenn die Saison los geht und ein Kader steht.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -