Eintracht-Coach Adi Hütter freut sich auf den Europapokalabend.

Hütter glaubt an Europapokal-Effekt: Eintracht-Cheftrainer Adi Hütter glaubt vor dem Spiel gegen Arsenal London an einen Effekt, den die SGE durch den Europapokal bekommen könne. „Wir werden am Donnerstag vor eigenem Publikum eine ganz andere Leistung bringen als in Augsburg“, sagte Hütter dem „hr“. Beim 1:2 in Augsburg habe die SGE zu viele einfache Ballverluste gehabt, dass könne man sich gegen die Engländer nicht erlauben. Trotz des großen Gegners gab er sich durchaus selbstbewusst: „Wir werden versuchen, dieses Spiel zu gewinnen, obwohl Arsenal der Topfavorit der Gruppe ist.“ Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic zählt bei der Partie vor allem auf das Publikum. „Mit unseren Fans im Rücken und der Atmosphäre in der Commerzbank-Arena können wir in Europa gegen jede Mannschaft gut aussehen“, sagte er dem „Focus“. Um gegen das spielerisch starke Arsenal eine Chance zu haben, „müssen wir aber komplett am Maximum spielen. Aber wir werden versuchen, unseren Matchplan durchzubringen“, so der ehemalige Nationalstürmer.

SGE-Legenden sind zuversichtlich: Vor dem Heimspiel gegen Arsenal London schätzen vier Eintracht-Legenden die Chancen der SGE als gut ein. Uli Stein meinte, es ist wichtig, „möglichst offensiv zu spielen und den Gegnern keine Chancen zu schenken.“ Ronny Borchers sieht in dem Europapokalspiel die Möglichkeit auf eine Wiedergutmachung vom verlorenen Spiel in Augsburg (1:2). Währenddessen freut sich Anthony Yeboah, dass er die Partie live im Stadion mitverfolgen kann und klingt sehr optimistisch: „Ich bin sicher, dass wieder eine tolle Atmosphäre herrschen und die Eintracht deshalb knapp gewinnen wird. Wer solche Unterstützung von den Rängen erhält, der kann 100 Prozent geben.“ Auch Weltmeister Uwe Bein glaubt an eine Überraschung, wenn es der Eintracht gelingt, hoch zu pressen. „Im Spiel Arsenal gegen Watford ist mir aufgefallen, dass das Team um Unai Emery am Ende konditionell an seine Grenzen gekommen ist“, analysierte er.

Eintracht-Spiel nur auf DAZN: Das erste Gruppenspiel der Frankfurter Eintracht in der Europa League überträgt ausschließlich das Streamingportal „DAZN“ am Donnerstag ab 18:55 Uhr live. Wenn die Hessen den FC Arsenal empfangen, wird die Partie nicht im Free-TV zu sehen sein. „RTL Nitro“ überträgt die Begegnung zwischen Bor. M’gladbach und dem Wolfsberger AC.

Da Costa im Rechtsstreit: Laut einem Bericht des „WDR“ verklagt Eintracht-Rechtsverteidiger Danny da Costa seine Mutter. Ausgangspunkt des Rechtsstreits sollen Trikots sein, die da Costa wohl zurückfordert. Eines davon habe da Costa beim Endspiel um die Deutsche Meisterschaft der U17 mit Bayer Leverkusen gegen die Eintracht getragen. Die Mutter da Costas gehe laut des Kölner Amtsgerichts davon aus, dass ihr Sohn ihr die Trikots geschenkt habe. Wenn es keine Einigung zwischen den beiden Parteien geben sollte, startet der Prozess am 27. September in Köln.

Möller so gut wie neuer NLZ-Chef: Die Anzeichen verdichten sich, dass Andreas Möller die Leitung des Nachwuchs-Leistungs-Zenrtums (NLZ) von Eintracht Frankfurt übernehmen wird. SGE4EVER.de berichtete. Der ehemalige Adlerträger soll „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit“ seinen Vorgänger Armin Kraaz beerben, wie der „Kicker“ schrieb. Zuvor brachte die „Bild-Zeitung“ Möller als Kraaz-Nachfolger ins Spiel. Kraaz wird ab dem 1. Oktober in der Auslansabteilung der SGE für das Gebiet Nordamerika verantwortlich sein.

SGE und Mainz stoßen gemeinsam an: Als Freundschaft kann man das Verhältnis zwischen der Eintracht und dem 1.FSV Mainz 05 nun wirklich nicht bezeichnen. Dennoch würden die Adler ohne die 05er dieses Jahr nicht international spielen. Zum Dank luden die Hessen ihren Nachbarn am Mittwochabend zum gemeinsamen Apfelwein trinken ein, wie die SGE mitteilte. Neben dem Mainzer Cheftrainer Sandro Schwarz war unter anderem auch Ex-Adler Alexander Schur anwesend. „Ich weiß, dass mein Freund Sandro seine Spieler vor dem Spiel nochmal extra heiß gemacht hat“, meinte Schur. Am letzten Spieltag der vergangenen Saison sorgte Mainz mit einem 4:2-Sieg über Hoffenheim dafür, dass Eintracht Frankfurt den siebten Tabellenplatz erreichte und somit an den Qualifikationsrunden zur Europa League teilnehmen durfte.

- Werbung -

6 Kommentare

  1. Laut bild.de, dem WDR und der Rheinischen Post hat Danny Da Costa seine Klage gestern Abend zurückgezogen, da die Angelegenheit geklärt ist.

  2. Sorry. Ich wollte was verlinken, dann tauchte hier aber der ganze Bericht auf.

  3. @3. chandy4ever:

    Ja. Um 18:55 Uhr ist heute Spielbeginn. Ich denke mal, dass die Übertragung auf DAZN mindestens 5 bis 10 Minuten früher beginnt. Die fangen ja bestimmt nicht erst mit dem Anstoß an.

  4. Finde es Sauerei dass das Spiel nicht im Free TV ausgestrahlt wird.
    Musste wieder ne Email erschaffen und free Monat bei DAZN zu erhalten .
    Nur die SGE, bin aufgeregt und mit gutem Gefühl gegen die Gunners, da geht was.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -